Broder und Tichy – 5 vor 12: Wie AfD ist Claudia Roth?

Erster virtueller Gast in der gemeinsamen Sendung von Tichys Einblick und Achse des Guten ist Claudia Roth. Wenn sie so viel Hass und Hetze versprüht, wie sie es dem politischen Gegner vorwirft – warum wechselt sie nicht zur AfD-Fraktion?

 

Es ist buchstäblich 5 vor 12 für die Meinungsfreiheit in Deutschland – verteidigen wir die Freiheit mit Witz, Geist und Verstand gegen die Niederbrüller. Erster virtueller Gast in der gemeinsamen Sendung von Tichys Einblick und Achse des Guten ist Claudia Roth. Sie ist Broder und Tichy buchstäblich auf den Schlips getreten, den keiner in der Sendung trägt. Broder und Tichy gehen der Frage nach: Wenn Claudia Roth so viel Hass und Hetze versprüht, wie sie es ständig dem politischen Gegner vorwirft – warum wechselt sie nicht zur AfD-Fraktion? Oder ist sie heimlich schon die Vizepräsidentin der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag und füllt damit jenes Amt aus, das man der AfD verwehrt? Was treibt diese Person zu infamen Behauptungen, mit denen sie ihr Amt missbraucht und beschädigt und mit denen sie sich die Marke „Schande für den Bundestag“ erworben hat?  Wie kann es sein, dass die Bundestagsvizepräsidentin der Grünen genau jenen Hass und jene Hetze betreibt, die sie anderen vorwirft? Wie Roth ist dieses Land, in dem längst ein Klima der stillen Angst herrscht?

Jede abweichende Meinung ist Nazi, wer mit der falschen Person am Mittagstisch angetroffen wird, muss um seinen Job bangen. Die Meinungsfreiheit in Deutschland ist in Gefahr: und mit ihr die Demokratie. Der Korridor der Meinungsfreiheit wird immer enger. Aber die zwei Dinos der Demokratie sind wieder da und übernehmen den Fall Claudia Roth und andere: Henryk M. Broder und Roland Tichy kämpfen für die Freiheit und benennen die Fehler der Regierung. Ab sofort wird zurückgesendet – exklusiv nur auf den YouTube-Kanälen von Tichys Einblick und Achse des Guten, dafür garantiert GEZ-gebührenfrei. Aber natürlich freuen wir uns, wenn Sie ein Zeichen setzen, egal ob in €, $, Yen oder auch in Britischem Pfund: Wehren wir uns – es reicht jetzt mit Hass und Hetze der öffentlichen Kanäle.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 142 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Claudia Roth ist es nicht wert, sich mit ihr zu beschäftigen.
Jedes Wort über sie ist vertane Zeit.
Wer ihre Dummheit/Naivität nicht s e l b e r erkennt, dem ist auch nicht mit kritischen Worten zu vermitteln, daß sie keinesfalls in ein politisches Amt gehört.

Diese Person sitzt leider im deutschen Parlament. Im Parlament des Landes, das sie hasst. Und sie lebt auf seine Kosten wie „Gott in Frankreich“.

Ich hab das Live-Video gsäh, hab mich weggeworfen bei so viel süffisanter Ironie. Machen Sie Herr TE und Broder nun öfders? Immerhin ist Broder als deutscher Jude unverdächtig wenn er austeilt. Ich liebe seinen Sarkasmuß gegen die Roten und Grünen, eine kommunisdische Mischpoke.

Toller Bericht! Henryk M. Broder und Roland Tichy sind ein Segen für Deutschland und die schreibende Zunft.

„EURO fighter Sehr geehrte Herren, ich bin persönlich der Meinung, dass es nutzlos ist, besondere Energien an Claudia Roth zu verschwenden. Sie ist – wie z. B. auch Künast – ein Auslaufmodell. Bekanntermassen ist die neue Taktik der Grünen, auf Sympathieträger zu setzen (Habeck, Baerbock, Katarina Schulz), denen der unbedarfte Bürger unkritisch alles „abkauft“. Hier besteht meiner Meinung nach die neue Herausforderung für den Journalisten abseits des Mainstreams.“ Stimmt! CR und Künast sind Auslaufmodelle. CR wird dem nächsten BT nicht mehr angehören, dies auch weil zahlreiche nachdrängenden Kader an die lukrativen Futtertröge wollen. Wie weit die Infantilisierung, ja Verblödung geht,… Mehr
Mit der erst verdeckten, dann schamlos ganz offen (Tanz in Tracht !?) zelebrierten Liaison Claudia Roth und Günther Beckstein fing der Niedergang der Unionsparteien an…Beckstein wie die Union suchen seitdem beim politischen Tanz Halt und fanden ihn bei den grünen Damen (Habeck dabei als optischer „big hairy man“…), die die Union seitdem fest im Griff haben und Vampir gleich den politischen Saft aus den Adern saugen….Bilder voller Bilder….überall grüne „Hexen“ im politischen Halloween 2019 -und da kommt die schönste Nachricht des gestrigen Tages: die Thüringer haben die wahren Absichten der thüringischen grünen „Hexe“ – eigentlich ganz sympathisch ausschauend und sprechend… Mehr
„Jan Meier Frau Roth ist eigentlich nicht das Problem. Das Problem ist, dass sie, insbesondere auch als Bundestagsvizepräsidentin, zu wenig Widerspruch erfährt. Sie kann Manipulieren, dass sich die Balken des Reichstages biegen, Redner verunglimpfen und die freie Rede infrage stellen und erfährt von den etablierten Parteien keinen signifikanten Widerspruch, eher sogar noch stillschweigende Zustimmung. Und das ist es, was mich ängstigt.“ Exakt, das ist es. „Man“ = Wir alle, lassen sie machen. Neulich in „Jetzt red I“ hatten sie versehentlich Corinna Miazga eingeladen (neue AfD-Vorsitzende Bayern). Der sehr sehr gute Moderator Tilmann Schöberl fühlte sich bemüßigt bei gefühlt jedem zweiten… Mehr

Verstehe jetzt nicht, wieso Sie „der sehr sehr gute Moderator Schöberl“ schreiben. Habe ich hier Ironie nicht verstanden?

Mir ist dieses Video einfach zu lau und mau …..
Viel zu vorsichtig , geradezu rücksichtsvoll …..
Und das bei einer politischen Megäre und geistigen Tieffliegerin wie Frau Roth !
Eine vertane Chance !
Das geht besser !

Natürlich kann man Ihnen nur zustimmen, jedenfalls weitestgehend! Aber mit Humor, mit Lachen ist diesen Ideologen nicht beizukommen, es war auch noch nie der Fall! Hitlers katastrophale, kranke Ideologie konnte jeder erkennen, aber man hat sie kopfschüttelnd als Hirngespinst abgetan, und so konnte er mit seiner „Psychopathen“-Bande das Böswillige in den Leuten hervorkitzeln und durch die Determinierung des Mainstreams hoffähig werden lassen. Leute wie Roth und leider viele, viele weitere sind verbohrt, verbiestert, fanatisch, die treten nur noch unverschämter und bestimmender, Gesetze verachtend und Konventionen übertretend auf, wenn man sie nur mit Humor nimmt. Das Gewährenlassen, Nichtentgegentreten ist von Übel,… Mehr

Ceterum censeo:

Bitte, bitte erfüllen Sie mir meinen Herzenswunsch und erweitern das neue Format um Albrecht Müller von den NACHDENKSEITEN.

Wenn sich nur Border und Tichy gegenseitig versichern recht zu haben, dann wäre es schon interessanter, wenn Albrecht Müller auch dabei wäre.

Versuchen Sie es einfach mal. Könnte doch klappen.

Nachtrag: P.S. Drei seröse Herren werden sich schon zu benehmen wissen, so dass man sich hofffentlich keine Sorgen machen muss. Obwohl es sicher keine schlechte Idee wäre, wenn Herr Tichy in der Mitte sitzt…

Sehr geehrte Herren, ich bin persönlich der Meinung, dass es nutzlos ist, besondere Energien an Claudia Roth zu verschwenden. Sie ist – wie z. B. auch Künast – ein Auslaufmodell. Bekanntermassen ist die neue Taktik der Grünen, auf Sympathieträger zu setzen (Habeck, Baerbock, Katarina Schulz), denen der unbedarfte Bürger unkritisch alles „abkauft“. Hier besteht meiner Meinung nach die neue Herausforderung für den Journalisten abseits des Mainstreams. Noch eine Bemerkung an Herrn Broder in seiner Eigenschaft als WELT-Kolumnist: Dort gab es am 25.10. einen Artikel überschrieben mit „Antisemitismusbeauftragter sieht ’neuen Höhepunkt‘ bei Judenfeindlichkeit“. Dazu kam von dem User „Skipper“ folgender Kommentar:… Mehr