SPD: Steuern rauf geht immer

Wenn die SPD tagt, kommt das ja dabei heraus. So geschehen jetzt wieder in der Vorbereitung zum nächsten Parteitag in einem ‚Leitantrag‘. Rauf sollen Einkommen- und Erbschaftsteuer. Natürlich streng nur für „Reiche“. Also am Ende für alle diejenigen unter uns, die demnächst dank Inflation ganz automatisch in den Spitzensteuersatz kommen.

 

Achim versteht deshalb die Welt nicht mehr. Warum bringt man das aufs Tapet, wenn gerade ohnehin die Preise steigen, nicht zuletzt durch ohnehin stattfindende Steuererhöhungen wie die der Mehrwertsteuer für Gastronomen, der CO2-Steuer und der LKW-Maut. Na, weil der Staat noch viel, viel mehr braucht! Wo zu den Kriegs- und Boykottkosten und den Kosten für die Erneuerbaren noch Unterkunft und Verpflegung für neu hinzukommende Afghanen und Palästinenser fällig werden. Da ist es eben gut, frisch Erhobenes in die Hinterhand zu bekommen. Aber Achim muss sich ohnehin keine Sorgen machen. So wie sich seine wirtschaftliche Situation entwickelt, muss er demnächst wahrscheinlich sowieso keine Steuern mehr zahlen. Dann gibt’s Bürgergeld – und er kann endlich SPD wählen.

Und seinen Wein schnorren. Beim Sommelier seines Vertrauens, der uns heute einen Nordspanier empfohlen hat: Den köstlichen 2022iger Puerta Santa Albarinio des Weingutes Rias Bauxas.

Der Weißwein aus Crescente in Galizien wächst in einem Weinanbaugebiet, das über genug Wasser verfügt. Die Weinberge befinden sich auf granitischem Sandboden 200 Meter über dem Meer. So entsteht ein charaktervoller, mineralischer Wein mit Anklängen an Orangenblüte und Melone, auch Zitrus. Sein Säuregehalt ist ausgeprägt, er ist aber weniger fruchtig als sein Verwandter, der Riesling, deshalb ist er auch trotz seiner stolzen 13 Prozent sehr erfrischend. Unser Favorit der Woche!

Bestellen Sie ein Sechserpaket bitte zum Preis von € 95,- zzgl. Porto über die Email: info@achimwinter.com

Sie unterstützen damit dieses Format!

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 19 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

19 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Quarktasche
6 Monate her

Das ist ja ärgerlich. Die Ampel hat kein Mentalitäts- sondern ein Organisationsproblem. Das Ziel ist klar: Der deutsche Wohlstand muss runter und auf ein europäisches Mittel gesenkt werden, Volkserziehung und Gleichschaltung nach Parteidoktrin, ohne dass der Bürger das Gefühl bekommt, dass an seinen demokratischen Rechten-, oder der liberalen Grundordnung gerüttelt wird. Da hätte sie lieber bei Zeiten beim Meister nachgeschaut, wie man das erfolgreich bewerkstelligt. Wenn man nämlich den Leuten was wegnehmen will ohne dass sie dagegen aufbegehren, dann muss man ihnen das Gefühl vermitteln sie bekämen im Gegenzug etwas dafür, das wesentlich wertvoller ist als Geld oder Freiheit. Wenn… Mehr

puke_on_IM-ERIKA
6 Monate her

„Reiche“ sind alle Arbeitnehmer oberhalb von Bürgergeld, die morgens früh aufstehen und blöd genug sind, noch für exorbitante Abgabenquote an die 70% arbeiten zu gehen.

Greif
7 Monate her

Nach eigener Erfahrung mit „SPD-Bekannten“ definieren die die Reichtumsgrenze am aktuell eigen Vermögen, was bittere Armut bedeutet; darüber liegendes natürlich unverdient – Reichtum!
Welcher natürlich, weil ja unverdient, eingezogen werden muss. Sicher auch, weil das Geschäftsmodell der Sozis danach verlangt; immerhin lassen sich nur Arme mit endlosen Versprechungen auf ein baldig besseres Leben und großes Vermögen locken. 

PetWet49
7 Monate her

Deutschland hat kein Einnahmeproblem sondern ein Ausgabeproblem! Milliarden Euro Steuergelder werden verschleudert, sei es Migration nach oben alles offen, Energiewende (seit 20Jahren gescheitert), Sinnlose Baumaßnahmen z.B. Bundestagserweiterung 800 Millionen, Entwicklungshilfe für Länder die keine Entwicklungsländer sind, Schlepperboote in Millionenhöhe finanzieren, Kriege finanzieren der nicht unser ist, Schulden machen und diese dann als „Sondervermögen“ bezeichnen usw. Die Sozis und Grünen verschleudern unseren Wohlstand und Vermögen für das hart gearbeitet wurde( damit sind nicht die Politiker gemeint) Deutschland mit den höchsten Sozial- und Steuerabgaben und es reicht nie!!! Aber das kennen wir ja von insbesondere von den Sozialdemokraten seit vielen Jahrzehnten und… Mehr

BeVo
7 Monate her

Haha, die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin scheinen unter ihren Tischen im Plenarsaal eine Gelddruckmaschiene zu haben und nicht rechnen zu können.
Siehe https://www.tagesspiegel.de/massnahmen-gegen-antisemitismus-und-rassismus-berliner-grune-fordern-16-millionen-euro-paket-10769005.html
Die Grünen fordern von den Lehrern, noch mehr Lobbyisten in ihren Unterrichtsstunden dabei zu haben.
Der Beruf des Lehrers wurde und wird, wie übrigens auch der Beruf des Bibliothekars fachlich und gesellschaftlich ruiniert, durch Polit-Darsteller, genannt Politiker.

Rob Roy
7 Monate her

Kann man jemand ausrechnen, wie viel von dem Geld ins Ausland verschenkt oder für Migranten ausgegeben wird, ohne das deutsche Bürger etwas davon haben wie Ausbau von Infrastruktur, Bildung, Sicherheit in unserem Land
Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass ein Viertel ins Ausland abfließt, ein Viertel allein für Migranten und Integration verpulvert wird, ein Viertel für links-grüne Sinnlospolitik (Windkraft) verschwendet wird, so dass für einheimische Deutsche dann nur noch ein Viertel übrig bleibt.

elly
7 Monate her

Laut Wirtschaftsweisen sind Rentner reich, wenn sie zwischen 1500 und 1800 Rente haben.: „ Geld zu holen ist in Wirklichkeit nur bei Renten in der Höhe von 1.500 bis 1.800 Euro – das nennt man „reiche Rentner“, und schon läuft die Sache.“ https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/ampel-murksrenten-buerokratie-strom/
Das gilt dann ja wohl auch für Arbeitnehmer.

Mausi
7 Monate her
Antworten an  elly

Solche Zahlen zu verbreiten, ist schon eine Frechheit begangen von den Politikern und nicht hinterfragt vom MSM und dem ÖRR. Aus diesen Zahlen kann man noch nicht mal ermitteln, wie hoch die Steuer ist, die diese Rentner zahlen müssen. Im Grunde haben sich die Politiker ganz bewußt neue Steuerpfründe geschaffen, indem sie das STeuersystem umgestellt haben. Die Beiträge genießen Steuerfreiheit, aber die Renten werden besteuert. Es kommen die Jahre der Babyboomer. Für sie gelten für 35 Jahre zweifelhafte Übergangsregeln. Die Vollversteuerung beginnt lt BfA 2040. Aber bereits heute ist jede Rentenerhöhung zu 100% steuerpflichtig. Das Gesamtpaket war natürlich – wir… Mehr

Timur Andre
6 Monate her
Antworten an  elly

Medianrente in D ist 1200 Euro im Monat; Medianpension 3000.
Medianrente in Frankreich und Italien über 2000.

pcn
7 Monate her

Die Regierung schmeißt für alle Krisengebiete, für sogenannte „Flüchtlinge“ und Shithole-Countries das Geld nur so zum Fenster heraus, weil sie es können und niemand gegen die Plünderung maßloser Politiker aufbegehrt.
Sie selbst bedient sich aus unserem Geldbeutel für mehr Parteienfinanzierung und überbordende Diäten. Die Regierung kann nur so dreist unverschämt frech agieren, weil sie weiß, die Deutschen sind zum wirklichen Protest, der das Land lahm legen würde, überhaupt nicht fähig sind.

Anstatt, dass die Gewerkschaften nach immer mehr Geld schreien, sollten sie im Angesicht dieser systematisch gewollten und geplanten Enteignung der arbeitenden Bevölkerung den Generalstreik ausrufen.

Last edited 7 Monate her by pcn
jwe
7 Monate her
Antworten an  pcn

Die Gewerkschaftsführer sind Teil des Systems. Brzirske (ehem. Verdi-Vorsitzender) z.B. ist nun grüner Abgeordneter und vertritt grüne Ideologie. Die meisten anderen sind in der SPD in hohen Parteiämtern. Und diese sollen zum Generalstreik aufrufen?

flo
7 Monate her

Na, das ist doch mal eine gute Nachricht für alle, die nicht Multimillionär oder Milliardär sind: (spd. de 🙂 95 Prozent aller Steuerzahler, auch den nicht ganz armen, soll es besser gehen (den Bürgergeldempfängern, Eltern mit Kindern usw. ohnehin …) „Damit diese starke Zukunft gerecht finanziert werden kann, legen wir ein Finanzkonzept vor, das 95 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler entlastet und viele Erben kleiner und mittlerer Vermögen besserstellt. Sehr hohe Einkommen und Erbschaften von Multimillionären und Milliardären sollen sich stärker an der Finanzierung des Gemeinwohls beteiligen. Das ist auch mit Blick auf eine ungleiche Erbschafts- und Vermögensverteilung in Deutschland… Mehr

alter weisser Mann
7 Monate her

Ach, die alte Nummer der Sozen mit mehr Steuern und der Steuererhöhung „nur für Reiche“. „Reich“ ist man in deren Welt dann ab 3000 brutto im Monat und 300.000 Vermögen.
Ansonsten, die Geschichte von dem Häuschen ist nun nicht das erste Mal erzählt und wird auch bei Wiederholung nicht direkt spannender. Wenn die Kate nur 20.000 wert ist, ist vielleicht doch eher Abriss angesagt.