Großbritannien in Trauer: Die Queen ist gestorben – TE Wecker am 9. September 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Großbritannien in Trauer: Die Queen ist gestorben ++ 10 Tage ruhen Regierungsgeschäfte ++  Deutschland setzt Alleingang fort – mit Hilfe der FDP: Ampelkoalition beschließt Fortsetzung „Infektionsschutzgesetz“ ++ Studie des Bundesforschungsministeriums ergibt: 95 Prozent der Bundesbürger sind immun – „Corona-Maßnahmen“ sind also sinnlos ++ Düstere Aussichten in den Backstuben: Interview mit Daniel Schneider, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks ++ Wann darf ein Bier bei Fussball-WM in Katar getrunken werden? FIFA und Katar einigen sich auf engen Zeitrahmen ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 9 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

9 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hannibal Murkle
19 Tage her

Es scheint, Faeser bleibt alleine zuhause, die EU für restliche Welt öffnen zu wollen – andere EU-Länder wollen nicht so viel Migration:

https://www.welt.de/politik/ausland/plus240872911/EU-Asylpolitik-Die-migrationspolitische-Geisterfahrt-von-Nancy-Faeser.html

h.milde
19 Tage her

Soso, der Bäck möchte also den GRÜNEN Minister Habeck beim Wort nehmen, obwohl dieser durch die bewwiesene zeitweise(?) Einstellung einfachsten logischen Denkens und damit verbundener amtsmeineidiger Arbeitvserweigerung -wie übrigens die GRÜNE YGL-Außenfeministerin auch- seiner persönlichen und politischen Insolvenz zu entgehen versucht? Ich würde vorschlagen, daß in allen inhabergeführten Lebensmittelgrundversorgergeschäften auf dem Land und in der Stadt wie Bäckereien, Metzgereien, Gastronomie, Märkten und Kultureinrichtungen, GRÜNE, sPD und fDP-Wähler in eine extra für sie aufgestellte Kostenausgleichs-Spendenbox ihren persönlichen €nergiewende-, Klima- und Solidarzusatzbeitrag spenden können, nach dem Motto: „Wir, die GRÜNEN & Guten, wir haken uns unter, heute retten wir D€utschland, und morgen… Mehr

Michael M.
19 Tage her

So, so, jetzt ist plötzlich der Mindestlohn schuld an den Brotpreisen. Geht’s eigentlich noch.
Wer solche Standesvertreter hat braucht sich nun wirklich nicht wundern, das ist aber ein Phänomen das sich inzwischen nahezu durch alle Branchen zieht. Immer schön mit den Wölfen heulen und ja nicht bei der Politik und dem Mainstream anecken.

Last edited 19 Tage her by Michael M.
Albert Pflueger
19 Tage her

Warum spricht Herr Schneider davon, daß die Bäcker einen „Rettungsschirm“ brauchen? Meiner Meinung nach brauchen die nicht Hilfen, sondern Gas!

Kassandra
19 Tage her
Antworten an  Albert Pflueger

Tja. Das mit dem Gas scheint der Westen selbst in der Hand zu haben.
„Putin: „Der Westen hat sich mit Sanktionen selbst in die Ecke gedrängt. Wir teilen die Ansicht des deutschen Verbrauchers. Wir sind bereit, Nordstream2 schon morgen zu öffnen. Es ist nur ein Knopfdruck.“ https://twitter.com/MrJonasDanner/status/1567555077614739464

Albert Pflueger
19 Tage her

Das IfSG hat man sich auf Vorrat bereitgelegt, um die Demonstrationen der verzweifelten Menschen im Herbst zu delegitimieren und verbieten zu können. Wir kennen das schon, da werden Abstände nicht eingehalten und Maskengebote ignoriert- Prügelpolizisten vor- Wasser Marsch! Das Pack muß im Zaum gehalten werden!

Soeren Haeberle
19 Tage her

In einem Akt völliger Selbstaufgabe wurde sie über Großbritannien hinaus zum Ideal von Contenance und Würde. Ja, Gott möge nach 96 Jahren ihrer armen Seele gnädig sein. Als Religionsoberhaupt ihrer Kirche wird sie sicher ein Ticket von Petrus bekommen und mit ihrem Gemahl Phillipp Battenberg wieder vereint sein.. Dies soll nicht despektierlich sein am offenen Grab eines Menschen, aber diese Glorifizierung bedürfte ebenfalls einer gewissen höfischen Contenance. Wenn der Steuerzahler das Leben bei Hofe mitfinanziert durch Abgabe mindestens eines Viertels bis zur Hälfte seiner Lebenszeit, ist diese Art erzwungener Selbstaufgabe auch einmal in die monarchistische Gesamtrechnung miteinzubeziehen. Frohes Werken /… Mehr

Kassandra
19 Tage her
Antworten an  Soeren Haeberle

Bei uns fließt alles Steuergeld ohne Glanz und Gloria, von Würde gar nicht zu reden, den Berg hoch. Bei den Briten kam, nicht nur bei jedem Jubiläum der Queen, viel Geld durch dadurch ausgelösten Tourismus wieder zurück in die Staatskasse. Ob die allerdings im Sinne des Souverän damit umgehen, sei, wie bei uns auch, dahin gestellt.

Hannibal Murkle
20 Tage her

Jetzt bekommen die Briten einen König, der sich vielleicht an das Tor des Buckingham-Palastes samt anderer XR-Klima-Glaubenden*Innen klebt bis sich Grossbritannien wie Deutschland komplett abschaltet? Eher dauert es 7 Jahre als 70.
Danach gibt es wohl einen Präsidenten (oder Präsidentin) der Englischen Republik.