Mord an Mädchen in Baden-Württemberg erschüttert weiter – TE Wecker am 6. Dezember 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Mord an Mädchen in Baden-Württemberg erschüttert weiterhin ++ Wasserstoff aus Namibia: grüner Minister Habeck wird Energiekolonialist ++ Niedersachsen-Weil will Twitter-Konto löschen ++ DFB löst Vertrag mit Bierhoff vorzeitig auf ++ Was wird aus unserem Geld? TE-Talk mit Markus Krall und Ulrich Bindseil EZB ++  Adventstürchen mit Peter Hahne

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 47 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

47 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Alt-Uewi
1 Monat her

Diese Mädchen wurden einem ideologischen Moloch geopfert, es sind auch Merkels, Scholz´ und Steinmeiers Tote!

Th. Nehrenheim
1 Monat her

Der Weihnachtsmann ist keine Erfindung von Coca-Cola! Ich habe als Kind den Weihnachtsmann mehrfach getroffen! Und als künstlerische Figur ist er eine Entwicklung aus dem Weihnachtswichtel, der das Christkind begleitet, sowie der Nikolausfigur, entstanden im 19. Jh. Die Farben des Weihnachtswichtels waren braun und grün. Die ersten echten Weihnachtsmänner aus Finnland und Frankreich waren blau und rot. Der Weihnachtsmann so wie er dann allmählich in der ersten Hälfte des 20. Jhs. entstand, hat Elemente aus Figuren mehrerer europäischer Länder. Aber auch in dieser Zeit hatten Weihnachtsmänner durchaus noch grüne, blaue oder violette Mäntel. Allerdings werden heute üblicherweise Weihnachtsmänner tatsächlich ähnlich… Mehr

Last edited 1 Monat her by Th. Nehrenheim
gmccar
1 Monat her

Der Eritreer, der die Mädchen abgestochen hat, war bereits 2019 an einer Vergewaltigung einer 14 Jährigen beteiligt !!!! 2 Jahre Knast. (OE24)
Das verstorbene (ermordete) Mädchen ist Türkischstämmig.
In Darmstadt wurde eine 30-Jährige von einem Afghanen ermordet.
Kriegt man nur durch Zufall mit.

Last edited 1 Monat her by gmccar
Th. Nehrenheim
1 Monat her
Antworten an  gmccar

Ich appelliere doch sehr an Ihre Wortwahl! „Abgestochen“ ist ein Begriff, der wirklich nicht hierher gehört, weil wir genauso Trauer wie auch Wut empfinden. Das bedauernswerte Mädchen ist ermordet worden. Jeder kann sich wohl vorstellen, wie schlimm und blutig das gewesen sein wird.
Bleiben wir so sachlich wie möglich! Wichtiger als der Ausdruck von Wut ist die umfassende Benennung der Tatsachen.

axel58
1 Monat her
Antworten an  Th. Nehrenheim

Erzählen sie das mal dem Vater des ermordeten Mädchens, dass sie lieber eine woke Ausdrucksweise bevorzugen.Seine Reaktion darauf können sie mir dann ja mal mitteilen.

Til
1 Monat her
Antworten an  axel58

In einer früheren Meldung wurde gesagt, der Mörder habe keine Vorstrafen, nur beim Schwarzfahren sei er mal erwischt worden. Wenn er tatsächlich bereits wegen Vergewaltigung verurteilt wurde, dann haben sich die Behörden, die ihn nicht sofort nach dem Knast abgeschoben haben, mitschuldig gemacht. Auch in der verantwortlichen Behörde sollte ermittelt werden.

Mikmi
1 Monat her
Antworten an  Th. Nehrenheim

Ich mache mir eher Gedanken über die Herkunft und diese wird diesmal eindeutig benannt. Was fremde Kulturen hier für Deutschland bedeutet, ein Unrechtsbewusstsein dieser Personen und dass das sicherlich kein Einzelfall einer gestörten Person ist.
Wer sich immer noch Gedanken über die Wortwahl macht, oder Moldawier nicht des Landes verweist, weil es gerade Winter ist, der hat noch nicht nachgedacht und wird es sicher auch nicht mehr.

Poirot
1 Monat her
Antworten an  Th. Nehrenheim

Pardon, aber diese Oberlehrermentalität gehört ebenso wenig an diesen Platz. „Abgestochen“ ist gewiss nicht feinstes Hochdeutsch! Jedoch ist es auch alles andere als menschlich, wie diese „Männer“, die hier durch- und durch alimentiert werden, sich für unsere Gastfreundschaft bedanken!

six2seven
1 Monat her

Es ist naiv, bei der Verholzung des Systems auf Änderungen zu hoffen.
Bejammert nicht die Plan -und Hilosigkeit der Politik und die Hörigkeit der Medien. Tut selbst was, werdet aktiv.
Lasst die Zeitung am Kiosk liegen und spart die monatl. Zwangsgebühr, trefft sie an der empfindlichsten Stelle, wenn die Kohle ausbleibt, vergessen die schnell Ihr Geschwafel von Toleranz und Buntheit der Gesellschaft und besinnen sich vllt. auf Ihren Grundauftrag.  

Paroline
1 Monat her

Erschüttert? Eher nicht. Das hieße ja, dass einen das überrascht. Ich bin einfach nur unglaublich wütend.

Alt-Badener
1 Monat her

Hat denn jemand schon Frau Faeser in Illerkirchenberg gesichtet? Eher nein, die rennt lieber mit einer Love-Binde durch die Gegend. Und jetzt muss sicherlich der Kampf gegen Rechts intensiviert werden.
Aber, liebe Baden-Württemberger, wundert euch nicht. Schaut nach Stuttgart, seht wer da regiert und fragt euch, wie all diese Typen an die Macht gekommen sind. Haben sie sich an die Macht geputscht? Nein, liebe Baden-Württemberger, Ihr habt sie mehrheitlich gewählt und das jetzt wieder Geschehene wird sich weiter ausbreiten. Ihr ganz allein seid schuld an diesen Zuständen !!!

SB
1 Monat her
Antworten an  Alt-Badener

Ich als sog. „Neuwürttemberger“ vom biederen katholischen Oberland hab‘ die Schwefelbuben gewählt. Leider via Briefwahl, da ich mich, wie so viele, als angebliche Covid – „Kontaktperson“ in den Hausarrest begeben musste. Kann daher nur mutmaßen, ob mein Zettel vielleicht unterwegs „verlorengegangen“ ist. Ich möchte aber zu meiner Ehrenrettung den Schwarzen Peter weiterschieben ins linksgrün-urbane Milieu. Die „Problembären“ hausen in den Städten, jedoch abseits des Zentrums, da, wo die Auswirkungen ihrer selbstgewählten Regenpolitik noch nicht so sichtbar sind und die Polizei noch regelmäßig Streife fährt.

Ceterum censeo Berolinem esse delendam
1 Monat her

Bei der 14-jährigen Getöteten soll es sich nach Berichten einer anderen Zeitung um eine „Schülerin mit Migrationshintergrund“ gehandelt haben. Mich würde wirklich sehr interessieren, welchen „Migrationshintergrund“ das Kind gehabt hat. Sollte es sich um ein türkischstämmiges, afghanischstämmiges (o. ä.) Kind gehandelt haben, wird es in der entsprechenden Community hoffentlich richtig Rabbatz geben. Falls das Mädchen einen nicht-islamischen Familienhintergrund hat, wird leider – wie immer – gar nichts passieren.

RauerMan
1 Monat her

Eine Links-Grüne Minderheit hat es geschafft eine normal denkende Mehrheit zu terrorisieren und zu beherrschen. Ihre „Aktionen“ von „Aktivisten“ hat dafür die Beweise erbracht.
Und diese gewonnene Macht lassen sich diese Leute nicht mehr aus der Hand nehmen.
Der Michel hat das aber noch nicht begriffen, obwohl ihm in der Demokratie die Mittel gegeben sind.
Wenn wir erst in der Links-Grünen-Diktatur enden, werden diese Mittel fehlen.

Poirot
1 Monat her

In den kommenden Tagen werden wir erleben, wie dieses grauenhafte Verbrechen; begangen an einem unschuldigen Kind, das noch das ganze Leben vor sich hatte, wieder einmal gerechtfertigt wird. A. Der Täter ist „traumatisiert“. B. Es war eine „Beziehungstat.“ Zum Glück habe ich in diesem Lande keine Töchter. Hätte ich aber welche, so würde ich sie nehmen und umgehend mit ihnen eine Gesellschaft verlassen, die es ungerührt hinnimmt, dass harmlose Menschen; Kinder, Frauen, ja- und auch nicht wenige Männer(!), die Opfer von Schwerverbrechern werden, die in diesem kaputten Land zu „Schutzsuchenden“ deklariert werden. Die Gesellschaft, die Politik und die fehlgeleiteten Medien… Mehr

Piether0815
1 Monat her

Laut aktueller Meldungen lebt der (Ein)Mann seit 6 Jahren unauffälig in Deutschland.
Die Tat war da sicher nur ein Versehen oder ein Hilferuf.
6 Jahre, und immer noch in einer Asylbewerberunterkunft?
Nach den geplanten Regeln hätter er jetzt u.U. Anspruch auf die deutsche Staatsbürgerschaft.
Haben die, die schon länger hier leben, eigentlich einen Anspruch auf Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern?

Last edited 1 Monat her by Piether0815