IAA: Alarmglocken für Standort Deutschland – TE-Wecker am 5. September 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

IAA: Alarmglocken für Standort Deutschland ++ Maschinenbau meldet starken Rückgang der Aufträge ++ Umfrage zur Halbzeit der Ampel-Koalition: kaum jemand will Ampel-Agenda ++ einstürzende Schulbauten in England ++ TE-Energiewendewetter ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 7 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
AnSi
9 Monate her

Ich bin nicht verwundert, dass es jetzt endlich bei den Maschinenbauern zum Auftragseinbruch kommt. War absehbar. Einige Konzerne haben ihre Standorte außerhalb von Gagaland in den letzten Monaten „aufgerüstet“, wozu sie noch einmal Maschinen aus D benötigten und nun stehen die Anlagen produktionsbereit oder sind in der Inbetriebnahme und so langsam ebbt es ab mit der Vergabe von Neuaufträgen. Ich bekomme das hautnah mit, da meine Firma sich mit der Zertifizierung und Dokumentation beschäftigt. Ich wünschte nur, es würde noch weniger werden! Evtl. würden dann auch die letzten Schlafschafe merken, dass sie ein totes Pferd reiten und umsatteln. Ich selbst… Mehr

Biskaborn
9 Monate her

Diese IAA hat sich eigentlich schon erledigt bevor sie beginnt. Wer auf eine Automobilausstellung ( Lasten-) Fahrräder zeigt, Klimahysteriker sprechen lässt und wohlwollend kriminelle Störer der Veranstaltung akzeptiert, hat sich vom eigentlichen Inhalt einer solchen Veranstaltung längst verabschiedet. Auch Müller will nur Geld vom Steuerzahler ansonsten beim grünen Mainstream ja nicht anecken! Die braucht nun wirklich kein Automobilzulieferer- und Hersteller!

Linde
9 Monate her

Bei Youtube ist dieses Video bereits gesperrt. Was civey Umfrage betrifft, wurde das wichtigste politische Problem, die Migration, gar nicht aufgeführt

Realo
9 Monate her

„Unsere“ Autoindustrie fordert unsere Steuergelder, weil sie der Politik stets gefällig war und es bleiben will.

Gabriele Kremmel
9 Monate her

Wie soll die E-Mobilität hochlaufen, wenn nicht nur der Strom, sondern auch die allgemeinen Lebenshaltungskosten und Mieten für eine relevante Mehrheit unbezahlbar geworden ist. Einfache Frage an Frau Müller: Wer soll sich das leisten können?

BeVo
9 Monate her
Antworten an  Gabriele Kremmel

Wenn man sich nur noch in einem 15-Minuten-Radius bewegen darf, ergibt der ÖPNV-Ausbau für mich keinen Sinn.

D. Ilbert
9 Monate her

Jemand hier der glaubt, die deutschen Ordnungsbehörden hätten auch nur ein geringes Interesse daran, „Klimaklebeaktionen“ zu verhindern, deren Dauer zu verkürzen, deren Verursacher, dem Schaden der Tat entsprechend, zu verurteilen? „Die Klimakleber“ sind Teil „einer 5. Kolonne“ der gegen die Bevölkerung arbeitenden Regierung, die das Staatsziel „Abschaffung des CO2-erzeugenden Kraftverkehrs“ unterstützt. Wie die Antifa „im Kampf gegen rechts“ sind die Klimakleber „im Kampf gegen CO2“ nicht nur geduldet sondern sehr willkommen und hochwahrscheinlich über Umwege seitens „Demokratie leben“ auch staatlich (mit)finanziert. Die Fragen: „Ist diese Aktion richtig oder falsch? Paßt sie in mein Rechtsverständnis“? führen in die Irre. Bei jeder… Mehr