Teuerung lässt Gemüse auf Feldern verkommen – TE Wecker am 30. Mai 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten.

 

Preistreiber Energie ++ Teuerung lässt Gemüse auf Feldern verkommen ++ Rechtsprofessoren: Keine juristischen Gründe gegen Weiterbetrieb der KKW ++ Grundsatzprogramm: CDU will grüner werden ++ Keine Kartenzahlung in Supermärkten: noch immer defekte Lesegeräte ++ Hannover Messe wird eröffnet ++ Weltweite Proteste gehen weiter ++ Hambacher Fest und das Volk ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 7 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Fieselsteinchen
1 Monat her

Nun, wenn das Gemüse auf den Äckern vergammelt, weil zu teuer… na dann passt es doch mit dem Maisanbau für Biosprit!!!! Dann hat der Plebs doch zu fressen! Spargel ist sowieso out. Wurde letztes Jahr nicht woke über die phallische Form diskutiert und aus Gründen der ideologisierten Benachteiligung vom Spargelverzehr abgeraten?
Also ich kann da nur Gutes entdecken!!!!
Um die Bauern “Land schafft Verbindung” ist es auch sehr still geworden…

Mausi
1 Monat her

Spargel: Jeder EUR kann halt nur einmal ausgegeben werden. In jedem Unternehmen, in jedem Haushalt. Entweder für Energie oder für Gehälter, entweder für Energie oder für Spargel.

Jeder Unternehmenslenker muss aufpassen, dass er nicht wegen Insolvenzverschleppung dran ist. Nur die D-Lenker können Ds Pleite ungestraft vertuschen.

Bilanzregeln? Nur wenn es um Steuererhebung geht. Sicher nicht für die des Staates.

Und auch nicht für die Verwendung der Rundfunkgebühr. Beim ÖRR lässt sich auch keine Transparenz feststellen.

Last edited 1 Monat her by Mausi
Chris Groll
1 Monat her

Was machet eigentlich die „Werteunion“ in der CDU? Lange nichts mehr von denen gehört. Ansonsten hat sich die CdU/CsU ja voll dem Zeitgeist grün/kommunistisch unterworfen.
Der Protest am Hambacher Schloß und die Reaktion darauf, zeigt sehr deutlich, daß wir politisch wieder in der Situation von 1832 sind. Traurig.

Biskaborn
1 Monat her

Was wurde auch hier zu Recht auf Merkel und ihre Kanzlerschaft geschimpft. Nun müssen wir erkennen, ihr Nachfolger, F. Merz, ist drauf und dran die verhängnisvolle Merkelsche Politik noch links in Riesenschritten zu überholen, die CDU endgültig nur noch zum Anhängsel und Nachäffer der Roten und Grünen zu machen! Merken das die Parteimitglieder und Wähler dieser Partei nicht oder wollen sie es tatsächlich so, dann endgültig Gute Nacht Deutschland!

Dagmar
1 Monat her

Deutschland als Versuchsfeld für alternative Energiepolitik zur „Rettung des Weltklimas“. Die gesamte deutsche Wirtschaft wird Stück für Stück zu horrenden Kosten umgebaut, nach Merkels illegalem Kraftwerkeausstieg nun 1000 neue Windräder in Wäldern und Fluren allein in NRW. Obwohl die Wahlbeteiligung der letzten NRW-Wahl sehr niedrig war (55,5%, nur 10% Stimmen für die Grünen) setzen die Altparteien weiter auf die grüne Agenda. TE hatte offenbar als einzige (!) Redaktion in Deutschland untersucht, wie die Wahl zum Berliner Senat wirklich ablief. Es besteht daher Grund zur Annahme, dass auch bei anderen Wahlen so vorgegangen wird (oder wurde)? Die publikative Gewalt (4. Gewalt… Mehr

thinkSelf
1 Monat her
Antworten an  Dagmar

Die Realitätsverweigerung bei den Normalos scheint anzuhalten. Es wird nichts um- sondern abgebaut.
Es haben nicht in NRW 90% die Einheitsfront der grünen Khmer gewählt. Und nicht wählen ist passive Zustimmung und zwar zu allem, egal was kommt.

Mir erschließt sich auch nicht warum regierungsamtliche Propagandaabteilungen immer noch als „Medien“ bezeichnet werden.

Hannibal Murkle
1 Monat her

„ Preistreiber Energie ++ Teuerung lässt Gemüse auf Feldern verkommen“

Während jede Propaganda-Talkrunde im ÖRR hier umfassend besprochen wird, SAT1 plant diese Woche eine Sondersendung über die Preisexplosion – dass es gewaltig teurer wird, merkt jeder. Staatspropaganda lenkt noch von der Greenflation ab – dazu EZB und der Wirtschaftskrieg im Namen der Woken Weltherrschaft unter dem Vorwand eines fremden Landes.