Gespräch mit Mario Thurnes – TE Wecker am 3. Juli 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Wer schaut eigentlich noch lineares TV? Die Einschaltquoten der öffentlich-rechtlichen Sender befinden sich in steilem Sinkflug.
Es muss dort allerdings niemanden sonderlich interessieren, es passiert etwas, das bei normalen Betrieben undenkbar wäre: Das Geld fließt trotzdem zuverlässig, gleich, ob die Produkte gefragt sind oder nicht. Die Gebührenzahler werden trotzdem zur Kasse gebeten. Das gibt es nur bei öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten.

Die Aussichten, dass sich daran etwas ändert, stehen schlecht. Zu wichtig sind die Öffentlich Rechtlichen als Plattform für Politiker, die auch gleichzeitig in den diversen Gremien der Sender sitzen.

Ohne diese Anstalten wären Parteikarrieren wie die einer Annalena Baerbock schwer möglich oder die einer Anne Spiegel.

Ein Gespräch mit Tichys Einblick TV-Fachmann Mario Thurnes – einem derjenigen, die sich noch TV anschauen, um am nächsten Morgen zu berichten, was wir eher nicht versäumt haben. Ein hartes Los?

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 4 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sumpfdotterblume
1 Monat her

Ein ÖRR, der nichts anderes ist als ein horrende Kosten verschlingendes Regierungssprech-Organ, ist überflüssig. Er kommt seiner vertraglichen Pflicht zur umfassenden, neutralen, überparteilichen Information schon seit Jahren nicht mehr nach. Allein dadurch hat er m.E. seine vertraglichen Pflichten verletzt und somit den Anspruch auf Zwangsgebühren verwirkt. Er maßt sich außerdem an, seine Zuseher politisch „erziehen“ zu müssen, indoktriniert auf eine absolut nervtötende Weise (nicht einmal der Tatort ist davor sicher), sexualisiert Kinder, beleidigt, beschimpft, diffamiert, lügt… weg mit diesem Selbstbedienungsladen!

humerd
1 Monat her

2028 : Robert Habeck ist Talkshow König = heute Superwirtschaftsminister2019 Annalena Baerbock ist deutsche Talkshow-Königin => heute Außenministerin, trotz Fake Lebenslauf und plagierten BuchNaja, und dann ist da noch ein Lauterbach , heute Gesundheistminister „der herzen“

Carlos
1 Monat her

Von mir aus kann die Berichterstattung über die Sendungen des ÖRR eingestellt werden. Die ÖRR sind so uninteressant, dass einem selbst das Lesen auf TE darüber unangenehm ist.

Hannibal Murkle
1 Monat her

„ Zu wichtig sind die Öffentlich Rechtlichen als Plattform für Politiker, die auch gleichzeitig in den diversen Gremien der Sender sitzen.“ Solange immer noch Leute an den ÖRR-Ergüssen kleben – ob im Original oder zusammengefasst. So beschäftigt man sich ausschließlich mit ÖRR-Stichworten, die von anderen Themen ablenken. Haben etwa viele mitgekriegt, dass China den Wertewesten beschuldigt, Europa destabilisiert zu haben und auch noch Asien zu destabilisieren? Einmal im TE-Podcast zu hören, kaum weiter wahrgenommen – anders als jede Grimasse Habecks. Als ob das Leben auf dem destabilisierten Kontinent derzeit so toll wäre – entweder werden alle Dinge teurer oder gar… Mehr

Last edited 1 Monat her by Hannibal Murkle