Merkels merkwürdiger Musikgeschmack – TE Wecker am 3. Dezember 2021

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut gelaunten und gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten.

 

Sinnlos – dennoch ‚weiter so‘: neue Corona-Maßnahmen ++ Modehandel fordert Schadenersatz von Bundesregierung ++ Böllerverbot: Umwelt-NGOs benutzen Pandemie ++ Keine Lockdowns in den USA ++ Am laufenden Band: Rücktritte in Österreich ++  Mehr Öl von den OPEC-Staaten ++ Merkels merkwürdiger Musikgeschmack: ein Gespräch mit Alexander Wendt ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 6 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Tatsachenrechercher
8 Monate her

Die Analyse von Herrn Wendt ist schon sehr gut. Aber er irrt mit Bezug auf den Choral „Großer Gott wir loben Dich“. Es handelt sich um eins der Lieder, die nach einer gewonnenen Schlacht gesungen wurde, bzw. der nach dem gewonnenen Krieg gesungen wird. Es ist ein Tribut der völlig das „Militärische“ ablehnenden Angela Merkel an Ihre politischen Gegner: Seht her, in Euirer Sprache: ich habe mein Werk vollbracht! Aber am Ende behält Alexander Wendt auch hier Recht, denn es handelt sich tatsächlich wieder um ein paradoxes Verhalten, die diese Veranstaltung aufweist. Aber wahrscheinlich hat sie sich gar nicht die… Mehr

dherr
8 Monate her

Der diesjährige Zapfenstreich . was für ein kitschiges Event.
Und normalerweise wird er im Stehen abgenommen.

W aus der Diaspora
8 Monate her

Die letzten Worte des Liedes von H. Knef lauten: „Ich will. Ich will.“
Was könnte passender sein für Merkel?

Talleyrand
8 Monate her

Zarah Leander: Ich steh im Regen und warte auf … wäre auch eine geeignete Musiknummer gewesen. Oder die Lilly Marleen.

Hannibal Murkle
8 Monate her

„ Am laufenden Band: Rücktritte in Österreich“

Jetzt wird Nehammer Kanzler, den Medien als „Hardliner“ vorstellten – in welchem Bereich? Migration?

Währenddessen sündete („Ökozid“) der Chefe der Papst-NGO mit einem Flug nach Zypern, wo er sich vor allem um Lieferketten der Asylindustrie sorgte. Laut Medien wollte er gleich Italien mit 50fachem Nachschub beglücken – wollte die „EU“ nicht solche Flüge verbieten?

Hannibal Murkle
8 Monate her

„Sinnlos – dennoch ‚weiter so‘: neue Corona-Maßnahmen“

Die kommen verspätet – eine der konservativeren Mainstream-Zeitungen berichtete von wöchentlicher RKI-Konferenz, auf der verkündet wurde, die Welle breche seit einer Woche – warum, wisse RKI nicht. Sicherlich nicht wegen den Ministerpräsidenten samt Scholz und Merkel.