Brüssel: Abstimmung über neues Asylpaket geplatzt – TE-Wecker am 29. September 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Brüssel: Abstimmung über neues Asylpaket geplatzt – Baerbock und Faeser hatten noch Punkte „hineinverhandelt“ ++ Baerbock: Deutschland will weiterhin für NGO Schiffe bezahlen ++ Hessenwahl: SPD stürzt weiter ab ++ Gemeinschaftsdiagnose der Wirtschaftsforschungsinstitute: Deutschlands Wirtschaft schrumpft weiter ++ Großbritannien kehrt zu Autopolitik zurück ++ TE Energiewendewetter ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ede Kowalski
8 Monate her

Dieses gealterte Kleinkind auf dem Stuhl von H. D. Genscher ist eine unerträgliche Blamage für unser Land..!!!

Last edited 8 Monate her by Ede Kowalski
Ananda
8 Monate her

Was quasselt Baerbock auf einmal von innerdeutscher Debatte und deutschen Interessen? Wollte sie ein paar Gutgläubigen vorgaukeln, dass sie die Interessen UNSERER Bevölkerung mit ihrem Gutmenschen Gestümpere in irgendeiner Weise vertreten würde.
…. egal was meine Wähler denk ist doch sonst ihr Motto.

Ananda
8 Monate her

Baerbock: Ohne „Humanität“ gibt es auch keine Ordnung. Aha.
Darauf möchte ich erwidern: Ohne Sinn und Verstand und den Blick fürs Machbare und Verträgliche gibt es auch keinerlei Akzeptanz für diese Negativ Auswahl an belastender Millionen Migration.

na sowas
8 Monate her

Da beide Damen Deutschland hassen – ist an ihrer Politik zu erkennen – müssen, nein dürfen sie sofort nach USA auswandern und bitte sofort, ist für die Gesundheit der Steuerzahler, von großem Nutzen.

Biskaborn
8 Monate her

Die deutsche Wirtschaft ist ganz vorn dabei, die eigene Schrumpfung zu forcieren, klatschen sie doch dem Verursacher dieser Entwicklung untertänigst, ja eifernd, Beifall! Die Zeche zahlt der Bürger, also was stört das die opportunistischen Wirtschaftsführer!

humerd
8 Monate her

„ARD-Deutschlandtrend: Zwei Drittel der Deutschen wollen weniger Geflüchtete aufnehmen70 Prozent unzufrieden mit der BundesregierungDie Zufriedenheit mit der Bundesregierung bleibt demnach gering.“
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2023-09/ard-deutschlandtrend-bundesregierung-tiefstand-zuwanderung-skepsis

Biskaborn
8 Monate her
Antworten an  humerd

Was die Deutschen wollen interessiert doch die Politik schon längst nicht mehr. In Wernigerode wollten die Bürgerkeinen Eintrag von Habeck ins Goldene Buch der Stadt. Was kam am Ende raus, wohlwollend ließ man ihn sich eintragen. So wird es wohl auch bei den kommenden Wahlen , soweit überhaupt korrekt ausgezählt, passieren!

elly
8 Monate her

„FOCUS online exklusivAkten enthüllen abgekartetes Spiel: Deutsche Flüchtlingsretter kooperieren mit Schleppern“ https://www.focus.de/politik/focus-online-exklusiv-seenotretter-arbeiten-mit-schleppern-zusammen_id_214529258.html Kein Wunder, dass die Grünen die kriminelle Vereinigungen NGOs finanzieren. Zum Asyl“kompromiss“ der EU: Weitreichend sind die Änderungen unter dem Strich nicht.  Baerbock sagte „Die vergangenen 48 Stunden hätten gezeigt, wie wichtig es sei, „bis zur letzten Minute für deutsche, aber auch für europäische Interessen zu kämpfen“, sagte sie in Berlin. Über Monate seien keine der deutschen Vorschläge zu Humanität und Ordnung in den Kompromiss aufgenommen worden. Deswegen habe sie „in einer gemeinsamen Kraftanstrengung“ mit Faeser die deutschen Anliegen in die Verordnung „hineinverhandelt“. Das „Machtwort“ des Kanzlers suggerierte dem Volk… Mehr

Biskaborn
8 Monate her
Antworten an  elly

Die deutschen Vorschläge dürften dahingehend gewesen sein, die ungebremste illegale Migration keinesfalls zu bremsen. Deshalb haben die Italiener wohl den Verhandlungstisch verlassen und Faeser und Bearbock sind mal wieder die strahlenden Sieger, die Italiener, ziemlich schwach wie ich finde, die Verlierer!

Freige Richter
8 Monate her

Baerbock und Faeser wollten dem Vertrag nicht zustimmen. Scholz sprach ein Machtwort, so dass beide zustimmen mussten. Was machen Baerbock und Faeser? Sie fügen ein paar Details dem Vertrag zu, so dass er von anderen Ländern nicht unterzeichnet wird und platzt…… Ich fühle mich verar…

Freige Richter
8 Monate her
Antworten an  Freige Richter

Wenn das kein abgekartetes Spiel mit Scholz war, haben beide Damen BK Scholz hintergangen und müssten SOFORT entlassen werden. Gefühlsmäßig würde ich sagen, es war abgesprochen. Scholz kann den starken Kanzler mimen, und beide Damen können, wie gewollt, den Vertrag verhindern……