Corona-Politik und RKI-Files: Gespräch mit Gunter Frank – TE-Wecker am 29. März 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Es ist Bewegung in die Skandale um die Corona-Politik hineingekommen. Protokolle der Sitzungen des RKI sind nach Jahren freigeklagt worden – nicht von den großen Medien, nicht von ARD und ZDF, nicht von Spiegel oder Stern. Deren Aufgabe haben die neuen Medien übernommen. Keine Frage: Die Hauptverantwortlichen wehren sich mit Händen und Füßen. Der Heidelberger Arzt Dr. Gunter Frank gehört zu jenen, die schon sehr früh die Corona-Politik, vor allem Lockdowns und jene Impfzwänge mit ihren oft dramatischen Folgen vehement kritisierten – er ist heute im Gespräch mit Holger Douglas.

Das neue Buch „Das Staatsverbrechen“ von Gunter Frank können Sie im TE-Shop bestellen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 26 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

26 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Philokteta
17 Tage her

„[…]daß die Bevölkerung den Schaden wahrnimmt[…]“
Das wird noch sehr lange dauern, wenn es überhaupt je geschieht. Da bin ich, aus eigener Erfahrung, sehr pessimistisch.

Biskaborn
17 Tage her

Größten Respekt für Herrn Dr. Frank!
Nur speziell in einem Punkt kann ich partout seinen Optimismus nicht teilen, nämlich wenn er auf die Bevölkerung setzt. Diese Bevölkerung hat das Thema Corona abgehakt, hat mehrheitlich eifernd mitgemacht, also welches Interesse an Aufklärung sollte die jetzt plötzlich haben?
Außerdem, diese Bevölkerung will mehrheitlich keinen Politikwechsel! Oder haben jetzt AfD, WerteUnion, FreieWähler oder von mir aus auch BSW die Mehrheit hinter sich? Natürlich nicht und werden sie auch nicht. Vielleicht passiert da etwas im Osten aber absehbar niemals im Westen des Landes!

Thomas Blobel
17 Tage her

Die Äußerungen von Herr Dr. Montgomery waren für mich noch harmlos. So richtig eckelerregend und verachtenswert waren für mich die Aussagen einer Frau Professor Dr. Alena Buyx.
Nie saß eine pseudoelitäre Person auf einem höheren Ross.
„Deutscher Ethikrat“, was ist das für eine Truppe?

h.milde
17 Tage her
Antworten an  Thomas Blobel

„Intellektuelle und die Machtergreifung Hitlers“ von Hannah Arendt auf YT (noch) könnte vllt. eine Teilantwort geben?

GMNW
17 Tage her

Corona-Politik!
Das hat man davon, wenn das anscheinend bestens in Agitation und Propaganda geschulte ehemalige FDJ-Funktionärin und SED-Mitglied Merkel lange sechzehn Jahre Bundeskanzlerin sein konnte!
Sechzehn Jahre haben gereicht, um Deutschland in jeder Hinsicht gesellschaftlich, wirtschaftlich und industriell in Trümmer und mit einer dicken Schicht zähem Mehltau zu bedecken!
„Wie konnte das passieren; wie konnten wir so blöd sein!“

Tina M.
17 Tage her

Zum Thema Schäden,konkret Herzprobleme bei Kindern und Jugendlichen,Meldung von heute:
„So gab es im Jahr 2020 noch 82 Einsätze bei den 1- bis 10-Jährigen. 2023 waren es schon 232. Ein Anstieg von 182,93 Prozent!
Bei 11- bis 20-Jährigen stiegen die Zahlen um 57,02 Prozent: von 784 (2020) auf 1231 Einsätze (2023).
Bedenklich auch die Häufung der Fälle bei den 21- bis 30-Jährigen: 2020 waren es 2349 Feuerwehr-Einsätze, 2023 bereits 3816 – 62,45 Prozent mehr.

HansKarl70
17 Tage her
Antworten an  Tina M.

Strafrechtlich relevant sind vor allem die Fälle der 0-18 Jährigen. Hier müssen Ärzte und Erziehungsberechtigte zur Verantwortung bzw. auf Fehlverhalten, durch die zuständigen Behörden, überprüft werden.

Peter Pascht
17 Tage her

Fast man alle öffentlich bekannten haarsträubenden Informationen zusammen,
darf man ruhigen Gewissen von der „Bildung einer kriminelle Vereinigung“ im Zuge der Erlassung der Corona-Maßnahmen sprechen.
Das impliziert Ermittlungspflicht der Strafbehörden.

Peter Pascht
17 Tage her

»Das BMG sollte seine Beschaffungstätigkeit während der Pandemie und die Folgemaßnahmen kritisch aufarbeiten und für künftige Krisenlagen belastbare und rechtssichere Strategien entwickeln«, empfiehlt der Rechnungshof.“ Betreff versprocher Aufklärung (sic) 😉 doch blos eine Lüge Aussage von Prof. Lauterbach auf X, aktuell „AIIes wird 100% aufgeklärt, nichts zurückgehalten. (Muhahaha 😉 ) Bisher konte nicht alles auf den Tisch weil 😉 @BMG_Bund noch in Schadensersatzklagen in dreifacher Millionenhöhe steckt. Wir können nicht offenlegen, wo wir noch in laufenden Prozessen kämpfen„.    So ein Auskunft-Verweigerung-Recht steht staatlichen Stellen nicht zu, denn sie besitzen keine zu schützende Grundrechte. Vor allem, es gibt eine gesetzliche Auskunftpflicht… Mehr

Last edited 17 Tage her by Peter Pascht
Frankfurterin
17 Tage her

Von Anfang an war mir die ganze Corona-Geschichte suspekt und ich habe der Propaganda misstraut mit dem Ergebnis, mich nicht impfen zu lassen. Ich hatte mich gerade aus dem Berufsleben verabschiedet und kam daher ganz gut – und wie ich dachte unbeschadet – durch alle Schikanen und Anfeindungen. Ich könnte mich nun also zufrieden zurücklehnen in dem Bewusstsein, Recht gehabt und alles richtig gemacht zu haben. Aber nein, ich stelle an mir fest, dass ich immer wütender werde, je länger diese schlimme Zeit zurückliegt und kann mir kaum vorstellen, diese Eingriffe in mein Leben jemals zu verzeihen. Ich bin daher… Mehr

Mermaid
17 Tage her

Ohne eine umfassende Aufklärung wird es nicht gehen. Und, wie Peter Hahne sagt, es müssen Handschellen klicken. Das fängt oben an! Wie ist es möglich, daß Drosten im Interview am 8. März 2020 fast Entwarnung gibt und Merkel knapp zwei Wochen später von Lockdowns und harten Maßnahmen spricht? Inzwischen wissen wir, daß in dieser Zeit „hochskaliert“ wurde. Ich glaube, es würde ein mächtiger Ruck durch das Land gehen, wenn Merkel in Handschellen vor den Richter käme! Wie Honnecker damals. Das muß einfach sein, denn sie war in diesem Land letztverantwortlich. Hängt man wieder die Kleinen und läßt die Großen laufen,… Mehr

Peter Pascht
17 Tage her
Antworten an  Mermaid

„Und, wie Peter Hahne sagt, es müssen Handschellen klicken.“
Sie werden klicken ! Wenn nicht jetzt dann später.

margit-kaestner
17 Tage her

Wer im Dezember 2020 den Vortrag von Paul Schreyer bei Multipolar gesehen hat: Pandemie Planspiele- Vorbereitung einer neuen Ära, konnte schon gewarnt sein. Immer noch zum Rekapitulieren wichtig anzuschauen.
Allen Akteuren die zur Aufklärung beitragen, herzlichen Dank.

Peter Pascht
17 Tage her
Antworten an  margit-kaestner

Wie sagte doch schon ein „unbeleibter“ 😉 Politiker im Bundestag
„Corona ist nur die Blaupause für weitere Politik der Altparteien“