Was passiert, wenn der Staat absichtlich die Grundlagen des Wohlstandes zerstört? – TE-Wecker am 25. November 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Was bedeutet Schuldenbremse? Wer muss für „Sondervermögen“ bezahlen? Was passiert, wenn der Staat absichtlich die Grundlagen des Wohlstandes zerstört? Eine Handreichung im Gespräch mit Fritz Söllner, Professor für Volkswirtschaftslehre und vor allem Finanzwissenschaft an der TU Ilmenau ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sam99
3 Monate her

Was passiert? Werfen Sie einen Blick in die Länder, aus denen täglich 1000 Fachkräfte nach Deutschland strömen. Unser Lebensstandard wird sich diesen recht schnell annähern. Die Schwachstellen in unserer Demokratie wurden und werden von Leuten, die nichts Gutes für diesen Staat im Sinn haben, systematisch ausgenutzt. Gleichzeitig wird die Gewaltenteilung de facto abgeschafft. Welcher Abgeordnete einer Regierungspartei wird den gegen die Regierung stimmen, wenn seine wirtschaftliche Existenz von seinem Wohlverhalten abhängt? Dann landet man eben auf Listenplatz 123 bei der nächsten Wahl. Selbst die Gerichtsbarkeit hat man gefügig gemacht. Auf der obersten Ebene durch Berufung eines Merkeltreuen, auf der unteren… Mehr

Reinhard Peda
3 Monate her

„Was passiert, wenn der Staat absichtlich die Grundlagen des Wohlstandes zerstört?“
Und ich frage mich, ob das in der Schweiz möglich wäre?

Kleinstaater
3 Monate her

Jetzt darf aber offen gesagt werden, dass die aktuellen Ampel-Parteien (+ weite Teile der Union) Verfassungsfeinde sind, weil sie offen gegen das Grundgesetz verstoßen, oder? Bei Rot-Grün war das schon vor 25 Jahren klar, als sie durch einen feindlichen Angriff auf das Grundgesetz dieses zu einer Fratze verzerrten, um einen auf Lügen basierenden Angriffskrieg gegen Serbien durchführen zu können (ich empfehle hierzu „Es begann mit einer Lüge“, Arte-Doku). Vor vielen Tausend Jahren wurden in vielen Kulturen Gesetze in Stein gemeißelt, damit kein Herrscher mehr willkürlich herrschen kann, weil auch diese sich an die Gesetze halten müssen. Und im Jahr 2023… Mehr

Lastesel
3 Monate her

Nun ist es ja inzwischen nicht nur eine Vermutung oder Verschwörungstheorie, dass die Wohlstandsvernichtung im vollen Gange ist und vorsätzlich verursacht wird von der Regierung, den Parteien, NOG`s und sonstigen “ Mächtigen „. Warum bitte kann eine Gas-Pipeline, die eine sichere Versorgung gewährleistet einfach zerstört werden ohne Konsequenzen? Warum werden AKW nicht nur abgeschaltet sondern auch zerstört? Warum werden Millionen völlig “ unbrauchbare “ und kulturfremde Leute aus arabischen und afrikanischen Ländern ins Land gelassen? Eine ganze Grusel-Liste könnte man aufführen. Zufall? Nein, Vorsatz! Die jungen Generationen haben an ihrem eigenen Leib noch nie Mangel verspürt. Sie werden auch nicht… Mehr

Fieselschweif
3 Monate her

Da haben die Grünen aber recht. Die Schuldenbremse MUSS reformiert werden, nur komplett anders als sie es sich so vorstellen.
Es kann doch nicht sein, dass man am Jahresende rückwirkend eine Notlage aus dem Hut zieht und dann „mit der einfachen Kanzlermehrheit“ damit durchkommt. Eine Notlage sollte bitte zukünftig nur noch ausgerufen werden können, wenn zusätzlich zur Kanzlermehrheit auch 2/3 der Opposition der Meinung ist, es sei Krise.

Last edited 3 Monate her by Fieselschweif
Georg J
3 Monate her

„Was passiert, wenn der Staat absichtlich die Grundlagen des Wohlstandes zerstört?“

  • In einem funktionierenden demokratischen Rechtsstaat ist das nicht möglich. Die Gewaltenteilung, die politische Opposition, die unabhängige Presse, die unabhängige Wissenschaft und die unabhängige Beamtenschaft in den Ministerien und den Behörden verhindern einen solchen „absichtlichen Wohlstandsverlust“.

In Deutschland ist es möglich. Warum? Man mag sich die Frage stellen, ob die Entlassung bzw. Versetzung von hochrangigen kritischen Beamten, die pressewirksame Verhaftung von Leuten wie Ballweg, die Gefängnisstrafen gegen Ärzte die Atteste ausstellten, das Vorgehen gegen Richter, die „falsch“ geurteilt haben und die Abberufung von kritischen Professoren nur ein Zufall ist?

Last edited 3 Monate her by Georg J
eisenherz
3 Monate her

Schuldenbremse? Und was ist mit den Targetschulden?
Zitat Anfang:
Im August des Jahres 2023 verzeichnete die Bundesbank einen positiven Target2-Saldo in Höhe von etwa 1.056,4 Milliarden Euro. Dies bedeutet, dass die Bundesbank rund 1.056,4 Milliarden Euro grenzüberschreitende Forderungen gegenüber den anderen am Target2-System teilnehmenden Zentralbanken hat.
Zitat Ende
Das Geld für die Target – Kredite werden dann zu Schulden für Deutschland als Kreditgeber, wenn der Kreditempfänger diese Kredite nicht bezahlt, mit dem Stillhalten, mit der Zustimmung von Deutschland.

Nibelung
3 Monate her

Eines hat das BVG-Urteil wenigstens erreicht, weil das ungezügelte Gelddrucken damit bei uns teilweise obsolet wird, genauso wie in den USA, wo das Repräsentantenhaus das Geldausgeben blockiert, was schon mal ein guter Anfang ist und das können doch nun die Protagonisten im Hintergrund mit ihrem eigenen Geld selbst übernehmen, denn sie haben eine Finanzkraft von ca. 30% des Welteinkommens und wenn das weg ist, dann kann man weiter reden, aber vorher sollten sich die Staaten nur auf die notwendigsten Aufgaben konzentrieren und zwar so, wie es sich gehört und generell möglich ist. Im übrigen ist das Schuldenmachen kein Kavaliersdelikt, sondern… Mehr

Peter Pascht
3 Monate her

„Was passiert, wenn der Staat absichtlich die Grundlagen des Wohlstandes zerstört?“ Es sind die linksextremistischen Parteien die das wollen, nicht der Staat. Denn diese sind nicht der Staat, sondern der Staat ist ihre Beute. Nun, als erstes ist man geneigt, sie als Verbrecher zu bezeichen. Dann seztz der Staat das sozialistische Programm jener Wahsinnsidee der sozialistischen Gleichmacherei um, manifestes programm der Grünen. Denn Gleichmacherei bedeutet Gleichberechtigung. 😉 Alle haben das gleiche Recht von Nichts. 😉 Sie haben nur Sozialismus im Kopf, da kann nur Sozialismus herauskommen. „Die Grünen wollen das Wort «Wohlstand» aus ihrem Wahlprogramm streichen.“ https://weltwoche.ch/daily/die-gruenen-wollen-wohlstand-aus-ihrem-wahlprogramm-streichen-sie-werden-es-nicht-glauben-aber-die-partei-wuerde-das-richtige-tun/ Gemäß Antrag von… Mehr

Walter Eiden
3 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

Sehr treffend beschrieben. Es gibt nur Folgendes zu ergänzen: Es sind eben nicht nur die „offiziell“ linksextremen Parteien die das Land zweifelsohne absichtlich gegen die Wand fahren, sondern auch die „Volksparteien“ von denen eine bzw. zwei traditionell in der konservativen Ecke verorten.Es ist also diese imaginäre „ganz große Koalition“ (um nicht Blockparteien oder Parteienblock zu schreiben) die fernab jeder Logik und Rationalität am Abschwung mitwerkeln. Und das alles mit größtmöglicher Unterstützung der „Eliten“ aus Wirtschaft, Hochfinanz und selbsternannten Philanthropen mit ihren gar nicht so Nichtregierungsorganisationen. Dieses Zusammenwachsen von Gruppierungen die die aus einem Ying und Yang ein Yiang gemacht haben… Mehr

bkkopp
3 Monate her

Danke für die kleine, finanzwirtschaftliche Lektion mit Prof. Söllner. Richtig schlechter wird es, sobald die internationalen Finanzmärkte auf die Stagnation der deutschen Wirtschaft, und das finanzpolitische Chaos, negativ reagieren. Die Rating-Agenturen werden das deutsche Risiko als schlechter einstufen, und die Märkte für Bundesanleihen werden deutlich höhere Zinsen für Neuverschuldung, und Verlängerungen von bereits bestehenden, fordern. All dies könnte bereits in 2024 passieren.