Zu teuer: Windpark-Projekt in der Nordsee abgesagt – TE-Wecker am 21. Juli 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Zu teuer: Vattenfall sagt großes Windpark-Projekt in der Nordsee ab ++ EU-Vizepräsident Timmermans tritt zurück und will Ministerpräsident der Niederlande werden ++ Sachsen: nur vier Personen ließen im vergangenen halben Jahr ihr Geschlecht ändern ++ FAZ-Panel: Wirtschaft extrem unzufrieden mit Habeck ++ Berliner Justiz: kein Anfangsverdacht auf kriminelle Vereinigung ++ TE-Energiewende-Wetterbericht ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 5 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

5 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
AnSi
10 Monate her

Zu Timmermanns: Ob die Holländer wirklich auch so geistig beschränkt sind, wie die Dumm-Michel und ihn wählen? Kann ich mir nicht vorstellen. Welche Eltern tragen denn „divers“ für ihr Baby ein? Also wenn Menschen Kinder bekommen, dann sind das doch zu 100% Mann und Frau und die fühlen sich sicher auch so. Mir ist nicht klar, wie man da auf die Idee kommen könnte, das Kind als „divers“ zu „betiteln“. Wie können 24% der Manager dem Häuptling „gute Arbeit“ bescheinigen? Da zeigt sich der Fachkräftemangel bis hin in Führungspositionen! War es das schon mit der Hitze in Gagaland? Wie gefällt… Mehr

Mausi
10 Monate her

Energie gehört doch angeblich in staatliche Hände, also in Hände, die durch die Arbeit der Bürger finanziert werden. Da ist D sicher bereit, entweder mehr Geld für Vattenfall zu beschaffen, ohne gegen die Subventionsregeln der EU zu verstoßen, oder einen Staatsbetrieb a la Bahn zu organisieren. Oder eine GmbH und Co KG mit Bürgerbeteiligung als Vollhafter. So machen es die Gemeinden ja schon vor. Vollhafter wird liebevoll verschwiegen, indem ein „Festzins“ in Aussicht gestellt wird. Und natürlich kann sich der Bürger damit im Klimaschutz engagieren. Gutmensch, ohne den Po aus dem Sessel zu heben. Aber vielleicht unter Verlust seines Kapitals.

Last edited 10 Monate her by Mausi
Talleyrand
10 Monate her

Da funktioniert offenbar das Controlling noch. Weiter so!

a.bayer
10 Monate her

Wenn allen Ernstes vor einem Jahr 71% der Manager mit der Arbeit von Habeck zufrieden waren, dann ist ein gravierender deutscher Wettbewerbsnachteil genau diese Sorte von Managern.

Ralph Sauer
10 Monate her

Vielen Dank für diese Podcastfolge, Herr Douglas. Einen Lösungsvorschlag hätte ich bezgl. der Geschlechts“korrektur“. Eine Widerspruchslösung muss her. Herr Haldenwang hat sicherlich nichts dagegen und Herr Steinmeier unterschreibt eh alles. Dieser ganze Irrsinn