Energiewende – Energieende – Traum und Wirklichkeit – TE-Wecker am 21. April 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Dass so etwas wie die „Energiewende“ gescheitert ist, pfeifen längst sämtlich Spatzen von allen Dächern. Energie ist knapp und teuer geworden – tödlich für ein Industrieland. „Energiewende oder Energieende“ – hiess eine Podiumsdiskussion, die die Gesellschaft „Fortschritt in Freiheit“ organisiert hatte. Dort wurden Fakten auf dem harten Boden der Tatsachen geliefert – und die sind kritisch – für ein Industrieland allzumal. Fakten, die sich lohnen angehört zu werden.
Deutlich werden bei diesen Ausschnitten aus der Podiumsdiskussion die extrem kritischen Folgen. Völlig überfordert sind beispielsweise Kommunen, die von den juristischen Spielchen keine Ahnung haben und gnadenlos über den Tisch gezogen werden. Der Windindustrie winken unfassbare Gewinne, kein Wunder, dass sie alles dafür tut, dass diese Gewinne weiterfliessen.
Die vollständige Diskussion finden Sie hier:

Webseite: https://www.tichyseinblick.de
Newsletter: https://www.tichyseinblick.de/newsletter/anmeldung/

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 15 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

15 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
christin
26 Tage her

Oft zitiert aber wahr, jedes Land hat die Regierung, die es verdient.

Unglaeubiger
26 Tage her

Energiewende, der neudeutsche Ausdruck für Enteignung, Verarmung und Verelendung der Menschlein im Land. Um das Ganze noch zu beschleunigen, wird gewürzt mit horrenden Kosten für Masseneinwanderung und Verschleuderung der Gelder ins Ausland. Weil das jedoch an Würze noch nicht ausreichte, gibt es noch die unfassbaren Kosten für den Krieg des fremden und korruptesten Landes dieser Welt oben darauf. Unendlch versalzen, ungenießbar sauer, versucht man uns diese Pampe jeden Tag schmackhaft einzureden. Wie reagiert die Masse der Menschlein? Bisher würgt es immer noch täglich diese unsägliche Pampe runter, spuckt und hustet, von Verweigerung fehlt jedoch immer noch jedes Anzeichen.

Biskaborn
26 Tage her

Hochinteressant, danke für diesen Beitrag. Aber das erzählen sie mal den Wirtschaftsministern der Länder, den Landräten, Bürgermeistern und den Menschen da draußen. Alle glauben das Märchen vom Klimawandel und dem vermeintlichen Nutzen der Windräder. Man muss denen nur erzählen ihr werden weniger Stromkosten haben und am Gewinn der Windindustrie beteiligt. Die stehen Schlange bei den Landräten und Bürgermeistern, wollen ihr Land verpachten und dringend Windräder aufgestellt sehen wenn nur mit Geld gewunken wird. Das ist der andere Teil der Wahrheit, nichts anderes interessiert da!

Heubaum
26 Tage her

Zum von Herrn Ahlborn im podcast angesprochenen Speicherproblem: Selbst unter Vernachlässigung aller wirtschaftlichen, umweltrelevanten, jahreszeitlichen und wirkungsgradmäßigen Gesichtspunkte, kann ich nicht nachvollziehen, warum ein Speichersee in der Größe des Bodensees (Inhalt 50km³) mit Fallhöhe von 400m das Speicherproblem lösen sollte. Die Formel für die in einem solchen See vorhandene potentielle Energie ist ja denkbar einfach: Masse(ca.50exp12kg x Erdbeschleunigung(ca.10m/s²) x Höhendifferenz(400m). Das Ergebnis lautet 20.000 TWs (TeraWattSekunden). Nach Division durch 3600 ergeben sich Wh. Dieser ‚Bodensee‘ auf 400m Höhe hat also einen Energieinhalt von 5,55TWh. Der durchschnittliche Tagesbedarf an elektrischer Energie liegt bei ca. 1,4TWh. Ein Teil davon steht wegen Biogas,… Mehr

helmut.w.k
26 Tage her

Nachdem ich diesen Bericht gehört hatte, habe ich sofort einen Zusammenhang zwischen „erneuerbarer Energie“ und „Cannabis Freigabe“ hergestellt…. Und dass der Begriff „BÜRGER“ von dem Verb „bürgen“ abgeleitet wird.

Bambu
26 Tage her

Wieder einmal ein sehr informativer Wecker. Danke dafür. Vieles konnte man schon ahnen. Hochinteressant das Thema Recycling. Gute Argumente um mit grünen Querköpfen zu diskutieren.

Der Michel
25 Tage her
Antworten an  Bambu

Bitte verwenden Sie doc das Wort „diskutieren“ nicht im Zusammenhang mit GrünInnen! Das ist ein Widerspruch in sich!

D. Ilbert
26 Tage her

Gar keine Frage: „die Energiewende“ und „erneuerbare Energien“ sind Chimären, die nur in den Köpfen hirnerweichter Grüner existieren. ABER: die Argumentation mit „Ewigkeitschemikalien“ scheint mir eine ebensolche zu sein. Ein Randproblem wird gigantisch aufgeblasen. Ein kurzer Blick auf Google zeigt mir, daß wir von „Ewigkeitschemikalien“ umzingelt und durchdrungen sind. Sie kommen in fast Allem vor was uns täglich umgibt. Von der Zahnseide bis zur Teflonpfanne und in Abgasen. An deren Vorhandensein sollten die Rotorblätter der Growiane, so nutzlos diese auch sein mögen, nur im Promillebereich beteiligt sein. In dem Zusammenhang: damit kann mir Keiner Angst machen. Bis in die 1950er… Mehr

HPs
26 Tage her
Antworten an  D. Ilbert

Die „Chimäre“ soll bis 2030 30GW erzeugen,
Solarenergie: Hier entsteht das größte Kraftwerk der Welt (wiwo.de)
das reicht um die ganze Schweiz zu versorgen.
Zum Vergleich, die Drei-Schluchten-Talsperre in China hat 22,5 Gigawatt Leistung.


D. Ilbert
26 Tage her
Antworten an  HPs

Das nenne ich Mal „selektives Wahrnehmungsvermögen“. Da hängen Sie sich an dem einzigen Satz auf, der als Provokation gedacht war. 🤔

Der Drei-Schluchten Staudamm liefert seine Energie, solange er Wasser hat. Liefern die Growiane auch bei Flaute? Die Solarzellen bei Dunkelheit? Arme Schweiz, wenn sie darauf bauen würde. Irres Deutschland, da es gerade das tut.

D. Ilbert
26 Tage her
Antworten an  HPs

Deutschland verfügt über installierte Leistung für die Nutzung von Solar- und Windkraft von rd. 140 GW. In Spitzenzeiten benötigt D rd. 80 GW, wie hier auf TE täglich zu hören ist. Solar und Windkraft „SOLL“ also in der Lage sein, ganz D mit Energie zu versorgen. Wie erklären Sie mir, daß die „Erneuerbaren“ übers Jahr gesehen nur rd. 20% der benötigten Energie liefern können? Vernünftige Menschen nutzen das Pareto-Prinzip. Mit 20 % des Aufwandes generieren die 80% der Leistung. Sie und Ihre „Ähnlichdenker“ kehren in bester Orwellscher Manier das Pareto-Prinzip um. Und sind stolz darauf, mit 80% des Aufwandes 20%… Mehr

bfwied
25 Tage her
Antworten an  D. Ilbert

Klar, haben Sie recht. Es ist mir völlig unverständlich – zumal als Naturwissenschaftl. -, dass man glaubt, den Energiebedarf der Menschheit, insbes. wenn sie auf den Standard der westl. Industrieländer gebracht werden soll, mit der Sonneneinstrahlung und den uralten Windmühlen befriedigen zu können. Ohne die moderne Wissenschaft wäre die Menschheit nie über maximal 2 Mrd. hinausgewachsen. Es war also Wissens- und Technikentwicklung nötig, die weit über den Windmühlen steht. Wenn wir nicht mehr ins Mittelalter oder gar in die Höhlen zurückwollen, dann brauchen wir High-Tec, und das heißt, wir brauchen Kerntechnik. Die Angst davor ist allerdings geradezu steinzeitlich! Tschernobyl passierte… Mehr

bfwied
25 Tage her
Antworten an  HPs

Kennen Sie „Desert Tech“? Theoretisch reichen 50×50 km in der Sahara, um ausreichend Energie für ganz Deutschl. zu produzieren, und zwar intelligenter als in Indien, weil über den Puffer einer Salzlösung rund um die Uhr Energie zu erzeugen möglich wäre. Was macht man allerdings bei einem Sandsturm, der die riesigen Anlagen für viele Tage, eher Wochen, außer Betrieb setzt?! Da nicht alles mit Strom betrieben werden kann, müsste daraus H2 entstehen, was eine Einbuße von 50 % brächte. Würde Methan produziert werden z. B., dann blieben nur noch 20-25 % der Energie übrig. Und jetzt muss man zu rechnen beginnen… Mehr

Bernd Bueter
26 Tage her
Antworten an  D. Ilbert

Versuchen sie es mal mit GESCHÄFTSFELD und KRIMINALITÄT und STEUERGELDER.
Dann kommt unweigerlich POLITISCH ORGANISIERTE ALTPARTEIENKRIMINALITÄT dabei heraus.
Das gezielte Plündern von Steuergeldern. Ob NGO, BW, Flüchtlingsindustrie, Klimagedöns, Energiewende oder Krank- bis Totspritzen mit mRNA Giften. Egal wohin man auch schaut. Dafür opfert man gewissenlos Land, Wirtschaft und Menschen.

Reimund Gretz
26 Tage her

M&M (Mietmäuler und Mitläufer) aus Medien&Gesellschaft und natürlich die, wo kräftig daran verdienen sind die Stützen der utopischen und ideologischen Sonderwege deutscher Politik!