Nach Putin-Interview Wirbel: Atomwaffen im Weltraum? – TE-Wecker am 15. Februar 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Russisches Waffensystem gegen westliche Satelliten im Weltraum? ++ Habeck: Wirtschaftslage „dramatisch schlecht“ ++ Conti: nächster Automobilzulieferer streicht Stellen ++ Sachsen: reihenweise schlittern Spediteure wegen Maut und CO2-Steuer in die Pleite ++ Grüne Fastnacht in Biberach und die Bauern ++ Proteste gegen Landraub: Weltweit wehren sich Bauern ++ Zeitungskampagne wirbt für „Zusammenland“ ++ TE-Energiewende-Wetterbericht ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 12 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
AnSi
1 Monat her

Der Präsident beobachtet diese Entwicklung. Ernsthaft? Das ist übel, denn der kann ja nicht einmal sich selbst „beobachten“. Ich halte diesen Präsidenten für eine größere Bedrohung, als die angeblichen Waffen der Russen im All. Nach dem Interview mit Carlson und Putin, glaube ich nciht, dass Putin die Absicht hat, ein kaputtes Land wie D anzugreifen. Da können Herrmann, Hofreiter und ZackzackZimmermann noch so am Rad drehen! Die wollen doch nur die Schuldenbremse lösen.

Peter Pascht
1 Monat her

Wenn Genosse Putin eine Atombombe auf Deutschland werfen möchte, wie Genosse Medwedjew und seine Stalinisten Clique ihm suffliert hat, dann sollte er doch mal auch an „russische Kultur“ und an „das russische Volk“ denken nicht nur an „russiche Erde“ die keine russiche Erde ist. Aber soetwas lernte man nicht in der KGB Ausbildung. Alle großen klassischen Werke der russischen Literatur sind da entstanden oder wurden zumindest da gedacht, in Baden-Baden. Für russische Adelige, Dichter, Maler und Musiker war es ein Muss, die Sommermonate in Baden-Baden zu verbringen, durch die Lichtentalerallee zu promenieren, um im edlen Brenners Parkhotel zu gastieren und… Mehr

babylon
1 Monat her

„Atomwaffen im Weltraum?“ In der Zeit des „kalten Krieges“ fanden ständig Verhandlungen statt, zwischen den USA und damaligen Sowjetunion zu allen möglichen millitärischen und nichtmillitärischen Politikfeldern, auch Verhandlungen zur Rüstungsbeschränkung. Das war sog. „klassische Politik“ Heute finden keine Verhandlungen mehr statt, was ein Rückschritt innerhalb der gesamten Politik zwischen großen Mächten, vor allem der Atommächte ist. Selbstverständlich wären „Atomwaffen im Weltraum“ innerhalb der Bezüge von klassischer Verhandlungspolitik ein Gegenstand eben socher Verhandlungen, was Putin, der sich einem klassischen Politikstil verpflichtet sieht, offenbar will. Westliche Politik ist heute „Moralpolitik“ weniger was die USA betrifft, freilich beschränkt auch da unter Nützlichkeitsaspekten, vor… Mehr

Flik Flak
1 Monat her

Im Weltenraum darf nur der Ami rüsten, dem Russen ist‘s verboten!
https://de.wikipedia.org/wiki/Strategic_Defense_Initiative

Mausi
1 Monat her

„Wenn eine politische Veranstaltung wegen Gepöbel und Gewalt abgesagt werden muss, dann ist eine rote Linie überschritten“, sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Legitimer Protest ende dann, wenn Menschen eingeschüchtert und bedroht würden.“, vgl. BR24. Tief blicken lässt, dass der Artikel keine Kommentarfunktion hat. Was sind das für Maßstäbe. Sie werden von RRG immer dann angewendet, wenn es nicht die eigenen Leute sind, die Gepöbel und Gewalt ausüben. Unbeschreiblich, was RRG äußern darf, ohne von MSM oder ÖRR dafür an den Pranger gestellt zu werden. Im übrigen wieso sind politische Veranstaltungen so viel schützenswerter, als Bürger, die zur Arbeit fahren… Mehr

Last edited 1 Monat her by Mausi
Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Mausi

Veranstalter für die Alternativen scheitern ja schon vielfach, weil Örtlichkeiten nicht gefunden werden können bzw. kurz vor dem Termin wieder abgesagt werden. Auch hat man schon lesen müssen, dass Mitglieder der AfD keine Hotelzimmer bekommen.
Da wird sich aber politisch-medial nicht empört – oder?
Wer die „Demonstranten“ dort in Biberach waren ist zudem noch nicht raus – oder?

Gabriele Kremmel
1 Monat her

Bei der Bauerngängelung sieht man ein ähnliches Muster wie bei Corona. Zuerst investieren die interessierten Kreise in ein Produkt/Firma (z.B. Bill-/Melinda Gates Stiftung in Biontec 2019), dann werden Verträge gemacht, die andere Produkte aus dem Rennen drängen (Pandemie-Grippeimpfstoff-Rahmenverträge der EU 2019), dann wird eine Notlage erfunden, um das Produkt in den Markt zu pressen und ein Monopol dafür zu schaffen. Und alle Konkurrenz wird ausgeschaltet (egal ob Experten oder alternative Produkte). Nachdem ich kürzlich eine Nachricht gelesen hatte, wie viele Milliarden in die Entwicklung von Laborfleisch geflossen sind und wer inzwischen in die Firmen, die gerade die EU-Zulassung beantragen investiert… Mehr

Haba Orwell
1 Monat her

> Sachsen: reihenweise schlittern Spediteure wegen Maut und CO2-Steuer in die Pleite

Die CO2-Tribute wie die totalitäre Diktatur müssen weg, nichts anderes hilft. Ich hoffe, die Proteste werden heftig genug, dass die Ampel sie nicht mehr ignorieren und als „rechtsextrem“ diffamieren kann.

Vielleicht sollte jemand Tucker Carlson einladen, über Deutschlands Politik zu berichten?

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Haba Orwell

Nun – ich glaube, die in den USA ist ähnlich irre wie die bei uns. Er hatte Milei, Orban und jetzt Putin im Interview – und Trump natürlich auch. Und ich glaube, beide lachten, als vor Tagen von „highly incompetent people“ in Deutschland gesprochen wurde. Dass sie gefährlich sind erkennt man daran, dass dort im Donbass auch heute wieder welche sterben. Und bei uns auch. Vielfach durch Messer. Von der Propagandawelle, die in nie gesehenem Ausmaß ab heute durchs Land rollen soll, ganz abgesehen, Bärbel Bohley wusste das: Der Deutschlandfunk am 18.08.2008: „Die Macht haben wir nun in Deutschland gewonnen,… Mehr

ChrK
1 Monat her

Spacelaser? Na, dann bitte aber gleich von einer Größe, daß es ein Schuß gleich ganz, was weiß ich, London zambrutzelt. Die Luftwaffe hat da nämlich zu viel stehen lassen…

Ernsthaft: das ist als weitere „Schmackhaft-Machung“ eines direkten Kriegs mit Rußland zu verstehen, insbesondere für die Amis, die Spacelaser wahrscheinlich sofort für bare Münze nehmen und sich in ihre nicht vorhandenen Ziegelkeller retten wollen…

Kati
1 Monat her
Antworten an  ChrK

Russland hat schon einige Jahre anti-Satellite Laser, also „Space-Laser“ ist nicht so abwegig, Peresvet das alte System und nun Zadira das Neue das man in der Ukraine gegen Drohnen verwendet hat, aber ebendfalls:
„das System kann feindliche Satelliten in einer Umlaufbahn von bis zu 1.500 km blenden und „sie während ihres Vorbeiflugs durch Laserbestrahlung lahm legen““

D. Ilbert
1 Monat her

Einfach nur lachhaft – diese „Ankündigung“ hinsichtlich Atomwaffen im Weltraum. Spätestens seit dem Film „Meteor“ aus dem Jahr 1979 ist das bereits ein bekanntes Thema. Und das holt „der Amerikaner“ jetzt hoch, um die Angst vor „dem Russen“ zu schüren? Eine weitere wirksame Methode, sich lächerlich zu machen. Vielleicht unterhält „der Russe“ ja auch eine „men in black agency“? Sollte Mr. Biden nochmal drüber nachdenken.