Corona-Proteste kommen in der Politik an – TE Wecker am 13. Dezember 2021

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut gelaunten und gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten.

 

Corona-Proteste kommen in der Politik an ++ Weiter massive Proteste gegen Corona-Zwangsmaßnahmen ++ Größte europäische Demonstration in Wien ++ In Österreich liegt Gesetzentwurf zur Impfpflicht vor ++ Italien will ungeimpfte und entlassene Ärzte wieder zurückholen ++ Bauernproteste in Brüssel ++ Simulation von Amprion: Sichere Stromversorgung in Gefahr ++ Da wundert sich das Netz: Baerbocks erste Rede auf Englisch ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
8 Monate her

Gerade einen tollen Spruch im ÖRR TV gehört
Corona verhindert die Gewährung der Menschenrechte

Soeren Haeberle
8 Monate her

Mittlerweile halte ich es sogar für möglich dass „agents provocateurs“ gerne gesehen werden vom „Coronaregime“.
Wer nochmals twitterte „58 und Antifa. Selbstverständlich.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article208750999/Disput-auf-Twitter-Esken-zaehlt-sich-zur-Antifa.html

Biskaborn
8 Monate her

Baerbock ist das perfekte Spiegelbild Deutschlands, niveaulos, kompetenzbefreit aber andere erziehen wollen.
Was die hier beschriebene Kritik der Energieversorger betrifft, bin ich immer wieder erstaunt. Einerseits drohenden Energiemangel vorsichtig anmahnen, andererseits sich als Vorreiter der Energiewende aufspielen und den Kunden Grünstrom als Klimaretter anbieten.

Manfred_Hbg
8 Monate her

Zitat Th.Frei(CDU): „es müsse zu öffentlichkeitswirksamen Gerichtsverhandlungen kommen“ UND da stellt sich der rote 24% Super-Kanzler O.Scholz in der „Bild am Sonntag“ hin und erklärt doch tatsächlich, „er sehe in der Pandemie keine Spaltung – auch nicht beim Thema Impfen“. ~~~~~~ So so, es wurde also eine Querdenker-Demo verboten weil „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen sei“ > Wenn die Gerichtbarkeit im besten Deutschland, welches wir jemals hatten, noch ein Fünkchen von Rechtsstaatlichkeit, Objektivität und Ehrgefühl in sich hätte, dann müßte in Zukunft jede von den Linken angemeldete Demo verboten werden weil bei denen 100pro „mit an Sicherheit… Mehr

Dreiklang
8 Monate her

„truly european government in Dschörmäny“ witzig, in der Tat. Sollte die Gasversorgung über die Ukraine ins Stocken geraten, wird es für das gesamte nördliche Europa ungemütlich. Dann braucht Gazprom nur zu sagen: „Leitung für Ersatz liegt, also wer Gas wirklich braucht kann es haben“ und Baerbocks Vorstellungen finden ein abruptes Ende. Polen hat sich übrigens extra eine Leitung von Norwegen über Dänemark legen lassen, die wären also bei westeurop. Gasengpässen unabhängig. Was die Stimmung noch weiter befeuern dürfte (aber nicht die Heizung vom Michel).

Hannibal Murkle
8 Monate her

„Da wundert sich das Netz: Baerbocks 1. Rede auf englisch“

Was gibt es da zu wundern – die hatte doch irgend so eine Art VHS oder Ähnliches in London. Dennoch ist alles auf Englisch sicherlich ähnlich wirr und faktenalternativ wie auf Deutsch.

Man braucht nur zu lesen, was diese Netz-Antifa alles in etlichen Webforen verzapft.

Last edited 8 Monate her by Hannibal Murkle
Ede Kowalski
8 Monate her
Antworten an  Hannibal Murkle

Frau Baerbocks  Englischkenntnisse sind mir auch aufgefallen und man muss sich wirkliche wundern wie sie damit ein angebliches Studium (1Jahr ?!) in London absolvieren konnte.
Ich war und bin noch nie ein Freund der Linken, aber ich gebe Oskar Lafontaine uneingeschränkt Recht, wenn er behauptet das diese Person als Außenministerin eine Katastrophe sei.

Carlotta
8 Monate her
Antworten an  Ede Kowalski

in einem ihrer früheren publizierten Lebensläufe stand noch, dass sie im Alter von 16 Jahren ein Austauschjahr an einer Highschool in Florida absolvierte. Es ist anzunehmen, dass der Unterricht in (amerikanischem) Englisch verlief.
Aber vielleicht stimmt diese Angabe ja auch nicht….

Ede Kowalski
8 Monate her
Antworten an  Carlotta

Also mich erinnert ihr Englisch eher an das Gestammel von Lübke, der seine englischen Kenntnisse mit Sauerländer-Deutsch ergänzte.

Ananda
8 Monate her

„Öffentlichkeitwirksame Gerichtsverhandlungen“ um Corona Demonstranten abzuschrecken. Stehen die Urteile schon vorher fest? Wahrscheinlich, sonst könnte das für die Staatsverfüger übel in die Hose gehen. Das nannte sich früher übrigens Schauprozeß.Wahrscheinlich voll mit der „Menschenwürde“ vereinbar.

Hannibal Murkle
8 Monate her
Antworten an  Ananda

Demos reichen nicht – man muss über die Dinge an möglichst vielen Stellen reden.

https://www.xing.com/communities/posts/fleischhauer-corona-raubt-deutschland-den-verstand-1023388294

Im Thread dort wurde u.a. ein WELT-Text verlinkt, die Politik vergreife sich im Ton – Feststellungen, über die man öffentlich reden sollte. Selbst wenn sich sofort Grüne finden, die in üblicher Manier zu stören versuchen.