Deutschland im Stillstand: Lastwagen zeigen es an – TE-Wecker am 11. September 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Deutschland im Stillstand: Lastwagen zeigen es an ++ Wagenknecht will neue Partei gründen ++ INSA: AfD legt weiter zu ++ Bei OB-Wahl in Nordhausen geht AfD-Kandidat als Sieger hervor – Stichwahl erforderlich ++ Wiesloch: Frau erstochen ++ Halle: CSD-Teilnehmer verprügelt ++ Biden in Vietnam: glaubt nicht, dass China in Taiwan einmarschieren kann ++ TE-Energiewende-Wetter ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 8 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

8 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
BeVo
9 Monate her

In Annaberg[-Buchholz] wird aktuell das alte Kunsthandwerk der Massefigurenerstellung wiederbelebt, siehe https://www.freiepresse.de/erzgebirge/annaberg/erzgebirge-rueckkehr-eines-fast-vergessenen-kunsthandwerks-artikel13043000.
Also das Kunsthandwerk hat auch weiterhin goldenen Boden.

Der Michel
9 Monate her

Bei aller Wertschätzung, die ich Frau Wagenknecht entgegenbringe: Das wirklich Allerletzte, was Deutschlands Wirtschaft derzeit braucht ist eine weitere linke Partei. Abgesehen von den meiner Ansicht nach kontraproduktiven Positionen, die eine solche Partei wirtschaftspolitisch vertreten würde: Angenommen, diese Partei käme in den nächsten Bundestag – was würde sie bewirken? Allenfalls könnte sie als Steigbügelhalter einer neuen rotgelbgrünschwarzen Koalition fungieren; und selbst wenn sie Teil einer solchen Koalition wäre: Als Juniorpartner (zu mehr dürfte es nicht reichen) hätte sie dort wenig zu sagen und würde so indirekt dazu beitragen, eine vernünftige, wirtschaftsfreundliche Politik zu verhindern.

Biskaborn
9 Monate her

Leider verschweigt Tichys was Wagenknecht u.a. mit ihrer Partei plant, nämlich noch mehr Planwirtschaft und noch mehr Sozialgeschenke. So war heute in unserer Landeszeitung zu lesen, wonach ihre Partei den Unternehmen vorschreiben will, was sie zu produzieren haben. Schöne Aussichten also! Interessant zu hören, das Migranten offensichtlich CSD Teilnehmer verprügelt haben. Für diese Community ist aber Rechts und die AfD der Hauptfeind, von islamischen Gegnern war bislang nichts zu hören!

D. Ilbert
9 Monate her

Der Fehlschluß des Jahrhunderts: „Irgendwo wird schon Wind wehen. Wir müssen nur genügend Windräder aufstellen.

Wie passend: irgendwo wird schon ein Facharbeiter unter den Migranten zu finden sein. Wir müssen nur genug importieren.

Oder auch: irgendwo wird es schon einen Covid-Toten geben. Wir müssen nur genug PCR-Tests machen.

Und schließlich: irgendwann findet auch das blindeste Huhn ein Korn. Es muß nur lange genug suchen können ohne vorher vor Entkräftung umzufallen.

Gelle, Frau Kempfert und Herr Habeck und Herr Lauterbach?

Wellesz
9 Monate her

Diese sog. Wagenknecht-Partei (WP) hat nur ein einziges Ziel: Aufspaltung der Wähler, die jetzt die AdD wählen würden. Diese WP wäre gesteuerte ‚Opposition‘ und würde also nur der AfD Stimmen abjagen. Wir erinnern uns: Wagenknecht war Mitglied der Kommunistischen Plattform der Linken.

D. Ilbert
9 Monate her
Antworten an  Wellesz

Wohl wissend, dies falle unter die „Rubrik Verschwörungstheorie“: dem stimme ich zu. Dieser schwarzrotgrünen kriminellen Vereinigung traue auch ich Alles zu. Und auch das Gegenteil davon.

Bernd Bueter
9 Monate her
Antworten an  Wellesz

Nicht ein einziger AfD Wähler wählt Kommunisten. Die WP wildert nur bei SPD und Grünen.

Last edited 9 Monate her by Bernd Bueter
D. Ilbert
9 Monate her
Antworten an  Bernd Bueter

Ihr Wort in der Wähler Ohr. Ich wünschte ja, Sie lägen richtig mit ihrer Vermutung. Wirklich dran glauben kann ich nicht. Die knapp 11% der Bt-Wahl 2021 sehe ich „als Stammwähler“ der AfD an. M.E. gibt es unter den „Wahlumgefragten“ ein großes Potential, das als Wähler einer „Wagenknecht-Partei“ in Frage käme. Abhängig davon, wie die Mainstreammedien diese Partei pushen werden. Aber: wir fischen im Trüben. Im Zweifel ist meine Meinung nicht besser als Ihre. ?