Erneut Attentat in Europa: in Brüssel Polizist erstochen – TE Wecker am 11. November 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Erneut Attentat in Europa: in Brüssel Polizist erstochen ++ Berlin: Bundestagswahl soll wiederholt werden – allerdings nur in Teilen der Stadt ++ TE-Hörer fragt – TE antwortet mit Peter Hahne: Was hat es mit St. Martin auf sich? ++ Vertrauen futsch – Warum die Deutschen der Politik misstrauen – der neue TE Talk ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Endlich Frei
16 Tage her

Von den 1,2 Millionen Einwohnern sind bereits fast ein Drittel Moslems, Brüssel ist die europäische Hauptstadt der Moslembrüder. Da läuft man freilich Gefahr – gerade auch in Nord-Brüssel – als Ungläubiger zum Freiwild radikaler Moslems (in offizieller Lesart „psychische Probleme“) zu werden.
Mitte der 1970er-Jahre gab es in Brüssel nur sechs Moscheen und Koranschulen, Anfang der 1980er-Jahre waren es 38, heute sind es ganze 80. Die französische Zeitung Le Figaro: „In zwanzig Jahren wird die europäische Hauptstadt muslimisch sein“.
Seit 2001 ist Mohammed bereits der beliebteste Name bei Babys in Brüssel. In anderen Städten Belgiens sieht es nicht anders aus.

Paul Brusselmans
17 Tage her

« Zwischenfall am Nordbahnhof in Brüssel. Ein mit einem Messer bewaffneter, offensichtlich psychisch kranker Mann griff zwei Polizisten an, von denen einer später verstarb. Bei der Festnahme wurde der Täter schwer verletzt.» Oder « ungefaesert » : Brüssel zeigt, was uns hier erwartet. Yassine M – « religiöser » Extremist, aus dem Knast entlassen, in der Datenbank der Gefährder aufgeführt. 2017 gibt es diesen offiziellen Bericht : Er befinde sich seit Mai 2013 aufgrund Raubes und Raubversuches im Gefängnis. Er wurde am 9.6.2017 in das Gefängnis Lantin überführt, vor allem wegen einer Attacke auf einen Gefängniswärter in Ittre. Auch wenn er nicht wegen Terrorismus einsitze, habe er… Mehr

Kassandra
16 Tage her
Antworten an  Paul Brusselmans

Wenn die mit einer Ideologie voll gepumpten Araber bei allfälligen ihnen aufgetragenen Schächtungen oder Enthauptungen als „psychisch krank“ erkannt werden – weshalb dann nicht die Straßenkleber, die sich halt einer anderen Ideologie vollkommen gläubig unterworfen haben? . Ob Schellnhuber bei seinem Computermodell und seiner daraus folgenden Berechnungen hinsichtlich des Klimas bedachte, dass der Ötzi, den sie dort in einer Mulde am Tisenjoch aus dem Eis zogen, während tausender Jahre mehrfach auftaute und immer wieder von Schnee und Eis bedeckt wurde? Und was das für die ebenfalls von Schellnhuber erarbeitete Transformationsagenda bedeutet? „Als Ötzi 1991 am Tisenjoch in den Alpen gefunden… Mehr

Andreas Koch
17 Tage her

Tja, irgend jemand wählt ja diese „wenig überzeugenden Menschen mit Bildungslückenhintergrung“. In Niedersachen wurden diejenigen gewählt, die für die dringensten Sorgen der Bürger am meisten (mit-)verantwortlich sind. Paradox, aber leider wahr.

Biskaborn
17 Tage her

Danke Herr Herles, Sie haben die Wirtschaft erwähnt! Die Wirtschaft, das wird hier gern unterschlagen, warum kann ich mir denken, ist nämlich längst maßgeblicher Treiber dieser katastrophalen Entwicklung wie wir sie erleben. Corona, Gender, Regenbogen, Rassismus bekämpfen, Klima über alles sind Themen, die nicht nur die herrschende Politik und ihre Medien permanent regelrecht auf die Bevölkerung „ einprügeln“! Nein die Wirtschaft , nicht der kleine Handwerker, ist längst dabei hier an vorderster Front den Agitator zu spielen!

Ralf Schweizer
17 Tage her

Die Deutschen misstrauen der Politik – hahaha, selten so gelacht. Wer hat denn all diese Studienversager in Amt und Würden gewählt, erst vor einem Monat wieder in Niedersachsen? Hier ist mal wieder der Wunsch der Vater des Gedankens. Das Volk der freiheitsaversiven Untertanen folgt willig seiner Obrigkeit in den Untergang, gestern wie heute.

Klemens Neurat
17 Tage her

„Vertrauen futsch – warum die Deutschen der Politik misstrauen“ So kommt‘s wenn man jahrelang nach der Devise lebt „der Klügere gibt nach“. Irgendwann sind dann die weniger Klugen am längeren Hebel. Das werden sie, die weniger Klugen“ ausnutzen um die Klügeren zukünftig vorzuführen, bzw. zu unterdrücken. Seit wann ist dem nachdenkenden Bürger bekannt, dass die Energiewende nicht funktionieren wird? Jetzt – um 5 nach 12 starten eine paar Wissenschaftler eine Petition?! Wer gedacht hat, dass sich dadurch etwas ändert, hat auch die ganze Zeit geschlafen und weg gehört, wenn ein „Querdenker“ oder „Schwurbeler“ etwas gegen diese unsägliche Politikerkaste und deren… Mehr

Kassandra
17 Tage her
Antworten an  Klemens Neurat

Alleine, dass die Universität Bonn momentan ihrer Professorin Ulrike Guérot, die sowohl Corona als auch den Krieg in der Ukraine mit ganz anderen Ergebnissen untersuchte als den uns erzählten – das Leben schwer macht, spricht doch Bände.
Das ist bei den Themen ums Klima nicht anders – solche, die Zweifel hegen und Alternativen gar beweisen können, sind aus dem Diskurs genommen – auch und gerade in den Medien.
Und dass Hochschulen die Freiheit der Forschung nicht hochhalten ist mehr als skandalös!
Aber gendern und Quotenfrauen einstellen. Auch da.

R. Scholl
17 Tage her

Die Methode Ausgrenzung funktioniert. Und das Schreiben von Kommentaren in Foren ist das Brot und Spiele der Neuzeit. Die C-Zeit hat mir den Rest gegeben. Ich habe mir mehrfach den von Oval Media produzierten Beitrag „der Professor“ angesehen, um mir immer wieder vor Augen zu halten: da stehen wir! Unfassbar!

Hannibal Murkle
17 Tage her

„Vertrauen futsch – warum die Deutschen der Politik misstrauen“

Wahlwunder in Berlin und in den USA – Facebook will jetzt alle Postings zum Klima kontrollieren wie einst über Corona. Demokratie und Freiheit waren mal.

Axel Fachtan
17 Tage her

„Glaubensnotstand und Bildungsnotstand sind für mich zwei Seiten derselben Medaille.“
Da sind Regierungsmitglieder Spitze drin. Der Bildungsnotstand ist bei Roth und Baerbock Programm.