Montagabend: über 550 Demonstrationen – TE Wecker am 11. Januar 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut gelaunten und gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten.

 

Montagabend: über 550 Demonstrationen  ++ Hamburger OB gerät unter Druck wegen falscher Zahlen ++ Spanien: Corona wie Grippe bewerten ++ Bauindustrie warnt vor „Brückenkollaps“ ++ Berchtesgaden: Zusteller fahren nicht mehr elektrisch und kommen an ++ Frankreich: Autowerbung muss auch fürs Fahrrad werben ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 7 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
KF L
8 Tage her

Wenn es nicht gelingt in diesem verkommenen Land die Bürokraten an den Haaren aus den Ämtern zu schleifen, wird diese Republik den senkrechten Weg in den Abgrund nehmen. Brückenbau, das wäre in China in 6 Monaten erledigt! Sowas muß auch in einer Demokratie möglich sein!

Hannibal Murkle
8 Tage her

Die „Welt“ vergleicht die EU-Planwirtschaft mit der DDR:

https://www.welt.de/debatte/article236172872/Regulierungen-In-der-EU-rueckt-die-Planwirtschaft-naeher.html

Wie die DDR endete, weiß jeder…

Carlotta
8 Tage her

der politische ‚Gehorsam‘ der Franzosen ist weltweit beispielhaft, so ist zu vermuten, dass die Autoindustrie den Werbeslogan ‚über Carsharing nachdenken‘ verwenden wird, mit dem Zusatz, dass ‚unsere Diesel (oder Benziner) hierfür ebenfalls optimal ausgestattet sind‘.
‚pensez à l’autopartage – nos Diesel sont également équipés de manière optimale pour cela‘

Reimund Gretz
8 Tage her

Hier nochmal die Originalzusagen, die unseren Spitzenpolitikern die Schamesröte ins Gesicht treiben müssten, was sie aber nicht tut: Merkel: „Wir haben zugesagt, dass es keine Impfpflicht geben wird.“ Spahn: „Ich habe im Bundestag mein Wort gegeben: In dieser Pandemie wird es keine Impfpflicht geben.“ Söder: „Keiner muss geimpft werden“ & „Wir wollen Impfangebote machen, aber es gibt keine Impfpflicht. Lauterbach: „Eine Impflicht macht bei SarsCov2 so wenig Sinn wie bei Grippe. Wenn die Impfung gut wirkt wird sie auch freiwillig gemacht. Dann keine Impflicht nötig. Wenn sie viele Nebenwirkungen hat oder nicht so gut wirkt, verbietet sich Impflicht. Daher nie… Mehr

Hannibal Murkle
8 Tage her

„Bauindustrie warnt vor „Brückenkollaps““

Wie beim Hochwasserschutz – naheliegende Dinge vermerkeln, aber die Welt „retten“ wollen? Vielleicht werden abstürzende Brücken zur „Folge des Klimawandels“ erklärt?

Richy
7 Tage her
Antworten an  Hannibal Murkle

Ich bin vor 3 Jahren mit dem Fahrrad auf dem Weserradweg gefahren. Was ich da von unten bei den vielen Brücken gesehen habe, hat mich selbst als Laie extrem beunruhigt. Wir sind ja ein so reiches Land, dass wir die ganze Welt retten und aufnehmen können, aber bald wird dann keiner mehr von der einen auf die andere Seite des Flusses gehen oder fahren können. Danke Merkel und allen anderen grünen Sozialisten von CDU/CSU bis zu den Linken.

Hannibal Murkle
8 Tage her

„Montagabend: über 550 Demonstrationen“

In der ÖR-Glotze gibt es immer noch Überlegungen, wie man uns beschimpfen sollte – auch wenn manchmal zugegeben wird, dass doch nicht alle „Nazis“ sind. Verschweigen geht nicht mehr. Es einfach wie in Spanien sein lassen leider auch (noch?) nicht.
Beim Klimagedöns übrigens ähnlich.