Doppelwumms in Dubai: zweimal 100 Millionen für Klimakatastrophenfonds – TE-Wecker am 1. Dezember 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Doppelwumms: 100 Millionen geben Dubai und Deutschland in Klimakatastrophenfonds ++ brutale Massenschlägerei im Ankunftszentrum für Asylsuchende ++ Gericht: Bundesregierung verstoße gegen die Vorgaben im aktuellen »Klimaschutzgesetz« ++ in Sachsen wackelt Koalition ++ teure Bundestagspräsidentin: 13.000 Euro für Äußeres ++ TE-Talk: Hat die Automobilindustrie noch eine Zukunft in Deutschland? ++ TE-Energiewende-Wetterbericht ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 14 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

14 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Siggi
2 Monate her

Was hat die Bundeswehr mit dem Klima zu tun? Sicherlich zunächst nichts. Betrachtet man allerdings, wie die Bundeswehr ausgesaugt und vernachlässigt wurde, weil die Regierenden glaubten, wir brauchen sie nicht mehr, da ja überall Frieden herrscht und Putin ein guter Freund der Merkel und des Schröder ist, zeigt sich nun, wie falsch die mit ihrer Einschätzung lagen. Und nun zum Klima. Die Winter werden wegen des Klimawandels nicht mehr kalt, also können wir Wintermaßnahmen vergessen. Streudienste und andere Vorkehrungen, die vor dem Geschäftsmodell Klimawandel selbstverständlich waren, gibt es so nicht mehr. Alles wurde dem Klimawandel geopfert. Und nun erlaubt sich… Mehr

Fatmah
3 Monate her

Wo bleibt ein Entschädigungsfonds für die Folgen dieser katastrophalen Regierung?

Michael M.
3 Monate her

Ja wenn die Visagisten/Friseure wenigstens etwas bewirken/verbessern würden, ich sehe da leider wenig bis keine Erfolge.

Mausi
3 Monate her

Deutscher 100 Mio. USD-„Wumms“ wird auch beim Spiegel mit einem Artikel bedacht. Keinerlei Hinweis auf den Haushalt mit 60 fehlenden Mrd. EUR.
Der Nachtragshaushalt für 2023 wird durchgehen. Die Milliarden sind ja schon verbraucht, wenn ich das richtig verstehe. Also brauchen die Abgeordneten auch keine Zeit, um den Nachtragshaushalt groß zu verstehen. Das BVerfGE muss nicht angerufen werden. Alles in Butter, gell liebe CDU/CSU?

Dellson
3 Monate her

Der Trichter der politischen Handlungsfähigkeit kommt immer mehr an sein Ende. Aber solange sogar auf Felge gefahren werden kann, zu Lasten der Bürger wird es auch getan. Erst wenn das Hinterteil der damit Fahrenden die Schläge nicht mehr aushält wird es zum Halt kommen. „Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen – mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind… Mehr

Peter Pascht
3 Monate her

Die schamlosen und skrupellosen Lügner sind weiter am wirken. Die Energiekrise Deutschlands ist das Ausbleiben russischer Gaslieferungen. Deswegen hat die Ampel, dreckiges LNG-Gasfracking und „erneuerbare Energien“ erfunden. Mit dem Klimawandel hat die deutsch Energiekrise gar nichts zu tun. Da tischt man uns eine Lüge auf. Denn gemäß einer Reportage bei Phönix „Das LNG Dilemma“. „ist die LNG Energiewende die schmutzigste aller möglichen Alternativen“ Ein Gericht wirft nun der Bundesregierung vor, nicht radikal genug gegen „Klimagase“ vorzugehene, weil die Bundesregierung spezifische Themengebiete abgeschafft hat nur noch ein Gesatziel formuliert hat. Geklagt hat die radikal fantische DUH. Ein deutsche Gericht möchte der… Mehr

Last edited 3 Monate her by Peter Pascht
Schlaubauer
3 Monate her

Der Klimakatastrophenfond macht eigentlich mehr als deutlich, dass die aktuelle Politik nur noch als krank und korrupt bezeichnet werden kann. 250 Politikdarsteller machen auf Staatskosten eine Sause, es wird schon vorab beschlossen deutsche Steuergelder zu verpulvern und da noch gar keine Beschlüsse gefasst wurden wofür, kann man das auch getrost veruntreut nennen. Die Ampel scheint nur noch dafür dazu sein, Gelder zu verteilen.

murphy
3 Monate her

Das Geld nach Dubai fließt ist logisch. Schließlich ist es das Interesse aller dort, dass die CO2 & Klimalüge – im eigenen Besoldungs-Interesse – erhalten bleibt. Wenn das auffliegt, verlieren die dort Versammelten am meisten.

Ananda
3 Monate her

Die Kosten für den Polizeieinsatz mit 100 Polizisten wegen „Facharbeiter“ Folklore (Massenschlägerei) mögen die „Schutzsuchenden“ doch bitte nach und nach selber bezahlen.
Vielleicht dringt es dann in deren Hirne ein, dass anderer Leute Eigentum NICHT ihre persönliche Verfügungsmasse darstellt. Und dabei noch irgendetwas mit „Allah“ rumbrüllen.

Chris Groll
3 Monate her
Antworten an  Ananda

Ehrlich gesagt, wenn diese Invasoren sich gegseitig reduzieren ist mir das mittlerweile egal. Aber so ist es ja nicht, sie werden später auf die autochthonen Bürger losgelassen.

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  Ananda

Ich finde, man sollte sie machen lassen, die Facharbeiter.
Und das dann in alle Welt senden – auch das, was letztendlich von der vom Steuerzahler zur Verfügung gestellten „Unterkunft“ übrig bleiben wird. Was überlebt – ab nach Hause.
Und Merkel sollte das dann in Dauerübertragung betrachten müssen. KGE wie alle anderen natürlich auch. Bis zum bitteren Ende. Mal schauen, ob sie sich auch dann weiter freuen werden und ihr „freundliches Gesicht“ zu zeigen bereit sind – oder ob es dann endgültig offen wird, dass das nicht mehr ihr Land ist – und dass es das niemals war: https://www.youtube.com/watch?v=G9BSD7anl6s

Andy Malinski
2 Monate her
Antworten an  Ananda

Wenn die „Schutzsuchenden“ etwas bezahlen, ist es bestimmt ihr „eigenes“ Geld …

elly
3 Monate her

100 Mio von Svenja Schulze sind doch erst der Anfang, es kommt noch Olaf Scholz, Cem Özdemir usw. und die letzte Woche führt unsere Außenministernde die COP28 zum „Erfolg“. Billig wird das nicht.

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  elly

Reiner Füllmich ließen sie in Mexiko abholen – und wegen Veruntreuung von Spendengeldern sitzt der Anwalt seit Oktober in Untersuchungshaft irgendwo bei Hannover. Weshalb nicht solche Minister beigesellen, wenn sie nach der Sause von der Flugbereitschaft hier wieder eingeflogen werden? Sie haben Baerbock vergessen – und dass alle Ressorts die zur Verfügung gestellten Etats wohl lange ebenso überzogen haben werden, wie unsere Superminister im Bereich „Wirtschaft“. Einer wie Fischer wird listig lächeln, auch wenn er das Folgende nicht gesagt haben will: „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind.… Mehr