Darf’s am Ende noch der Friedens-Nobelpreis für Hamas sein?

Ein weiteres herausragendes Beispiel für eine absichtsvolle, immer dreistere Verdrehung des aktuellen Bildes in Nahost, bei der Täter zu Opfer stilisiert werden, vollbrachten und leisteten sich am Montagabend wieder einmal die ARD-Tagesthemen.

IMAGO

Das Norwegische Nobelpreis-Komitee verkündete dieser Tage, dass die Terror-Organisation „Hamas“ den diesjährigen Friedens-Nobelpreis erhalten werde. Grund und Anlass seien die mutigen Bemühungen der „Hamas“, einigen wenigen verschleppten Kindern die Freiheit zu schenken im Gegenzug zur Freilassung mehrerer Terroristen. Diese aktuelle „Meldung“ stammt von „The Babylon Bee“, nach eigener Aussage die „beste Satire-Zeitschrift der Welt, die Falschmeldungen verbreitet, denen man vertrauen kann“.

Es fällt nicht leicht, in Zeiten wie diesen die Medien im deutsch- und englischsprachigen Raum zu verfolgen und dabei auch noch Haltung zu bewahren.

Ein herausragendes Beispiel für eine absichtsvolle, gelungene Verdrehung des aktuellen Bildes in Nahost, bei der Täter zu Opfer stilisiert werden, vollbrachten und leisteten sich am Montagabend die ARD-Tagesthemen, moderiert von Ingo Zamperoni, immer in feinstem Zwirn, gut drauf und keinem flotten Spruch ausweichend. Der Eröffnungsbeitrag zu Gaza und Israel dauerte 10 Minuten und 36 Sekunden. Aber mit keinem einzigen Wort wurde die Tatsache erwähnt, dass all das, was an diesem Tag in Gaza passierte, eine Ursache hat: nämlich, dass „Hamas“ 59 Tage vorher 1200 mehrheitlich israelische Väter, Mütter, Söhne, Töchter, Kinder, Säuglinge ermordet, Frauen vergewaltigt, die Leichen in einem Zustand hinterlassen haben, dass Dutzende bis heute nicht zu identifizieren sind. Außerdem haben die „Hamas“-Bestien 240 Israelis, Beduinen, Thailänder und Philippiner entführt, von denen 138 noch immer in Geiselhaft gehalten werden. Weitere Frauen werden vermutlich deshalb nicht freigelassen, weil sonst die Verbrechen an ihnen in allen Einzelheiten bekannt würden.

An jenem Montag waren längst die Details bekannt, wie die Eindringlinge aus Gaza auch minderjährige Frauen behandelt haben. Im Internet sind Dutzende von Videos von Mädchen in blutigen Hosen im Unterleibsbereich zu sehen. Überlebende Augenzeugen des Open-Air-Festivals in Re´im, bei dem 360 Jugendliche niedergemetzelt wurden, berichten davon, wie sie beobachtet haben, wie mehrere Terroristen aus Gaza über eine Frau hergefallen sind, sie missbraucht haben, ihr einen spitzen Gegenstand in den Genitalbereich gestoßen und ihr danach mehrfach ins Gesicht geschossen haben.

Forensiker und Pathologen sehen darin die Absicht der Täter, die Opfer derart zu entstellen, dass nicht mehr nachzuvollziehen ist, wer diese Frauen waren und was ihnen angetan wurde.

All das war an jenem Montag längst bekannt und die ARD-Tagesthemen erwähnen in 10 Minuten 36 Sekunden kein Wort davon. Stattdessen laden sie einen Politikwissenschaftler der Bundeswehrhochschule in München ein, Stefan St. – wer hat von ihm je gehört? –, der sicher mehrere Bücher gelesen hat, die ihn als Nahost-Experte ausweisen. Mit ihm tauscht sich Ingo Z. gepflegt darüber aus, was sich die Regierung Netanyahu dabei denkt, wenn sie jetzt nicht nur im Norden, sondern auch im Süden des Gazastreifens militärisch vorgeht. Dort leben die Bewohner „zusammengepfercht“, wie der anschließende Kommentator vom Bayerischen Rundfunk verkündet. Auch von ihm kein Wort über die Ursachen und die eigentlichen Verantwortlichen der Missstände.

Bekanntlich beherrscht Hamas seit 2006 mit Waffengewalt den Gazastreifen und hat – natürlich um drei Ecken – allein von der EU 8,4 Milliarden Euro an sogenannten Hilfszahlungen erhalten. Steuergelder, die erkennbar auch dafür verwendet wurden, eine unterirdische Tunnelwelt von 700 bis 800 Kilometer zu buddeln, vollgestopft mit Waffen, Raketen und Sprengstoff. Gedacht waren die Gelder für Schulen, Krankenhäuser und städtebauliche Infrastruktur.

Das alles reicht der ARD-Tagesthemen-Redaktion aber noch nicht. Der Kreis der Israel-Kritiker wegen des aktuellen Vorgehens in Gaza, wie zum Beispiel US-Präsident Joe Biden und Frankreichs Emmanuel Macron, wird nahtlos ohne eine textliche Einordnung ergänzt durch den „Vorbild-Demokraten“- Recep Tayyip Erdogan, der seit Jahren tausende Oppositionelle in der Türkei in Gefängnissen hält und foltern lässt. Er wird mit dem O-Ton kommentarlos eingeblendet: Netanyahu sei nicht nur ein „Kriegsverbrecher“, sondern auch ein „Schlächter wie Milošević“.

Man muss Netanyahu nicht mögen und kann sicherlich jede Menge Kritik an ihm üben. Aber er ist noch immer der gewählte Ministerpräsident der einzigen Demokratie, dem einzigen Rechts- und Sozialstaat im Nahen Osten, dem kein vernünftig denkender Mensch das Recht auf Selbstverteidigung seines Landes absprechen kann. Ihn vom regierenden türkischen Despoten in einem Atemzug mit Milošević nennen zu lassen, ist eine journalistisch schlecht getarnte Denunzierung.

Für diejenigen, die sich nicht erinnern: Slobodan Milošević war zwischen 1987 und 2000 der kommunistische Despot Serbiens, der 2001 an den Internationalen Strafgerichtshof nach Den Haag ausgeliefert wurde. Die Anklageschrift hat ihn für schuldig erklärt:

  • der Massenvertreibungen („ethnische Säuberungen“),
  • Festhalten und Internierungen von Personen unter unmenschlichen Bedingungen,
  • Deportationen und unmenschliche Taten,
  • Zerstörung und Plünderungen öffentlicher und privater Güter,
  • Angriffe und Morde an Zivilisten,
  • Artillerie-, Mörser- und gezielter Scharfschützenbeschuss gegen Zivilisten, bei denen Tausende von Menschen getötet oder verwundet wurden (Quelle: Wikipedia).

Den Vergleich Milošević-Netanyahu in der ARD-Tagesthemen-Sendung am 4. Dezember 2023 unkommentiert und ohne politische Einordnung stehen zu lassen oder überhaupt zu verwenden, ist ein Totschlag-Argument gegen den Ministerpräsidenten eines befreundeten Landes. Und für eine derartige primitiv offen zutage tretende Weltanschauung einer ARD-Redaktion bucht die GEZ von jedem Haushalt in Deutschland 55,08 Euro pro Quartal Zwangsgebühren ab. Wann wird diesem Treiben endlich ein Ende gesetzt?

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 36 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

36 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Nibelung
2 Monate her

Sorry, was wäre denn daran so verkehrt, wenn man es von der Logik aus betrachtet, denn es gibt einen politischen US-Friedensnobelpreisträger, der 2700 Tage unentwegt Kriege geführt hat und schon vorher mit Lorbeeren bekränzt wurde, obwohl er genügend Länder mit Mord und Totschlag aufgemischt wird, wo andere noch Waisenknaben sind, im Vergleich zu diesem Präsidenten. Man denke nur an Aghanistan, Syrien, Lybien, Somalia, Jemen, Irak usw. wo die Schwarten krachten und nun will man andere verurteilen, weil es vom eigenen Versagen ablenken soll und da sie ehedem grundsätzlich mit falscher Elle messen, kann man diese Yankees doch nicht mehr für… Mehr

bfwied
2 Monate her

Wie könnte man die Zwangsgebühren abschaffen? Wie gegen sie erfolgversprechend vorgehen? Denn die versenden unentwegt Falschnachrichten durch Verbiegungen, verfälschende Auslassungen, und die Filme sind Erziehungsfilme wie in der DDR – man vergleiche, die DDR-Filme sind vorhanden. Es wird gegendert, divers dargestellt, kein Film, in den man mal reinschaut, kommt ohne Homosexualität und Queeren aus. Es ist mir wurscht, ob jemand homosexuell ist, aber warum muss ich bei deren Küsserei zusehen? Warum muss man bei Geschlechtsakten zusehen, die situativ völlig sinnlos sind? Wozu? Die Geschichten sind Konstrukte um eine Erziehungsidee herum, sie sind keine Geschichten, die stringent vorangetrieben werden. Deutsches TV… Mehr

Helfen.heilen.80
2 Monate her

Derartige Sendeformate können sich auf einige unseelige Konstanten beim Großteil des deutschen Publikums verlassen (PS: es lässt sich wohl abschätzen, wer und welche Altersgruppen überhaupt noch die Tagesthemen ansieht). Um es polemisch zu verkürzen: „man will auf der richtigen Seite stehen“ (u.a. weil man profunde Diskussionen oft nicht parieren kann), man will „gut sein“ (Spende an Kinderdörfer sind z.B. eine schöne Selbstbescheinigung über moralische Tadellosigkeit, über die man nicht nachdenken muss), tendenziell will man seine Ruhe um Zerstreuung zu genießen, und v.a. – „man will es so genau gar nicht wissen“ (weil die meisten Bürger die emotionale Härten, wie die… Mehr

Last edited 2 Monate her by Helfen.heilen.80
HansKarl70
2 Monate her

Wer soll das Ende dieser Zwangszahlungen denn Bewirken? Man kann nur hoffen das eine nicht Ampelgebundene Regierung dieses Bewirken kann.

Kassandra
2 Monate her
Antworten an  HansKarl70

Inzwischen sollen es Millionen sein, die den „Beitrag“ einbehalten, bis sich die Anstalten bessern und wieder nach Medienstaatsvertrag senden.
Ich bin der Meinung, das hilft. Insbesondere, wenn es noch mehr werden, die Widerspruch gegen Zahlungsaufforderungen einlegen, nachdem sie die Einzugsermächtigung zurück ziehen.
Godel Rosenberg nennt einen von vielen Gründen, weshalb das inzwischen mehr als gerechtfertigt ist.

Stormaner
2 Monate her

Auch mich widert jeden Abend die Hetze des öffentlich rechtlichen Rundfunks gegen Israel an. Hierzu werden insbesondere gezielt Bilder von kleinen Kindern instrumentalisiert. Schäbiger geht es kaum, da man Israel implizit Verbrechen gegen die Menschlichkeit unterstellen will. Damit macht sich der öffentlich rechtliche Rundfunk zur Propagandamaschine von Terroristen, die genau diese Bilder wollen. Im Übrigen vermisse ich Palästinensische Volksaufstände gegen die Hamas, welche die palästinensische Zivilbevölkerung in so große Not sowie die gesamten arabisch muslimischen Welt in Misskredit gebracht hat. Da diese Aufstände ausbleiben und eine Empörung über die Horrortaten gegen Juden und insbesondere Jüdinnen in diesen Gesellschaften nicht wahrnehmbar… Mehr

Helfen.heilen.80
2 Monate her
Antworten an  Stormaner

Israel kann sich sicher sein, dass es mit dem Rest der Westlichen Welt durch einen zivilisatorischen Reifegrad, Wertefundamente und technisch-wissenschaftlichen Fortschritt verbunden ist. Allerdings scheint unser aller gesellschaftlich interner ideologischer Widerstreit zwischen konservativen und rot-international-progressiven Protagonisten schwerwiegender zu sein als Viele dachten. Denn diese Meinungsverschiedenheit beeinflusst m.E. die Bewertung des Gaza-Konflikts in hohem Maße. Insofern kann ich Ihnen nur zustimmen; das Land weiß, wie es um die Mehrheitsverhältnisse in der westlichen Publizistik, und damit bei der Meingsmache steht. Daher ist abzusehen, was man erwarten kann, und kann dementsprechend nur „seinen Weg gehen“. In meinen Augen wäre der Punkt im PR-Geschäft… Mehr

Maja Schneider
2 Monate her

Die Saat der Hamas ist aufgegangen, auch die sogen. Leitmedien sind neben Politkern und anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ihre willigen Helfer und tragen ein gerüttelt Maß an Mitschuld daran, dass sich so viele Menschen von Israel abwenden und ihrem vielleicht bis jetzt schlummernden Antisemitismus freien Lauf lassen.

fatherted
2 Monate her

off topic zu den ÖR-Medien und den Medien im Allgemeinen….habe gerade einen Zeitungsartikel gelesen in dem die Migrationslage 2015/16 angespreochen wird (Welt-Artikel)…darin wird erzählt, dass in 2015 ja nur 500.000 gekommen seien. Das Gleiche ist mir letzte Woche in den ÖR in einer „Nachrichtenmagazin“ aufgestoßen….ich dacht erst…die haben sich wohl vertan….aber nein…scheinbar herrscht still und einig das Narrativ, dass die „Flüchtlingswelle“ 2015/16 nur 500.000 Köpfe zählte. Bin mal gespannt, wann und wie das ganz still und heimlich weiter nach unten „korrigiert“ wird. In 10 Jahren werden es wohl nur noch 100.000 oder weniger gewesen sein….und keiner weiß mehr, warum da… Mehr

DerDude
2 Monate her

Die einzige Täter-Opferumkehr betreibt Herr Rosenberg. Aber der ist ja nun auch Lobbyist. Wer so unreflektiert schreibt und nur eine Seite sieht, ist eigentlich ein Hetzer. Der ÖR gehört abgeschafft oder zumindest deutlich vergünstigt. Hetze betreibt auch der ÖR. Wo ist TE da eigentlich noch besser?

Helfen.heilen.80
2 Monate her
Antworten an  DerDude

Ich denke nicht, dass er eine Täter-Opfer-Umkehr betreibt, denn der entscheidende Punkt ist doch, welche Seite die aktuelle Eskalation auslöste. Überdies liegt der quantitative und qualitative Aspekt des Angriffs der Hamas vom 7.Okt in der Waagschale. Wir reden nicht über eine Provokation mittels einer Steinschleuder. Die terminologische Einordnung als Lobbiismus und Einseitigkeit spiegelt Ihre subjektive Wahrnehmung wider. Andere Betrachter könnten dagegehalten, dass der Autor Aspekte betont, die in der Darstellung der dominierenden Publizistik nicht ausreichend Beachtung finden. Für diese „Ergänzung des Meinungs- und Nachrichtenspektrums“ sind viele Leser TE dankbar. Eine klare Parteinahme unter Betonung von Ursache und Wirkung rechtfertigt nicht… Mehr

Last edited 2 Monate her by Helfen.heilen.80
Michael M.
2 Monate her
Antworten an  DerDude

Was würden Sie den tun wenn man ihren Verwandten und Freunde zu Hunderten abschlachtet, vergewaltigt, schändet und entführt (all das ist definitiv passiert)? Etwa Verständnis für die andere Seite aufbringen?
Ganz ehrlich, Sie sollten sich schämen H.Rosenberg eine Täter-Opfer-Umkehr zu unterstellen.
Ihre Einschätzung zum ÖR teile ich übrigens zu 100%, aber den Unterschied zwischen dem ÖR und TE kann man mit Worten schon kaum mehr beschreiben, denn mehr Unterschied geht eigentlich gar nicht.

Mausi
2 Monate her

Man stelle sich vor, der EU Gerichtshof hätte für Ungarn festgestellt, dass die Staatsanwaltschaft nicht unabhängig ist. Oder es hätte für Ungarn festgestellt, der ÖRR sei ein Staatsfunk. Beides hat der EU Gerichtshof für D festgestellt. Und nichts geschieht.

Last edited 2 Monate her by Mausi
fatherted
2 Monate her

Der israelische Botschafter in Deutschland hatte diese „kritische, einseitige, antisemitische Berichterstattung“ schon Tage nach dem Anschlag im Interview mit dem ÖR vorhergesehen. Damals ging der „Journalist“ des ÖR nicht auf diese „Warnung des Botschafters“ ein. Nun ist es also soweit…nach nur wenigen Wochen (ich dachte ehrlich gesagt das würde schneller gehen bei der links/grün/antifa-Berichterstattung) ist die „Solidarität“ mit Israel dahin….man schwenkt voll auf die Linie der Hamas/Palästinenser/Araber. Bitte dazu auch die „Reportage“ des HR von gestern Abend mal ansehen….ein jüdischer Student und eine junge „Deutsch-Palästinenserin…was auch immer das sein soll?“….kommen zu Wort. Während der Student auf Ausgleich bedacht….seine Worte offensichtlich… Mehr