ZDF-Chef Himmler beschwichtigt – für Böhmermann ist die CDU „Nazi“

Jan Böhmermann steht wegen seiner Verstrickung in die Faeser-Affäre in der Kritik. Doch auch seine Altlasten holen ihn zunehmend ein. Etwa, dass er die CDU als „Nazis“ verunglimpft hat. Wobei er im Interview nachlegt.

IMAGO - Collage: TE

Norbert Himmler ist der große Förderer von Jan Böhmermann. Als Leiter von ZDF „Neo“ hat der heutige Intendant den „Satiriker“ aufgebaut und ihm letztlich den Weg ins Hauptprogramm geebnet. Dort gehört er zu den wenigen Programmangeboten des ZDF, die in der Zielgruppe der Menschen unter 50 Jahren erfolgreicher sind als bei allen Zuschauern. Oft ist das ZDF nur das Bällebad für Senioren. Bei manchen Filmen ist nicht mal jeder 20. Zuschauer jünger als 50 Jahre.

Trotz dessen vielen Skandalen hält Himmler zu Böhmermann. Wobei er über seinen „Satiriker“ am liebsten das Beste sagt, was es über ihn zu sagen gibt: gar nichts. Die Beschwerdestellen des Senders sind mit Standardantworten vorbereitet sind: Danke für Ihren Hinweis, Satire, schauen Sie uns weiter. Nur, wenn sich Politiker bei Himmler melden, kann er diese nicht so leicht abfertigen. Zumal, wenn es rheinland-pfälzische Landespolitiker sind, wie der Fraktionsvorsitzende der CDU Gordon Schnieder. Da das ZDF in Mainz sitzt, hat die Landespolitik einen großen Einfluss in den Gremien.

Schnieder hatte sich wegen eines Tweets Böhmermanns an Himmler gewandt. Diesen hatte der „Satiriker“ abgesetzt, nachdem CDU-Chef Friedrich Merz auf Pragmatismus im Umgang mit der AfD hingewiesen hat: „Keine Sorge, die Nazis mit Substanz wollen nach aktuellem Stand voraussichtlich nur auf kommunaler Ebene mit Nazis zusammenarbeiten“

Nazis haben einen Weltkrieg vom Zaun gebrochen. Sie haben Kinder, Frauen und Männer aus ihren Häusern gezerrt, in Konzentrationslager gebracht und dort systematisch gequält und ermordet. Für Böhmermann Vorlage eines Gags. Für Böhmermann das Gleiche, wie ein Parteivorsitzender, der darauf hinweist, dass Bürgermeister mit einem direkt gewählten Landrat von der AfD zusammenarbeiten werden müssen.

Himmlers Antwort liegt TE vor. Sie ist umfangreicher, aber geprägt von der gleichen Ausweichstrategie, die der Intendant sonst an den Tag legt: Böhmermann habe sich privat geäußert und das ZDF sich davon distanziert. Der Sender lege „sehr hohe Maßstäbe an eine unparteiische und objektive Berichterstattung an“. Zudem sei Böhmermann Genre die Satire, die „mit Hilfe von Übertreibungen auf Missstände hinweist“. Soweit so ausweichend.

Doch Himmler legt nach: Er geht auf Schnieders Vorwurf ein, Böhmermann habe mit seiner Bemerkung die Menschheitsverbrechen der Nazis relativiert. Was Himmler damit rechtfertigt, der Sender diese Ereignisse in Dokumentationen einordne. Die Argumentation lässt zwei mögliche Schlüsse zu: Entweder meint der Intendant, Böhmermann hat die CDU im Scherz mit Menschen verglichen, die Millionen Menschen ermordet haben. Helau. Tusch. Bitte jetzt lachen. Oder der Intendant meint, Böhmermann habe mit dem Mittel der Satire Missstände aufgewiesen und die CDU agiere tatsächlich mit Menschen, die systematisch gemordet haben.

So oder so. Himmler weicht aus und lässt seinen „Satiriker“ alles durch. Der hat seine Narrenfreiheit längst erkannt und gießt im Interview mit der Nachrichtenagentur DPA weiter Öl ins Feuer. „Wenn der Vorsitzende der größten deutschen Volkspartei seine Partei rhetorisch in die Nähe von Nazis rückt, indem er sagt: ,Wir sind die Alternative für Deutschland mit Substanz, dann ist es allein witzmechanisch schon keine große intellektuelle Verrenkung, das mal knackig in verständliche Sprache zu übersetzen.“

Es bleibt dabei: Böhmermann vergleicht weiter alle mit Massenmördern, die nicht seine politische Meinung teilen. Himmler deckt das. Ausgewogenheit und Überparteilichkeit, so argumentiert der Intendant, stelle das ZDF ja dann an anderer Stelle im Programm her. Welche Stelle das sein soll, verrät Himmler indes nicht.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

55 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Johann Thiel
9 Monate her

Böhmermann handelt völlig logisch und nachvollziehbar. Eine CDU welche in der AfD selbst Nazis sieht und diese auch so behandelt, wird von Böhmermann zu recht mit dem Nazivorwurf belegt, sobald sie in AfD-Nähe gerät. Ganz einfach.

Die CDU sitzt eingeschlossen in ihrem selbstgebauten linksgrünen Gefängnis und wird dort hoffentlich ihr Dasein bis zur Bedeutungslosigkeit fristen. Sie hat es sich redlich verdient.

what be must must be
9 Monate her

Satiriker – bißchen größenwahnsinnig, dieser Schwachkopf. Wenn einer, der mit Mühe kaum geklettert ist auf einen Baum, schon meint, daß er ein Vöglein wär – so irrt sich der! (Ach so – „Schwachkopf“ ist natürlich Satire, genauso wie „Du Hetero-Sau“. Bin nämlich auch Satiriker, nur nicht vom Staat geschmiert . . .)

Zabka
9 Monate her

Warten wir also auf den ZDF-Fernsehrat, der am 29. September tagt. Wer die Protokolle der letzten Sitzungen liest, merkt schnell, dass alle Programmbeschwerden als „unbegründet“ zurückgewiesen werden. Diesmal jedoch dürften sie nicht so leicht davonkommen, weil RA Steinhöfel eine „förmliche Programmbeschwerde“ eingereicht hat, es geht um Böhmermanns ehrverletzende Behauptungen über Arne Schönbohm, die online noch immer abrufbar sind:  https://www.achgut.com/artikel/boehmermann_und_schoenbohm_programmbeschwerde_an_den_zdf_fernsehrat Und wenn die beiden CDU-Politiker im Fernsehrat, Nathanael Liminski (NRW) und Peter Jacoby (Saarland), keine totalen Nieten sind, werden sie Böhmermanns CDU/Nazi-Vergleich auf die Tagesordnung setzen und darauf bestehen, dass der Fall gründlich diskutiert wird. Was aber, wer die sechzig Mitglieder… Mehr

Werner Baumschlager
9 Monate her

Naziverharmlosung müsste eigentlich ein absolutes Nogo sein, speziell wenn man Himmler heißt, und eine fristlose Kündigung zur Folge haben. Da dies nicht geschieht, muss man davon ausgehen, dass dort Nazis das Sagen haben.

Dreadlocker
9 Monate her

Himmler deckt Böhmermann. Schon das hat Wortwitz.

Hovercraft
9 Monate her

Böhmermann nervt mich eigentlich nur noch und er ist in meinen Augen mega uncool. Seine Sendungen schaue ich schon lange nicht mehr. Mit den scheinbar georderten Kampagnen gehört er in meinen Augen auch nicht mehr auf den Bildschirm.

Last edited 9 Monate her by Hovercraft
Albert Pflueger
9 Monate her

„Nazis“ gibt es nicht, und es gab sie nie. Es gab NationalSOZIALISTEN! Und das ist schon lange her.

Britsch
9 Monate her
Antworten an  Albert Pflueger

NationalSOZIALISTEN gab es und das ist schon lange her.
Wirklich? Heute gibt es noch genauso Sozialist nur sind diese nicht mehr so auf National ausgerichtet. Aber Leute, Andere die Ihnen nicht passen werden genauso verfolgt mit ähnlichen Methoden wie im Dritte4n Reich.
Man könnte vielleicht sagen, das sind GlobalSozialisten
aber dagegen spricht doch die Tatsache, daß z.B. Deutschland fast alleine die ganze Welt entsprechend finanzieren soll und nicht Alle zusammen

Waldorf
9 Monate her

Wen interessiert es noch, was Jan Böhmermann von sich gibt, wer schaut sich seinen Müll noch an? Seine kleine hardcore Fanblase könnte er auch problemlos mit einem YT-Channal bedienen, weitgehend kostenfrei.
Wo auch immer er sich auslebt, es juckt mich kein bisschen, denn er ist der schlechteste „Comedian“ Deutschlands, schlicht weil er gar kein Comedian ist.
Wie Harald der Große schon vor Jahren richtig einordnete, er ist eine Krawallschachtel, ein Bully.
Nichts daran ist witzig oder komisch, ironisch oder Satire.

Fossilmagd
9 Monate her

Da versucht der Anwalt von Arne Schönbohm jetzt, vom ZDF 100.000 Euro einzuklagen. Dr. Felix Zimmermann von legal tribune online hat deshalb einen ausführlichen juristischen Artikel verfaßt mit dem Ergebnis, daß das wahrscheinlich nichts werden wird. Nicht nur, aber auch, weil werter Anwalt schlappe 11 Monate gewartet hat, bis er sich zu einer Klage durchringen konnte. Und die 100.000 Euro, die Schönbohm vom ZDF fordert? Selbst wenn man oben zu anderen Schlüssen käme, müsste für die Bejahung einer Geldentschädigung nicht nur eine einfache, sondern sogar eine schwere Persönlichkeitsrechtsverletzung vorliegen. Denn der Anspruch ist ultima ratio. Insofern dürfte Hennig bereits auf… Mehr

Siggi
9 Monate her

Man kann nur hoffen, dass die AfD an die Regierung kommt und den ganzen Staatsmedien den Hahn abdreht. Wenn man so ließt, was z.B. der Focus absondert, welche Kommentare durchkommen und wie oft die der Regierung den Hintern leckt, möchte man Aktivist werden; allerdings nicht im Sinne der links-grünen Idioten.

ErBe
9 Monate her
Antworten an  Siggi

Ich habs schon einige Male zu erklären versucht: selbst, wenn die AFD mit 55% an die Regierung kommt, wird sich lange, lange überhaupt nichts ändern, denn sie hätte den gesamten Staatsapparat gegen sich. Die Verwaltung ist von hinten bis vorne und von oben bis unten rot-grün verseucht und von denen wird keiner einen Finger rühren, um Maßnahmen der AFD-Regierung umzusetzen, unterstützt von den Antifa-Kriegern, denen als erstes der Geldhahn zugedreht werden müsste.
Ich fürchte, mit rechtsstaatlichen Mitteln ist da nichts mehr auszurichten.

TruthHurts
9 Monate her
Antworten an  ErBe

Aber ändern muss sich was, spätestens bei der nächsten Wahl. Ansonsten gibt es kein Deutschland mehr, in dem man gut und gerne lebt.

stahlschrank
9 Monate her
Antworten an  Siggi

Hoffen können Sie, aber es wird nichts.Seit Monaten wird der Verbotsantag vorbereitet. Eine Woche vor den Wahlen wird er gestellt…