Lauterbach-Lobpreisung bei Hart aber Fair: „Nun hat das Coronavirus seinen Angst-Gegner gefunden“

Es ist vollbracht: Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk besetzt den Posten des Gesundheitsministers mit einem seiner engsten Mitarbeiter. Das muss ausgiebig gefeiert werden!

Screenshot ARD: Hart aber Fair

Karl Lauterbach ist Gesundheitsminister: Die Nachricht des Tages stimmt an diesem Abend auch Frank Plasberg fröhlich. Kein Wunder, denn dass der SPD-Politiker ins Kabinett kommt, ist nicht zuletzt das Verdienst von Plasbergs und anderen Talkshows. „Nun hat das Coronavirus seinen Angst-Gegner gefunden“, formuliert der Talkshowhost über den Bald-Minister.

Passend zum feierlichen Anlass schießt das Erste aus allen Rohren, was Corona angeht: Plasbergs Show wird an eine einstündige Doku seines ÖRR-Kollegen Eckardt von Hirschhausen angehängt, die „Long Covid“ ins Rampenlicht stellt. Der Fernseh-Mediziner setzt sich in der Doku mit Opfern der mysteriösen Krankheit auseinander. Schwere Einzelschicksale werden gezeigt – im Talk wird dann eingeräumt, dass „Long Covid“ eben doch nur 1 Prozent der Corona-Erkrankten betrifft. Umso eindringlicher wird geschildert, dass die Krankheit wirklich jeden erwischen kann – Kinder, junge und alte Erwachsene. Die Gefahr, so gering sie ist, soll eindrucksvoll bewusst gemacht werden.

Olaf Scholz gibt bekannt
Karl Lauterbach wird Gesundheitsminister: Konsequent ist nur seine Selbstdarstellung
Das ist ganz im Sinne der Politik, die damit härtere Maßnahmen framen kann. Für die sitzt heute Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte in der Runde. Die Hansestadt ist deutscher Impf-Meister – ganz auf norddeutsche Art erklärt der Bremer kurz und ohne viel Selbstlob, wie das kleinste Bundesland die höchste Impfquote erreichen konnte. Hirschhausens Doku ordnet der Politiker als „sehr verdienstvoll“ ein, und seinen Genossen Karl Lauterbach lobt er in höchsten Tönen: Er sei „das beste, was uns in dieser Pandemie passieren kann“, exklamiert der Bürgermeister euphorisch – und leitet damit einen minutenlangen Lobgesang auf Lauterbach ein.

Alle Gäste, vom Intensivmediziner Prof. Dr. Uwe Jannsens über Deutschlandradio-Korrespondentin Katharina Hamberger bis zu Hirschhausen erzählen, wie toll sie Lauterbach finden. Auch Sternekoch Nelson Müller, der einräumt, früher mal über den SPDler gelacht zu haben, reiht sich in die Marschformation der Lauterbach-Ultras ein. Zur Erinnerung: Eigentlich sollte es hier doch um schwer Kranke gehen. Doch die sind plötzlich gar nicht mehr so wichtig.

Hirschhausen verpasst die Situation nicht, sich noch einmal für die Impfpflicht auszusprechen. „Jeder Ungeimpfte gefährdet Kinder oder Vorerkrankte, die sich nicht durch eine Impfung schützen können.“ Und: „Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten.“ Woher er den vermeintlichen Fakt hat, dass ausgerechnet Kinder durch Ungeimpfte sonderlich gefährdet werden würden, sagt er nicht. 

Immerhin schließt Mediziner Janssens aus, Ungeimpfte nicht mehr medizinisch zu behandeln: „Wir haben ein ganz klares Signal gesetzt, dass es hier keinen Unterschied zwischen geimpft und ungeimpft gibt. Das würde an den Grundfesten unseres ärztlichen Handelns rütteln.“ Dass so etwas aber nochmal extra klargestellt werden muss, sagt viel über die Sendung am Montagabend aus.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 118 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

118 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Teiresias
1 Monat her

Ich wünschte, ich könnte den Zirkus von einem weit entfernten, sonnigen Ort aus verfolgen, um von Herzen darüber lachen zu können.

So aus nächster Nähe vergeht mir durch eine eine eisige Beklemmung von Zukunftsangst das Lachen.

Melante
1 Monat her

Da ich mich nicht gern an solchen Sendungen abarbeite, hier ein (einseitiger) Mail- Wechsel mit Herrn Heil: „Sehr geehrter Herr Heil, um vorauszuplanen nahm ich schonmal Kontakt auf zum Obdachlosenasyl, das mich vor etwa 10 Jahren beherbergte. Sie wissen, was Sie da tun? Im Zweifel wird aus einem niemals krankem APH ein Obdachloser, weil er Arbeit und somit Wohnung verliert. Das scheint Ihr Plan zu sein. Sie müssen doch merken, wie schräg es ist, Pflegepersonal offenen Auges zu verlieren in einer von Ihnen beschworenen Pandemie?!? Wer hier wen erpresst, darüber können wir reden! Jederzeit. Wer Gewalt ausübt, wer sich tyrrannisch… Mehr

Last edited 1 Monat her by Melante
Schoenvogel
1 Monat her

„Jeder Ungeimpfte gefährdet Kinder oder Vorerkrankte, die sich nicht durch eine Impfung schützen können.“
Und jeder Radfahrer, ob mit oder ohne Helm, wird mal sterben.

misa
1 Monat her

Dr. von Hirschhausen hat wissenschaftlich zumindest umstrittene Aussagen getätigt. Aber Fake-News verbreiten immer die Anderen!

Ms.Headlost
1 Monat her

Noch ein Filmtipp! Erinnert sich noch jemand an die Schweinegrippe, 2009, so lange ist das schon her? :O
„Profiteure der Angst“ kam auf Arte und ist im Netz noch gut zu finden. Anschauen, zuhören, Gehirn einschalten und mit dem großen C vergleichen! Wem nützt es? Wohin fließt das Geld? Wer ist ein großer Geldgeber der WHO? Wer will die ganze Menschheit impfen?
Peace! Frieden! Zusammenarbeit mit Russland! Freiheit! Benutzt Euer Gehirn!
Love!

H. F. Klemm
1 Monat her

Morgen ist KL Gesundheitsminister und heute wurde im Bundestag wieder über die „Epidemische Lage der Nation und die Maßnahmen zum Schutz des Gesundheitswesen“ schwadroniert.
Ab morgen sind Parlamentsdebatten nicht mehr nötig, solange KL seinen Amtssessel belegt, denn die Gefahr für das Gesundheitswesen wird permanent sein. Mir fallen dazu u.a. seine Vorstellungen, erarbeitet mit dem Schattenministerium Bertelsmann-Stiftung, zur Schließung einer hohen Anzahl von Kliniken in DE ein.
Unter Spahn wurden ja schon die ITS-Betten (zw. 5 -8.000 im Vergleich zum Vorjahr) und ca. 20 Kliniken geschlossen. Der Ball rollt…..

Ms.Headlost
1 Monat her

Dr. Wodarg wäre ein fähiger Gesundheitsminister gewesen, so viel ich weiß, ist er noch? in der SPD? Wer kann denn die Zahnfee Klabauterbach ernst nehmen? Ok, mit dem Rest ist es nicht viel besser… „Vater, ich sehe die aufsteigende Sonne! Du irrst mein Sohn, das ist nur ein drehendes Karussell! Aber Vater, schau wie sie leuchtet! Die echte Sonne geht gaaanz langsam nach oben, da ist am frühem Morgen oft noch Nebel und Reif. Alle Sonnen, welche aus dem nichts ganz schnell und stark leuchten, können morgen schon wieder verschwunden sein. Die echte Sonne kommt ganz langsam am Morgen, steht… Mehr

Wolfram_von_Wolkenkuckucksheim
1 Monat her
Antworten an  Ms.Headlost

Dr. Wodarg hat die SPD verlassen. Der wäre wirklich fähig und hat auch praktische Erfahrung als Arzt. Lauterbach ist seit 25 Jahren Pharmalobbyist und nichts anderes. Hat er als Professor jemals Vorlesungen gehalten? Vermutlich nicht. Aus einer Sprechstunde Dr. Wodarg geht man mit Optimismus, jedenfalls nicht mit Panik. Bei Lauterbach nur mit Panik und mit der Gefahr, dass man sich vor den nächsten Lastwagen wirft.

dopaa
1 Monat her

Wieder einmal ein sehr guter Artikel. Die gute Nachricht an dieser “Pandemie“ ist, es ist zum Glück nicht etwas wirklich schlimmes und keine Pandemie gemäß der ursprünglichen Definition der WHO. „Die Massen an Toten, welche in den Flüssen treiben“ sind ein Punkt für eine reale Pandemie und nicht ein Test um zu zeigen ob und wie tödlich man, mit dem tödlichsten Virus infiziert ist. Ich bitte um Verständnis für meine Ironie und selbstverständlich ist jeder Mensch in verstorbener Zuviel und geliebtes Familienmitglied gewesen und die Situation ist halt nur noch durch die kafkaeske und clowneske Übertreibung zu ertragen. Nur werden… Mehr

hassoxyz
1 Monat her

Die Sendung gestern Abend werden wohl überwiegend nur Lauterbach-Fans (meine Mutter gehört auch dazu) gesehen haben, in Vorfreude auf ihren Corona-Liebling. Der war ausnahmsweise zwar nicht eingeladen, stand aber im Mittelpunkt der Diskussion. Statt objektiver Informationen nur der Stimmungs-Chor: lobet den Lauterbach. Wenn immer man denkt, die intellektuelle Qualität der ÖR-Sender hat einen neuen Tiefpunkt erreicht, wird man gleich eines besseren belehrt. Das war gestern Abend so. Ich gucke Plasberg schon seit Jahren nicht mehr, einfach nur unerträglich dieses Dumm-Gelaber der linksgrünen Politdarsteller und ihrer Unterstützer aus der linken Gesellschaft. Ich lese aber immer wieder gerne die Rezensionen auf TE,… Mehr

Angela Honecker
1 Monat her

Erst Baerbock, und nun Lauterbach. Aber aller guten Dinge sind drei. Da geht noch was. Nach unten ist die Wertigkeits-Skala offen. Oder wie es an der Börse heißt. Der Kurs kann nur bis auf Null fallen, aber seit 2020 wissen wir, das Kurse auch negativ werden können (siehe Ölpreis damals). Und in der Natur ist erst bei 0 Kelvin Schluss. Es ist alles nur noch ein Wahnsinn in diesem Land. Jedenfalls investiere ich als Altersvorsorge nicht einen müden Cent in irgendein deutsches Unternehmen.