Das ZDF macht bereits in den Kindersparten auf „woke“

Das ZDF als Front-Anstalt der „Wokeness“ rüstet auf: in Nachrichtensendungen, Magazinsendungen, Talkrunden, Unterhaltungsprogrammen, Fernsehfilmen inkl. Krimis – und bis weit hinein ins Kinderprogramm. Bereits bei den Kleinen will das ZDF auf politisch korrekte Gouvernante machen. Säuberungen wie in Zeiten der Inquisition.

IMAGO | Screenprint: via twitter

Jetzt wissen wir endlich, warum ZDF und Co. eine Erhöhung der Rundfunkgebühren einforderten. Und mit Urteil vom 20. Juli 2021 von einem – leider muss man mittlerweile sagen: „so genannten“ – Bundesverfassungsgericht Recht bekamen. Höchstrichterliches Ergebnis: Der umfassender, rot-grüner, divers-gläubiger und gegenderter Volkspädagogik ach so politisch inkorrekte, rassistisch geprägte, rechtslastige, insofern erziehungsbedürftige Rundfunk- und Fernsehnutzer zahlt nun pro Monat nicht mehr nur 17.50, sondern 18.36 Euro für sein „Unsere tägliche Gehirnwäsche gib uns heute!“. Das spült den Öffentlich-Rechtlichen nunmehr pro Jahr 8,11 Milliarden Euro in die Kassen. Das ZDF hat mit rund 2 Milliarden den Löwenanteil davon, gefolgt vom WDR mit 1,18 Milliarden.

Bleiben wir beim ZDF: Wer nun darauf gehofft hatte, diese Milliarden-Mast hätte ZDF und Co. adipös untätig und unbeweglich gemacht, der hat sich getäuscht. Nein, das ZDF als Front-Anstalt der „Wokeness“ rüstet auf: in Nachrichtensendungen, Magazinsendungen, Talkrunden, Unterhaltungsprogrammen, Fernsehfilmen inkl. Krimis – und bis weit hinein ins Kinderprogramm. Bereits bei den Kleinen will das ZDF auf politisch korrekte Gouvernante machen. Säuberungen wie in Zeiten der Inquisition oder in den totalitären Unrechtssystemen des 20. Jahrhunderts sind angesagt!

Der aktuelle ZDF-Clou: Beliebte und bewährte Kinderlieder werden als „igittigitt“ dargestellt.

Zum Beispiel das auf Youtube 14-millionenfach aufgerufene, harmlose Kinderlied mit den Anfangszeilen „A ram sam sam, a ram sam sam, gulli gulli gulli gulli ram sam sam …”

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Begründung des ZDF für die Verteufelung dieses Liedes: Es könnte Rassismus in die Kinderzimmer transportieren. Auf dem ZDF-Instagram-Kanal „aroundtheword“, der von ZDFkultur betrieben wird, ist zu vernehmen: „In der Kritik steht das Lied, weil es als Verballhornung der arabischen Sprachen gedeutet wird.“ Von wem eigentlich kritisiert? Von DITIB!? Weiter, so gendergerecht diverse „Kritiker*innen: „Zudem wird die gebetsähnliche Verbeugung während des Liedes als Abwertung des Islam gedeutet.“ Und: „Zudem wird die gebetsähnliche Verbeugung während des Liedes als Abwertung des Islam gedeutet.“

Aber das reicht dem ZDF nicht. Das 9-strophige Lied „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ reproduziere laut ZDF „antiasiatische Ressentiments“, außerdem erinnere die Polizeikontrolle im Lied die Kritiker (welche?) an „Racial Profiling“, also an Polizeiverdächtigungen anhand äußerlicher Merkmale.“ Hier nur mal zur Erinnerung die erste Strophe: „Drei Chinesen mit dem Kontrabass / saßen auf der Straße und erzählten sich was. / Da kam die Polizei: „Ja, was ist denn das?“ /
Drei Chinesen mit dem Kontrabass.“ Welch ein Verbrechen dieses gerade auch in Kindergärten sehr gängige und sprachpädagogisch sinnvolle Lied!

Und dann steht das ebenfalls sehr beliebte Kinderlied „Wer hat die Kokosnuss geklaut“ auf der ZDF-Abschussliste. Es sei angeblich ebenfalls rassistisch. Begründung hier: Dieses fröhliche Dschungel-Lied bediene laut ZDF „rassistische Stereotype gegen BIPoC“. Denn: „Das auf BIPoC projizierte, kolonialistische Klischee vom kriminellen und triebgesteuerten Affen steht dabei besonders im Fokus.“ (Für politisch inkorrekte TE-Leser: Die Abkürzung BIPoC „Black, Indigenous, and People of Color“ steht im Woke-Jargon für Menschen mit dunkler Hautfarbe.) Zudem tauchen im Liedtext die Wörter „Indianer“ und „Eskimos“ auf – für Wokies ein absolutes Tabu.

Hier nun aber kommt der wirklich „woke“ Psychologe ins Spiel und fragt: Könnte die Ächtung dieses Liedes nicht auch mit Paranoia oder mit einer seltsamen Projektion zu tun haben? Tiefenpsychologisch also mit einer unbewussten Verlagerung verborgener, verbotener Haltungen und Vorurteile der so genannten „Kritiker*innen“? Man wird ja mal fragen und spekulieren dürfen: Findet hier nicht eine Gleichsetzung von Primaten mit BIPoC statt? Legt Euch mal auf die Freud’sche Couch, ihr spießigen, verbohrten ZDF-Wokies! Und Ihr im sechzigköpfigen ZDF-Fernsehrat auch! Denn Ihr macht all diesen erbärmlichen Schrott widerspruchslos mit! Und auch Sie, Herr ZDF-Intendant Thomas Bellut! Stellen Sie zukünftig Leute ein, die im Kopf wenigstens ein bisschen dicht sind!


Unterstützung
oder

Kommentare ( 45 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

45 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Mocha
7 Monate her

Die einzige Frage muss doch sein, wie stoppen wir diesen Wahnsinn? Denen muss der Geldhahn abgedreht werden. Frage an die Juristen: Das ARD u. ZDF werben z.B. mit „free TV“und wer kontrolliert eigentlich die ganzen Film Förderfonds? Wir zahlen mit Steuergeldern die schlechten Produktionen und zahlen dann dafür, dass man es sehen darf, ist das rechtlich in Ordnung?

Don Didi
7 Monate her

„BIPoC „Black, Indigenous, and People of Color““ Mmh, ohne politischen, woken oder rassistischen Hintergrund, wieso trennt man zwischen „Black“ und „People of Color“? Oder sind die Woken da selbst rassistisch? Rein sachlich sollte POC doch Indigene (zumindest dunkelhäutige, rote und gelbe) und Schwarze einbeziehen. Und ist es nicht ähnlich rassistisch, Menschen überhaupt nach Hautfarbe zu separieren, egal, ob man sie als POC oder Farbige bezeichnet, oder mit einem der N-Wörter belegt? Dazu paßt folgendes Gedicht: Wenn ich geboren werde, bin ich schwarz. Wenn ich aufwache, bin ich schwarz. Wenn mir schlecht ist, bin ich schwarz. Wenn ich sterbe, bin ich… Mehr

Medienfluechtling
8 Monate her

Irgendwo müssen ja die ganzen Gender Studenten untergebracht werden…

Manfred_Hbg
8 Monate her

Zitat: “

Kritik an sexistischen, homophoben, antisemitischen, deutschfeindlichen, teilweise islamistischen Liedern im Gangster-Rap ist kaum hörbar. Stattdessen an einem unschuldigen Kinderlied, in dem auch mit viel Phantasie, die Anschuldigungen wirklich schwer nachvollziehbar sind.#ZDFpic.twitter.com/1DEAILE4NZ

— Ahmad Mansour (@AhmadMansour__) January 14, 2022″

> DANKE Herr Mansour!

Ansonsten mit Blick auf den volkserziehenden ARD/ZDF Staatsfunk nur noch ein kurzes:
No Comment – Keine weiteren Fragen mehr. (Zynismus off)

H. Priess
8 Monate her

In was für einer Gedankenwelt leben diese Menschen die ein Kinderlied über Affen das mit BiPoc assozieren? Für mich sind das die wahren Rassisten die überall Rassismus sehen und wenn keiner da ist diesen einfach erfinden.

Biskaborn
8 Monate her

Gestern bei „Wilsberg“ wurde kräftig geändert und eine unerträgliche PoC Polizistin eingefügt. Fazit: kann man sich künftig wirklich nicht mehr anschauen. Den Eltern ist zu raten, niemals ZDF für Kinder!

hp
8 Monate her

ZDF-Website, MehrSingAlarm, 31.12.2021: Die Affen rasen durch den Wald
https://www.zdf.de/kinder/singalarm/die-affen-rasen-durch-den-wald-100.html

Altbekannte Kinderlieder treffen auf klassische MusikinstrumenteWenn der Bi-Ba-Butzemann von der frechen Geige sein Säckchen stibitzt bekommt, die wilde Bläserbande der Affenbande hilft, die Kokosnuss zu finden oder ein ganzes Orchester bei der Vogelhochzeit zu Gast ist, dann handelt es sich um die schönsten Kinderliedklassiker und die „KlingDinger“, die frechsten Orchester-Musikinstrumente, die jedes Kinderlied ganz schön durcheinanderbringen.

EinBuerger
8 Monate her

Aktuell lese ich, dass die Tories bis 2027 das Gebührenmodell für die BBC abschaffen wollen. Die BBC soll sich dann selbst finanzieren. Vermutlich Abos und Werbung.
Noch ist unklar, ob das wirklich kommt. Sollten die Tories vorher die Wahlen verlieren, wird es nicht kommen. Sollte es aber wirklich kommen, wäre der Panikmodus bei den GEZ-Sendern hierzulande etwas größer.

Bernd W.
8 Monate her

Einfach nur fürchterlich, verlogen, verrückt! Und ich muss es auch noch mit finanzieren – wie soll man da keine Wut entwickeln auf all die verantwortlichen Irren? Haldewang hat schon recht, und es wird ihm gar nicht gefallen: da braut sich (verdientermaßen!) was zusammen, und irgendwann fliegt der Deckel endgültig vom Topf…

Kohlscheider
8 Monate her

Das Kinderprogramm von ARD und ZDF ist schon länger stramm auf links-grüner Linie.
Bei Löwenzahn (mit Fritz Fuchs, nicht die alten Folgen mit Peter Lustig) fällt mir sehr oft auf dass, sobald ein Unternehmer ins Spiel kommt, dieser ein Umweltverschmutzer, Betrüger oder sonstiger Finsterling ist.

In der ARD laufen die Pfefferkörner, eine Detektivserie für Kinder, dort dasselbe Strickmuster, Unternehmer sind böse Finsterlinge und Umweltverschmutzer.