Bei Illner: Warnen vor Reichsbürger-Rentnern – Verharmlosen der Klima-Kleber 

Eine Sache wird TE-Rezensentin Elisa David über die Weihnachtspause doch vermissen: Illner zu gucken, ist wie Leute im Café beobachten – nur, dass man bei Illner näher herankommt.

Screenprint ZDF / Illner

„Wir leben in einer Zeitenwende“, attestiert Illner in ihrem Eingangs-Monolog. Auch das Thema der Sendung hieß gleich noch: „Ein Jahr der Krisen – Angst vor der Zeitenwende?“ Klar, unter Zeitenwende machen wir‘s beim ZDF ja auch nicht. So wichtig war es dann aber anscheinend auch nicht, denn die Sendung, die normalerweise um 22:15 Uhr läuft, wurde erst auf 22:45 Uhr und dann spontan auf 23:00 Uhr verschoben. So arbeitet man nur, wenn Einschaltquoten nur nice to have sind, denn die GEZ zahlt sowieso.

Es ist die letzte Folge Illner in diesem Jahr (Gott sei Dank) und so war wohl eigentlich eine Art Jahresrückblick auf all die großen Themen des Jahres 2022 geplant. Da hatte Illner aber die Rechnung ohne ihre Gäste gemacht. Schon beim ersten Namen werden Sie sehen, was ich meine. Die Bundesvorsitzende der Grünen Jugend, Sarah Lee Heinrich, saß im Studio. Falls Sie sich bei den ganzen jungen Mädels mit wenig Ahnung, aber viel Empörung nicht so auskennen, lassen Sie mich Ihnen auf die Sprünge helfen. Sarah ist jene, welche alle weißen Menschen aus Amerika rauskehren will und die weiße deutsche Mehrheitsgesellschaft in Deutschland widerlich findet. Sie ist die, die in ihrer Jugend Hakenkreuze und Nazi-Parolen auf Twitter gepostet hat, diesen Skandal aber überlebt hat, und gleichzeitig Sie schon canceln will, dafür dass Sie sich zum Fasching als Indianer verkleiden.

„Bildung einer kriminellen Vereinigung“
Bundesweite Razzia gegen „Letzte Generation“
Ja, das ist Sarah Lee Heinrich. Der wahre Beweis, dass man alles erreichen kann, wenn man nur nervig genug ist. Und in der Kategorie ist sie auch gestern wieder in Top-Form: „In einer Woche, in der wir über Reichsbürger reden, über eine Klima-RAF zu reden, das finde ich total verharmlosend“, quakt sie. Ja, total. Was Sarah hier passenderweise vergessen hat, ist, dass bei den Protesten der Letzten Generation – von denen auch viele verrückte Renter sind, wenn man sich die Videos mal anschaut – tatsächlich schon jemand gestorben ist. Ich erinnere an die Radfahrerin, die nicht auf menschliche Weise unter dem Betonmischer geborgen werden konnte, da der Spezialwagen nicht durch den von den Protesten verursachten Stau kam. Stattdessen musste der tonnenschwere LKW über die Beine der schwerverletzten Frau zurücksetzen.

Die Reaktion der Letzen Generation: Die Presse führt eine Kampagne gegen sie, sie haben alles richtig gemacht und sind die Unschuld in Person – und an dem Tag, an dem der Tod der Frau bekannt gegeben wurde, blockierten die „besorgten Aktivisten“ eine wichtige Zufahrtsstraße zur Charité. Krankenhäuser blockieren sie gerne, so gerne wie sie falschen Alarm im Bundestag auslösen, was einen frustrierten Aufwand an Einsatzkräften nach sich zieht, während sie gleichzeitig selbst dann die Straße nicht räumen, wenn im Stau ein Krankenwagen mit Blaulicht steht, der zu einem tatsächlichen Einsatz muss. Die Letzte Generationler haben schon mehr als einmal klargemacht, dass sie so von Ideologie zerfressen sind, dass sie die Gefährdung als Kollateralschäden für die gute Sache billigend in Kauf nehmen – und im Gegenteil zu dem Reichsbürger-Rentnerverein – entsprechend handeln.

Nach der Razzia
Im April war schon mal fast Putsch und dann kam Omi mit dem Jute-Beutel dazu
Sie führt hier einen Spagat vor, den in dieser Sendung auch noch weitere Gäste vollbringen: die eine Gruppe verharmlosen, bei der anderen Gruppe davor warnen, sie nicht zu verharmlosen, und das alles auf Basis von politischen Sympathien. Dass diese Art von vornherein lächerlich sein muss, ist eigentlich ziemlich offensichtlich. Bildlich gesprochen: Ist der Serientäter in der einen Zelle plötzlich ein unschuldiger Mann, weil nebenan einer eingeliefert wird, der Taten planen soll?

Nach dieser Aufführung von Verbiegungskünsten war Sarahs Zweck in der Sendung erfüllt. Denn eine andere junge Frau tritt auf die Bühne: Hedwig Richter. Sie ist Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität der Bundeswehr München und nebenbei noch Duracell Häschen.

Aufgekratzt und überglücklich da zu sein, grinst sie wie ein Honigkuchenpferd und klingt weniger wie eine Professorin und mehr wie ein Kindergartenkind, das bis nach dem Sandmännchen aufbleiben darf, obendrauf seinen ersten Schluck Cola getrunken hat und jetzt erzählt, was es heute für eine riesige Raupe gesehen hat. Zusätzlich ist schon irgendwie fraglich, was sie da denn eigentlich unterrichtet. Neueste Geschichte? Ist das sowas wie gestern? Es klingt, gerade im Zusammenhang mit dem, was sie in der Sendung zum Besten gibt, nach einer geschönten Bezeichnung für: „Kann ganz toll den aktuellen Zeitgeist runterbeten und dabei lächeln“.

Reichsbürger-Razzia
Der gescheiterte Reußen-Putsch – eine Zeitenwende in der Geschichte der Bundesrepublik?
„Rechter Terror gehört einfach zur Geschichte der Bundesrepublik. Die ganze Geschichte ist durchzogen mit rechtem Terror“, ist ihr Statement zu den Rollator-Reichsbürgern. Was manche nun als Verharmlosung von rechtem Terror und den Kapiteln der deutschen Geschichte sehen könnten, ist für sie einfach das, was sie in ihrem Fach halt so macht. Deshalb bekommt sie auch von Illner solche Fragen gestellt wie: „Wer legt eigentlich fest, wann Protest gut und wann Protest schlecht ist?“ Na, Professoren für Neueste Geschichte natürlich! Tolles Fach, vielleicht sollte ich mich umorientieren.

Aber Inhalte hin oder her, eins ist klar: Claus Kleber ist Hals über Kopf in sie vernarrt. Claus Kleber – nur zur Einordnung – hat sein Leben lang irgendwas mit Journalismus gemacht, soll wohl ganz berühmt gewesen sein. Das Ganze ist aber inzwischen nicht mehr wichtig, denn da er auch US-Korrespondent war, ist er inzwischen Vollblutamerikaner. So bringt er auch bei allem immer Amerika ein, auch wenn es gerade gar nicht passt. Aber so sind die Deutschen. Mal beim Griechen gegessen und die Servietten mit Griechisch-Vokabeln gelesen, und schon schreiben sie in ihren nächsten Lebenslauf „Griechisch“ unter Fremdsprachen.

Jedenfalls war das am Anfang so. Aber dann hat Hedwig Richter gesagt, dass sie „die Jugendlichen gut verstehen“ könne, auch wenn sie nicht ganz mit ihren Methoden einverstanden sei, denn: „Dass man so, als wenn das Problem diese Letzte Generation sei und nicht die Zerstörung, die wir mit unserem täglichen Leben vornehmen“, findet sie schlimmer als so’n bisschen ziviler Ungehorsam mit so’n paar Menschenopfern. Aber da war dann auch Kleber nicht mehr zu stoppen: „Das muss ein demokratischer Staat aushalten, dass die Zufahrt zum Flughafen zugeklebt ist für paar Stunden. Das müssen wir verkraften.“ Hey, wozu auch kritische Infrastruktur?

Katargate weitet sich aus
Skandal im EU-Parlament: Noch mehr bestechliche Menschenrechtsfreunde
Danach necken die beiden sich um die Wette, wer besser Positionen des Grünen-Wahlprogramms runterbeten kann? Klimaschutz? Her damit! Umverteilung? Am besten schon gestern! Verzicht? Nehmt all das Geld meiner Nachbarn, aber bitte nicht meins! Nein ehrlich, der Höhepunkt ist erreicht, als Kleber zum Verzicht erklärt: Die meisten Leute sind gar nicht narzisstisch! Sie geben sogar gerne, solange das alles fair ist und andere auch geben müssen. Es ist, als wären normale Menschen eine fremde Spezies, die Kleber im Dschungel beobachtet, um ihre sozialen Strukturen zu erforschen. Nur dass er sich seine Informationen von seinen Freunden aus der Gated Community in Amerika holt und so gar keine Ahnung hat, was in den Köpfen derer vorgeht, die ihre Wäsche selbst aufhängen. Zuvor hatte die Frau Professorin noch erklärt, dass die neue Welt, die zum Erhalt unseres Planeten notwendig sein würde, ja auch schön sein kann, denn ohne Verkehr sei es ja schön ruhig. Ach, einen Tag reich und priviligiert sein. Wenn ich groß bin, möchte ich mir auch so eine Weltsicht leisten können.

Tja, und was macht Sarah Lee währenddessen? Denn sicher ist sie doch froh, dass sie ihr Parteiprogramm gar nicht selbst runterbeten muss, sondern ihr das an prominenter Stelle abgenommen wird? Fehlanzeige. Sie sitzt zwischen den beiden Turteltäubchen und rollt mit den Augen, während Kleber wie ein Schulmädchen kichert. „Nehmt euch ein Zimmer“, sagt ihr Blick. „Und gebt mir das Spotlight wieder zurück!“, fügen ihre runtergezogenen Mundwinkel hinzu. Eine Sache werde ich über die Weihnachtspause doch vermissen: Illner zu gucken, ist wie Leute im Café beobachten – nur, dass man hier näher herankommt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

55 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Annette
1 Monat her

Ein an den Haaren herbeigezogenes Palaver.
Wo sind denn diese komischen Reichsheinis gefährlicher als linke Schläger, Islamsprenger und so weiter?
Und dann die angebliche Nähe zur AFD…
Die AFD Schergen ermorden auch zu jeder Stunde einen Zug voll Bürger.

Liebe, nicht so liebe natürlich, Regierungsmedien, hört auf so einen Käse erwachsenen Menschen unterjubeln so wollen.
Man kann nur zu leicht Rückschlüsse ziehen, was für ein verlogenes Konstrukt hier etabliert wurde.

mme
1 Monat her

Ich frage mich, wie Illner, Will, Maischberger & Co oder auch die jeweiligen Teilnehmer an diesen Produkten sich selbst noch in die Augen sehen können. Es ist doch jedem vernünftigen Menschen klar, dass hier völlig einseitig aufgestellt ist.
Hält das Geld diese Menschen bei der Stange?
Dass es der Glaube an das Richtige ist, kann ich mir nicht vorstellen.

Riffelblech
1 Monat her

Gänzlich beeindruckend bei der „ illustren Runde „ der geladenen Gäste bei Illner ,Maischberger und Co. Ist doch immer wieder das Auftauchen von Professorinnen / Professoren die sich absolut dem Mainstream verschrieben haben . Leider scheint aber das professorale Gehabe der Damen und Herren diametral zum tatsächlichen Geschehen zu stehen . Sehen wir uns nur die Coronakrise an . Wie viele der Profs wurden da durchs Dorf gejagt ,schön im Stromlinienlook der Regierung und ihrer angehängten Presse /Funk/ Fernsehen . Sie bedienten aber auch überaus fleißig die gewünschten Aussagen . Nicht nur KL. ,Frau Byx , Virologen ,Drosten usw ,alle… Mehr

vinkd
1 Monat her

Wenn ich den Begriff ZEITENWENDE nur höre, gerate ich fast aus den Fugen, unabhängig, was sich an Geschwafel und von wem auch immer daran anschließt. Dieser schwachsinnige Neologismus, erfunden vom Cum-Experten Nummer 1, soll mir bitte erklärt werden. Ist das Raum-Zeitkontinuum in unseren Tagesablauf vorgedrungen, welches schwarze Loch aus welcher Dimension muß mich beschäftigen? Bisher war mir physikalisch die Zeitachse als geradlinig in eine Richtung gehend bekannt, womöglich begegne ich mir aber Morgen bei Wende selbst. Die angesprochene Sendung inkl. Illner und den besagten Teilnehmerinnen macht am Besten eine KEHRTWENDE ohne RÜCKKEHR.

Piether0815
1 Monat her

Es gibt sie tatsächlich – die kontroversen Diskussionen zwischen deutschen Politikern im deutschsprachigen TV.
R. Stegner vs. H.-G. Maaßen.
Allerdings nicht im deutschen Fernsehen, sondern bei Servus-TV

Keine weiteren Fragen.

Last edited 1 Monat her by Piether0815
Juergen P. Schneider
1 Monat her

Der klebrige Klaus ist Gott sei Dank in Rente. Da er aber nur eine mickrige Versorgung bekommt, muss er halt was dazu verdienen. Es wird ihm sicher sehr fehlen, dass er seinem Rentnerpublikum nicht mehr die Welt erklären kann. Die links-grünen Propaganda-Journalisten sind eigentlich eine traurige Truppe. Sie müssen nun zuschauen, wie die von ihnen über Jahre hinweg hochgelobte links-grüne Politik Deutschland in die schlimmste energiepolitische Krise seit den 1970er Jahren geführt hat. Die Energieversorgung war noch nie so gefährdet wie heute. Die links-grüne Gesinnungsjournaille hat einen nicht unerheblichen Anteil an dieser Entwicklung. Die Pattex-Deppen zu verharmlosen, gehört natürlich zum… Mehr

humerd
1 Monat her

Zunächst vielen Dank an TE Journalisten und Journalistinnen, die sich das aberndliche Geschwätz der Überprivilegierten antun.
Zu Claus Kleber – die Gier scheint unermässlich zu sein, dass er jetzt durch TalkShows tingelt.
Er ist Mitglied der Atlantik-Brücke. Claus Kleber gilt als einer der bestbezahlten Moderatoren Deutschlands. Recherchen der Süddeutschen Zeitung zufolge, verdient Kleber für die Moderation des heute-journals 600.000 Euro jährlich. Er selbst sagt, das sei nicht zutreffend, verrät aber die Summe nicht.
Das Vermögen von Claus Kleber wird auf rund 5 Millionen Euro geschätzt. (Stand 2021)
https://praxistipps.focus.de/claus-kleber-frau-vermoegen-und-gehalt-des-zdf-moderators_116184
https://www.sueddeutsche.de/kultur/tv-die-bombe-mit-claus-kleber-der-super-kleber-1.165384-2

Tesla
1 Monat her

„die Gefährdung als Kollateralschäden für die gute Sache billigend in Kauf nehmen“ Das ist ein Merkmal von Faschisten. Egal, ob in brauner, roter oder grüner Farbe oder mit religiösem Anstrich. Man merkt auch, dass deren Sympathisanten im Staatsfernsehen tröten und sich von denen aushalten lassen, die sie finanzieren. Und ich befürchte, dass dies nicht die „letzte“ Generation“ sein wird, sondern wir danach die eine oder andere noch dümmere und noch gewaltbereitere bekommen werden (mitsamt einer noch dümmeren Regierung im Sinne der negativen Auslese), bevor dann integrationsunwillige und -unfähige Migranten und Clans das Land übernehmen werden. Wenn ich dann noch sehe,… Mehr

Last edited 1 Monat her by Tesla
Biskaborn
1 Monat her

Ich glaube in diesen Sendungen geht es nur noch darum, wer hatte die peinlichsten Gäste und wie kann man das intellektuelle Niveau noch weiter in den Minusbereich drücken. Das Erstaunliche, es soll Menschen geben die sich das anschauen und sogar alles glauben und begeistert sind!