Bei Illner: Mit Lauterbach und Hirschhausen zur maximalen Dröhnung

Wow! Das war eine Sendung wie eine Planierraupe. Von Impfpflicht bis Klimawandel, von Mega-, über Giga- zu Teralockdown. Von Lauterbachs "neuer Pandemie" bis Dr. Eckart von Hirschhausens Anti-Fake-News "Eingreiftruppe" war alles dabei.

Screenshot ZDF: Maybrit Illner

Jetzt ist auch Illner aus der Winterpause wieder zurück. Für den Tagesspiegel wohl eine Erleichterung. Der hat nämlich zum letzten Heiligabend im Artikel „Fernseh-Weihnacht in Corona Zeiten: Warum Anne Will zu Aschenbrödel gehört“ gefordert, dass Talkshows wie Anne Will, Maybrit Illner und Frank Plasberg nicht in die Winter-Ferien gehen, denn: „Die Talkshows in ARD und ZDF formen in den Pandemie-Zeiten das Meinungsbild über die geeigneten und ungeeigneten Maßnahmen mit, hier wird diskutiert, was in manchem Querdenker-Hirn schlichtweg abgeblockt wird.“ Heiligabend ist auf einen Donnerstag gefallen, also den Tag, an dem Illner läuft – da ist es natürlich unzumutbar, Aschenbrödel auszustrahlen, wenn man den Menschen zur Bescherung unter dem Weihnachtsbaum die Todesstatistiken rezitieren hätte können. Die Redakteure der Sendung scheinen sich die Kritik zu Herzen genommen zu haben. Und so haben sie, wohl als Wiedergutmachung, gestern das größte irgend mögliche Aufgebot zusammengefahren.

Bei dieser Corona-Elite darf natürlich zu allererst Gesundheitsminister Jens Spahn nicht fehlen (dass Karl Lauterbach da ist, muss nicht extra erwähnt werden). Spahn konnte nicht lange bleiben, doch in den wenigen Minuten, die er da war, hat er den Satz „Wir haben kein Mengenproblem“ (bei der Impfung) bestimmt drei Mal gesagt. Gerade gestern hat Israels Gesundheitsminister bekannt gegeben, dass Israel ab nächster Woche palästinensische Gefangene impfen will. In Deutschland sind wir nicht einmal mit den Altenheimen durch. Jens Spahn sagt dazu: „Wir haben kein Mengenproblem, wir haben ausreichend Impfstoff bestellt. Das Thema jetzt ist die Knappheit zu Beginn, das hätte auch keine größere Bestellung verhindert.“ Alles klar.

Heft 02-2021
Tichys Einblick 02-2021: 2021 - Endlich wieder leben
Doch so wenig Illner Spahn hinterfragt, so hart nimmt sie auf der anderen Seite den Newcomer in der Hardliner- und Verschärfer-Boyband in die Mangel: Michael Kretschmer, CDU-Ministerpräsident von Sachsen. Er ist nicht unbedingt der erste Politiker, der einem einfallen würde, wenn man Maßnahmen-kritische Politiker aufzählen müsste. Aber wahrscheinlich hat Illners Angriff nicht unbedingt den Grund, dass sie mit Kretschmers Politik nicht einverstanden wäre. Meine Vermutung ist eher, dass sie versucht hat, Kretschmer mit diesem Verhör als kontrovers darzustellen, um davon abzulenken, wie oppositionslos die Gäste dieser Sendung waren. Denn wenn alles zu einheitlich wird, fallen die Zuschauer dann irgendwann doch weg, denn ein bisschen Drama möchte man ja schon haben.

Apropos Drama und Entertainment. Nicht Karl Lauterbach legte an diesem Abend den lächerlichsten Auftritt hin, aber dazu gleich.

Im vergangenen Jahr hielt Lauterbach den Rekord für die meisten Talkshowauftritte und er scheint diesen Titel emsig verteidigen zu wollen. Aber dabei geht es ihm natürlich nicht um sich selbst oder gar den Wahlkampf, erklärte er vor wenigen Tagen auf Twitter. Der Grund warum er vor jede Fernsehkamera hüpft, die ihm in den Weg kommt, sei angeblich um „einen kleinen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten“.

Nun entweder es ist die selbstlose Opferung für den guten Zweck, oder vielleicht auch die Sehnsucht nach sozialen Kontakten. Wie auch immer: Er ist nicht gekommen, um Freundschaften zu schließen. Er ist gekommen, um zu warnen, dass die Mutation des Virus gefährlich ist. Selbst wenn die nicht tödlicher ist, würde sie mehr Tote fordern, weil das Virus ansteckender sei. Auf die Spitze treibt er es, als er sagt „Es ist fast so, als wenn da eine neue Pandemie starten würde.“ Sollte das geschehen, so Lauterbach, wären selbst die Lockdown-Methoden, die wir bis jetzt angewandt haben (den jetztigen Lockdown bezeichnete er dabei als „halbherzig“) nicht mehr ausreichend. Auch Impfen wäre dann nicht mehr hilfreich, weil man nicht mehr hinterher kommen könnte. Zusätzlich zu diesem wunderbaren Ausblick, dass wir unser freies Leben wahrscheinlich nie wieder erhalten werden, erklärte er auch äußerst lebhaft, dass alte Menschen so schnell sterben, dass sie es gar nicht aus dem Pflegeheim raus in die Intensivstation schaffen. Also im Grunde nichts neues von der Lauterbach-Front außer vielleicht eine Sache – und zwar, dass die Aussagen tatsächlich von einem Gast übertroffen werden.

Hirschhausens Anti-Fake-News Schutztruppe

Noch kurz zu den beiden weiblichen Gästen der Sendung. Von denen war keine besonders redselig. Vor allem Claudia Kade nicht, die Ressortleiterin Politik bei der Welt. Sie hat ein wenig kritisiert, ein wenig widersprochen aber vor allem geschwiegen. Bei dem zweiten weiblichen Gast handelt es sich um Eva Hummers, Mitglied der ständigen Impfkommission. Sie war auf der Mission – was man sich ja denken kann – , den Impfstoff hochzujubeln. Das gelang ihr aber besonders an einer Stelle nicht, als sie versichern wollte, dass die Bewohner der Altenpflegeheime sich besonders über die Impfung freuen. Sie erklärte nämlich, dass besonders die Alten sich für die Impfung bedanken würden – „so sie in der Lage sind“. So sie in der Lage sind, bedanken sie sich, so sie etwas anderes sagen, sind sie nur nicht in der Lage. Geht’s noch kälter?

Aber nun zum Star des Abends: seine Exzellenz, Herzog aller dritten Programme, Oberster Medizinmann des Stammes der Samstagabend-Quizshowzuseher, Omas Lieblingsschamane und ungefragter Beschützer ihres Cholesterinspiegels, Dr. Eckart von Hirschhausen. Er sorgt bei Illner für die volle Dröhnung.

Er ist jetzt Proband einer Impfstudie, das macht ihn natürlich zum ganz großen Corona-Experten und wenn man kurz dachte, er macht etwas Uneigennütziges: Über Eckarts Selbstexperiment läuft natürlich eine Sendung zur Primetime in der ARD – die er groß und breit ankündigt und bewirbt. Wahrscheinlich ist er nur deshalb gekommen. Aber an diesem Abend hat er zusätzlich beschlossen, alle Themen unter der Sonne abzudecken – aber das macht er ja sowieso immer, er ist schließlich Experte ohne Geschäftsbereich.

Bundespolizei und BAMF
Geheimsache Migrationsrouten: Behörden spielen lieber stille Post
Er spricht zur Impfpflicht: Er selbst ist dagegen. Aber nicht etwa, weil es die Menschen in ihrer Freiheit einschränken würde oder so ähnlich. Nein seine Begründung dafür ist, dass eine Impfpflicht die Menschen trotzig machen und ihre Bereitschaft zu freiwilligen Impfungen mindern würde. Er möchte außerdem das Wort Herdenimmunität gegen das Wort „Gemeinschaftsschutz“ austauschen. Wenn Sie sich denken, hat er denn nicht besseres zu tun als das – oh ja das hat er. Er beklagt nämlich zum Beispiel, dass Falschinformationen und die, die sie verbreiten, im Internet die Oberhand hielten. Er verlangt nach einer staatlichen „schnellen Eingreiftruppe“, die solche Fake News viel schneller aufdeckt – um für „Waffengleichheit“ zu sorgen. Als gute Seiten, an denen man sich dabei ein Beispiel nehmen sollte, nannte er zum Beispiel „Correctiv“ oder „Volksverpetzer“. Was soll man dazu noch sagen, eine schnelle Eingreiftruppe gegen falsche Meinungen – er meint das ernst.

Aber wem selbst das noch zu soft ist, der sei beruhigt. Denn Eckart denkt auch an die wirklich wichtigen Katastrophen der Welt – den guten alten Klimawandel. Er befürchtet, dass Corona davon ablenken könnte. Das wäre seiner Meinung nach furchtbar, denn es breche ja jetzt das Jahrzehnt an, in dem sich entscheidet, ob wir auf diesem Planet bleiben können. Und außerdem gab es im Sommer ja auch mehrere Tausend Hitzetote.

„Das ist die wahre Übersterblichkeit“. Weil Menschen, die an einem Hitzeschlag sterben, ja auch direkt auf den Klimawandel zurückzuführen sind – klar, und alle, die an einem Stromschlag sterben, sind Opfer der Energiewende …

Immerhin eines muss man Illner aber zu Gute halten: Es war keine Sendung zum Einschlafen.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 82 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

82 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Stefan Z
9 Monate her

12.01.2021, bisher ca. 1,9 Mio Infizierte. Tote in der Altersgruppe 0-49 Jahre: 379, entspricht 0,02%.
Bitte um sofortigen Einsatz der schnellen Eingreiftruppe! Fake oder Wahrheit? Die Zahl kann doch nur Fake sein, oder? Ich müsste mir ansonsten tatsächlich Gedanken über die glorreichen Maßnahmen unserer Reagierenden machen.

Anti-Merkel
9 Monate her

Hirschhausen habe ich früher einmal für eins der weniger schlimmen Gesichter der Lügenmedien gehalten. Da habe ich wohl falsch gelegen…
Nur ein kleiner Vorschlag zu seiner „Fake News-Schutztruppe“: Würde sich hier nicht eher der Begriff „Fake News-Schutzstaffel“ anbieten?

binweitweg
9 Monate her

Ich muß Ihnen Frau David erneut ein Lob aussprechen bezüglich ihrer charmanten Art und Weise, die schmerzhaftesten Auswüchse der Fernsehunterhaltung- seit es bewegte Bilder gibt- uns als leidgeprüfte Ex-Konsumenten schonend wie eine Tasse Pfefferminztee beizubringen.
Ich hoffe mal, sie bekommen vom Tichy dafür auch eine ordentliche Schmutzzulage !Und nun noch zum Eckardt „Witzigmann“-Hirschhausen, den sie mit dem Experten ohne Geschäftsbereich geradezu genial beschrieben haben.So, wie der heutzutage agitiert würde ich den nie mehr zu nahe an meine Kinder respektive Enkel ranlassen. Als guter „Onkel Doktor“ versagt der inzwischen auf der ganzen Linie.

Kurt Drummer
9 Monate her

Ich frage mich immer wieder nur eines, wer um Himmels Willen hat die Muße und Kraft, sich dieses hirnlose Geschwafel in Funk und Fernsehern noch an zu tun. Mir reichen die nachträglichen Betrachtungen hier oder bei achgut schon völlig aus, um am Verstand vieler mich umgebenden Menschen zu zweifeln. Wenn nicht bald jemand „denen da oben“ das Licht in ihren Wolkenkuckucksheimen abstellt, sehe ich verdammt schwarz.

M.Friedland
9 Monate her

Zu den 25.000 Hitzetoten“:
Die Auswertung der Sterbezahlen 2020 des Statistischen Bundesamtes zeigt eine Auffälligkeit im August in Höhe von ca. 6.000 Toten gegenüber Jahren ohne signifikante Erhöhung im Sommer (2016,2017). Keine 25.000! Im weiteren Verlauf des Sommers wird, wie auch in den Jahren zuvor, durch niedrigere Sterbezahlen ein Teil dieser Erhöhung kompensiert.

Gerro Medicus
9 Monate her

Wir müssen das Narrativ durchbrechen, dass wir für die Gesundheit anderer verantwortlich sind! Denn wir sind es nicht, außer ich stecke jemanden absichtlich oder fahrlässig mit HIV, Tuberkulose, Syphilis oder ähnlichem an Das setzt voraus, dass ich um meine Erkrankung weiß und andere willentlich dem Risiko aussetze!
Hören wir nicht mehr auf die sozialistische Propaganda, wir müssten „solidarisch“ sein, wir müssten in Gemeinschaften denken etc. pp. Das führt in die Unfreiheit und Diktatur!

Gerro Medicus
9 Monate her

Solange Idioten, seien es ideologisch nützliche oder genuine, im Fernsehen auftreten dürfen, wird nichts besser werden. Die Irren haben in der Irrenanstalt Deutschland das Regiment übernommen. Die geistig Normalen werden wohl bald in KZs sitzen.

Julischka
9 Monate her
Antworten an  Gerro Medicus

das fürchte ich auch, denn wir Normaldenkenden sind „hochgefährlich“ und außerdem wird ja Platz für die Brandstifter aus allen „Herren Länder“ benötigt!
Schon allein, daß diese Möchtegernexperten ständig im ganzen Land herumreisen und sich dort im Studio versammeln dürfen (sicher mit anschließender Afteshowparty) und wir dürfen weder unsere Eltern, Freunde noch sonstwen treffen, müssen 21.00 Uhr an die Kette, natürlich mit Maulkorb, damit wir ja die Schnauze halten, macht mich langsam waaaahnsinnig!

Rob Roy
9 Monate her

Sicher hat Spahn Impfstoff bestellt. Zum Beispiel bei Sanofi, der französischen Firma, die irgendwann liefern wird, zum einem günstigen Preis. Spahn unterschlägt aber, dass Biontech jetzt schon hätte liefern können, wären die Bundesregierung, bzw. die hauptverantwortlichen Spahn und Merkel nicht so geizig gewesen, den von Biontech geforderten Preis zu bezahlen. Noch einmal: Biontech nimmt um die 20 Euro pro Dosis, Bundesregierung will aber nur um die 5 Euro ausgeben. Ersparnis bei 100 Millionen der notwendigen Impfdosen: 1,5 Milliarden Euro. Klingt viel, ist aber wenig, wenn man gleichzeitig TUI mit 5 Milliarden, Lufthansa mit 9 Milliarden und die halbe EU mit… Mehr

Last edited 9 Monate her by Rob Roy
Gerro Medicus
9 Monate her
Antworten an  Rob Roy

Was bringt die Impfung? Sie schützt nicht den Geimpften, denn wie man lesen konnte, erkrankten bereits etliche Geimpfte, und das mit ausnahmslos schweren Verläufen. Sie schützt auch nicht andere, denn auch Geimpfte können ja angeblich infektiös sein! Wie bei der Grippe muss man für jede Mutation einen neuen Impfstoff entwickeln. Hat aber die Grippe auch nicht ausrotten können, oder?
Also, wen schützt sie dann?
Leute, lasst euch doch nicht weiter verar““‘.

Anti-Merkel
9 Monate her
Antworten an  Rob Roy

Wenn man viel preisgünstigen Impfstoff haben will, von dem auch noch zu vermuten ist, dass er funktioniert, sollte man sich lieber mit Russland in Verbindung setzen als mit Biontech.
Die Russen haben schon angeboten, dass man Sputnik V günstig in jedem Land herstellen kann, und es ist kein mRNA-Experiment.
Aber das kann man ja nicht annehmen, damit würde man ja zugeben, dass die Russen keine Massenmörder sind, die uns alle ausrotten wollen, und dass Russland eine fortschrittliche Forschung hat und kein 3.-Welt-Land ist.

Karl Schmidt
9 Monate her

Ein Experte ohne Geschäftsbereich trifft es gut. Dazu gesellen sich noch die Regierungen mit Geschäftsbereichen, aber ohne Experten. Das ergänzt sich wirklich perfekt: Sie sind wie für einander geschaffen.

Deucide
9 Monate her

Lauterbach: kein Virologe, kein Epidemiologe , kein praktizierender Arzt, wenn überhaupt einer, die einzige Qualifikation als Dauergast im „ÖFFENTLICH-RECHTLICH“ = Trickstermedien, irgendwas mit „Public Health“ – aber diktiert hier und da und pausenlos Gesundheitsmaßnahmen für 80 Millionen ! Wer noch glaubt daß ist ein Land von Denkern.. , nein das ist jetzt ein Land von DULDERN, Profi-Duldern , die alles dulden können – von millionenfachem Asyl-, Toleranz-,Sprach – und Rechtsmißbrauch; von Freiheitsentzug, den Mißbrauch,ja Verachtung von Wissenschaft, Logik , Vernunft und der Freiheit ! Der Laden Deutschland tickt nicht mehr richtig, das Ticken immer lauter, schneller. . das Beste was… Mehr

SekarDadu
9 Monate her
Antworten an  Deucide

Ja, dieses vollumfänglich dulden geht mir sowas von gegen den Strich! Mit meinem Meinungsmaskenspruch: „Waschen Sie sich die Hände! Wir waschen Ihr Gehirn!“ oder auch: „Diese Maske ist so nutzlos wie unsere Politiker!“, verbunden mit halbherzigem Tragen sehe ich richtig deutlich den vorschriftsmässigen Trägern an, wie sie mich am liebsten steinigen würden. Alle, wirklich Alle tragen ohne Ausnahme mustergültig nicht nur auch auf dem Platz sondern sogar im Auto! Also wir können hier schreiben was wir wollen, Fakten aneinanderreihen, uns über hirnlose Talkshows aufregen: das wird jetzt gnadenlos durchgezogen und 95% machen mit. Und somit können diese unfähigen Nichtsnutze mit… Mehr