Bei Illner: Die US-Wahl oder Apokalypse Now

Nicht auszudenken, was bei Illner los gewesen wäre, hätte die Runde schon gewusst, dass nach Trumps Beraterin Hope Hicks auch Donald Trump und Ehefrau Melania positiv auf Corona getestet wurden und sich in Quarantäne befinden.

Screenprint: ZDF/Maybrit Illner

„Wahl, Wut, Verschwörung – was, wenn Trump bliebe?“, lautete die bange Frage, und vielleicht wäre es ja keine schlechte Idee, die Bundeswehr einsatzfähig zu machen, bis die Wahlergebnisse in den USA vorliegen, um gegebenenfalls eingreifen zu können. Schließlich sollte unsere Freiheit nicht nur am Hindukusch, sondern auch in Washington D.C. verteidigt werden.

So wie bei Illner dürfte es in vielen coolen Haushalten des saturierten linken Milieus zugehen, wenn das Gespräch wie selbstverständlich auf Donald Trump kommt. Es geht dann nur noch darum, ob Trump freiwillig geht, weil er die Wahl verloren hat, oder ob er sich mit paramilitärischen Garden hinter Sandsäcken im Weißen Haus verbarrikadiert. In diesem engen Meinungskorridor kamen bei Illner zusammen:

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Sigmar Gabriel, als ehemaliger SPD-Parteivorsitzender und Außenminister längst im Schatten seiner übergroßen Nachfolger Saskia Esken und Heiko Maas verschwunden, heute als Autor, Gelegenheitsprofessor, Berater für dies und das (kommt immer nur scheibchenweise raus), Zahnarztgatte, Vorsitzender (Atlantik-Brücke) und Aufsichtsrat (Deutsche Bank) unterwegs.

Marina Weisband, mit der der politmediale Komplex wohl noch Großes vorhat, denn sie ist in ÖR-Talkshows schon fast so häufig wie Dieter Bohlen bei RTL. Die Denkfabrikantin Jana Puglierin, die leider wenig, aber Interessantes sagte, etwa, dass die Umfrage-Institute nach 2016 deutlich bescheidener geworden sind.

Zugeschaltet aus USA die Demokratin Angelika Kausche und der Republikaner Peter Rough, deren Beiträge aber überhört wurden, denn der Kurs war eindeutig die Trump-Apokalypse. Und die bediente keiner so gut wie:

Claus Kleber. Gerade erst haben wir die Meldung verdaut, dass Herr Kleber seinen Vertrag beim ZDF verlängert hat, um seine Stammzuschauer nicht allein zu lassen bei der nächsten Bundestagswahl – die alten Herrschaften werden es ihm danken. Frage in die Runde: Ist Claus Kleber im heute journal auch schon mal so militant? Oder hat er es bei Illner nur so deutlich rausgelassen, weil seine Zuschauer nach 22.15 Uhr schon längst in der Heia sind?

Fake-Nuss
Wie die "Welt" einen G7-Gipfel neu erfand
Seit Tagen sucht Kleber nach einem Wort, das Schlimmeres ausdrückt als nur eine „Befürchtung“. Etwas auf Deutsch in Richtung „Worst Case Scenario“ mit dem Zusammenbruch des US-Systems nach der Wahl, mit einer Nancy Pelosi vorübergehend an der Spitze und einem völligen Desaster im ganzen Land. Denn auf den Straßen und in den Städten wird es nicht mehr friedlich bleiben.

Dieses Szenario tritt natürlich nur ein, wenn sich Trump erneut weigern sollte, seine Niederlage zuzugeben (2016 hat doch auch Hillary gewonnen. Also eigentlich.). Dann würde die rassistische Militia zuschlagen.

Dass im Fall eines Trump-Sieges der linke Mob plündernd und mordend durch die großen Städte ziehen könnte (wie Peter Rough sanft andeutete), hält Kleber für völlig ausgeschlossen, „weil der Linksextremismus nicht in irgendeiner Weise organisiert ist“. Die Nazis aber wohl, das hat Claus Kleber schon vor 30 Jahren an Ort und Stelle recherchiert.

Marina Weisband sprach von „Menschen, die in ihren Betten von der Polizei erschossen werden,“ und sieht in der Aufforderung Trumps, seine Wähler sollten in den Wahllokalen mal nachschauen, ob da korrekt gezählt werde, eine Wählereinschüchterung.

TE-Interview
Norbert Bolz: „Sie sehen sich in einem kulturellen Bürgerkrieg“
Sigmar Gabriel wirkte geradezu staatstragend, wenn er Sleepy Joe in Schutz nahm – „was will man machen, wenn man einem Pitbull gegenübersteht“ (und man selbst nur ein Pudel ist, hat er vergessen). Peter Rough versuchte den Illners zu erklären, die USA seien nicht Mali, aber erklären Sie mal einem Indianer, dass es Manitu nicht gibt!

Sigmar Gabriel tat dann das, was wir bislang immer als Kernkompetenz des ZDF vermutet hatten, und berichtete von der Opiatseuche in den USA (der übrigens Trump, nicht Obama den Kampf angesagt hat), er erkannte, dass auch die dortigen Spezialdemokraten die kleinen, weißen Leute vergessen haben, und er zitierte sogar einen Scherz mit dem N-Wort, den wir uns hier nicht wiederzugeben trauen.

Schließlich wurde dann aus einer Rumpelkammer in New York „eine der bedeutendsten Autorinnen der USA“ namens Siri Huvstedt zugeschaltet, von der aber wohl 95% der Illner-Zuschauer noch nie gehört hatten. Als Hilfestellung wurde eingeblendet, dass sie die Ehefrau des Autors und Regisseurs Paul Auster ist. Siri Huvstedt diagnostizierte bei Trump eine Goebbelsche Rhetorik, obwohl sie Trump nicht mal zutraut, je Goebbels gelesen zu haben.

Am Ende die Frage „Claus, wie kann man das überwinden?“ – diese Spaltung, die das ganze Land durchzieht. Wir haben nicht mitgeschrieben, was Claus Kleber gesagt hat, weil wir die Antwort doch schon zu Beginn dieser kleinen Abhandlung gegeben haben: Ministerin Annegret KK, übernehmen Sie!


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 95 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

95 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Steffchen
21 Tage her

In den USA geht es vom Tellerwäscher zum Millionär und nach erbrachter Lebensleitung vielleicht früher oder später in das Präsidentenamt. In Deutschland geht es vom dauerstudierenden Aktivisten ohne Berufsabschluss- und erfahrung zum pseudointellektuell schwallenden Besserwisser bis in die Talkshows des Staatsfernsehens und danach leider meistens auch zum politisches Verantwortungsträger. Mittlerweile kommt man nach Berlin und in die Talkshows des Staatsfernsehens nur, wenn man einen gültigen positven BSE-Test nachweisen kann. Aber obacht. Nicht älter als 48 Stunden.

Nachdenkerin X
21 Tage her

Die übergroße Präsenz Marina Weisbands ist mir auch schon aufgefallen – und geht mir gewaltig auf den Wecker. Ihr Gehabe, das suggeriert, daß sie die Klügste weit und breit ist und selbstverständlich klüger als alle Deutschen, ist es, das mich so stört. (So mein Eindruck von früher. Die Sendung habe ich mir nicht angetan, ich hoffe immer, daß Herr Paetow eine Zusammenfassung dieser Quasselrunden gibt. Danke dafür!)

Fragen hilft
20 Tage her
Antworten an  Nachdenkerin X

Volle Zustimmung !

Wantan
21 Tage her

Sieht ja recht kuschlig aus auf dem Bild….. (1,5 Meter sind das nicht)

Silverager
21 Tage her
Antworten an  Wantan

Naja, die „Elite“ weiß doch, dass Masken und Abstand nur für das Stimmvieh bestimmt sind. In einem Studio, in dem die „Elite“ sich versammelt, gibt’s doch gar keine Corona-Viren.

Durchblick
21 Tage her

Fazit: Wieder nix versäumt und Nerven geschont.

schwarzseher
21 Tage her

Mit den Kommentaren von Herrn Paetow bekommen die Quasselrunden wenigstens etwas Sinn.

MRKA
22 Tage her

Rückblickend betrachtet bedauere ich das ich Bush und sein Dad mal als mittelmässig angesehen habe. Die waren echt cool…verglichen mit Trump oder Biden.

Ein Unterhaltungszirkus der kaum ein Ende nimmt

199 Luftballon
22 Tage her

Der nächste Mega Skandal vom Merkel-Regime

Der blanke Hohn: Innenministerium verweigert Angaben zu minderjährigen Moria-Migranten
Unfassbar. Während hier bald jeder Gast beim Betreten eines Lokals von unten bis oben durchleuchtet wird und seinen Personalausweis vorzeigen muss, wird in anderen Bereichen gemauert, was das Zeugs hält:
Das Innenministerium verweigert Angaben zu den, am Mittwoch in Hannover gelandet 51 unbegleiteten, minderjährigen Moria-Migranten. Horst Seehofers Ministerium will weder beantworten, welches Geschlecht oder welche Nationalität die Einwanderer haben, die zum wiederholten Mal aus Griechenland nach Deutschland verbracht wurden und vollumfänglich von Steuerzahler versorgt werden müssen.

Wantan
21 Tage her
Antworten an  199 Luftballon

Vor den aktuellen Entwicklungen wegen Corona erscheinen Diskussionen wie das Röntgen der Fingerknochen von Flüchtlingen zur Bestimmung des Alters auch wie der blanke Hohn. Was waren das 2016 für Diskussionen wegen Menschenwürde etc. Schulklassen massenweise einen 30 cm Spieß in die Nasennebenhöhle zu Bohren und die Hälfte der Gesichtsphysiognomie zu berauben ist ja scheinbar kein Problem.
Wo sind eigentlich aktuell die ganzen Menschenrechtsorganisationen komisch still….

November Man
22 Tage her

Trump fordert die Wähler auf in die Wahllokale zu gehen und die Rechtmäßigkeit der Wahlen genauestens zu beobachten.
Ein völlig legitimer, sogar sehr wichtiger Aufruf.
Bei uns macht das hauptsächlich die AfD.
Den Anderen scheint es egal zu sein.
So wie im Fall Murat Gözay von den Grünen in Billstedt, wo ein Wahlkampfhelfer der Hamburger Grünen nachweislich (Brief-)-Wahlunterlagen zugunsten des grünen Bürgerschaftsabgeordneten Murat Gözay gefälscht hat.

Alois Dimpflmoser
22 Tage her

Die angeblich „demokratischen“ Politiker- und Journalisten-Darsteller sind genau so lange Demokraten wie der tumbe Wähler sein Kreuzchen an der richtigen Stelle macht.
Falls nicht, dann folgen die Wähler und Innen den „Rattenfängern“, wobei dann diese Wähler offensichtlich die Ratten sind.

Hannibal Murkle
22 Tage her

@“… Die Denkfabrikantin Jana Puglierin …“ Es kommt darauf an, welche Denkfabrik es ist: https://www.welt.de/vermischtes/article217020794/Maybrit-Illner-zur-US-Wahl-Eine-Aussage-entsetzt-Sigmar-Gabriel.html „… Jana Puglierin, Politikwissenschaftlerin und Leiterin der Denkfabrik „European Council on Foreign Relations“ in Berlin …“ CFR ist mW seit Jahrzehnten DIE Globalisierung-Zentrale mit ungeheurer Macht hinter den Kulissen. Zum Ende macht Gabriel Scherze über Biden und Außenpolitik: „… Der weiß Alliierte zu schätzen. Das ist der Unterschied zu Trump …“ Trump schätzt Allierte, deswegen verlegt er ja Truppen nach Polen. In Deutschland dürfte man fragen, ob das Land zu den Verbündeten zählt – wenn man Mainstream-Medien liest, eher zu Erzfeinden. Könnte es sein, dass… Mehr

Kassandra
21 Tage her
Antworten an  Hannibal Murkle

Interessant, dass sie kein wiki hat, die Frau Dr., aber durchaus umtriebig in vielen Kreisen unterwegs ist, wie google beschreibt.
Bei TE wurde am Rande schon vor ihr berichtet: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/die-vermessung-von-nationalstolz/

Hannibal Murkle
21 Tage her
Antworten an  Kassandra

https://www.ecfr.eu/profile/category/jana_puglierin

https://www.boell.de/de/person/dr-jana-puglierin

Die Neue Weltordnung mit einer Weltregierung sei selbstredend bloß Verschwörungstheorie:

https://de.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations#Verschw%C3%B6rungstheorien

Wie der Zufall will, ein damals mit meinen Eltern befreundeter Aktivist antikommunistischer Opposition wurde Anfang der 1990er von CFR in die USA eingeladen, worauf er nach der Rückkehr in einem öffentlichen Vortrag ungefähr dasselbe erzählte. Er meinte, CFR mache nicht mal ein Geheimnis daraus – es wird erzählt, na und? Ich erinnere mich noch, dass im Publikum die geballte Breslauer oppositionelle Prominenz saß – u.a. der Kämpfende-Solidarität-Gründer Kornel Morawiecki, Vater des jetzigen Ministerpräsidenten Polens. Unbekannt dürfte es also nicht sein.