Bei Anne Will. Bürgerpflicht: Mehr Steuern zahlen und „danke“ sagen!

Es wird wohl ewig ein großes Rätsel bleiben, warum laut Umfragen eine große Zahl der Bevölkerung mit den Leistungen der Regierung in der Coronakrise zufrieden ist, obwohl sogar im Staatsfunk täglich das Totalversagen der Groko offensichtlich wird.

Screenprint: ARD/Anne Will

Wöchentlich grüßt das Murmeltier. Und Olaf Scholz oder ein anderer Minister sagt exakt das gleiche: Corona? Wir sind da dran. Heute gab es wenigstens eine News: Steuern und Sozialabgaben steigen.

Es wird wohl ewig ein großes Rätsel bleiben, warum laut Umfragen eine große Zahl der Bevölkerung mit den Leistungen der Regierung in der Coronakrise zufrieden ist und selbst die SPD inzwischen auf 17 % geschätzt wird, obwohl sogar im Staatsfunk täglich das Totalversagen der Groko offensichtlich ist.

Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, und Christel Bienstein, Präsidentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) e.V. sagten im Grunde das, was seit Wochen in allen Talkshows gesagt wird: Es fehlen Masken und Schutzausrüstung. Die Damen stellten sogar die Frage: Das sind doch triviale Artikel. Warum klappt das nicht?

Deutschlands zweitbeliebtester Virologe, Alexander Kekulé, spricht den Finanzminister Olaf Scholz direkt an: „Wer koordiniert das? Das Gesundheitsministerium? Gibt es eine ressortübergreifende Koordinierungsstelle?“
Das gibt es, sagt Olaf Scholz stolz: Morgen wird es verkündet. Keine weitern Fragen.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Weil zuletzt in deutschen Altenheimen viele Betagte dem Virus zum Opfer fielen (angeblich 500 Tote), wurden die Verbliebenen vor dem TV-Gerät beruhigt, es sei besser im Heim zu bleiben, statt ins Hotel oder zu Angehörigen zu ziehen. Im Heim seien sie sicherer. Allerdings folgte auch hier der Refrain: Schutzausrüstung fehlt.

Mittlerweile hat Olaf Scholz über diesen Multilateralismus, diese Globalisierung, die seine Chefin Merkel so wunderbar findet, folgendes gelernt: Es gibt plötzlich eine weltweite Nachfrage nach bestimmten Produkten, deshalb hat die Regierung nun Firmen eingeschaltet, die „Leute in vielen Ländern haben“ und die jetzt für uns einkaufen.

„Manchmal müssen wir auch für Dinge zahlen, die wir gar nicht bekommen, aber das ist nun mal so“, wundert er sich zwar, aber das hat er auch dem pingeligen Bundesrechnungshof erklärt. Jedenfalls hat er Mittel bereitgestellt, und er hat „im Augenblick den Eindruck, dass wir das hinbekommen.“

Jens Südekum, ein Wirtschaftsprofessor aus Düsseldorf, ließ nicht unerwähnt, dass die Regierung ihre eigenen Pandemie-Pläne von 2012 für Unsinn hielt, jedenfalls aber nicht befolgt hat und wollte schon Phase 2 besprechen.

Phase 2 ist das, was Markus Söder „Notfallwirtschaft“ und Annalena Baerbock „Pandemie-Wirtschaft“ nennen. Hierzu müsse der Staat die Umstellung der Wirtschaft initiieren, so der Professor, was uns nun einigermaßen irritiert, denn ein Hersteller von Unterwäsche dürfte auch allein darauf kommen, dass die Produktion von Mundschutz derzeit deutlich lukrativer als die von Feinripphemdchen ist.

Auch Professor Kekulé will von Phase 2 nichts wissen, er will jetzt und hier Mundschutz für alle, notfalls selbst gebastelt. Aus Propagandazwecken hätte eigentlich längst eine entsprechende Produktinnovation aus dem Kanzleramt auf den Weg gebracht werden können: Die Volksmaske, vielleicht sogar nach einem Schnittmuster der Kanzlerin.

Talks im Vergleich
Anne Will im Wettstreit mit Maybrit Illner: Wer verteidigt Platz 1?
Tschechien und Slowakei haben bereits eine Mundschutzpflicht erlassen, vielleicht sollten wir deren Gesundheitsminister abwerben? So weit wie unsere europäischen Nachbarn ist auch der Genosse Bürgermeister Christian Gerlitz (SPD) aus Jena, der wohl aus dem Kongo zugeschaltet war, jedenfalls konnte man ihn kaum verstehen. Nur seine Bezeichnung der Jenaer Volksmaske als „kollektiver Trennschutz“ fanden wir jetzt nicht so sympathisch. Woher der Jenaer nun seinen kollektiven Trennschutz bezieht, fragte die Diplom-Journalistin Will leider nicht.

Stattdessen sollte die Präsidentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe Scholz nach mehr Geld fragen. Nachdem die allerdings nur das Regierungsversäumnis der Materialbeschaffung erneut thematisierte, und dazu das Missverhältnis von Pfleger zu Patient (in D. 1:13, in Norwegen 1:3) musste Will die Stichwortgeberin selber spielen, und sie lobte den einmaligen Corona-Bonus von 1.500 Euro der Bundesregierung fürs Pflegepersonal.

Ja, freute sich Scholz, er habe erfahren, dass er das sogar eigenhändig steuerfrei stellen könne. Übrigens würden bald die Sozialbeiträge steigen. Und die Steuern. Am Ende aber solle „jeder sagen, das ist richtig so.“ Wir fassen zusammen: Die Regierung hat trotz frühzeitiger Erkenntnis nicht die Schutzreserven für Minibeträge aufgestockt, sondern muss jetzt zu Wucherpreisen mindestens 100 Millionen Schutzmasken zu um die 20 Euro nachkaufen. Sie hat die Grenzen offengelassen, Heime und Krankenhäuser nicht rechtzeitig geschützt, dafür aber die komplette Wirtschaft abgewürgt, und nun sollen alle hinter Steuererhöhungen stehen? Offensichtlich vertraut man in Berlin felsenfest auf das Volk, den großen Dämel.

Der Söder habe nun sogar Steuersenkungen gefordert, um das Leid der von staatlichem Missmanagement betroffenen Bürger (so drückte Will das natürlich nicht aus) zu lindern. Was sagen Sie dazu, fragte Anne Will den Scholz Olaf scheinheilig. Der setzte zu einem längeren Vortrag an, von dem wir nur notierten: Nein. Gute Nacht.


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 96 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

96 Kommentare auf "Bei Anne Will. Bürgerpflicht: Mehr Steuern zahlen und „danke“ sagen!"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

„Aus Propagandazwecken hätte eigentlich längst eine entsprechende Produktinnovation aus dem Kanzleramt auf den Weg gebracht werden können: Die Volksmaske, vielleicht sogar nach einem Schnittmuster der Kanzlerin.“

Lassen Sie mich raten, das würde vermutlich eine Rautenform werden.

Natürlich glaubt der Großteil des deutschen Dämels an die Phrasen der Schildapolitiker. Und irgendwann, morgen bestimmt, wird es auch hell, da wir schon fleißig Licht ins Rathaus tragen.

Die CDU findet momentan nicht statt, ist mein Eindruck, nicht nur bei Anne Will. Da sind weder Paul Ziemiak, AKK, geschweige denn ADM präsent um der Partei eine Stimme verleihen zu können. Dafür darf Elmar Bond derweil seine unauthorisierten Coronavisionen zum besten geben. Sein Freund Merz hält sich deshalb besser auch bedeckt und Röttgen ist komplett abgetaucht um den Atlantik zu vermessen. Konnte oder durfte Anne Will nicht wenigstens den Dämlack Jens mal ins Studio bitten, um ihm als Mann der fehlenden Eigenschaften den Rücktritt nahezulegen? Meinen Segen hätte sie gehabt, Chance vertan. Immerhin kann man ihrer Sendung, im Vergleich… Mehr

Korrektur: zwischen „Handelnden lässt“ und „Zweifel“ fehlt das „kaum“

Köstlich!„Der Genosse Bürgermeister, der wohl aus dem Kongo zugeschaltet war. Jedenfalls verstand man ihn kaum.“ Mal gucken, ob die Volksmaske fürs Kollektiv kommt.Bei der Gelegenheit wäre ich gleich für ein Verbot typisch ostdeutscher Begriffe, die dem Sozialismus entstammen und völlig out sind!

Der Oberbürgermeister von Jena ist seit 2019 kein Genosse mehr, sondern von der FDP, genau wie der demokratisch gewählte Ministerpräsident Thüringens.
Die o.g. Person ist Dezernent für Umwelt und Stadtentwicklung und darf dem OB den Stuhl warmhalten, wenn dieser mit wichtigeren Dingen als Pressemitteilungen beschäftigt ist. Übrigens, der Genosse Vorgänger als OB war quasi Peppone und Don Camillo in einem, eine furchtbare Mischung.

„Manchmal müssen wir auch für Dinge bezahlen, die wir gar nicht bekommen….“
Das geht dem deutschen Steuer- und Sozialversicherungszahler schon länger so.
Und nein aus Herr Professor Kerkulé wird auch nichts mehr. Seit Herr Maas Generalbundesanwalt Harald Range kalt gestellt hat, ist es usus geworden unbequemen Leuten zu entsorgen, siehe Maaßen, Knabe, usw usw.

Guckt diesen sonntäglichen Wiederholungsmüll wirklich noch jemand ??? Reichen die täglichen Brennpunkte und Spezials nicht mehr ? Es nervt !!!!

Ich habe mich noch nicht bzgl. der Zuteilung meiner grösseren Verachtung entschieden. Wird es die arrogante Politkaste werden (eine Steigerung ist hier kaum mehr möglich) oder doch die Masse der Wahlschafe, die diese Nullperformer immer noch und immer wieder in ihrem jew. Amt (nicht Würde) bestätigen, und sei der übelriechende Misthaufen auch noch so groß, den diese abgehobenen Nasen in ihren abgeschottenen Elfenbeintürmen anhäufen. Corona bringt es nochmals in absoluter Deutlichkeit und Präzision an den Tag! Während jeder und alles in der Welt mit deutschem Steuergeld gerettet werden muß der nicht bei 3 auf dem Baum ist, werden in Alten-… Mehr

AUS. Schnauze voll.

Es gibt auch noch andere jenseits von Baerbock und Scholz.

Das Klammern des Volkes an die deutsche Regierung hat zumindest zwei schwergewichtige Aspekte:
a) eine Art Stockholm Syndrom, denn wem wollte man aktuell die Führung geben, den Grünen vielleicht? Gott bewahre uns vor diesem Übel.
b) diese Regierung will die Alten, und da sind bislang keine Altersgrenzen definiert, nicht wie es einige wollen, ihrem meist tödlichen Schicksal überlassen. Bislang herrscht da noch genügend Ethik. Und viele wollen eben auch ihre Eltern, Großeltern dies überleben sehen.
In der Not klammert man sich an jeden Strohhalm, und den zündet man nicht an.

Mir wäre die Zukunft des 5jährigen Enkels wichtiger als die des 95jährigen Opas. Aber ich bin ja auch räächts. Ich glaube an verrückte Dinge, wie Zahlen, Fakten, Ursache und Wirkung. Solches Zeug. An eine diffuse „Ethik“ glaube ich nicht.

Auch bei A. Will läuft es doch nach dem Prinzip “ The same procedere as every year/week …“ A. Merkel macht es schon lange so mit ihrer Zuckerbrot- und Peitsche – Taktik. “ I will do my very best „.( Herkulesaufgabe ) Mit  ihrer “ Danke – Danke – Rede “ schmiert sie Honig ums M… , vernebelt offensichtlich viele, masochistisch angehauchte Sinne und stärkt die “ Beißhemmung “ eventueller  Kritiker…Auch ein Fr. Merz ist ja jetzt des Lobes voll für A. M. Aber, daß die MSM so viel Sinn für Satire beim Maskenball ohne Masken und Schutzverkleidung haben, hätte… Mehr