»Lesen ohne Nachdenken macht stumpf. Nachdenken ohne Lesen geht irre.«

Wer gerne liest, verbindet Konzentration mit Zerstreuung. Anregung mit Entspannung. Wissbegier mit Heureka-Erlebnissen. Selbstvergessenheit mit Erleuchtungserfahrung. Zurückgezogen-Sein mit Austausch. Befriedigung mit dem Wunsch nach immer mehr. Wir wissen, wovon wir sprechen, denn wir lesen gerne.

Zum dritten Mal in Folge haben wir von TE Bücher gesichtet, die wir Ihnen für die „staade Zeit“ ebenso wie für die Tage „zwischen den Jahren“ zum selbst Lesen und als Weihnachtsgeschenke ans Herz legen möchten. Neuerscheinungen des zu Ende gehenden Jahres, Wiederentdeckungen, Bücher ohne Verfallsdatum, die immer relevant bleiben, Klassiker – Sachbücher, Biographien und Romane: eine große, vielfältige Auswahl, die für jeden Geschmack und jede Lesestimmung etwas Geeignetes bereithält und doch eines gemeinsam hat: wir haben sie alle selbst gelesen und für gut befunden.

Wer gerne liest, ist an jedem Ort der Welt stets in Gesellschaft und im Gespräch. Sogar mit Menschen, die weit entfernt von ihm leben, gar nicht seine Sprache sprechen oder vielleicht schon längst nicht mehr auf der Welt sind. Wer gerne liest, kennt keine vergeudete Zeit: das Warten in der Arztpraxis, auf der Behörde, am Bahnsteig wird zur Gelegenheit, den Gesprächsfaden mit dem Autor weiterzuspinnen. Ein Buch, eine Couch oder ein Sessel, eine Tasse Tee oder Kaffee – schon beginnt ein Abenteuer, ein aufregender Gedankenaustausch, eine Lehnsesselreise durch Raum und Zeit … Ohne Ärger wegen WLAN. Kein Augenpulver. Es knistert beim Umblättern.

Wer gerne liest, verbindet Konzentration mit Zerstreuung. Anregung mit Entspannung. Wissbegier mit Heureka-Erlebnissen. Selbstvergessenheit mit Erleuchtungserfahrung. Zurückgezogen-Sein mit Austausch. Befriedigung mit dem Wunsch nach immer mehr. Wir wissen, wovon wir sprechen, denn wir lesen gerne.

»Je mehr ich las, um so näher brachten die Bücher mir die Welt,
um so bedeutsamer wurde für mich das Leben.«
Maxim Gorki

Seit gut drei Jahren bieten wir Ihnen in unserem TE Shop Bücher zum Online-Kauf an. Mit unserem kleinen Empfehlungssortiment können und wollen wir Amazon und Konsorten keineswegs zum Zittern bringen; aber wir streben an, durch die Erträge auch auf diesem Feld den unabhängigen Qualitätsjournalismus von TE online, den wir Ihnen, unseren Lesern, rund um die Uhr täglich gratis anbieten, wirtschaftlich weiterhin zu ermöglichen. Wir sind keine Buchhändler – wir sind Journalisten; aber das Buch hilft uns beim Verstehen der Welt, um neue Sichtweisen auch für TE zu gewinnen und bei der Finanzierung unseres publizistischen Auftrags.

Sie als TE Leser haben so die Möglichkeit, sowohl die Lektüre Ihrer im TE Shop erworbenen Bücher zu genießen als auch Ihren Lieben zu Weihnachten (und anderen sich bietenden Gelegenheiten) mit Büchern etwas sehr Kostbares zu schenken: Qualitätszeit. In beiden Fällen unterstützen Sie überdies durch Ihren Einkauf im TE Shop den unabhängigen Journalismus von Tichys Einblick und stärken die Pressefreiheit.

Ab Sonntag, dem 14. November präsentieren wir bis zum 17. Dezember an fünf Abenden pro Woche ein Buch, das wir für lesenswert und zum Verschenken geeignet halten. Achten Sie bitte auf TE online auf die Stichzeile „Durchblick schenken 2021“, folgen Sie Tichys Einblick oder Roland Tichy auf Twitter und  schauen Sie sich bitte bei uns im TE Shop um: auf der Startseite beginnend bis hin zu „Geschenktipps“.

Vor allem aber: Lesen Sie wohl!

P.S.: Den Titel dieses Beitrags haben wir bei Bernard von Clairvaux gefunden …


Unterstützung
oder

Kommentare ( 1 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Bernd Simonis
14 Tage her

Daher spiele ich gerne Schach. Da werden eigene Denkfehler direkt bestraft, das ist sehr ernüchternd. Empfehle ich allen linken Weltverbesserer wärmstens