Wolfgang Kubicki: Jens Spahn gefalle sich „in der Rolle des Bundeserziehungsberechtigten“

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) übt scharfe Kritik an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der dem Ende der Corona-Maßnahmen eine Absage erteilte. Spahn argumentiere "infantil", denke "sehr autoritär" und schade der Akzeptanz der Impfkampagne.

IMAGO / Political-Moments
Wolfgang Kubicki

Kubicki schreibt auf seiner Facebook-Seite:

„Jens Spahn hat heute morgen im Deutschlandfunk den Plänen von Heiko Maas nach einem baldigen Maßnahmen-Ende eine Absage erteilt und damit auch seine Unionsfreunde Alexander Dobrindt und Paul Ziemiak, die gestern Ähnliches wie Maas forderten, deutlich abgewatscht. Zu sehr gefällt sich Jens Spahn in der Rolle des Bundeserziehungsberechtigten, der die Rücknahme von Grundrechtseinschränkungen allen Ernstes als eine Art Belohnung für eine Impfung verkauft, immerhin müsse eine Impfung ja „einen Unterschied machen“. Das ist nicht nur infantil argumentiert, sondern auch sehr autoritär gedacht. Die Maßnahmen sind nicht dazu da, die Impfung schmackhaft zu machen.

Das beste Argument für die Impfung ist und bleibt, dass sie schlicht vernünftig ist. Es wäre Spahns Aufgabe, das zu vermitteln. Stattdessen bringt er sie mit Sanktionen in Verbindung und schadet so der Akzeptanz der Impfkampagne. Davon unabhängig bleibt es richtig, dass es schon sehr bald keinerlei Rechtfertigung mehr für irgendwelche Maßnahmen gibt. Wenn der Bundesgesundheitsminister das nicht begreift, sollten diejenigen, die sich gestern zu Wort gemeldet haben, überlegen wie sie Jens Spahn zur Räson bringen können. WK“

Anzeige

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 100 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

100 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
zweisteinke
18 Tage her

Danke TE für die erfrischend andere Berichterstattung.
Was diesen Herrn von der FDP betrifft, haben denn die Meisten schon die Fallübungen dieses Meisters und seiner Partei vergessen?

Petra Horn
19 Tage her

Es klingt ja nett, was Kubicki sagt. Er trifft auch irgendwie einen leicht kritischen Mainstream. Das typische FDP Klientel. Man will etwas feiner sein, nicht autoritär, nicht infantil, aber auch nicht in harten Gegensatz zu dem Dogma „impfen ist gut“, er nennt es „vernünftig“ gehen. Das ist natürlich besser als Spahn oder Merkel und meilenweit von den gemeingefährlichen Hysterle-Schleudern Lauterbach, Drosten, Wiehler, Montgomery usw. entfernt. Die Impfstoffindustrie dürfte aber zufrieden sein, da Kubicki ganz im Modus der FDP einen großen Teil des Bürgerfrustes ableitet und so neutralisiert.

Farbauti
19 Tage her

Antibiotika sind out, weil die Deutschen die eh in Massen konsumieren. Impfen ist in und das Einzige was große Gewinne beschert. Spahn hat viele brave Arzte in seiner Anhängerschaft. Ich muß gerade einen neuen Hausarzt finden, mein alter (noch junger) Hausarzt ist weg. Angeblich sei er krank, im Wartezimmer lag nie die Brigitte oder Auto Motor Sport, sondern der Demokratische Widerstand, alle Bücher der Coronaskeptiker wie Osraniak, Wodarg etc. In der Praxis ist nun ein Impfzentrum. Bei meiner neuen Ärztin wird als erstes mein Impfstatus abgefragt, Diphterie und Polio müssten mal aufgefrischt werden. Nach dem Grund gefragt gibt es als… Mehr

Riffelblech
20 Tage her

Mein Eindruck und meine Nachfrage bleibt doch immer derselbe : 99,7% aller Menschen haben keinerlei Probleme mit dem Virus . Ob nun infiziert oder nicht . Nun wird wegen 0;3 % der Bevölkerung eine gnadenlose Impfkampagne gestartet ,die dann schlussendlich welches Ziel hat ? Gesünder als nichts zu haben geht nicht ! Aber die Nebenwirkungen sind auch nicht zu verachten . Und bekannt ist auch das die Kollateralschäden aller „ medizinischen und politischen „ Maßnahmen deutlich höher als die eigentlichen Erkrankungsfolgen sind . Da kann Spahn und Lauterbach usw noch so sehr das „ Gottseibeiuns“ predigen , so schlimm die… Mehr

Deutscher
20 Tage her

„Das beste Argument für die Impfung ist und bleibt, dass sie schlicht vernünftig ist. Es wäre Spahns Aufgabe, das zu vermitteln.“

Dazu bräuchte es nicht nur Vernunft und überzeugende Argumente, sondern auch einen Mann von Format. Spahn hat und ist nichts von alledem.

Last edited 20 Tage her by Deutscher
Jan
20 Tage her

Mein Eindruck: Hinter der Politik hat sich ein riesiger Druck der Pharmaindustrie aufgebaut, welche wiederum durch Investmentfonds unter Druck gesetzt werden. Die Corona-Situation ermöglicht Gewinne in historischen Dimensionen, folglich ist die Erwartungshaltung der Investoren hoch. Daher darf die Impfkampagne nicht erlahmen, ständig müssen neue Impflinge her. Eine Impfung allein reicht nicht, daher die zweite. Und was ist mit den Kindern? Weltweit ein Milliardenpotenzial, also ran an den Speck. Es ist nicht realistisch zu glauben, dass die Impfkampagnen bald erlahmen werden. Wenn Lauterbach und andere Alarmisten warnen bzw. geradezu drohen, dass in Zukunft noch andere Pandemien auf uns zukommen, wirkt das… Mehr

Britsch
19 Tage her
Antworten an  Jan

na so wie es für mich aussieht und ich aus propagierten entnehme soll „die Impfung“ als dauereinrichtung eingeführt werden Impfung in 2 Jährigen Abständen, Jährlich, halbjährlich? Man weiß noch nicht genau ob es überhaupt was bringt, wie Lange die Impfungen wirken?
Denke ein Gutes Geschäft wird das auf jeden Fall auch für die politisch an der Macht befindlichen. Man muß ja, bis jetzt zumindest noch, einen Vorwand haben um „Dem Volk“ seine Rechte Nehmen zu können. Eine Feudalherrschaft wie im Mittelalter (Zeitbereinigt) ist noch nicht ganz erreicht aber das Ziel.

T. Ruebsal
19 Tage her
Antworten an  Jan

Wer sich, nach allem was bereits über diese Genbrühen bekannt ist, überhaupt noch dieses Zeug in den Körper pumpen lässt, dem ist nicht mehr zu helfen.

giesemann
20 Tage her

Wenns die Kinderchen doch mögen … .

Monika
20 Tage her

Der Herr Kubicki hat zwar meistens recht. Da er aber nur ein Feigenblatt für seine ansonsten kriecherische Partei ist, wird dies bei mir nicht zu einer Wahlentscheidung zugunsten der FDP führen. Die FDP trägt letztlich alle schmerzhaften Entscheidungen „des Systems“ mit. Und bevor hier einige evtl. argumentieren, schwarz-gelb wäre immer noch am besten, gebe ich zu bedenken, daß die CDU derzeit z.B. das Thema Migration gar nicht in ihr Wahlprogramm aufgenommen hat, d.h. mit einer CDU-Regierung bekommen wir ein „weiter so“ mit Klimarettung, Schuldenunion und ungebremster Migration. Dabei wird uns auch die FDP nicht helfen. Diese Parteien müssen jetzt Druck… Mehr

Felicitas21
20 Tage her
Antworten an  Monika

Woher soll der Druck denn kommen? Die Alternative ist pfui und voll “ böse rechts“. Und sämtliche etablierten Parteien haben sich von der rechtskonservativen bürgerliche Mitte hin zum links- grünen Einheitsbrei entwickelt.

Monika
20 Tage her
Antworten an  Felicitas21

Tja, daß die Deutschen zu dämlich für Demokratie sind, steht leider auf einem anderen Blatt, da haben Sie leider recht. Eine Lösung für dieses Problem weiß ich leider auch nicht. Ich habe in dem Punkt leider schon resigniert. Corona und die schafsartige Untertänigkeit hierzulande hat mir in der Hinsicht sozusagen den Rest gegeben.

Nibelung
20 Tage her

Das ist ja ein bekanntes und zugleich übles Spiel was diese „Freiheitspartei“ immer vor einer anstehenden Wahl abgibt und wer darauf noch hereinfällt hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank wenn er diese sogenannten Liberalen noch wählt, die sich wie ein Chamäleon verwandeln um im geeigneten Augenblick zuzuschlagen. Wie immer wird der zukünftige Koaltionspartner angegangen um Stimmen für die eigene Partei zu generieren um anschließend die gleiche Sache zu verteidigen und das betreiben sie schon seit Jahrzehnten so und immer wieder fallen die Wähler auf diese Sirenenklänge herein, ohne sich darüber Gedanken zu machen, wenn sie vor sich haben,… Mehr

Lesterkwelle
20 Tage her

Von dem Mann, der ein Buch mit dem Titel „Meinungsfreiheit“ meinte schreiben zu müssen, hätte man gern – wie auch von den übrigen Speerspitzen der Freiheit in seiner FDP – etwas zu den skandalösen Sperrungen und Drangsalierungen gegenüber Leuten wie Frau Schunke oder Herrn Reitschuster in den Weiten des Internet gehört. Aber weder die unermüdliche Frau Leuthäusser-Schnarrenberger noch der greise, doch muntere Herr Doktor Baum wagen sich aus der Deckung. Erstaunlich eigentlich.

Felicitas21
20 Tage her
Antworten an  Lesterkwelle

Dazu fehlt denen das Rückgrat. Die gesamte FDP ist keine wählbare Alternative in meinen Augen.