Terror-Opfer-Verachtung

Der Brief der Terror-Opfer-Angehörigen des Berliner Weihnachtsmarktattentats ist erschütternd - weil er die Fehler und Menschenverachtung der Regierung Merkel offenlegt.

© Sean Gallup/Getty Images

In knapper Form rekapituliert der Brief das Versagen der Inneren Sicherheit. „Der Terrorist, der den Anschlag am Breitscheidplatz verübt hat, ist unter vielen Migranten zu Beginn der Flüchtlingskrise nach Deutschland gekommen, hat vielfach Asyl beantragt, war als einer der Top-Gefährder bekannt und ist auch vor dem Anschlag bereits mehrfach straffällig geworden. Seine Fingerabdrücke zur elektronischen Identifizierung wurden – wie die der meisten Flüchtlinge – mehrfach gar nicht oder erst mit großer Verzögerung ausgewertet. Als Top-Gefährder in der Bundeshauptstadt wurde er nur gelegentlich und nur an Werktagen und nie nachts observiert, obwohl bekannt war, dass er gewerbsmäßigen Drogenhandel betrieb.“

Deutschland hat durch die unbegrenzte und unkontrollierte Hinnahme der illegalen und illegitimen Form der Zuwanderung die Herrschaft des Rechts bewusst vernachlässigt und dann im Inneren verloren – bis zum heutigen Tag. Erwachsene, die sich als Jugendliche ausgeben; Nichtsyrer, die sich als Syrer ausgeben; Zuwanderer mit Bargeld und iPhones, aber ausnahmslos ohne Pässe, die sie angeblich verloren haben; Mehrfachbeantragung von Unterstützungsleistungen; im Land herumreisende Antragsteller, verschleierte Identitäten – der Missbrauch ist hunderttausendfach belegt.

Dokumentation Offener Brief
Berliner Terroropfer-Familien von Frau Merkel allein gelassen
Aber es ist keine Überwältigung des Staates und seiner Sicherheitsdienste. Merkel und ihre Minister haben darauf keinen Wert gelegt. Sicherheit ist ihnen kein Entscheidungskriterium. „Wir schaffen das“ – war das Selbsttäuschung oder bewusste Täuschung der Bevölkerung? Man hat die Konsequenzen hingenommen – schlimmer noch: Es hat nicht interessiert. Der Staat hat sich gegen seine Bürger und deren Anspruch auf Sicherheit entschieden. Man mag jetzt Kritik an den nachgeordneten Behörden üben; manche sind schlicht überfordert aber guten Willens; andere vollziehen, was ihnen vorgeschrieben ist. Aber das Sprichwort gilt auch in diesem Fall: Wie der Herr, so das Gscherr. Mit anderen Worten: Wenn die Spitze des Staates die Kontrolle aufgibt, sind die nachfolgenden Behörden nicht in der Lage, dem entgehenzuwirken. Ist es das, was Sie meinen, Sie hätten nichts verkehrt gemacht, Frau Merkel? Die Zerstörung der Inneren Sicherheit als Ziel oder grob fahrlässige Wurstigkeit? Sagen Sie es uns. Wir haben ein Recht darauf. Ihr lapidares „Jetzt sind sie halt da“, reicht uns nicht. Es ist in seiner Schnoddrigkeit dem Ernst und dem Schmerz nicht angemessen.

Explodierende Kriminalität, wachsende Verunsicherung und Mordanschläge sind die Folge; das Weihnachstmarktattentat von Berlin ist der schwerwiegendste Fall, aber es gibt noch viele andere. Das Land reisst seine Grenzen ein und baut sie in Form von Merkel-Pollern rund um jeden Weihnachtsmarkt und jedes Volksfest wieder auf; die Grenzen werden von der Außengrenzen nach Innen verlegt. Wie wollen Sie diese kalte Grenzverlegung verantworten, Frau Merkel?

Die Angehörigen der Opfer haben ein Jahr gebraucht, um die Kaltschnäuzigkeit der Reaktion der Regierung Merkel zu formulieren. Die Angehörigen irrten noch durch Spitäler und Polizeistationen auf der Suche nach ihren Liebsten, da wurden die Toten offiziell schon in schnellstmöglicher Art und Weise geradezu verscharrt. Nur schnell weg damit aus der sichtbaren Öffentlichkeit! Es sollte kein Schatten auf die Willkommenskultur fallen. Merkel als Engel der Entrechteten weltweit sollte nicht befleckt werden mit dem Blut derer, die den Preis für die Inszenierung zahlen. Das ist Zynismus pur. Hunderte von Milliarden kostet Merkels Inszenierung – die Angehörigen der Opfer müssen betteln, damit sie die Miete bezahlen können; die Kosten der Beerdigung übernimmt der Staat, aber nur in der billigsten Variante. Dafür kann man sich nur schämen. Schämen Sie sich auch, Frau Merkel? Vermutlich berührt es Sie nicht. Diesen Opfern gilt keine Fürsorge, die haben zu funktionieren. Damit Sie größere Ziele verfolgen können, die außer Ihnen allerdings niemand kennt.

Der öffentliche Aufschrei ist ausgeblieben. Viele, zu viele Journalisten haben sich die Sichtweise der Mächtigen zu eigen gemacht. Ihr lautes Schweigen hilft den amtlichen  Verschweigern.  Immer wieder lesen wir Rechtfertigungen; wir zählen die Toten und Verletzten, aber mit der gewollten wilden Einwanderung soll das nicht das Geringste zu tun haben. Und wer es wagt, das zu formulieren? Kritik an der Politik Merkels gilt als Populismus, in der verschärften Form als „Rechtspopulistmus“. Die Mauern aus Beton um die Festplätze werden durch Mauern der verlogenen Moral ergänzt und politisch abgesichert durch kläffende Schäferhunde und Selbstschußanlagen der verordneten politischen Korrektheit. Beide Formen grenzen aus, beide spalten; im Inneren. Aus Deutschland ist ein zerklüftetes Land geworden.

Und gleichzeitig bangen wir darum, dass sich diese Vorfälle nicht wiederholen. Aber sie werden sich in der einen oder anderen Form wiederholen. Denn die Ursachen sind nicht durch Überstunden der Polizisten zu beseitigen. Sie sind nur durch Umsteuern der Politik zu bekämpfen. Aber dazu fehlt Ihnen die Kraft, Frau Merkel. In ihrer Regierung der Reste-Rampe geht es um ein Unkrautbekämpfungsmittel, in den Koalitionsverhandlungen mit den Grünen um Haschisch-Freigabe, in den Verhandlungen mit der SPD um die Rente für Alle. Aber nicht mehr um Leben oder auch nur Sicherheit für Alle.

Daran mahnen die Angehörigen der Opfer. Die Opfer mögen von der Regierung verachtet werden. Wir gedenken ihrer.

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Zunächst einmal ging mein Finger nach dem Lesen automatisch auf den nicht mehr vorhandenen „Empfehlen“ Button. „Schämen Sie sich auch, Frau Merkel? Vermutlich berührt es Sie nicht.“ Ich schäme mich stellvertretend für Sie und irgendein Künstler sollte auf Sie eine ähnliche Hymne schreiben wie Pink für Bush Junior, Dear Mrs. Kanzlerin, „How do you sleep while the rest of us cry?“ Sie haben Glück, die allermeisten Künstler liegen Ihnen erbärmlich zu Füßen, ebenso wie die meisten Journalisten, zumindest nennen sie sich so. Sie Frau Bundeskanzlerin sind mit Verlaub eine Schande für dieses Land und die, die schon länger hier leben.… Mehr

Ich denke auch, dass bald jeder in Deutschland ein Opfer der Merkel-Politik kennen wird. JEDER – das schließt das Establishment ein, auch dort gibt es fröhliche, sehr hübsche Töchter, die gerne ihre Freiheit leben wollen, auch dort gibt es selbstbewußte Söhne, die ihre Freundinnen schützen möchten und vor allem gibt es dort in den Häusern sehr viel zu holen.
Nur haben sich diese Leute so sehr in ihre Gutmenschen-Ideologie verstrickt, dass sie kaum noch zurückrudern können, ohne das Gesicht zu verlieren.
Auf die geistigen Verreckungen, die daraus resultieren werden, bin ich sehr gespannt.

👏👏👏👏 hervorragend!! Leider ist es so, dass die sogenannte Künstlerszene und mit diesen „Viele“ der Journalisten leider, leider zu der linksverseuchten Szene gehören. Da hat sich nicht erst jetzt, sondern schon seit vielen Jahren ein schlimmer Virus breitgemacht. ZUVIEL SOZIAL WIRD LETZTEN ENDES U N S O Z I A L!! Deutschland wir nicht mehr regiert. Der Pöbel hat überall das Sagen. Auch in der EURORETTUNGSPOLITIK. Angeblich sollen die Sondierungen mit allem drum und dran ja bis etwa März gehen. Sind im März nicht Wahlen in Italien? Schauen wir mal was die Italiener wollen und wie lange der deutsche Schlafmichel… Mehr

In der Tat! Nie zuvor gab es soviel Hofnarren und Hofsänger, wie heute in Deutschland. Und dabei rede ich noch nicht von den Journalisten, da sind es Legionen…

Herr Tichy, für solche Rhetorik mag und schätze ich Sie sehr. Es ist aber in unserer Gesellschaft nicht mehr möglich, offen und kontrovers zu diskutieren. Schöne Grüße aus Hannover, wo heute ein ganzes Wohnviertel wie eine Festung aussieht…einfach nur traurig und beschämend, wie Meinungsfreiheit militant zu Grabe getragen wird. Und Viele (inkl. Gewerkschaften und Medien) finden es toll bzw. sprechen nur spärlich von „einigen Gegnern, die Sitzblockaden veranstalten“. Kein Wort der klaren Absage an die Gewalt der „Aktivisten“ (übrigens auch nicht von der FDP oder der CDU)!!!

man vergesse nicht dabei dass unsere Bundestagsvizepräsidentin Frl. C. B. Roth mit solchen Chaoten, die dies zu verantworten haben solidarisiert.

Richtig, beschämend was in diesem Lande passiert. Ich kann mich nicht erinnern, dass es JEMALS so eine Belagerung von angeblichen Demonstranten gab, als die Turnschuhkommunisten (die Grünen) bzw. die EX-SED -Partei (die Linke) in den Bundestag einzogen. Das was hier passiert ist BEWUSST gesteuert, da kann mir einer erzählen was er will!!! Ich bin gespannt wann der letzte Deutsche kapiert, dass wir alle wenn es überhaupt geht „friedlich“ auf die Straße müssen. Anders werden wir dieses „länger hier sitzende Pack im Bundestag“ nicht mehr los. Sorry bzgl. der Schreibweise, aber ich habe leider nur entsprechende Satzbausteine der Altparteien verwendet! Ich… Mehr

„Kein Wort der klaren Absage an die Gewalt der „Aktivisten““

Das liegt daran, dass es sich hierbei um Staatsterror handelt, es gibt dafür schlichtweg keinen anderen Ausdruck. Diese Aktionen werden u.a. vom Familienministerium im Rahmen des Kampfes gegen Rechts finanziert.

Großartig in Worte gefasst, Herr Tichy. Dafür wird die Sache mit dem Bürgermeister von Altena groß aufgeblasen, zu „rechtem Terror“. Dieser darf dann auch das große Opfer mimen und durch die Talkshows tingeln, wo er die Fake News verbreitet, in Altena wäre die Kriminalität nicht gestiegen. Das dies eine Lüge ist, hat eine Leserin von Frau Lengsfeld nachgewiesen, die sich diese Statistiken genauer ansah. Und heute der nächste Akt, wo weggeschaut wird: Der schwarze Block legt Hannover lahm. Wir haben die Typen vorhin in der Straßenbahn gesehen, mit großen Fahnen und vermumt, auf dem Weg Meinungen zu unterdrücken und gegen… Mehr

Den angeblich gefesselten und in diesem Zustand eines „Unnatürlichen Todes“ von jetzt auf gleich „Ohne Fremdeinwirkung“ per Blitzermittlung der Polizei vorgefundenen toten AfD-Stadtrates aus Kahla wird natürlich nicht von Merkels Schergen in irgendeiner Form aufgegriffen. Wenn sich ein CDU-Bürgermeister beim Rasieren schneidet, macht man einen Staatsakt draus. Wäre eventuell sinnnvoll, mal zu ermitteln, was da für Grundstücksgeschäfte zum Vorteil von wem auch immer in Altena laufen.

Als ich im Frühjahr diesen Jahres bei einem meiner Berlinbesuche die Trauerstätte an der Geđächtniskirche aufsuchte, trieb es mir spontan die Tränen in die Augen. Gesichtslos, lieblos, herzlos war die Stelle, die nun ja wohl auch zur Erleichterung einiger Akteure zu Gunsten des Aufbaus des Weihnachtsmarktes „entsorgt“ wurde. Ja, es ist zum Schämen. Jeder von uns könnte einer der Betroffenen sein, aber so lange das nicht so ist, lässt es sich in der Hektik des Alltags schnell in die hinterste Ecke des Hirns pressen. Viel Kraft und gute Begleiter den Angehörigen.

Nachtrag: Ich glaube inzwischen wirklich, dass die verzögerte Regierungsbildung von Merkel nicht nur freudig in Kauf genommen wird, sondern vielmehr sogar indirekt gefördert. Hat sie doch so weiterhin alle Freiheiten, ihr „Werk“ ungestört fortzusetzen, wie vor ein paar Tagen bei einem neuen Flüchtlingsdeal in Libyen. Sie wird das Theater um die Regierungsbildung bis zum Termin des durchgeführten Familiennachzuges künstlich verschleppen, darum geht es ihr, um noch mehr Migranten herzuholen. „Vorfälle“ sind für die nur Kollateralschaden und stört nur das Tagesgeschäft und weil man das Volk ruhig halten muss.

„… verzögerte Regierungsbildung von Merkel nicht nur freudig in Kauf genommen wird, sondern vielmehr sogar indirekt gefördert.“
Das eröffnet ja eine ziemlich düstere Perspektive. Zwar haben wir gute Regeln, wie zu verfahren ist, aber Merkel könnte die bis zum Sanktnimmerleinstag ausreizen: sie läßt die Verhandlungen ständig scheiternd laufen, bis der Bundespräsident gezwungen ist Neuwahlen anzusetzen. Nach der Wahl geht das Spiel von vorne los: Verhandlungen, Scheitern, Verhandlungen, Scheitern – Neuwahlen. Und auf in die nächste Runde.
Eine entsetzliche Vorstellung!!

Sie haben absolut Recht. Weiter oben habe ich auch aufgeführt, dass im März Wahlen in Italien sind. In Italien kreist der Pleitegeier…….
Man muss das Land, Deutschland bis dahin mit allerlei Politzirkus in Atem halten, denn Deutschland muss die Party ja letztendlich BEZAHLEN!!!!
EU – Flagge: Ein Ring sie zu knechten und EWIG zu BINDEN!!!
(Herr der Ringe)

Planvolle Auflösung staatlicher Strukturen durch Förderung terroristischer Gewalt.

Das ist reale Regierungspolitik. Wer in aller Welt wählt diese Leute noch!?

Hatte gersten mit einem Arbeitskollegen eine Unterhaltung.
Ist über 40 Jahre im Betrieb.
Er hat CDU gewählt, hats nicht mehr lang bis zur Rente.
Wird so um die 2000 € Rente plus 1000 € Betriebsrente bekommen.
Er hat Sky und guckt nur Dokus. Und von den Ermordeten und Gemesserten weis er nichts.
Ich wäre fast explodiert…

3000 Euronen netto bekommt der aber nicht. Dieser Schlafmichel, wird dann erst mal richtig sauer werden, wenn er tatsächlich sieht was er netto auf dem Zettel stehen hat, geschieht ihm recht! 30% können da mal locker weg sein.
Lassen Sie ihn weiter schlafen, den CDU-Wählern ist eh nicht mehr zu helfen.
Die Details muss man sich schwer selbst erarbeiten, das wird eben nicht in Dkus gezeigt.

Aber Herr Tichy, die Grökaz hat doch einen Plan. Hat sie jedenfalls schon 2015 bei Hofschranze Will gesagt. Wie der Plan aussehen soll, verrät uns die Sonnenkönnigin aber bis heute nicht. Wir sind unwürdig.

Der Plan ist das, was die Politologin Friederike Beck als Buch veröffentlichte: die geheime Migrationsagenda; darin werden die UN, internationale Stiftungen usw. beschrieben, die die Migrationsagenda vorantreiben; vor ein paar Tagen ist es in Libyen offenbar geworden. Wobei ich der Auffassung bin, daß Fr. A. Merkel als geschäftsführende Bundeskanzlerin nicht die Legitimation hat, solche weitreichende Beschlüsse noch voranzutreiben. Die Dimension des Rechtsbruchs von Fr. Merkel wird insbesondere an der Zahl der illegalen Zuwanderer deutlich: W. Streeck sprach in seinem wichtigen (zahlungspflichtigen) Artikel: Merkel. Ein Rückblick von 1,1 Millionen Immigranten; laut Bericht des BAMF für 2015 waren es jedoch 2.154000; im… Mehr

Nicht nur Merkel muss weg.
Das gesamte politische Establishment dieses Landes muss weg. Wir brauchen einen kompletten Neuanfang. Wir müssen uns endlich ehrlich machen:

Dies ist Krieg.

Ein Krieg der neuer Art, der gegen Europa geführt wird.
Es ist Landnahme. Ressourcenaneignung. Das sich Aneignen der Frauen. Die Verdrängung der angestammten Bevölkerung.

Es ist eine Invasion.

Und das gesamte Establishment Deutschlands hat sich mit den Invasoren gegen das Deutsche Volk, gegen Europa, gegen den Westen verbündet.

Ich stimme Ihnen zu. Dazu muß allerdings die komplette Frauenbewegung und die daraus entstandenen Rechte für Frauen zerschlagen werden! Ich bin Ihnen zu fundamentalistisch? Das mag sein; einen anderen Weg wird es jedoch nicht geben, soll es noch eine Chance für unser Vaterland geben!

Das ist das Beste, was ich in meinem Medienspektrum bisher zu den verachtenswerten Zuständen in unserem Land gelesen habe. Ein Grund mehr, das ABO zu behalten.

Dem kann ich mich nur anschließen!
Danke Herr Tichy … und bleiben Sie dran.
ABO kann ich nicht, da wir schon im Ausland leben, aber ich werde morgen wieder etwas überweisen

Die ‚Ikone des Westens, Fuehrer der freien Welt, Verteidiger der westlichen Werte‘ Laecherlich! Solche Aussagen koennen nur von Menschen kommen, die diese Person noch nie Live erlebt haben. Es hapert ja schon daran, ihr ‚Mitgefuehl‘ zu spielen. Gefuehlskaelte und ohne jegliche Empathie und vorallem Verachtung gegenueber dem eigenen Volk (diejenigen, die schon laenger hier leben) zeichnet Merkel aus. Hier erhalten deutsche Opfer nicht einmal einen Namen oder gar ein Gesicht. Eine Schande.

Es ging/geht nicht um Mitgefühl. Merkel hat das gemacht, was ihr die PR Berater gesagt haben, falls sie es nicht selber wusste

Gerhart, selbst als Bundeskanzlerin sollte man ein gewisses Maß an Anstand haben.

Ja, aber dann hätten Konsequenzen gezogen werden müssen und – ohne Sommerpause – 6 Monate vor der Wahl, hätte sie den Teufel nicht wieder in die Kiste bekommen. Merkel kann schon froh sein, die Leute keine Polizeipresse lesen. Dann wäre sie weg.

wpDiscuz