Markus Krall: „Aufruf zu einer bürgerlichen Revolution“

Deutschland brauche eine bürgerliche Revolution, davon ist Markus Krall überzeugt: Das politische System plündert die Steuer- und Beitragszahler aus, der zunehmende staatliche Einfluss und Sozialismus schafft nur eine wirtschaftliche Scheinblüte - aber zerstört unseren Wohlstand.

 

Markus Krall ist überzeugt: Unsere Gesellschaft ist auf vielen Feldern entgleist. Dadurch haben wir die Grundvoraussetzungen einer erfolgreichen, freien und wohlhabenden Gesellschaft über Bord geworfen. Das politische System plündert die Steuer- und Beitragszahler aus, der zunehmende staatliche Einfluss und Sozialismus schafft nur eine wirtschaftliche Scheinblüte – aber zerstört unseren Wohlstand. Und er fürchtet, dass der vorherrschende Zeitgeist-Sozialismus umkippen könnte in ein gewalttätiges politisches System, in dem andere Meinungen brutal unterdrückt werden. Ansätze dafür gibt es schon – etwa in Form einer zunehmend enger gezogenen Political Correctness, die uns immer mehr Begriffe und Formulierungen vorschreibt. Und Markus Krall will das Wahlrecht begrenzen: Keine Stimme mehr für Joe Kaeser. Warum, das erfahren Sie im Video.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 109 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

109 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hannibal Murkle
9 Monate her

@“der zunehmende staatliche Einfluss und Sozialismus schafft nur eine wirtschaftliche Scheinblüte – aber zerstört unseren Wohlstand.“ Wie die Januar-Arbeitsmarktdaten zeigen, der Schein glänzt immer weniger. Irgendwann muss man sich ernsthafter damit befassen – bisher ging alles in der Klimahysterie unter. @“Und er fürchtet, dass der vorherrschende Zeitgeist-Sozialismus umkippen könnte in ein gewalttätiges politisches System, in dem andere Meinungen brutal unterdrückt werden.“ Frau Neubauer von den Grünen hält nichts von der Demokratie: https://www.merkur.de/politik/greta-jugend-neubauer-fuehrt-sie-auf-gefaehrlichen-pfad-fridays-for-future-13160723.html Die Bayern-Chefin der Grünen hält obszöne Gesten für „Argumente“: https://www.welt.de/politik/deutschland/article205485177/Katharina-Schulze-Gruenen-Chefin-muss-nach-Mittelfinger-gegen-NPD-zahlen.html In den Medien las ich schon mal den Begriff „Klima-RAF“ – da kriegen sogar bei den Grünen einige… Mehr

armin wacker
10 Monate her

Ich habe es schon öfter gesagt und wiederhole mich gerne. Es gibt keine soziale Gerechtigkeit. Entweder etwas ist gerecht, oder es ist sozial. Erst wenn der Mensch das wieder begreift, dann wird auch wieder eine vernünftige Politik gemacht.

Alexis de Tocqueville
9 Monate her
Antworten an  armin wacker

Gerechtigkeit ist immer sozial, aber nicht alles souiale ist gerecht.

„Das Adjektiv sozial, von französisch social und lateinisch socialis, wird fälschlicherweise oft als Synonym zu „gesellschaftlich“ verwendet und im erweiterten Sinn zu „gemeinnützig, hilfsbereit, barmherzig“.[1] Stattdessen beschreibt der Begriff des Sozialen zunächst die Gruppe als Handlungsvoraussetzung. Wie Niklas Luhmann zeigt, bezeichnet der Gesellschaftsbegriff ein spezifisch-komplexes „soziales System“.

armin wacker
9 Monate her

Danke zunächst Mal. Darüber muss ich noch weiter nachdenken

Reinhard Lange
10 Monate her

Nur 18 Millionen zahlen Steuern und halten damit den Laden am Laufen, Herr Krall?

Ich verstehe zwar, was Sie sagen wollen, fände es aber fair, wenn Sie erwähnt hätten, dass rund ein Drittel der Steuereinnahmen des Bundes aus Umsatzsteuer stammt. Diese Steuer zahlt jeder, auch die die finanziell gebeutelte alleinerziehende Mutter und der Obdachlose, der sich eine Flasche Schnaps kauft.

amendewirdallesgut
10 Monate her
Antworten an  Reinhard Lange

Man darf nur nicht vergessen , daß der Großteil der Mehrwertsteuerzahlungen aus der Umverteilung stammen , und vom Mehrwertsteuerzahler nicht selbst erwirtschaftet wurden .

Alexis de Tocqueville
9 Monate her
Antworten an  Reinhard Lange

Der arme Hartzer bekommt Geld geschenkt und muss dann Umsatzsteuer zahlen. teufel auch.

Wolf Koebele
10 Monate her

Warum eine eigene „Organisierungsplattform“. Schließen Sie sich doch Peter Webers „Hallo Meinung“ an! Hat gerade dieselben Ziele, die Sie benennen.

Axel Jung
10 Monate her

Das ständige Sozialismus-Framing ist ein wenig nervig – aber Herrn Krall ist zweifellos zuzustimmen, dass wir ein enormes Mass an Unfreiheit erleben und wir Gefahr laufen, daran zu ersticken. Und da würde ich finanzielle Aspekte noch nicht einmal an vorderste Stelle setzen; vielmehr ersticken wir das, was Leben ausmacht. Das ist aus meiner Sicht das eigentliche Drama. Nicht unterschlagen werden sollteaber auch, dass Unfreiheit in unserer aktuellen Gesellschaftsversfassung mAn nicht einmal vorwiegend von staatlichen Aktivitäten ausgeht, sondern vor allem auch von dem enormen Ausmass an Arbeitsteilung und der damit verbundenen Abhängigkeit eines jeden Einzelnen von finanziellen Einnahmen, mit denen er… Mehr

Alexis de Tocqueville
9 Monate her
Antworten an  Axel Jung

„Nicht unterschlagen werden sollte aber auch, dass Unfreiheit in unserer aktuellen Gesellschaftsversfassung mAn nicht einmal vorwiegend von staatlichen Aktivitäten ausgeht, sondern vor allem auch von dem enormen Ausmass an Arbeitsteilung und der damit verbundenen Abhängigkeit eines jeden Einzelnen von finanziellen Einnahmen, mit denen er sicht Teilhabe am gesellschaftlichen Austausch erkaufen kann.“ Dann müssten wir als Menschen seit der Sesshaftwerdung auf unsere momentane Gesellschaftsverfassung zugelaufen sein. Arbeitsteilung war ja gerade der Clou daran und wir sind seitdem immer arbeitsteiliger geworden. Aber dem ist nicht so. Nicht alle Gesellschaften lieben die Umverteilung wie wir Deutschen. Waren die alten Griechen oder Römer nicht… Mehr

Goldenmichel
10 Monate her

Herr Tichy, laden Sie doch mal Herrn Egon von Greyerz zum Gespräch ein.

Thomas
10 Monate her

Während Deutschland hüpft und den Strom abstellt reisst sich China ganz Afrika unter den Nagel:
And China is undoubtedly pursuing those goals, but as Forbes has noted, ultimately what this is about is turning Africa “into another Chinese continent”
…The reason Chinese corporations are in Africa is simple; to exploit the people and take their resources.
It’s the same thing European colonists did during mercantile times, except worse. The Chinese corporations are trying to turn Africa into another Chinese continent. They are squeezing Africa for everything it is worth.

friedrich - wilhelm
10 Monate her

……eine bürgerliche revolution? mit wem denn? es sind doch schon fast alle b ü r g e r ausgewandert! und solange in den bankenkellern noch die druckmaschinen rattern, ändert sich sowieso n o c h nichts! und mir und den meinen geht das sowieso am ……vorbei! weil es uns einfach nicht trifft! ich kann schließlich von überall produzieren und investieren,
auch ohne große produktionsanlagen! dem autoren und forum alles gute, vor allem starke anführer!

wir sind hier auch nicht gerade mit den besten gesegnet!

friedrich – wilhelm und angehörige, cambridge/mas.
bye, bye!

drnikon
10 Monate her

Also. N Kapitel 12 sah Ende der 1950er Ludwig Erhard den sozialen Untertan als Produkt eines Wohlfahrtstaates. Er warnte eindringlich davor. Die Blockparteien haben fertig. Jedoch ist die Linke finanziell ausgesprochen gut ausgestattet, leider. Seit Aufgabe von Bretton-Wood, ich war damals 10 Jahre alt, wird der Untergang des Bankenwesens wie eine Monstranz vor sich her getragen. Es gibt noch genug Gläubige und Anhänger des Geldsozialismus. 2020 wird es keine Finanzkrise geben. Noch nicht. Wirtschaftskrise. Diese ist sehr wahrscheinlich und ziemlich sicher. Warum aber vdL meint, dass ein Greendeal uns nach vorne katapultieren soll, wird ihr Geheim is bleiben. Sie in… Mehr

GNaB
10 Monate her
Antworten an  GNaB

Wie wäre es mit einem Artikel und 1000 Kommentare zur Unterstützung, damit er sich auch wirklich zur Wahl stellt; könnte was werden mit Stimmen der CDU, AFD und FDP gegen Ramelzoo;