Der Wutwinter – Wie uns die Wärme abgedreht wird

Nun soll er kommen, der Wutwinter – mit rasender Kälte und bibbernden Bürgern. Dafür sorgt auch der von Habeck gebastelte Verordnungskatalog. Am Ende läuft es auf ein ‚Über-Wutwintern‘ in Nachbarländern hinaus – am besten als Tourist, um einer teuren Wegzugsteuer zu entgehen.

 
Es wird Ernst. Nun soll er kommen – der Wutwinter. Vielleicht sogar mit rasender Kälte und bibbernden Bürgern. Denn wir wissen ja: Auch Kältewellen sind der Klimaerwärmung geschuldet. Das Ministerium Habeck hat einen Verordnungskatalog gebastelt. Unsere beiden Herren diskutieren die dort verzeichneten Umlagen und Maßnahmen „von O bis O“, die uns wegen der Gaskrise die kalte Jahreszeit vergällen werden: von Dreifachsteuer über die Tür-zu-Regel in Geschäften bis zum Gasschnüffler, der an unsere Thermen langt und überlegt, wie man eine ohnehin schon runtergedimmte Menge noch weiter reduzieren kann.

Am Ende läuft es auf ein ‚Über-Wutwintern‘ in Nachbarländern hinaus – wenn einen die bis dahin ja vielleicht erhöhte Wegzugsteuer nicht zu teuer zu stehen kommt. Am besten: Auch im Ausland immer hin- und herreisen, damit der Beamte, der uns am Computer verfolgt, uns noch für Touristen und nicht schon für abgabenpflichtige Auswanderer hält.

Der wunderbar kühle Rosé, mit dem sich Roland und Achim trösten, wird demnächst auf der Seite winters-winzer.de zu verkosten sein. Bis dahin empfehlen wir die Tropfen, die dort schon zu bestaunen sind.


Lesen Sie auch:

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 26 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

26 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
zweisteinke
12 Tage her

Es ist schon erschreckend, alle in der Tat ALLE Befürchtungen und Vorhersagen der angeblichen „Staatsfeinde“ haben sich zum Teil noch viel schlimmer als von befürchtet erfüllt. Von den propagierten Hirngespinsten des „Minister“ Laberbach, von dessen Horrorszenarien und ständigen Alarmmeldungen ist genau WAS wahrgeworden, außer, daß dieser Looser sich einen warmen Ministersessel erlogen hat?

RA.Dobke
17 Tage her

Klare Kante: Wir haben einen FELDZUG gemacht im Wirtschaftskrieg, der sich aber in erster Linie gegen uns selber richtet. Machen wir ihn rückgängig – wo ist das Problem? Keine Sanktionen von uns gegen die Russische Föderation, schon erhalten wir Gas zu den von UNIPER intelligent (?) ausgehandelten Verträgen. Die Krise ist vorbei incl. der Inflationskrise! Si einfach geht es !!!

Herbert
1 Monat her

Der Wutwinter – Wie uns die Wärme abgedreht wird.
Passt doch. Eiskaltes Wasser, eiskalte Wohnung, da haben dann wirklich alle „Corona“.
Lauterbach wird seine „hochwirksamen“ Spritzen los, niemand darf auf die Straße und der Irrsinn kann ungebremst weiter laufen. Einfach genial.

Anhaltiner
1 Monat her

Zum Thema Wegzugsteuer:

Die Steuerpflicht entfällt, wenn der Wegzug nur vorübergehend war und der Steuerpflichtige innerhalb von sieben bzw. nach Antrag 12 Jahren, ohne Verkauf der Anteile wieder nach Deutschland zurückzieht und hierzu Absicht hatte. Voraussetzung ist, dass der Steuerpflichtige die vorübergehende Abwesenheit vor dem Wegzug bei seinem zuletzt zuständigen Finanzamt angezeigt hat.

§ 6 AStG

Deutscher
1 Monat her

„Am Ende läuft es auf ein ‚Über-Wutwintern‘ in Nachbarländern hinaus – am besten als Tourist, um einer teuren Wegzugsteuer zu entgehen.“

Wohl dem, der es sich leisten kann. Leben in der TE-Blase ausschließlich Millionäre?

Helfen.heilen.80
1 Monat her
Antworten an  Deutscher

Abzuwandern sollte man ernsthaft in Erwägung ziehen. Muss ja nicht auf hohem Niveau sein. Normale Menschen neigen dazu, dass sie hoffen, es werde schon nicht so schlimm werden, oder wenn doch – dann wird es sie schon nicht erwischen. Mit dieser Bräsigkeit sind vermutlich viele Bürger früher schon in „ruppige Zeiten“ hineingestolpert. Da zeigte sich dann, dass die Option, sich rauszuhalten, irgendwann nicht mehr existiert hat. Man wurde in den Strudel hineingezogen und der Zeitpunkt zum Verlassen des Landes war vorbei. Traurig aber nicht unwahrscheinlich: wenn die Bevölkerung in eine Psychose kippt und unruhige Zeiten kommen, stehen naturgemäß nur zwei… Mehr

Last edited 1 Monat her by Helfen.heilen.80
hoho
19 Tage her
Antworten an  Helfen.heilen.80

Ich habe darüber mehrmals gedacht – wieso haben die Juden damals nicht geflohen. Wieso hat mein Großvater das nicht getan als die Sowjets gekommen sind? Das ist nicht bei jedem Ereignis wie dieses möglich – die Armenier haben keine große Warnung gehabt. Juden in dem Dritten Reich schon und später die Deutschen in Ostgebieten auch. Mein Großvater hat mir das gesagt: Deutschland war zerstört, man erwartete dass die Besatzer sich wie Sowjets verhalten brauchte man also nicht weg zu fliehen und lieber da leiden wo man geboren war. Das war seine Wette. Er und seine Familie haben dabei viel verloren.… Mehr

Holger Schmitt
1 Monat her

Würde mich dem anschließen, allerdings eher mit der Bitte, die Beiträge etwas lauter zu machen. Auf dem Laptop ist maximale Lautstärke eingestellt, trotzdem kommen die Gespräche zu leise rüber. Danke!

Endlich Frei
1 Monat her

US-Medien berichten bereits, dass eine Laufzeitverlängerung aller drei verbleibenden Atomkraftwerke in Deutschland zum Zwecke der Gas-Einsparung „unwahrscheinlich“ sei.
Doch wie will ein von Gas völlig abhängiger Staat von seinen Nachbarländern Solidarität abverlangen, wenn er aus ideologischen Gründen noch nicht einmal bereit ist, vorhandene und naheliegende Lösungsmöglichkeiten zu nutzen – sprich sich gegenüber seinen eigenen Bürgern unsolidarisch verhält ?

bfwied
1 Monat her

Das ist alles schon geschehen, und alles ist längst vorbereitet zur Verteidigung gegen bzw. Unterdrückung von Widerstand, s. 1500 Soldaten für den inneren Einsatz, obwohl man zur Verteidigung des Landes viel zu wenige Soldaten hat. Corona, Klima, es klingt nach „Verschwörungstheorie“ – aber die allermeisten der Befürchtungen sind ja eingetreten -, wenn man feststellt, dass diese Panikbewegungen nur die Vehikel sind, um die „große Transformation“, die weder von Merkel noch von irgendjemandem definiert worden ist bis heute, durchzusetzen. Merkel war keine Dissidentin, sondern Funktionärin. Wie man eine Exponentin eines Systems, das man immer als Feind betrachtet hat, zur Kanzlerin machen… Mehr

Soeren Haeberle
1 Monat her

Zeitmarke 7:51 … Der war gut, Herr Winter … „ein nuclear strike“
😉 Stelle mir gerade vor, wie Sie Herr Winter mit der Zitat „popofreien Lederhose“ und einem Gläschen 77er-Schwulstheimer Pläpperling, – Nordhang, hart am Gaumen, lieblich im Abgang, donnernd am Ausgang -, durch die Wohnung tippeln in rosa Plüschpuschen.
Eine schöne Woche.

elly
1 Monat her

Es gibt wieder mal Realsatire vom Märchenonkel Habeck: Habeck im „Morgenmagazin“„Wo unser Gas herkommt, ist gar nicht die Frage“https://www.focus.de/politik/deutschland/habeck-im-morgenmagazin-wo-kommt-unser-gas-her-ist-gar-nicht-die-frage_id_136932910.html