Bundesschwindelministerin

Bundesschwindelministerin Nancy Faeser will einen Mitarbeiter loswerden. Dazu fährt sie die großen Geschütze auf: Lauschangriff, Bundesclown und mafiöse Drohungen. Richtig, findet Roland: Was soll die Arme denn sonst machen? Achim verzweifelt ...

 

Trotz Sommerwetters und passenden Weines ist Achim Winter heute irritiert. Hat er doch mitansehen müssen, wie ein Mann, der ungefähr in seinem Alter ist und auch so ähnlich aussieht, Arne Schönbohm, nach allen Regeln der Kunst geschasst wird, ohne dass er sich auch nur das Geringste zuschulden kommen lässt. Ein Albtraum für jeden, der nicht 100-prozentig den aktuellen politischen Zeitgeist teilt. Roland Tichy kann ihm aber erklären, dass Nancy Faeser überhaupt keine andere Wahl hatte, als Schönbohm abzusägen. Der wollte einfach nicht davon ablassen, seinen Job pedantisch nach den Buchstaben des Gesetzes auszuführen. Unmöglich! Wenn es um Höheres geht als um das simple Funktionieren des Gemeinwesens, muss man auch mal Fünfe gerade sein lassen können. Und folgerichtig eben jene Leute abräumen, die im Wege stehen. Auch mit den richtigen Schergen der Journaille, die prinzipienfrei und mit der nötigen Bosheit sekundieren.

Der Wein, der den beiden heute über die Runden hilft, ist ein glücklicher Zufallsfund, den Achim beim Flanieren durch die Frankfurter Innenstadt entdeckte. Ein grüner Veltliner aus der Wachau, der ‚Pfiffige S. Dona‘ des Weingutes Sighardt Donabaum, der seinem Namen alle Ehre macht! Frankfurter finden ihn bei Viani in Bockenheim.

Andere Weine mit Achim Winter unter www.winters-winzer.de

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 26 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

26 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Runderneuert
8 Monate her

Der Startbutton ist sowas von passend plaziert… Eigentlich sind Clownsnasen rot, aber wenn zu lange getragen werden sie dunkel und fallen ab…

Siggi
8 Monate her

Gerade setzt sie der Lächerlichkeit ihres Daseins die Krone auf. In einer live Presseshow bei N-TV erzählt sie vom Erfolg des Verbotes der Gruppe Hammerskinns. Diese Truppe ist bisher wohl kaum jemanden bekannt. Es handelt sich dabei wohl um rund 130 Menschen. Über 700 Polizisten sollen x Gebäude durchsucht haben und Bargeld sowie Unterlagen beschlagnahmt haben. Keine Verhaftungen, keien Waffen, nichts. Ich persönlich werte das als lächerlichen Versuch, sich vor der Wahl zu positionieren und mit Lufterfolgen wichtig zu machen. Die Frau ist eine einzige Schande in dem Amt. Die wahren Terroristen füttert sie und will denen sogar noch das… Mehr

Siggi
8 Monate her

Nun dreht diese Dame wohl vollständig durch. Sie will das Wahlrecht für Migranten. Das Grundgesetz scheint für sie nicht zu gelten. Die Frau wird zur echten Gefahr. Schluss mit der Ampel, schluss mit dem Irrsinn gegen das eigene Volk. Wo ist der Kanzler? Trägt er diesen Irrsinn mit? Bei den Grünen muss man das wohl gar nicht erst fragen.

what be must must be
8 Monate her

„Bundesschwindelministerin“ ist nicht schlecht. Erinnert mich an Kissenminister Aussinger . . .

RauerMan
8 Monate her

„Schwindelministrin“ ist aber mehr als milde ausgedrckt.
Täusche-Tricksen-Lügenministerin wäre m.E. treffender.

Siggi
8 Monate her

Ich bin schon gespannt, wie sie die Anwesenden bei der Befragung belügen und hinter das Licht führen wird. Selbstverständlich war alles richtig, rechtlich einwandfrei und alles nur Hetze damit sie dei Wahl in Hessen nicht gewinnen kann; was sowieso außerhalb des Möglichen lag. Die CDU kann dabei beweisen, wie sehr ihr die Verfehlungen klären möchte, oder ob es, wie im Fall Habeck mit der Vetternwirtschaft, wieder nur auf ein mediales Bauernopfer hinausläuft, im Grunde aber nichts bewirkt. Faeser muss bei seriöser Bewertung ihres Handelns gehen. Sie versagt auf allen Ebenen, nur nicht bei ihren Lügen.

Nibelung
8 Monate her

Man könnte auch sagen ein weiblicher SPD-Apparatschik mit dem klassischen Werdegang, den man dann den anderen so verkauft. als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen und sind dennoch die gleichen, wie das immer schon so gewesen ist und wie alle sind sie über langjährige Selbstfindungsstufen in ihren Parteien gelandet, während andere zum Sozialprodukt von anfang an beigetragen haben, was die nun verbraten und dabei auch noch die ganze Gesellschaft terrorisieren, als Gipfel auch weiblicher Impertinenz.

Kuno.2
8 Monate her

Warten wir mal die Wahlen in zwei Bundesländern ab!
Wenn die SPD verheerend verliert, könnte bei einer Minderheit der Führung dieser Partei ein Umdenken stattfinden.
Scholz und Faeser sollten unter normalen Bedingungen nicht mehr haltbar sein. Genauso wie Lauterbach, der wohl demnächst wieder zur Höchstform aufläuft. Aber vielleicht wartet der auch mit seiner Höchstform bis nach der Wahl und kommt dann mit seiner „Sieben Tage Insovenz“ um die Ecke.

Teiresias
8 Monate her

„Schwindeln“ bezeichnet eine fast liebenswerte Flunkerei der harmlosen Art. Faeser ist nicht harmlos, sie ist ein ein Parteiengewächs der Listenplätze und Quotenzuteilungen. Kein normaler Mensch hat sie je in eine Position gewählt. Sie kann trotz Jurastudiums mit obligatorischer Rhetorikschulung keine Reden halten, sieht trotz teurer Kosmetiker so aus, wie sie aussieht und als der liebe Gott das Charisma verteilte, war sie gerade woanders. Sie kann weder mit Sympathie noch mit Kompetenz punkten. Die typischen Voraussetzungen für eine Karriere als gewählte Volksvertreterin sind bei ihr nicht gegeben. Sie ist eine Auserwählte ungewählter, anonymer Gestalten in Hinterzimmern der Partei. Das erklärt ihre… Mehr

Last edited 8 Monate her by Teiresias
Edmund
8 Monate her
Antworten an  Teiresias

Sie gibt als Grund für seine Entlassung „fehlendes Vertrauen in der Bevölkerung“ an – aufgrund der haltlosen Anschuldigungen von Böhmermann, die sie selbst offenbar initiiert hat. Sie hat ihn also vor den Bus geworfen. Eine integre Dienstherrin hätte sich vor ihn gestellt und die Vorwürfe gewissenhaft geprüft. Dann gibt sie scheinheilig an, er selbst habe ja das Disziplinarverfahren angestoßen. Das mußte er auch, um von Amts wegen bestätigt zu bekommen, dass an den Vorwürfen nichts dran war. Anders geht es nicht, wenn man von der Dienstherrin keine Begründung bekommt. Es fehlt ihr an Integrität und Charakter, sie glänzt durch Skrupellosigkeit… Mehr

Querdenker73
8 Monate her
Antworten an  Edmund

Seit wann kennt sie sich im „Vertrauen der Bevölkerung“ aus?? Woher nimmt sie Frechheit, das Vertrauen der Bevölkerung als Argument für die Rechtfertigung ihres eigenen Fehlverhaltens zu nutzen? Verlogener geht’s nimmer!

KlimaKrise
8 Monate her

Ich habe gerade gegen Frau Faeser online eine Strafanzeige erstattet. Mal sehen, was daraus wird.