Kampf gegen Diesel & lukrative Corona-Bussgelder – TE Wecker am 23. September 2021

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut gelaunten und gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie ab jetzt regelmäßig einschalten.

 

Neue WHO Grenzwerte: Der Kampf gegen den Diesel kann weitergehen. Spritpreise so hoch wie seit 8 Jahren nicht mehr. Drei Millionen Menschen in Europa können nicht mehr richtig heizen. Lukrative Corona-Bussgelder. Ungeimpfte sollen keine Verdienstausfälle bei Quarantäne ersetzt bekommen. Leitzins bleibt unverändert. Heute soll der EU-Einheitsstecker für Handys kommen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 6 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Biskaborn
2 Monate her

Der Feldzug gegen die Ungeimpften geht in die finale Phase.Eigentlich müsste man das am Abend des 26.9. am Wahlergebnis merken, ob und wie sich diese Menschen zur Wehr setzen. Viele Möglichkeiten haben sie nicht, aber denen die ihnen das jetzt antun einen Denkzettel verpassen können sie schon. Ob sie es machen werden?

jansobieski
2 Monate her
Antworten an  Biskaborn

Da bin ich völlig desillusioniert. Der erwartete „Denkzettel“ ist 2017 nach dem 2015-Desaster aus meiner Sicht zu moderat ausgefallen.

Wolfbert
2 Monate her

Die beste Maßnahme dagegen: Raus aus dieser EU, diesem geldgeilen Büro- und Lobbykratiemoloch. Mit dem Geld, das in Brüssel versickert oder von dort in alle Welt verschleudert wird, bekommen wir unseren eigenen Haushalt gut saniert und können die Steuern auf ein sozialverträgliches Maß bringen.

Hannibal Murkle
2 Monate her

Falls wer hoffte, Scholz wäre halbwegs moderat – bei der SED 2.0 übernehmen stramme Linksradikale den Laden:

https://www.welt.de/politik/bundestagswahl/plus233953630/Bundestagswahl-2021-Jusos-winkt-ein-beispielloser-Machtzuwachs.html

AUFWACHEN!!!!

Kuno.2
2 Monate her

Die Spritsteuer war schon im Januar diesen Jahres erhöht worden und ob die MwSt. nicht erhöht wird im kommenden Jahr ist auch ungewiß.
Aber das sind alles Kleinigkeiten gegen den Raubzug insgesamt:
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/514540/Bundestagswahl-2021-Um-die-Corona-Rechnung-zu-bezahlen-wird-der-Staat-nach-dem-Vermoegen-der-Buerger-greifen

ketzerlehrling
2 Monate her

Es ist mehr als nur lukrativ. Die Umwelt und das Klima interessiert nicht einmal die Grünen.