Der Stachel im Fleisch der Internet-Riesen

In wenigen Monaten hat GETTR ein explosionsartiges Wachstum erlebt: Binnen kürzester Zeit verzeichnete der Dienst einen regelrechten Ansturm und vermeldete in der letzten Woche das Überschreiten der Vier-Millionen-Nutzer-Marke – und es geht weiter. Von Jason Miller, CEO GETTR

shutterstock/mundissima

Von der US-Präsidentschaftswahl 2020 bis hin zur immer noch anhaltenden Corona-Pandemie waren die letzten zwei Jahre ein Wendepunkt für die Social-Media-Giganten – und zum Guten.

Große Internet-Unternehmen, die einst stolz darauf waren, den freien Informationsaustausch zu ermöglichen und sich für eine freie Demokratie einzusetzen, zensieren jetzt routinemäßig Benutzer und Inhalte. Plattformen, die einmal großes Potenzial hatten, Regierungen zur Rechenschaft zu ziehen, sind stattdessen dabei, zum verlängerten Arm der Regierungen zur Beschränkung der Meinungsfreiheit zu werden. Eine Branche, die einst versprach, die Medienlandschaft auf den Kopf zu stellen, ist stattdessen zum Komplizen der Mächtigen geworden.

Es zeigt sich jedoch, dass diese Art von Zensur und Diskriminierung durch die Internet-Giganten nicht nur schlecht für die Demokratie ist, sondern schlecht fürs Geschäft. Ein perfektes Beispiel ereignete sich soeben, zum Jahreswechsel 2021/2022.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Ende Dezember sperrte Twitter den Miterfinder der mRNA-Impfung, Dr. Robert Malone, aufgrund seiner Kritik an der aktuellen Corona-Impfpolitik. Malone trat dann beim weltführenden Podcaster Joe Rogan auf. Dieses Interview wurde ebenfalls auf YouTube und Twitter gesperrt. Während des Gesprächs erwähnte Dr. Malone die neue Social-Media-Plattform für freie Meinungsäußerung, GETTR, als Alternative zu den Silicon-Valley-Giganten.

Im neuen Jahr sperrte Twitter außerdem eine gewählte Kongressabgeordnete, die Republikanerin Marjorie Taylor Greene aus Georgia, aufgrund ihrer Kommentare zu Covid-19 endgültig. Am nächsten Tag sperrte auch Facebook Taylor Greene vorübergehend. Einige Online-Kommentatoren fragten sich, ob sich die Internet-Riesen nun selbst ins Abseits zensiert haben.

Wir haben diesen Sommer GETTR als direkte Reaktion auf diese radikalen Grenzüberschreitungen der Internet-Plattformen ins Leben gerufen. Wir haben quasi unser Geld darauf gewettet, dass die Nutzer eine Plattform wollen, die sich dem Schutz der Meinungsfreiheit verschreibt. Diese Wette ging auf: In wenigen Monaten hat GETTR ein explosionsartiges Wachstum erlebt – es nähert sich jetzt rapide 4 Millionen Nutzern. Allein in der ersten Woche 2022 traten beinahe eine Million Menschen der Plattform bei – und es geht weiter.

Ex-Trump-Sprecher und Gettr-CEO Jason Miller
Wie man mit Donald Trump klarkommt und eine Social-Media-Plattform gründet
Den Bedarf nach einer Social-Media-Plattform, die nicht zensiert und diskriminiert, gibt es nicht nur in den Vereinigten Staaten. GETTR entwickelt sich zu einer wahrhaft internationalen Plattform, und das zeigt sich in unseren Neukundenzahlen. An mehreren Tagen im Dezember gab es in Deutschland sogar die meisten Neuanmeldungen weltweit. In Brasilien haben sich mehr als eine halbe Million Nutzer registriert. Frankreich verzeichnete kürzlich einen Anstieg der Neuzugänge um 1360 Prozent an nur einem Tag. Die Bürger in all diesen Ländern haben eines gemeinsam: die gemeinsame Überzeugung, dass der freie und unzensierte Informationsaustausch im Internet für eine gesunde Demokratie von entscheidender Bedeutung ist.

GETTR wurde entwickelt, um ein breiteres Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten zu ermöglichen als auf anderen Social-Media-Plattformen. Anstatt Posts auf 280 Zeichen zu begrenzen, können Nutzer auf GETTR Nachrichten mit bis zu 777 Zeichen posten. Nutzer können längere Videos posten – wobei GETTR jeweils drei Minuten zulässt, während Twitter auf zwei Minuten und 20 Sekunden beschränkt ist – und diese Videos innerhalb der Plattform selbst bearbeiten (eine Funktion, die Twitter nicht bietet).

Unsere Livestream-Funktionen erhalten in der Testphase begeisterte Kritiken, und Benutzer können live auf GETTR direkt übertragen, anstatt sich auf eine andere App verlassen zu müssen. Und diese Funktionen sind nur der Anfang. Später in diesem Jahr werden wir noch mehr aufregende und innovative Funktionen einführen, die GETTR wirklich einzigartig machen.

So wie wir an den gesunden Austausch von Ideen glauben, glauben wir auch an den gesunden Markt des Wettbewerbs. Die Benutzer lernen, dass es andere Möglichkeiten gibt, zu hören und gehört zu werden, und die Ergebnisse sprechen für sich. Jedes Mal, wenn eine neue Social-Media-Plattform die Arena betritt, nehmen die Anmeldungen bei GETTR deutlich zu. Unser stetiges Wachstum ist ein Indikator dafür, dass unser Produkt das beste ist.

Vor diesem Hintergrund sehen wir GETTR jedoch nicht nur als weiteren Wettbewerber in der Branche. GETTR ist eine direkte Herausforderung für das politische Online-Monopol, das Facebook, Twitter und YouTube geschaffen haben und für unverrückbar halten. GETTR ist der Stachel im Fleisch der Internetriesen, der diesen einvernehmlichen Mantel des Schweigens lüftet.

Diese Unternehmen zensieren, flaggen, shadowbannen, diffamieren und sperren konsequent konservative Meinungen – und manchmal sogar medizinische oder zeitgeschichtliche Tatsachen, die nicht ins Narrativ des linksgrünen Establishments passen.

Millionen von Social-Media-Nutzern auf beiden Seiten des politischen Diskurses wünschen sich mehr Freiheit im Internet. Doch es wird immer deutlicher, dass Big Tech diese Sorgen nicht ernst nimmt. Das ist der Grund, aus dem die neuen Quertreiber in den Sozialen Medien das Jahr 2021 in einer unglaublich starken Position beendet haben und mit einer wahren Explosion in 2022 starten.


Jason Miller war 2016 und 2020 Wahlkampfberater von Präsident Donald J. Trump und ist jetzt Chief Executive Officer der Social-Media-Plattform GETTR.

Dieser Beitrag erschien zuerst in Newsweek und erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des Autors auf Deutsch.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 24 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

24 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kartoffelstaerke
4 Monate her

Es ist schön, daß sich die nicht-linksgrüne Medienlandschaft vermehrt.
Ich suche allerdings immer noch etwas, um „Welt“, n-tv oder ÖRR etc. zu ersetzen; d.h.:
Aktuelle, tägliche News, für Deutschland und International, aber eben ohne woke Lesererziehung-Selektion und -Framing, möglichst neutrale Nachrichten halt, von Journalisten mit Berufsethos – wie früher. 😉

Hat da jemand einen Tip?

Ralf Poehling
4 Monate her

Konkurrenz belebt das Geschäft. Und echter Wettbewerb ist immer besser, als der Eingriff des Kartellamtes um das Monopol zu zerschlagen.

mathilda
4 Monate her

Die App gibt es über Google-play oder den App-Store. Wo ist dann der Zensur-Vorteil gegenüber Telegram?

Voltaire
4 Monate her
Antworten an  mathilda

Gute und richtige Frage – er ist im Prinzip nicht gegeben. GETTR ist zwar etwas toleranter als Twitter, Facebook und YouTube, aber wie Sie richtig schreiben, muß man es über den App-/Playstore installieren. Unabhängiger und ohne Zensur ist da ausgerechnet das christlich angehauchte Gab.

mediainfo
4 Monate her
Antworten an  mathilda

Angeblicher Vorteil ist, bis zum Beweis des Gegenteils, dass die Macher behaupten, sich der politischen Zensur von Äußerungen und Accounts zu enthalten.

Das ist ja etwas, was man von den anderen wichtigen Plattformen nun wirklich nicht mehr behaupten kann. Auch wenn sie natürlich versuchen, ihr opportunistisches Vorgehen als irgendwie alternativlose, übergeordnete Moral zu verkaufen.

alter weisser Mann
4 Monate her

„Später in diesem Jahr werden wir noch mehr aufregende und innovative Funktionen einführen, die GETTR wirklich einzigartig machen.“
Steiles Werbegewäsch a la USA für doch nur die nächste Klowand des Internet.
Wenn bei denen das FBI vor der Tür steht, dann auch wird kooperiert werden.
Ansonsten siehe gettr.com: „Get it on Google Play“ oder „Download on the App Store“

Last edited 4 Monate her by alter weisser Mann
Mausi
4 Monate her

Herr Maaßen z. B. ist dort auch zu finden.

Klar, der Artikel kommt von GETTR, aber was macht es? Die Spaltung geht weiter. Wenn sich Plattformen weigern, Gegendarstellungen Raum zu geben, ist GETTR die logische Konsequenz. Ich bin froh, dass es in den USA Reiche gibt, die das anstossen und anstossen können.

Ede
4 Monate her

Ich habe mich bisher von allen sozialen Netzwerken ferngehalten, abgesehen von Telegram und (notgedrungen) Whatsapp. Aber das sind ja mehr oder weniger Messenger. Zu Whatsapp wird man ja quasi genötigt, von Lehrern (wenn man Kinder hat), Vereinsmitgliedern usw. Whatsapp zu ignorieren hat dann schwerwiegende Nachteile. Das sind die Kompromisse.
Aber jetzt habe ich Gettr aus Überzeugung sozusagen und es gefällt mir ziemlich gut. Jaja, das ist jetzt auch Werbung aber ich profitiere nicht davon. Ich bin nur überzeugt, dass es besser ist.

Katha
4 Monate her

Naja, ob die Werbung mit Joe Rogan so zielführensd ist, darf bezweifelt werden, denn Rogan zeigt sich nach seiner Migration zu Gettr alles Andere als begeistert und kritisierte wenige Tage später u.a. die Praxis von Gettr, automatisch alle seine Twitter Follower zu migrieren. In einem Interview sagte er: „Ich glaube, ich gehöre jetzt zur Kommunistischen Partei Chinas“. Das hat folgenden Hintergrund: Der Vorläufer von Gettr war „Getome“, eine App, die sich an ein chinesisches Publikum richtete.  Hauptgeldgeber von Gettr ist der chinesische Milliardär Guo Wengui. Diese Verbindung lässt darauf schließen, dass bei Gettr eine Datenkrake der KPC ist und dass… Mehr

Last edited 4 Monate her by Katha
Mausi
4 Monate her
Antworten an  Katha

Nun, es gab eine von Herrn Rogan geleitete Gesprächsrunde mit Ärzten. Dort war auch Herr Malone dabei. Was der Einzelne von den Aussagen der Runde hält, bleibt ihm überlassen. Aber zumindest ging es sachlich zu. Jeder durfte ausreden, Plattitüden kamen nicht zum Einsatz. Eine Runde mit Gegenargumenten. Ich werde auch Newsmax ausprobieren. Mal sehen, was es da so zu lesen gibt. Eigentlich zum Schmunzeln, dass GETTR das fertig bringt, wovon andere träumen. Die Unfähigkeit der Plattformen und Medien, ideologiefrei zu informieren und unterschiedliche Meinungen wiederzugeben, befeuert das, was eigentlich nicht stattfinden sollte. Die Unterwanderung und Übernahme von Gruppen durch „links“… Mehr

Last edited 4 Monate her by Mausi
Manfred_Hbg
4 Monate her

Zitat: „GETTR ist der Stachel im Fleisch der Internetriesen, der diesen einvernehmlichen Mantel des Schweigens lüftet.“

> Ja HOFFENTLICH ist GETTR der Stachel im Fleisch dieser Zensurriesen -und nicht nur das. Ich hoffe auch, dass der Stachel auch nicht nur sehr, sehr tief in deren Fleisch steckt, sondern auch immer und immer tiefer in deren Fleisch eindringt und am Ende ware (finanz.) Höllenschmerz verursachen wird.

Thank you Mr. Trump,
möge GETTR wachsen und gedeien und so zu einem Standbein der Redefreiheit und Demokratie werden.

Thomas_Leske
4 Monate her

GETTR stützt sich leider auf die Silicon-Valley-Infrastruktur, u. a. Amazon-AWS, und ist daher ähnlich verwundbar wie Parler.
Die glaubhaftere Alternative ist GAB.com. Aus dem jüngsten Newsletter vom 14. Januar 2022:

Gab is the ONLY platform that stood up to censorship and said NO to:
–Apple and Google
–Visa, Paypal, and dozens of processors
-Cloud hosting providers
-Email services
–Banks
-The mainstream media
–The nation state of Germany
-The ADL and SPLC
-Fellow “conservatives”
–Congress

Harry Charles
4 Monate her

SOZIALISMUS IST OPIUM FÜR DAS VOLK Man reibt sich die Augen und fragt sich „wie kann es sein, dass ausgerechnet die größten Kapitalisten in den USA linke Ideen vertreten und konservative Gegner um jeden Preis mundtot machen wollen? Ein Verdacht stellt sich ein: indem sie den Sozialismus propagieren versuchen sie, Unzufriedenen und Benachteiligten (die ihnen sonst gefährlich werden könnten) den Wind aus den Segeln zu nehmen. Nach dem Motto „was wollt ihr, wir geben euch Sozialismus, ihr habt doch alles und mehr müsst ihr nicht wollen. Die linksliberale Geldelite und Champagnersozialistenschickeria will am Ende nur ihre Pfründe sichern und ihr… Mehr

Robert Tiel
4 Monate her
Antworten an  Harry Charles

Ein sozialistisch getarnter Kapitalismus, um die begeisterungsfähige Jugend einzufangen und die Erfahrung der Alten in Misskredit zu bringen. Da bin ich Ihrer Meinung.

Phil
4 Monate her
Antworten an  Harry Charles

Wenn sie denn Kapitalisten wären, was sie schon lange nicht mehr sind…… Es lebt sich wesentlich besser in der Gesellschaft der Diebe, Beutelschneider, Betrüger, Politiker, Schwindler und Funktionäre, als bei jenen die einer Arbeit zum Nutzen der arbeitsteiligen Gesellschaft nachgehen.
Der Sozialismus gibt nur zum Schein vor sozial zu sein, dass geht solange gut bis jene Mehrheit der Menschen die Rechnung präsentiert bekommen, welche noch immer glauben sich in einer „Marktwirtschaft“ zu befinden, glauben sie hätten das Recht auf „Eigentum“ und den Schutz ihrer „Freiheit“, sowie die „Vertragsfreiheit“.