maybrit illner: Was ist denn nur mit Siggi los?

Vergessen Sie das Thema (Trump) bei Illner, wir haben wirklich Erstaunliches zu berichten: die Metamorphose des Sozialdemokraten Sigmar Gabriel. Hat der das "Pack" inzwischen verstanden, oder sahen und hörten wir eine Fata Morgana?

ScreenprintZDF/maybrit illner

Keine Sorge, wir schreiben so gut wie nichts über Trump in dieser kleinen Geschichte. Was auch? Die Arbeitsmarkt-Statistiken in den USA sind seit vielen Jahren relativ wertlos, weil die Parameter kosmetisch verändert wurden. Das heißt, die besseren Zahlen unter Trump zeigen genauso wenig wie die Zahlen unter Obama. Und auch wenn der Börsenexperte Claus Kleber den Aktienboom als Obama-Boom sieht, kann das schon morgen ein Obama-Crash werden, den Kleber dann allerdings als Trump-Crash verkaufen wird.

800 Dekrete aus der Obama-Zeit aufgehoben, weniger Illegale in den USA, neue Leute für den Supreme Court nominiert, Mexiko-Mauer-Prototypen in Auftrag gegeben, bilaterale Deals angeschoben – das kann man so oder so sehen.

Weiß nicht ein jeder, der gelegentlich die Old News einschaltet, was Claus Kleber von Trump hält? Will irgendein normaler Mensch wissen, wie Anke Domscheit-Berg den US-Präsidenten sieht? (Warum war sie überhaupt da? Weil die „Parteilose“ für Die Linke in den Bundestag gewählt wurde und Die Linke bei Maybrit Heimrecht hat?) Auch was die Herren Erik Kirschbaum (US-Journalist) und Bernhard Mattes (US-Handelskammer AmCham Germany) zum Thema „Der unfassbare Präsident“ beizutragen hatten, darf vernachlässigt werden. Wir haben Wichtigeres zu besprechen.

MbS marschiert durch
Saudi-Arabien im Umbruch
Sigmar Gabriel hatte sein offizielles Außenminister-Gesicht aufgesetzt, das Ernsthaftigkeit, die Fähigkeit zuzuhören und verbale Entschlossenheit demonstrieren soll. Siggi machte es dem Zuhörer nicht leicht, bei dem Wissensvorsprung, den er hat. Trumps Unberechenbarkeit mache die Welt verrückt, so unser Weltminister, „das sehen Sie gerade in Saudi-Arabien“. Leider ließ Siggi uns nicht an weiteren intimen Kenntnissen über die Kronprinzenrevolte und Donalds Verwicklung teilhaben. War wohl Staatsgeheimnis. Aber er machte klar, dass Donald Trump nicht in der Tradition der US-Außenpolitik nach dem Zweiten Weltkrieg stehe. Um dann als Beispiele Vietnam, Chile, Irak und Afghanistan hinzuzufügen. Ja, aber Siggi, das wäre dann doch prima, oder etwa nicht? Man sieht, Außenminister und Sozialdemokrat, das ist eine verdammt vertrackte Angelegenheit – mit oder ohne Trump.

Es ist Claus Kleber zu verdanken, dass die wichtigste Bedrohung unserer Zukunft den Weg in die Debatte fand. Der clevere Claus hat auf GEZ-Spesen die ganze Welt bereist, jeden Kontinent, alle wichtigen Orte gesehen, hier und dort Tränchen verdrückt, und was meinen Sie, hat er überall auf unserem schönen Planeten entdeckt, gleich wohin ihn die Recherchen führten? CHINESEN! Überall Chinesen, die sich schmeichelnd jedem Potentaten der Welt andienen und ihre Brückenköpfe errichten. „In dieser Liga spielen die Europäer nicht“, ist seine bittere Erkenntnis. Nur hier und da mal eine Schild in Afrika: „Hier finanziert die EU eine Schule oder eine Straße.“

Ja, sagt Siggi, wir unterschätzen die Chinesen. (Nichts anderes waren übrigens immer Trumps Worte, plus die Ankündigung, neue Deals auszuhandeln.) Hier fügte Journalist Erik an, dass China Trump vielleicht besser versteht, als Europa das tut. Jedenfalls stünde Nordkorea extrem unter Druck, seit Trump mit Xi dealt. „Das hat wohl gewirkt.“ Und Trumps Brüssel-Bashing wohl auch, merkte Bernhard Matthes von der Handelskammer an. Er höre auch bei der EU zu den NATO-Zahlungsaufforderungen: Trump hat Recht.

Und dann verstolperte sich unser komischer Claus in ein Thema, das er besser liegen gelassen hätte. „Donald Trump hat gespürt, dass da Dinge laufen, die an Medien und Obama vorübergegangen sind“, erklärte er den Erfolg des New Yorkers. Sowie: „Er twittert und alle stürzen sich darauf.“ Dass das wohl eher den Vertrauensverlust der Medien erklärt als den Erfolg Trumps, hat er gar nicht mal bemerkt. Denn schon zitierte er eine Clinton-Zeitung, Trump habe 1.400 Lügen verbreitet, und damit Hillary zerstört. (Nur mal am Rande: Lass mal deinen Assistentenstab „Bismarck“, „Wahlkampf“, „Lügen“ googeln, Clausewitz!)

Ein glanzloser Abgang
Good bye Gabriel
Aber jetzt unser Siggi! Fake News? „Irak und Massenvernichtungswaffen, oder dass die Globalisierung alles macht – alles gelogen!“ Dass die Menschen den Medien und Politikern nichts mehr glauben, sei eine Folge der Lebenserfahrung. „Die Fake News der liberalen Eliten, zu denen wir gehören, sind die Basis für das Misstrauen, nicht Trump.“ Potztausend! Wer hat ihn da gebrieft? Erstreckt sich die neue Ehrlichkeit auch auf die angeblichen Goldstücke, die friedlicher als die Deutschen, den Aufschwung bringen? Darauf, dass unsere Justiz im Eimer ist, und unsere Medien virtuelle Realitäten wiedergeben? Ist das die neue Sozialdemokratie? Oder nur so rausgerutscht?

„Wir und ihr haben die Leute nicht pausenlos belogen!“, entfuhr es couragiert dem Claus. Nicht pausenlos?! Maybrit Illner dachte wohl, dieses sei der richtige Zeitpunkt, den ZDF-Kollegen nach seiner Mitgliedschaft in der Atlantik-Brücke zu fragen. Ach, sagte der gut vorbereitet, das sei eine ehrenwerte Gesellschaft – und er nur eine Karteileiche.

Zum Abschluss müssen wir noch kurz auf unsere Beinahe-Überschrift eingehen. Illner: „Was müsste die SPD im nächsten Wahlkampf anders machen, Herr Gabriel?“ Siggi: „Wie viel Zeit haben wir denn?“ Chapeau! Mit sechs Worten Schulz komplett demontiert.

Wie bereits in der Blackbox notiert: Los Wochos Finales di Martin.

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

  • Rainer Franzolet

    Ich hatte den Ausschnitt mit „Sigi ausnahmsweise mal ehrlich“ irgendwo gesehen und daraufhin doch mal die ganze Sendung angeschaut. Hier ist ja zu dieser Sendung von vielen schon alles gesagt worden. Da halte ich mich mal zurück. Warum sollte man auch auf einen toten Hund einprügeln.
    Zwei Dinge sind mir aber noch aufgefallen. Kleber war stark verunsichert und mächtig überfordert. Dazu dann diese Leute, die da immer als Klatscher eingeladen werden. Die werden doch dafür bezahlt oder? So Doof kann doch niemand sein das freiwillig zu machen.

  • Prissianer

    Genau so. Leiden müssen dann eben die Besiegten. Vae victis eben.

  • ZurückzurVernunft

    Gott sei Dank gibt es mit Angela Merkel ja noch eine seriöse Alternative.

  • ZurückzurVernunft

    Leider ist Gabriel hier nicht der Einzige:

    „Lying crooked“ Angela am 15. September in der Sendung „Klartext“, als sie von einer Zuschauerin auf die enorm hohe Anzahl sexueller Delikte durch Migranten angesprochen wurde:

    „Wir verfolgen sehr genau die Kriminalstatistik inklusive der Sexualdelikte. Wir haben hier die Erkenntnis, dass es nicht generell so ist“.

    So sehen Lügen aus, Schalalala ……..

    P.S.:
    Wenn ich Sie noch höflichst auf die korrekte Ansprache aufmerksam machen darf:
    Als „Bi-gender unentschlossen“ ist die korrekte Anrede für mich Nicht „Werter“ noch „Werte“, sondern „Wertes….“

  • hasenfurz

    Der Zeitgeist ist das, was der Masse injiziert wird, mehr nicht.
    Die Vorgänge dahinter sind entscheidend.

  • ZurückzurVernunft

    Für alle die das noch nicht kennen:
    https://youtu.be/zA741yZaZMk

    Das Internet vergisst nie.
    Ob nun „Lügenpresse“ und „Lügenpolitiker“ nach der „Entsorgungs-Hetzkampagne“ gegen die AFD übertrieben ist, kann jeder für sich selbst beurteilen.

  • Rizzo Chuenringe

    Angaben von aktuellem Datum und Uhrzeit waren auch immer korrekt. Also bitte, es war nicht alles schlecht, was geschehen ist.