Genervt von Béla Rethy und Claudia Neumann? Schalten Sie einfach um!

Die mitunter nervenden Kommentatoren der öffentlich-rechtlichen Sender im Hauptprogramm muss man nicht ertragen, wenn man Fußball-Länderspiele sehen möchte. Dafür gibt es den zweiten Tonkanal.

picture alliance / Christian Charisius/dpa

Wenn Sie die politisch überkorrekten wie belehrenden, aber auch belanglosen oder einfach schlechten Fußball-Kommentare von Claudia Neumann und Béla Réthy (beide ZDF) oder Tom Bartels (ARD) nicht mehr hören wollen, können sie die öffentlich-rechtlichen Agitatoren während der Europameisterschaft einfach abschalten. 

So etwa wie viele DDR-Bürger vor über dreißig Jahren nach dem Montagsfilm die berüchtigte Agitations-Sendung der „Schwarze Kanal“ von und mit Karl-Eduard von Schnitz…. auf West-Kanäle wegschalteten oder den Fernseher ganz ausmachten. Doch auch heute im gesamtdeutschen Fernsehen können Sie umschalten. Gleich nach der Ankündigung: „Jetzt übernehmen Ihre Kommentatoren“ Claudia Neu… oder Tom Bar…

Zweite Tonspur: So tauschen Sie den TV-Kommentator aus

Sie müssen nur an ihrem Fernsehgerät – es sollte jedoch kein allzu altes sein – unter „Einstellungen“ oder „Alle Einstellungen“ sich zu den „Seh- und Hörhilfen“ durchklicken. Hier finden Sie meist die Einstellung „Audiobeschreibung“ oder „Audiodeskription“. Schalten Sie diese „Ein“ – und Sie erleben auf ARD und ZDF ein wahres Wunder. Jeweils zwei muntere Hörfunk-Reporter, die Ihnen die EM-Spiele à la Bundesligakonferenz genauso wie es Fußball-Fans mögen, plastisch, klar, kantig und kritisch schildern. Zu den TV-Bildern gibt es echtes Kino im Kopf frei Haus ebenso wie lockere Sprüche, zu denen Bartels, Neunmann, Réthy und Co mit ihren Scheren im Kopf offensichtlich nicht mehr fähig oder willens sind.

Fußballeuropameisterschaft
Die "Mannschaft" – oder: das euphoriefreie Turnier
Da wird bei einer blauen Zunge von Dänemarks Torwart Schmeichel vermutet, er habe heute wohl einen Schlumpf gefressen. Oder Russlands Tschertschessow stampft und hüpft wütend über die Leistung seiner Sbornaja wie ein kleines Mädchen herum, dem man seine Milch weggenommen hat – die „Junginnen und Jungen“ seien natürlich eingeschlossen. So geht Fußball noch im Radio – leicht politisch inkorrekt und über die „Audiobeschreibung“ im TV ebenso erlebbar. T-online hat auf die Umstellung des Fernsehers schon bei der Fußball-WM 2018 hingewiesen und hier eine Anleitung geliefert.

Es gibt also eine wohltuhende und kostenfreie Alternative für die Zwangsgebührenzahler, denen Kommentatoren wie Claudia Neumann vom ZDF förmlich auf Auge und Ohr gedrückt werden. Frei nach dem ARD/ZDF-Motto: Sie bezahlen und wollen sie nicht – wir senden sie trotzdem.

Immer mehr Fußballfans weichen daher schonauf Alternativen wie Sky, Dazn oder Magenta aus, um sachlichere und kernigere Kommentare zu den Spielen zu hören. Diese Sender sind allerdings bezahlpflichtig. Aber es gibt dazu eben noch die einschaltbare „Audiobeschreibung/Audiodiskreption“ als kostenfreie Alternative.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 50 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

50 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Trivium
3 Monate her

Danke für den ,da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen…
Das Geschwätz eines Einzelnen wie Rethy hätte ich ja noch verkraften können,aber mittlerweile sind sie schon zu zweit,Gequatscht in einer Tour,hört der eine auf fängt der andere an …jetzt hat die Qual ein Ende!

123_Fake_Street
3 Monate her

WM Finale 2014 vor ab informiert, check, wer moderiert aha der Bela mal wieder, check, Plan B aktiviert, check, Notebook neben TV, check, BT Boxen an Notebook. Check, Ton aus an TV, check, Notebook Radio Stream an, check, Fussball geniessen mit Happy End der 4. Stern, check. Ja damals hab ich Umwege freiwillig auf mich genommen um Spiele zu sehen. Mal ehrlich der Bela oder diese Dame sind doch lediglich die Speerspitze fuer die ganze Zunft hier in der noch BRD. Prinzip alles ist wichtiger als das Spiel selbst. Aber hey denken sich die Verantwortlichen , euer hart erarbeitetes Geld… Mehr

Julius
3 Monate her

Fußball? Kann weg.

Wahnfried1971
3 Monate her

Gestern Abend hier in der Nachbarschaft, jeweils nach einem deutschen Tor: EINMAL eine Art Nebelhorn. Extase pur. Nebenbei: die Audiodeskription nutze ich seit Jahren – macht einfach Spaß.

Biskaborn
3 Monate her

Ich bin bekennender Fußballfan. Da aber bei dieser EM nicht mehr der Sport sondern politische Manipulation im Vordergrund zu stehen scheint, ist mein Interesse fast auf den Nullpunkt gesunken. Den Höhepunkt der politischen – statt Fußballshow bot gestern das offensichtlich mittlerweile komplett in linker Hand befindliche München mit seinem Regenbogenunfug. Wenn dann noch ein Spieler wie Goretzka, sinngemäß zu Besten gegeben hat, „ ich zeige bei der EM Haltung gegen Rassismus und Faschismus (!) „ dann ist es mit der Sympathie für die Mannschaft endgültig vorbei!

Ludwig von Gerlach
3 Monate her

Was gibt’s für einen Grund, sich das dilettantische Treiben dieser „Nationalmannschaft“ genannten Merkelknechte überhaupt zu betrachten?Ich bewundere lieber den Regenbogen am Himmel und wenn ich knieende Menschen sehen will, gehe ich in die Kirche.
Wenn ich mich überhaupt für Fußball interessieren würde, ginge ich zu den Spielen auf unserem Dorffussballplatz. Dort stellt sich eher das im Faust beschriebene Gefühl „Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein“ ein.

Andreas aus E.
3 Monate her

Meine Begeisterung für den Fußballsport kennt derzeit keine Grenzen mehr.
Hier in der Nachbarschaft verhält es sich nämlich so: Keinerlei Gehupe, kein Gejohle aus Garten. Es ist (deutschen) Mitbürgern offensichtlich völlig egal, was Angela Löws Truppe so treibt – und darin grenze ich mich von denen ganz und gar nicht ab.

Grandisse
3 Monate her

Auch im Internet-Stream kann man sich über Sprach-Einstellungen eine Art Radio-Kommentar holen. Ist allemal besser als das normale Kommentatoren-Geschwätz.

ramses82
3 Monate her

Bela Rehty, Tom Bartels, Claudia Neumann sind ausgewiesene Fußballfachleute und seit Jahren im Geschäft und dies auch völlig zu Recht. Die Genannten als Agitatoren ( Synonym für Aufwiegler, Hetzer, Unruhestifter) zu bezeichnen ist eine Frechheit. Der Verfasser aus der Redaktion des TE hat von Fußball offenbar keine Ahnung. Gleiches gilt für die bisherigen Kommentare. Da hat man sich offenbar von Agressionen im Netz gegen Frau Neumann anstecken lassen. Ziemlich billig das Ganze. Schaltet doch einfach den Ton aus oder noch besser: sucht Euch ein anderes Programm und lasst die wahren Fußballfans mit Eurem unqualifizierten Genöle in Ruhe

Andreas aus E.
3 Monate her
Antworten an  ramses82

Mag Geschmackssache sein. Ich halte genannte „ausgewiesene Fußballfachleute“ durchweg für unerträgliche Schwachkopfende, welche immerhin für geringeren CO2.Verbrauch (so „grüne“ Fachsprache) sorgen, weil Fernsehgeräte aus- bzw. stummgeschaltet werden. Noch schlimmer als Ihre ausgewiesenen Fachleute sind allerdings die noch ausgewieseneren (wo gibt es so einen Ausweis?) Keifhex:_Innenden von NDR und Deutschlandfunk, welche dem doch sachlich betrachtet eher langweiligem Ballgetrete durch geiferndes Geschrei eine nichtvorhandene Dramatik zu verleihen versuchen. Fußball ist ja nüchtern betrachtet ganz spaßig, aber eben überflüssiges Männerhobby. Daß Weibsvolk da reingedrückt wurde, also hier nun als Kommentatorinnen, beweist einmal mehr, daß es da nur um Ideologie geht. Ich habe nichts… Mehr

Georg J
3 Monate her
Antworten an  ramses82

Ich spreche nur für mich selbst. Mir geht das substanzlose Geschwätz dieser, in Ihren Augen, „ausgewiesenen Fußballfachleute“ schlicht auf den Zeiger. Deswegen schalte ich schon seit Langem den Ton ab. Mit „Frechheit“ hat das nichts zu tun, sondern mit meiner Bewertung der unqualifizierten Moderatoren. Wenn Sie sich dieses Geschwätz anhören wollen, dann machen Sie es, keiner hindert sie daran. Für mich allerdings ist es nichts als überflüssiges und lästiges Geschwätz und deswegen schalte ich den Ton aus.

Last edited 3 Monate her by Georg J
Octavian
3 Monate her
Antworten an  ramses82

… sucht Euch ein anderes Programm und lasst die wahren Fußballfans mit Eurem unqualifizierten Genöle in Ruhe

Keine Angst. Das tu ich seit Jahren. 😉

StefanB
3 Monate her
Antworten an  ramses82

Auf den andereren öffentlich-rechtlichen Programmen geht es auch ohne Fußball keinen Deut besser zu, wie Sie gestern im Ersten bei Donna Leon hätten erleben können. Sie hätten deshalb vorschlagen können und konsequenterweise auch müssen, dass nur diejenigen für die politisch korrekte Propaganda auf ARD und ZDF zahlen, die es auch wollen, also Leute wie Sie. Aber das ist natürlich auch wieder nicht in Ihrem Sinne, schon klar.

DELO
3 Monate her
Antworten an  ramses82

Ihre „ausgewiesenen Fußballfachleute“ reihen sich in wunderbarer Weise in die ebenfalls ausgewiesenen Politikfachleute dieses Traum-TVs ÖRR ein.
Und da solche perfekten Traummenschen nur schwer zu ertragen sind, wird eben umgeschaltet. Danke übrigens für die sehr gute Anleitung im Artikel dazu!

Juergen P. Schneider
3 Monate her
Antworten an  ramses82

Ich habe ein paar ausgewiesene Fußballfachleute in der Verwandtschaft. Alles ehemalige Spieler höherer Amateurklassen. Einer war sogar mehrere Jahre lang Trainer und hat mit seiner Mannschaft die Meisterschaft seiner Klasse gewonnen. Tom Bartels wird von diesen Fachleuten eigentlich immer nur als „Dumm“ Bartels bezeichnet. Sie dürfen jetzt mal raten, warum dies wohl so ist.

Ein Mensch
3 Monate her
Antworten an  ramses82

Neumann, Rethy und Bartels als Fussballfachleute zu bezeichnen, darauf muss man erst mal kommen. Die haben von dem Spiel ungefähr so viel Ahnung wie Grüne von Demokratie. Effe, Netzer oder der Lothar (um nur mal ein paar Beispiele zu nennen) das sind Fussballfachleute, aber doch nicht die o.g. mit den nervigen Stimmen.

Hesta
3 Monate her
Antworten an  Ein Mensch

Bartels und Rethy, einfach nur nervig. Quasseln ohne Punkt und Komma über Dinge, die mit dem Spiel überhaupt nichts zu tun haben und machen einfach nur nervös mit ihren Nebensaechlichkeiten. Und das soll Qualität sein? Ich bin ganz bei Ihnen.

Hesta
3 Monate her
Antworten an  ramses82

Vielleicht sollten Sie mal einen Gang runterschalten und andere nicht annölen.

Kalmus
3 Monate her

Danke für den Tipp und Tschüss, Bela Rethy. Heute Abend nicht am Mikro, wegen Befangenheit.