Die wichtigste Frage bei Anne Will: Lügt Gabriel?

Der Ulf lobte den Michael, der Michael den Ulf, der Peter den Michael, der Norbert alle zusammen. Die wichtigste Frage: Lügt Gabriel? Das wichtigste Accessoire: rosa Söckchen. Bei Anne Will hatten sich alle lieb. Piep.

Screenprint: ARD/Anne Wil

Es gibt eigentlich nur zwei Existenzgründe für eine Polit-Talkshow. Entweder werden in der Sendung die angesagten Politiker des Tages präsentiert, die der Zuschauer aus erster Hand erleben will, (Beispiel, der kettenrauchende Helmut Schmidt) oder es wird ein Streitgespräch zu wichtigen Themen geführt – im Idealfall erhalten Pro und Contra Waffengleichheit. In diesem Sinne war der Abend bei Anne Will irgendetwas völlig anderes.

Denn Norbert Röttgen (immer wieder Sonntags bringt er sich bei Will in Erinnerung), Ulf Poschardt, Chefredakteur der Welt, Sevim Dağdelen von der Linkspartei, Michael Roth (SPD), „Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt“ und „Menschenrechtsaktivist“ Peter Steudtner, sie waren alle einer Meinung: Toll, dass Deniz Yücel frei ist.

Der, um den es gehen sollte, fehlte „aus verständlichen Gründen“, dafür lobte sein Chefredakteur Poschardt des Freigelassenen „immer brillante Texte“. Warum er aus dem Gefängnis kam? Weil die Türken gemerkt haben, „dass wir das in Deutschland nicht hinnehmen wollten“. Und er versprach: „Wir werden weitermachen!“ An dem Platz, auf dem bislang in allen unter seinem Oberkommando stehenden Publikationsmitteln „Free Deniz!“ stand, wird „ab morgen ‚Free Them all!‘ stehen, bis alle Journalisten und Menschenrechtler freigelassen sind“. Ein Auflagenraketenehrenmann.

Zur Sachlage. Urplötzlich, nach einem Jahr, öffneten sich die Gefängnistore für den Mann mit den zwei Pässen. Die türkische Staatsanwaltschaft hatte dem Gericht endlich ein Anklagepapier auf drei Seiten vorgelegt, in dem sie 18 Jahre fordert, und das Gericht hat den Angeklagten daraufhin aus der U-Haft entlassen. Weil er einen Wohnsitz außerhalb der Zugriffsmöglichkeiten der türkischen Justiz hat? Eine Logik, die wir nicht nachvollziehen können, schließlich sind wir in rechtlichen Dingen so unkundig wie unser Heiko. Die türkischen Machthaber jedenfalls erklären, die Freilassung sei eine reine Justizangelegenheit. Unsere Medien hingegen sind des Lobes voll für Sigmar Gabriel, der auch spornstreichs eine wichtige Konferenz zum Ukraine-Konflikt sausen ließ, um, wie einst Genscher auf dem Balkon, die Ausreise des Welt-Mannes in den Redaktionsräumen der Welt zu verkünden.

Warum war er nicht bei Anne Will, um sich sein Lob im TV abzuholen? Nicht mal zugeschaltet aus Goslar oder einem Hotelzimmer? Neue Bescheidenheit? Dafür nahm Will mit Michael Roth Vorlieb, der ein wenig wie Steinmeier mit Bart und Hornbrille aussah, und vor allem durch rosa Söckchen, rosa Manschettenknöpfen und rosa Pünktchen auf der Krawatte auffiel. Was wollte er damit sagen? Ein geheimes Erkennungszeichen des Seeheimer Kreises? Inhaltlich verplapperte er sich nur einmal, das allerdings deutlich. Zunächst erzählte er von „großartiger Teamarbeit“, lobte „die Unabhängigkeit der türkischen Justiz“. Und er wiederholt, wie sein Chef Siggi, es habe „keine Deals, keine Absprachen, auch nicht hintenrum“ gegeben. Dann lobte Ulf den Michael, der Michael den Ulf, der Peter den Michael, der Norbert alle zusammen. Am Ende sollte der Eindruck entstehen, dass die Türken nach einem Jahr hartnäckigster Arbeit der Bundesregierung endlich Gnade vor Recht (wenn Roth denn Recht hat) ergehen ließ. Leider rutschte Rosa-Roth dann irgendwann heraus, dass er im Sommer „nicht einmal mehr eine Antwort auf seine SMS erhalten“ habe. Also recht eingeschränkt, die diplomatischen Möglichkeiten.

Da liegt das Panzer-Argument schon näher. Erdogan fährt deutsche Leopards und braucht Ersatzteile. Einerseits, weil seine Offensive wohl nicht so gut läuft, wie er sich das Blitzkrieg-mäßig vorgestellt hatte. Andererseits plant er nicht nur ein türkisches Auto, vom Motor bis zum Spoiler aus türkischer Produktion, sondern auch einen eigenen Panzer, der Altay heißen soll. Dafür benötigt er leider ebenfalls deutsche Patente.

Sevim Dağdelen kann sich jedenfalls „nur schwer vorstellen, dass er nix bekommen hat“. Übrigens habe Gabriel selber im Spiegel einen Zusammenhang von Deniz und Leo hergestellt (Wenn, dann). Poschardt, der wohl fürchtet, dass sein engagierter Autor freiwillig in den Knast zurückkehrt, wenn er erfährt es habe einen schmutzigen Deal gegeben: „Meinen Sie, dass Gabriel lügt?“ Neeeiiin, niiieeemaals, wollten wir ihm schon zurufen, als Sevim elegant erklärte, das fiele vielleicht unter „offizielle Sprachregelung“. Und Roth empört: „Da gibt es keinen Interpretationsspielraum.“ Sein Argument: Dann hätte die Freilassung ja schon früher stattfinden können.

Bingo! Die Panzerersatzteile und künftige Wahlkampfauftritte Erdogans in Deutschland sind eher ein Kollateralnutzen der Affäre. Nein, wir sollten die deutsche Außenpolitik der Ära Merkel nicht überschätzen. Inzwischen fürchtet die Welt zwar den Mahner und Warner vom AA, auch wenn er Geschenke bringt. Beziehungsweise sie ist schwer genervt vom deutschen Gutmenschenwesen, an dem alle sollen genesen. Aber diplomatische Erfolge gibt es für unsere Diplomaten nur noch gegen Bares. Da pfiff der Wind wohl eher woanders her. Es wurde durchaus der Einsatz von Altkanzler Gerd erwähnt, dabei aber vergessen, wessen Angestellter der Mann heute ist.

„Peter Steudtner, Sie sind Menschenrechtsaktivist“, stellte Will ehrfürchtig fest, „wussten Sie, was auf Sie zukommt in der Türkei, dass Sie im Gefängnis landen könnten?“ „Wir wussten, in welchem Bereich wir aktiv sind und konnten essentielle Dinge vermitteln“, entgegnete sanft der Gefragte. Schade, wir wissen immer noch nicht, was einen Menschenrechtsaktivisten von einem ausländischen Agenten unterscheidet. Kommt wohl aufs Land an, in dem er aktiv ist. Jedenfalls hat Peter („Ich bin noch der gleiche Peter“) nach drei Monaten Knast jetzt viele neue Freunde und schlug der Bundesregierung unter gerührtem Beifall des Publikums vor, überhaupt keine Waffenverkäufe mehr zu tätigen. Als ob die das zu bestimmen hätte.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 63 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
….ich habe da einen Artikel in einer Zeitung gefunden: Eine Nation, die mit ewiger schlechter Laune auffällt Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort „meckern“ kennt, für alles Erotische sich aber anderer Leute Wörter borgen muss, weil… Mehr
Das Wort „Lügen“ in der Politik gibt es nicht, genau so wenig wie das Wort „Moral“. Beide Wörter laufen unter „Sachzwang“. Die Lüge entsteht aus dem Zwang. Das kann inhaltlich sein als Gegebenheit der aktuell politschen Lage, oder wie im Fall von Sigmar Gabriel (und nicht nur er) aus persönlichen Erwägungen. Mit der Forderung der Türkei nach Panzer- und nach Waffenlieferungen aus Deutschland ist die Lüge „Es gab keinen Deal“ nicht mehr haltbar. Gabriels „Lüge“ basierte auf persönlicher Erwägung: Er wäre gerne weiterhin Aussenminister. Subjektiv ist das verständlich. Sachlich kaum in Anbetracht der aktuell politischen Lage innerhalb der Türkei, aber… Mehr

und der ganze Aufriss wegen eines deutsch-türkischen Journalisten?
Hat man vergessen wie dieser Journalist über uns Deutsche denkt?
Der hält von Deutschen genau so viel wie Erdogan von den Kurden.
An dieser Stelle möchte an Yücels Artikel aus der „taz“ aus 2011 erinnern, wo er das baldige Aussterben der Deutschen als wunderbar empfand. Für diesen Menschen, der selber noch im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft ist, werden Deals und wer weiß noch was eingefädelt, dass er sich dann wieder an seinen PC setzen kann und über die jammernden und ausländerklatschenden Ostdeutschen herziehen kann…

Meinen Sie, dass Gabriel lügt? Diese Frage kam ja, wie aus der Pistole geschossen. Herr Poschardt Sie sind ja ein ganz gerissener schlauer Fuchs. Das diese Frage nicht beantwortet werden kann ist ja wohl klar. schriftlich wurde dahingehend sicherlich nichts festgehalten. Erdogan hatte vor einiger Zeit gesagt : Solange ich Präsident bin, wird Yücel nicht freikommen. Hat er inzwischen abgedankt? Die T. braucht dringend Geld, die T. braucht deutsches know how , da sie selbst nicht in der Lage ist, vernünftige Panzer zu bauen. Apropos Panzer, er hat an die 400 Leo’s bestellt soweit ich gehört habe, will er weitere… Mehr
Was für ein mit Vernunft und Weisheit im Übermaß gesegnetes Land, in welchem das größte politische Problem von Regierung und Medien das Freikämpfen des offensichtlich bekanntesten und bedeutendsten deutschen Staatsbürgers “Deniz Yücel“ aus türkischer Haft ist. Ist er vielleicht der nächste Kanzler? Dieser heroische Kampf erinnert mich irgendwie an den gewaltigen Proteststurm der DDR- Bevölkerung mit welchem, damals leider mangels Westgeld erfolglos, die „Freiheit für Angela Davis“ in den Staaten errungen werden sollte. Naja- im Gegensatz zu heute, hatten wir den Amis damals wirklich nichts Brauchbares für einen Deal zu bieten. Aber immerhin – der “Gute Wille“ zählt. Schließlich war… Mehr

Deutsche Politiker, die lügen? Gibt es mit mit Sicherheit nicht. Was wir als Lügen wahrnehmen ist eher linguistische Relativität, denn wenn jemand wie Chulz sagt „ich werde auf keinen Fall in eine Regierung Merkel eintreten“ dann hat er doch Recht behalten.

Lügen? Das sind alternative Fakten. Was man noch bei Trump mit der größten Härte anprangerte, scheint dann im Zweifelsfalle irgendwie doch ein guter Weg zu sein. Es gibt einen Haufen alter Sprichwörter, die mir diesbezüglich auf Anhieb einfallen. Der für mich beste wäre noch, „Wenn man alle in einen Sack stecken und draufhauen würde, würde es immer den Richtigen treffen“.

Nein, Gabriel lügt nicht, er gibt nur eine interessengeleitete Sachverhaltsdarstellung.
Natürlich wurde jetzt nichts versprochen, aber Erdogan will nach Deutschland kommen. Außerdem gibt es ja trotzdem einen Prozess in der Türkei.

Mit Waffen ist das immer so eine Sache, haram oder halal? Verteidigungs- oder Angriffs-? Schön zu wissen, dass die Türken zu unfähig – oder soll ich sagen zu blöd? – sind, um die geschissenen „Altay“ selber zu bauen? Wir können auch PAK, zum Neutralisieren … .
Frau Dagdelen gefällt mir immer besser, obwohl „Linke“. Und ob Gabriel nun gelogen oder bloß geschummelt oder bloß gebullshitted hat, das heraus zu finden ist Aufgabe der „vierten Gewalt“ in diesem, unserem Lande. Nur Mut, ich kann’s numal nicht selber machen.

Jetzt habe ich mir mal das Bild der Sendung genauer angeschaut.
Der Typ zwischen Will und der Linken ist eingepennt.
Weltklasse,
Wäre mir bei dem Geschwafel aber auch passiert…

Lügt Gabriel?
Das ist eine rhetorische Frage, oder?

Wer in dieser Regierung luegt nicht?

„Er sah aus wie Steinmeier mit Brille 🤓 und Bart“. Seit wann hat Steinmeier einen Bart?