Lauterbach in der Zange zwischen Maischberger und Gassen

Der treue Herbert ließ seinen geprügelten Landesherrn Laschet derart als eine Art Lichtgestalt aufleuchten („Ein feiner Kerl, anders als die anderen“), dass er am Ende sogar als einziger Gast Szenenapplaus bekam. Ansonsten ist er eben „kein Hellseher“, was die Regierungs-Zukunft betrifft, und bei den Durchstoßereien von Interna hat er „Vermutungen“, aber die behält er für sich.

Screenprint: ARD/maischberger

Wen man alles nicht kennt, wenn man den ÖRR weitgehend umschifft! Zum Beispiel den Kabarettisten Florian Schröder oder Katharina Hamberger vom Deutschlandradio. Viel haben wir offensichtlich nicht verpasst. Neben den beiden saß Rainer Hank in der Eröffnungsrunde bei Maischberger, uns noch vertraut als Wirtschafts- und Finanzressortleiter der FAZ, und der alte Fahrensmann hatte auch den einzig interessanten Gedanken zum öffentlichen Spiel zwischen Union, Grünen und Lindnerpartei: Wer hat ein Interesse daran, dass das Durchstechen von Informationen aus den Vorgesprächsrunden so aufgebauscht wurde? Na, der Lindner. Für den sei das die perfekte Entschuldigung für seinen offensichtlichen Empathiewechsel von Jamaika zur Ampel.

Einer ist sicher dabei
Rechtsverbinder Kubicki und Linksverbinder Lindner spielen für den Verein Adabei, vulgo FDP
Was soll bei einem Meinungsaustausch zwischen Herbert Reul, CDU-Innenminister von NRW, und Cem Özdemir, grüner Direktmandatsgewinner für den neuen Bundestag, groß herumkommen? Özdemir ist nicht mal im 10-köpfigen Verhandlungsteam der Grünen, so dass er da nichts berichten kann, dafür rauschte er als Laubbläser durchs Programm, der auch nicht vergaß, neben Klima die AfD-Gefahr hochzuwirbeln, von der nicht mal der Staatsfunk zuletzt noch groß berichtet hätte.

Der treue Herbert ließ seinen geprügelten Landesherrn Laschet derart als eine Art Lichtgestalt aufleuchten („Ein feiner Kerl, anders als die anderen“), dass er am Ende sogar als einziger Gast Szenenapplaus bekam. Ansonsten ist er eben „kein Hellseher“, was die Regierungs-Zukunft betrifft, und bei den Durchstoßereien von Interna hat er „Vermutungen“, aber die behält er für sich.

Apropos Hellseher: Maischberger hatte doch tatsächlich Karl Lauterbach in die Sendung geladen, und wir müssen uns wohl langsam Sorgen machen. Die Haare hatte er zwar schön, aber unter dem Scheitel geht’s doch recht seltsam zu.

Das Freedom-Day-Foto der SPD-Fraktion (maskenfrei und froh dabei) will er „gar nicht wahrgenommen haben“, obwohl er als einziger Maskierter mit drauf war. Als er als Exkulpation für die Genossen wiederholte, der Frevel sei „nur ganz kurz“ gewesen, spielte Maischberger ein paar Minuten den Film ab („Soll ich‘s laufen lassen?“), dann schwenkte Karl um, man habe ja nicht gesungen oder laut gerufen (Aerosole!), was Maischberger wiederum konterte, indem sie den Ton anmachte. Mit einem Wort: Party.

Niederlage für Bayerns Regierung
Bayerischer Verwaltungsgerichtshof erklärt Söders Lockdown für rechtswidrig
Lauterbachs Gegenpart war die coole Socke Dr. Andreas Gassen (Vorsitzender Kassenärztliche Bundesvereinigung), der Karl regelrecht schrullig aussehen ließ. Die waren ja alle geimpft, was soll da passieren, nahm er Karls Genossen in Schutz. „Die Regeln sind beanstandungswürdig, nicht die Abgeordneten.“

Keine Sorge, wir lassen nicht sämtliche Corona-Geschichten der letzten Jahre zum x-ten Mal hier vom Stapel, aber der Schlagabtausch war schon erfrischend. Hellseher Lauterbach sagte voraus, die Vierte Welle komme zwar, aber „ganz so schlimm wie im letzten Winter“ würde sie „natürlich nicht“.

Gassen war bekannt geworden, weil er einen Freedom-Day nach dem Beispiel Großbritanniens auch für Deutschland vorgeschlagen hatte, man habe schließlich 75% geimpft, und der Rest wolle sich partout nicht impfen lassen, da müsse der Staat nun nicht länger allen die Freiheit nehmen.

Lauterbach ist natürlich dagegen, sein Argument: Er „würde einen Freedom Day als Drohung für die Ungeimpften auffassen“.

Die Sterberaten seien in Deutschland „geringer als angenommen“, so Gassen diplomatisch, Todesopfer hätten zum überwiegenden Teil Vor- und Begleiterkrankungen, „kein gesunder Mensch unter 20 ist an Covid gestorben“. „Covid“, schockierte er den Masketeer der Krone Karl: „ist nicht Ebola.“ Endlich sagt‘s mal einer.

Junge Autoren bei TE
Studieren unter Corona – Bildung nur noch für Studenten, die es sich leisten können
Karl von der „Haawatt“-Universität hatte natürlich andere Zahlen, außerdem sei der Professor Ioannidis von der Stanford University bei Dr. Drosten und Freunden „extremst umstritten“ und habe Donald Trump beraten.

Mit „Ich beobachte das ganze Thema ja als Epidemiologe“ wollte Lauterbach hier gleich mal die akademischen Hierarchien feststellen, dazu fiel uns sofort seine Ex-Frau Angela ein, die bei ServusTV deutlich machte: „Karl hat Health Policy und Management studiert und ich Epidemiologie.“ Internet is a bitch.

Freiheit gebe es mit ihm nur, ‘wenn, sage ich mal, der R-Wert bei soundsoviel, und die Impfquote bei 85% bei Erwachsenen überschritten, also die immer gleiche Formel unterschiedlich angewendet wird’, fassen wir seine Leier grob zusammen, worauf wir bei Dr. Gassen als Antwort die Formulierung „Science Fiction-Zahlen“ notierten.

Maischberger rettet Lauterbach, indem sie Dr. Gassen nach der Kinder-Impfung fragte, was der mit dem Argument „Kinder unter 12 Jahren werden nicht schwer krank“ ablehnte.

Doch, wusste Lauterbach es wieder mal besser, die erkrankten „häufig an Long Covid“, das habe er einer Studie entnommen, die dummerweise auch Gassen bekannt war: Die Kinder der Covid-freien Kontrollgruppe zeigten mehr Long-Covid-Symptome als die befallenen Kinder, stellte Gassen klar.

Ob Gassen sich über einen Gesundheitsminister Karl Lauterbach freuen würde, fragte Maischberger zum Abschluss. Er kenne ihn ja schon lange, so die salomonische Antwort, und freue sich über jeden, der die finanzielle Situation der Kassenärzte verbessere. Also eher nicht, haben wir verstanden.


Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 89 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

89 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kindermund
20 Tage her

Herrlich auch die Stelle, wo Karl selbstweihräucherisch doziert, dass er Studien liest und normalerweise Studien zitiert – irgendwie ploppte da Peter Ustinovs Nero vor meinem geistigen Auge auf… Blöd nur, dass er sie nicht versteht bzw. nicht verstehen will, weil sie von der anderen Fraktion kommen…
(Er hat übrigens trotzig auf Twitter nachgelegt und den ARD-Faktenchecker als Zeugen zitiert: https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1446156821346066439)

ReneKall
20 Tage her

„Die Kinder der Covid-freien Kontrollgruppe zeigten mehr Long-Covid-Symptome als die befallenen Kinder, stellte Gassen klar.“
Mehr muss man eigentlich nicht über den Lauterbach wissen. Er kann anscheinend Studien lesen, aber nichts davon verstehen.

Sani58
21 Tage her

Ach war der Artikel wieder herrlich formuliert. Es war eine Freude ihn zu lesen.
Und an Genossin Maischberger und Prufessor Lautenbach: bitte so weiter machen, wir warten auf weitere Rezensionen der Sendungen aus TV und wissenschaftlicher Welt.

Ben Clirsek
21 Tage her

Herr Paetow, grandios.Schon lange nicht mehr so gelacht, vor allem beim Lauterbachteil.

ersieesmussweg
21 Tage her

Kann Lauterbach Gesundheitsminister werden?

BefreierDerEnterbten
21 Tage her
Antworten an  ersieesmussweg

Klar, wenn auch ein Bankkaufmann für das Amt qualifiziert ist… Immerhin würde es Prof. L. aus Zeitgründen davon abhalten, die neuesten Corona-Studien zu lesen ohne sie fachlich einordnen zu können (s. Maischberger-Talk).

Rachel
20 Tage her
Antworten an  BefreierDerEnterbten

Der liest die nicht, der läßt sich von seinen Mitarbeitern Zusammenfassungen aus medizinischen Journalen (nicht den Studien !) vorlegen. Das merkt man, wenn man mit sowas vertraut ist.

Maja Schneider
21 Tage her

Der Himmel bewahre uns vor einem Gesundheitsminister Lauterbach, dann sitzen wir noch in einigen Jahren in unseren Häusern und warten auf die 4. Welle! Wir können es gut verkraften, seit Jahren auf den ÖR zu verzichten, lieber Herr Paetow, denn durch Sie und Ihre Kollegen erfahren wir auf treffliche und pointierte Weise das Wichtige (wenn es denn vorkommt) und vereinzelt auch mal Ungewöhnliche.

Hannibal Murkle
21 Tage her

Der amtierende Minister versus im schlimmsten Fall künftiger – Spahn sieht keinen Bedarf weiterer Verschärfungen, auch für Masken im Freien nicht:

https://www.welt.de/gesundheit/article234266266/Jens-Spahn-Aus-heutiger-Sicht-sind-bei-dieser-Impfquote-keine-weiteren-Beschraenkungen-noetig.html

Hätten die bloß den 3. Oktober zum Freedom Day erklärt…

Kassandra
21 Tage her
Antworten an  Hannibal Murkle

Das scheint hier gar nicht vorgesehen.
Und Spahn als ygl beim wef wird sich „als Minister“ für später nur einen „guten Abgang“ verschaffen wollen.

Sani58
21 Tage her
Antworten an  Hannibal Murkle

Das liegt wohl daran, das bald die vorläufige (oder wie man das nennt) Zulassung der Impfstoffe ausläuft. Auch der Ausnahmezustand Pandemie, scheint sich, bei Lichte und -allseits-wissenschaftlich betrachtet, auch nicht mehr so recht aufrecht zu erhalten.

karacho
20 Tage her
Antworten an  Hannibal Murkle

Haha, „…aus heutiger Sicht sind bei dieser Impfquote…“ Ich sags mal so: Da Jamaika wohl Geschichte ist, winkt nun die Opposition für Spahn und Konsorten. Die legen jetzt eine 180 Grad Wende hin, da wird nun heftig zurückgerudert.

Deucide
21 Tage her

Diese ÖRR-Talks sind masochistische Selbstkasteiung für jeden , der mehr als drei Gehirnzellen hat, aber dieses Interview wollte ich wegen dem vernünftigen Kassenarzt hören ..und sehe wie der Plandemiepidemiologe L. beim offenen Lügen vor laufender Kamera, faktisch dokumentiert und bewiesen, live ertappt wird, wenn er behauptet die Maske hätten sie bei ihrem süßen Partei-Gruppenphoto nur für einen „Moment“ abgelegt… und wer ist das ? Maischberger unter Objektivitätsdroge gesetzt ? Erklärt und zeigt ihm mit schöner Filmdokumentation, daß es viel länger war als ein „Moment“… Und wie sich dann L. windet und schwurbelt um seine ertappte Lüge zu rechtfertigen – einfach… Mehr

Georg J
21 Tage her

Die bizarre Logik von Lauterbach: „die Ungeimpften müssen vor ihrer eigenen „Dummheit“ geschützt werden, indem man die Ungeimpften zwingt, sich mit der Impfung zu schützen, die die jetzt bereits Geimpften offensichtlich weder vor Infektion, noch vor Weitergabe der Infektion schützt.
„Hab den Mut Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen“ (Kant) und höre nicht auf Leute wie Lauterbach.

zweisteinke
15 Tage her
Antworten an  Georg J

Wer den für voll nimmt ist im Kopf leer.

Bambu
21 Tage her

An die Adresse von Herrn Lauterbach möchte ich sagen, ich bin erwachsen, kann denken, bin ungeimpft und lehne den Babysittermodus von Lauterbach für mich persönlich ab. Ich möchte auch nicht, dass Kinder mit Masken in den Schulen sitzen….Ich möchte gar nicht geschützt werden. Wenn mir irgendwo das Risiko zu hoch ist, dann gehe ich dort nicht hin oder schütze mich anders. Nachdem Lauterbach immer mehr die Argumente ausgehen, werden seine geistigen Konstruktionen immer absonderlicher. Ich gehe mal davon aus, dass Gassen, wäre er nicht Vertreter der Ärzteschaft und damit verpflichtet auch an deren Einnahmen zu denken, in seinen Ausführungen zu… Mehr