Bei Anne Will einmal mehr nur „Schleichen um den heißen Brei“

Die wirklichen Gründe für den Vertrauensverlust der Menschen schienen irrelevant. Stattdessen schwadronierte man endlos im Fach-Kauderwelsch über neue Corona-Fahndungsmethoden per App und verwies treuherzig auf die Fortsetzung des Mutti-Länder-Kabinetts am kommenden Mittwoch.

Screenprint ARD / Anne Will

Wieder einmal enttäuschte Anne Will gestern Abend ihr schon Einiges gewohnte Publikum. So, wie eine Gastgeberin die festliche Tafel eindeckt, dabei aber vergisst, die Teller für das Hauptgericht bereitzustellen, schlimmer noch, die eigentliche Hauptspeise gar nicht vorgesehen war. Da stocherte die Runde mühselig in den Zutaten herum, aus denen niemals etwas Schmackhaftes werden konnte.

Natürlich konnte auch die ARD-Cheftalkerin nicht an der Tatsache vorbei, dass die Zustimmungswerte für Angela Merkel und ihre Corona-Maßnahmen regelrecht abstürzen. Doch schnell war man sich – allen voran Kanzleramtschef Helge Braun – einig, die Deutschen hätten einfach genug vom Lockdown. Etwa so wie Kinder, denen man das Handy aus pädagogischen Gründen für einige Zeit abgeschaltet hat, wütend danach schreien.

Alle, ob die Vertreterin des Ethikrates, Christiane Woopen, das FDP-Gestern Leutheusser-Schnarrenberger u.a. wussten dabei genau, was der Grund für den schlagartigen Absturz der Regierung ist: das katastrophale Versagen des gesamten politischen Apparates in dieser Krisensituation. Immer mehr Bürger haben kein Vertrauen mehr in die Führung des Landes und damit auch nicht in Frau Merkel. In einer Demokratie ist das der größtmögliche Offenbarungseid, den vermeintliche Eliten sich leisten können.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Erinnern wir uns – es begann mit dem unsäglichen Maskentheater. Erst, so hieß es von Gesundheitsminister Spahn und Co, dieser Mund- und Nasenschutz sei nicht nötig, die Masken selbst seien Virenschleudern. Auf einmal hieß es, die Maske ist der Corona-Killer schlechthin. Nur der war auf einmal nicht verfügbar. Wilde Hektik brach aus. Jetzt ging es nur noch um die schnelle Beschaffung, bei der sich so mancher offenbar eine „Goldene Nase“ verdient hat. Die notwendige Aufklärung dazu steht noch aus! Dann wurde der Notstand bei Intensivbetten ausgerufen. Tatsächlich aber blieben die Patienten aus und woanders dringend benötigte Kapazitäten lagen über Wochen ungenutzt brach. Personal wurde gebunden und dringend notwendige Operationen wurden verschoben.

Nur der Vollständigkeit halber sei noch die Luftnummer mit der App erwähnt – außer Spesen nichts gewesen! Dann kam der Sommer, den man ohne Krisenmanagement vertrödelte. Mit dem Herbst rückte die sogenannte zweite Welle des Coronavirus an. Jetzt fehlten Tests! Auch den Mangel an Intensiv-Pflegepersonal hatte man während der Sommerpause glatt vergessen. Die Schulen – ein besonders trauriges Kapitel der Corona-Tragödie – versanken erneut in Ratlosigkeit und Chaos, ohne Rücksicht auf die Kinder. Wieder sauste das Fallbeil des Lockdown auf die Deutschen und vor allem das Dienstleistungsgewerbe nieder.

Branchenvertreter: “Die Stimmung kippt gerade
Gastronomie-Shutdown: Reisst den Gastwirten jetzt der Geduldsfaden?
Dann die erlösende Ankündigung: „Hurra, die Rettung ist da – ein Impfstoff! Gleich nach Neujahr gehts los.“ Ganz Deutschland atmete auf. Alle dachten, Mutti Merkel hat es wieder geschafft. Doch schnell kam das böse Erwachen. Vor lauter Europa-Patriotismus ließ Mutti ihre Freundin Ursel, immerhin die Chefin der EU-Kommission, das Ding wuppen. EU-Bürokraten, die selbst den Gute-Nacht-Gruß ihren Partnern (m,w,d) aus dem EU-Handbuch vorlesen, saßen plötzlich den knallharten Profis der Pharmaindustrie gegenüber. Das ist so, als ob man eine Kaulquappe in das Rennen mit einem Hammerhai schickt.

Aus Ursula von der Leyen wurde schnell Ursula von der Leiden. Das wäre ja nicht mal schlimm, wenn die Rechnung in jedem Sinne nicht die deutschen Impfkadetten in gleich doppelter Hinsicht bezahlen müssten. Es war einfach kein Impfstoff da, und wenn, dann nur in kleinen Mengen und obendrein sollte einer davon auch noch gefährliche Macken haben. Bei all dem kein Wort des Bedauerns seitens der Regierung, nur Durchhalte- Appelle und weiter harter Lockdown. Als dann noch, trotz Informationsboykott der Staatsmedien, bekannt wurde, dass die Regierung bei ausgewählten Wissenschaftlern Horrorszenarien bestellte, die als Begründung für ihre Entscheidungen herhalten mussten, stieg auch noch dem Letzten die Galle hoch.

Wieder nicht eine einzige Silbe über diese Chronik des Versagens gestern Abend bei Will. Die Deutschen haben eben nur den Lockdown satt. Doch die nächste Wunderwaffe ist schon in Sicht: der Selbsttest. Nach Spahn sollte er schon ab heute verfügbar sein. Doch die Kanzlerin pfiff ihn zurück. Begründung: mit den Tests sollen schrittweise Öffnungen des Lockdown möglich werden. Dazu bedürfe es noch einiger Klärungen.

Nach den bisherigen Erfahrungen muss man da befürchten: Das fängt ja wieder „gut” an.

Löschen darf nicht teurer sein als der Brand
Peter Hahnes Corona-Jahresbilanz: Warum die Erde (k)eine Scheibe ist
All diese wirklichen Gründe für den Vertrauensverlust der Menschen schienen für die Will-Redaktion irrelevant zu sein. Stattdessen schwadronierte man endlos lange im Fach-Kauderwelsch über neue Corona-Fahndungsmethoden per App und verwies treuherzig auf die Fortsetzung des Mutti-Länder-Kabinetts am kommenden Mittwoch. Schön wäre es auch gewesen, wenn die Gastgeberin mal darauf hingewiesen hätte, dass die positiven Tests allein rein gar nichts über die wirkliche Infektionslage aussagen. Denn das können nur die Zahlen der Ausbrüche der Krankheit und die tatsächliche Belegung der Intensivbetten in unseren Krankenhäusern. Doch dazu fehlt wohl noch die Genehmigung des Kanzleramts?

Aber wie wäre es denn, wenn in der nächsten Sendung beispielsweise der Präsident des Groß- und Außenhandels, Anton F. Börner, mit am Tisch säße, der gestern in der Bild am Sonntag forderte, einen sofortigen Runden Tisch mit „Leuten, die etwas von Krisenmanagement verstehen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft“ als Taskforce einzusetzen. Doch sicher hat Anne Will die Bild gestern gar nicht gelesen. Sonst hätte sie diese Idee ja sicher aufgegriffen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 66 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

66 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wolfgang Schuckmann
4 Monate her

Die Situation ist,wie sich das die Königin wünscht. Konfus , diffus, sozusagen okkult. Niemand weiß nix aber Alle etwas. Alleinige Illuminata, die Königin. Ohne sie geht der Staat zugrunde. Aus dieser Erkenntnis heraus werden solche Sendungen konzipiert. Und so wird wieder einmal die wichtigste Frage nicht beantwortet: Wer ist letztendlich der Verantwortliche für dieses permanente Staatsversagen? Wer das ist weiß Jeder, nur mit Nachdruck sagen wills Keiner. Das allumfassende Getratsche über Nebenaspekte nervt nur noch. Weder Spahn noch VDL sind da wirklich “ schuldig“, es ist das Versagen der Führungsperson. An ihr ist es zuzugeben, dass das Konzept Merkel gescheitert… Mehr

Roland Mueller
4 Monate her

Der Herr Hahne hat diese Sendung gestern mit seinem Witz mit der Kuh und dem Esel treffend charakterisiert.

Riffelblech
4 Monate her

Wenn eine Regierung in einer von ihr ausgerufenen Krisensituation derartig schwach und billig versagt wie die jetzige ,ist sie doch keinen Cent wert . Geschweige denn die vielen ,vielen herausgeworfenen Euros pro Monat die wohl für‘s Versagen zuzahlen sind . Nichts ,gar nichts bekommen diese Typen auf die Reihe. Die Wahrheiten aber sind : Die ständig gemeldeten Zahlen vom RKI sind falsch ,weil Mehrfachgeteste jeweils als neue Erkrankung zählen . DieBettenbelegungen der Intensivstationen sind niemals an der Obergrenze gewesen ,man hat in der Pandemie etwa 3500 Intensivbetten abgebaut. Es gibt bis heute kein „ Kochsches Postulat „ ,also die Darstellung… Mehr

Bambu
4 Monate her

Für mich war diese Sendung in erster Linie eine kostenlose Werbesendung für die App Luca. Aus den Kommentaren zu der Sendung, konnte man entnehmen, dass es wohl während der Sendung nicht möglich war, diese App herunterzuladen, weil der System offenbar zusammengebrochen war.
Die Betreiber der App hatten jedoch auch hier vorgesorgt und eigene Kommentatoren eingeschleust, welche die empörten potentiellen Nutzer beruhigten.
Diese Form der kostenlosen Werbeminuten, dürfte ganz eindeutig ein Verstoß gegen die Richtlinien der öffentlich rechtlichen Sender darstellen.

EinBuerger
4 Monate her

Ich vermute, in den meisten Staaten dieser Welt haben die Menschen kein Vertrauen in den Staat und die jeweilige Regierung. Trotzdem gehen diese Staaten nicht unter. Vertrauen wird maßlos überschützt. Es geht auch ohne.

chino15
4 Monate her
Antworten an  EinBuerger

Und dennoch ist es frustrierend zu sehen, wie Merkel & Co. eine der führenden Wirtschaftsnationen der Welt mit funktionierender, freiheitlicher Demokratie in nur 15 Jahren total heruntergewirtschaftet haben.

Kontra
4 Monate her

Beim NDR Dudelfunk feiern sie schon den ganzen Tag die offenen Friseursalons und Blumenläden ab. Danach noch schnell ein Hit aus den 90ern: „Sing Hallelujah“! Durchhaltepropaganda übelster Sorte!

D. Harry
4 Monate her

Mir scheint es, als folge die Regierung der Prämisse „weniger deutsch sein“ in Anlehnung der Cola Wokeness „weniger weiß sein“.

H. Priess
4 Monate her

Um den ganzen Irrsinn zu begreifen muß man sich die offiziellen Zahlen des RKI vom 28.02.21 anschauen. Anzahl der Testungen kumuliert: 43.950.029 Fälle Positiv getestet 2.615.000.
Bestätigte Fälle gesamt 2 244 336
aktive Fälle 123 900
Genesene 2 248 400
Gestorbene an oder mit C 70 045
Dat is ne Pandemie wa? Das ganze Geschwafel ist nur das Ablenken vom eigenen Versagen und das im².

Mausi
4 Monate her

Die wirklichen Gründe: Mal rechnen: Am 27. Dez.,2020 wurde mit dem Impfen begonnen. Das sind bis Gestern 64 Tage. Bisher wurden 3,9 Millionen Menschen 1x und 2 Millionen Menschen das zweite Mal geimpft. Insgesamt wurden also aufgrundet 6 Millionen Impfdosen verabreicht. Das sind aufgerundet 93.750 Dosen pro Tag. 83 Millionen Menschen müssen 2x geimpft werden. Dauert wie lange? 4,85 Jahre. Ok, es wollen nicht alle etwas unternehmen, wozu man den digitalen nur-Corona-Impfpass braucht. Aber dafür müssen wir uns (83 Millionen Menschen) lt. Herrn Söder regelmässig impfen lassen. Mal überlegen, was heisst regelmässig? Heute die 2. Impfung und dann nach 4,8… Mehr

RMPetersen
4 Monate her

Die Frage ist doch nur: Wie lange quält die diese Regierung dies Land noch?
Sie haben sich in ihren Findamentalsimus verstrickt und wissen nicht mehr, wie sie da ohne Gesichtsverlust herauskommen. Deshalb hofft man im Grunde auf die nächste Welle, die eine weitere Verschärfung rechtfertigt und gleichzeitig Schuldzuweisungen an politische Kritiker erlaubt.