Über Vielfalt sind wir uns alle einig

Neuerdings wird statt Vielfalt "Einigkeit" der Medien beschworen - es soll nichts neben dem Mainstream geben. Die neue Einfalt ist natürlich staatlich finanziert - aus dem Etat der Bundeskanzlerin.

shutterstock/Zenza Flarini

Falls jemand die „Neuen Deutschen Medienmacher“ noch nicht kennen sollte: die Organisation setzt sich laut eigenem Bekunden „für mehr Vielfalt“ in den deutschen Medien ein. Ihre Vorsitzende Ferda Ataman schreibt unter anderem für SPIEGEL Online, steht gerade in öffentlich-rechtlichen Sendern oft als Interviewpartnerin zur Verfügung und unterhält enge Kontakte zu dem Kreis um Angela Merkel. Die „Neuen Deutschen Medienmacher“ geben Medien im Sinne der Vielfalt gern Tipps. Beispielsweise diesen hier, eine bestimmte Person überhaupt nicht mehr zu Wort kommen zu lassen:

Das, was Maaßen zitiert – die Frage, wer eigentlich übernimmt, wenn Joe Biden nicht mehr amtsfähig sein sollte – gehört zu den breit diskutierten Fragen in den USA. Verschwörungstheoretisch ist daran nichts. Vor allem das „sind wir uns jetzt in den Medien alle einig“ offenbart ein bemerkenswertes Gesellschaftsbild der Neuen Deutschen Meinungsmacher. Offenbar geht die Einigkeit noch längst nicht weit genug, wenn solche Mahnungen nötig sind. Selbst unter den ARD-Volontären gibt es schließlich laut einer Umfrage acht Prozent, die weder Grüne noch SPD oder Linkspartei wählen – die Einigkeit lässt also noch zu wünschen übrig.

Nun führt die Uniformität, die zweifellos schon existiert – nur eben noch unvollkommen – bei vielen Medien zu einem Auflagenschwund und damit zu wirtschaftlichen Problemen. Den „Neuen Deutschen Medienmachern“ kann das nicht passieren. Die Projekte dieser Vielfaltsorganisation werden reichlich mit Steuermitteln finanziert – direkt aus dem Einzeletat der Bundeskanzlerin. Allein 2019 gab es aus dieser Kasse etwas mehr als eine Million Euro.
.
Wer behauptet, dass sich die Regierungschefin mit hunderttausenden Euro eine journalistische Prätorianergarde finanziert, die im autoritären Gestus dazu auffordert, einen von ihr, der Kanzlerin kaltgestellten Beamten nirgends mehr medial zu beachten, der klingt zum einen wie einer der gescholtenen Verschwörungstheoretiker, in deren Dunstkreis Hans-Georg Maaßen von den NDM gestellt wird. Und beschreibt andererseits einfach die deutsche Realität 2020.
Im Frühjahr verbreitete Ferda Ataman übrigens das Gerücht, sollten wegen Corona Beatmungsgeräte knapp werden, würde das Krankenhauspersonal in Deutschland Patienten nach ethnischen Kriterien selektieren, natürlich zum Nachteil von Nichtdeutschen.

Das gehört, anders als die Äußerung von Maaßen, wirklich in die Rubrik „Verschwörungstheorie“. Und auch in die Abteilung Hass & Hetze. Gut, dass auf diesem Feld endlich die lange vermisste Vielfalt herrscht.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Johann Thiel
17 Tage her

Wenn man Ihre Kommentare zu diesem Artikel liest, scheint Ihre Verwirrung einen ähnlich rasanten Verlauf wie die Entwicklung unseres Landes zu nehmen.

country boy
18 Tage her

Deutschland krankt an seinen Journalisten. Donald Trump: Fake News Media – Enemy of the People.

Frank v Broeckel
18 Tage her

Liebe deutsche Normalbürger, Es ist überhaupt nicht weiter verwunderlich, wenn Sie seit dem Jahre 2015 ff nicht immer genau wissen, was das Ganze eigentlich überhaupt zu bedeuten hat, und wie das Ganze in politischer Hinsicht irgendwie überhaupt zu bewerten ist! Die sogenannte Flüchtlings- oder Migrationspolitik ist in Wahrheit überhaupt KEINE Politik, sondern als sogenannte „extrakonstitutionelle Notstandsmassnahme im Rahmen der Staatsräson zur Verhinderung einer Notlagesituation von einem Gemeinwesen“ in Wahrheit ein völlig anderes staatsrechtliches Ereignis! Ausserhalb von Kriegen und Bürgerkriegen dürfte es extrakonstitutionelle Notstandsmassnahmen eigentlich überhaupt niemals geben! Vom allerseltensten staatsrechtlichen Ereignis weltweit überhaupt, einer extrakonstitutionelle Notstandsmassnahmen, haben wir es wiederum… Mehr

Marcel Seiler
18 Tage her

Meine Bekannten kümmert das alles nicht. Sie verdammen ihre Vorfahren, dass die Hitler zugelassen haben, klar. Aber sie selbst kümmern sich einen Dreck um den Abbau der Demokratie durch die Mainstream-Parteien. Über den Kauf der Presse durch die Regierung wissen sie nicht einmal etwas; sie könnten sich informieren, aber sie wollen es nicht.

PAule
18 Tage her

Beauftragt von denen, die den Nutzen davon haben und dafür gewählt, gelobt und bewundert werden!
~
Das Ganze auf Kosten derselben, die loben, wählen, bewundern – und zahlen!
Mit ihrem Geld, den Leben ihrer Frauen und Kinder und dem eigenen!
~
Alles für den Mandarin-Sozialismus und die Vereinigten Mandarin-Staaten von Europa!

Kassandra
18 Tage her

Zum Kennenlernen Ferda Atamans hier ihr unvergesslicher Auftritt auf der Bundespressekonferenz zum Integrationsgipfel 2018 hier ab min: 11:36
An Forderungen an „die Deutschen“ mangelt es nicht!
https://www.youtube.com/watch?v=8dldTHBHPnA
Pressekonferenz zum 10. Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt u.a. mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Annette Widmann-Mauz (Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration) und Ferda Ataman (Sprecherin „Neuen deutschen Organisationen“)

country boy
18 Tage her
Antworten an  Kassandra

Wir sind nicht mehr Herr im eigenen Land. Und wenn es unseren Fake-News-Journalisten gelingt, Habeck oder Baerbock zu inthronisieren, ist das der Todesstoß für unsere Heimat. Ein Regierung mit grüner Beteiligung muss unter allen Umständen verhindert werden.

Ananda
18 Tage her

Diese „gebildete“ Generation X der Migrantensprößlinge. Immer bereit Dreck über die Einheimischen zu kübeln und für ihren eigenen Vorteil zu sorgen. Von „der schönsten Art des Völkersterbens“ über verhindern, dass die Deutschen Alteingesessenenrechte für sich in Anspruch nehmen (was zu verhindern wäre) über diese ewigen Rassismusunterstellungen für alles was man den Migranten nicht schnell genug gegenleistungslos serviert. Es knallt die Peitsche im Sekundentakt. Die „Dankbarkeit“ dieser Leute ist echt nicht zu toppen.

luxlimbus
18 Tage her

Die Einschläge kommen immer näher, und die damit einhergehende Verwüstung, einstmals sicher geglaubten Geländes, macht fassungslos. Der Punkt ist, dass die Bevölkerungsmehrheit, medial hinter der Fichte gehalten, nicht im Geringsten Anstalten macht Demokratie-Freiheit-Rechtsstaat-Nation zu verteidigen, ja diese überhaupt in Gefahr zu sehen. Der Schlüssel liegt in der skandalösen Einseitigkeit der Massenmedien (…die Gleichschaltung der alternativen Verarbeitungswege im Internet ist auf gutem Wege). Hier ist anzusetzen! Wenn im TV ein rechtes ZDF-Magazin (vor rund 50 Jahren in der BRD) in den Regierungszeiten eines roten Willy Brandts möglich war, – muss so etwas auch heute durch zu setzen sein. Ein derzeit noch… Mehr

country boy
18 Tage her
Antworten an  luxlimbus

Sogar AL-Jazeera berichtet ausgewogener als unsere Propagandamedien. Die Deutschen sind wie so oft in der Geschichte wieder einmal die letzten Trottel.

Rainer12
18 Tage her

Als 1989 die Grenze aufging, hätte ich nie gedacht, dass ich Nachrichten und Kommentare mal als etwas besonderes ansehen würde. Ich kannte wohl nicht einen Namen eines Journalisten; es hat mich nicht interessiert. Dass Nachrichten (vielleicht manchmal etwas übertrieben) in der Regel die Realität wiedergeben, war für mich normal. Das hat sich stark geändert. Realistische Nachrichten sind selten geworden. Stattdessen ist der größte Teil der Journalisten nur noch Agitator für die Regierungspolitik. Das hat, jendenfalls bei mir, zur Verachtung dieser, fast möchte ich sie nicht so nennen, Journalisten geführt. Andererseits genießen Journalisten, die nicht mit dem Strom schwimmen und guten… Mehr

hp
18 Tage her

Bitte nicht vergessen, dass die Neuen Deutschen Medienmacher mit der Schwesterorganisation Neue Deutsche Organisationen eng verbandelt sind. Die wiederum besteht nach eigenen Angaben aus 120 Vereinen und ist ein Kompetenzzentrum von „Demokratie leben“. Das „Vorgehen gegen Hengameh Yaghoobifarah“ – die Person, die Polizisten auf den Müll befördern wollte – kritisierten die NdM im Juni „aufs Schärfste“, jedes Wort falle unter Pressefreiheit. „Es ist kein Zufall, dass es immer wieder BPoC-Kolleg*innen trifft, die mundtot gemacht werden sollen. Vor Hengameh Yaghoobifarah hatte Minister Seehofer eine der Vorsitzenden der NdM, Ferda Ataman, ins Visier genommen. Er sagte seine Teilnahme am Integrationsgipfel 2018 ab,… Mehr

Kassandra
18 Tage her
Antworten an  hp

Seehofer darf das nicht mehr. Hamed Abdel Samad ist ob der gelebten Unterwerfung aus der Islamkonferenz ausgestiegen.