Mit Kassenbons gegen Lauterbach

Eine Quittung als Protestnote: Ihren Unmut über den Bundesgesundheitsminister bringen zwei Pharmazeuten aus Niedersachsen jetzt subversiv unters Volk. Beim Widerstand gegen die Ampel werden die Bürger zunehmend einfallsreich.

IMAGO - Screenprint: via Facebook - Collage: TE

„Im Übrigen sind wir der Meinung, dass Karl Lauterbach als Minister untragbar ist.“ Das steht jetzt auf jeder Rechnung, die die Kunden der Janssen-Apotheke in Bad Lauterberg nach ihrem Einkauf bekommen – schwarz auf weiß gedruckt auf Thermopapier und gleich unter dem Hinweis, dass Medikamente vom Umtausch ausgeschlossen sind.

Für das Apotheker-Ehepaar Marina-Luisa und Boris Janssen hat ein besonders selbstgefälliger Lauterbach-Auftritt im ARD-Morgenmagazin das Fass zum Überlaufen und den Satz auf den Kassenbon gebracht. Im Internet erklären sie ihre Idee als Notwehr auch gegen die vielen Zeitungsinterviews des SPD-Politikers:

„Während unser Gesundheitsminister bei der BILD seine ganz eigene Sicht der Dinge zur Lage im Gesundheitswesen zum Besten gibt und munter alternative Fakten ersinnt, dass sich die Balken biegen, tun wir unsere Sicht zur Lage im Gesundheitswesen ab sofort auf jedem Kassenbon kund.“

Ihr ganzes Team steht voll hinter der Aktion, sagen die beiden Inhaber. Angst vor Lauterbach haben sie nicht: „Er reagiert ja eh nicht auf uns Apothekerinnen und Apotheker.“ Bei Facebook gibt es schon viele Likes für den Guerilla-Protest, und noch kein einziger Kunde hat sich beschwert.

In einem humanistischen Gymnasium Vorgeschädigte erinnern sich hier natürlich sofort an den lateinischen Satz „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam“: „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.“

Mit diesem Ausspruch soll der römische Staatsmann Cato (der Ältere) viele Monate lang jede seiner Reden vor dem Senat beendet haben – egal, zu welchem Thema er vorher das Wort ergriffen hatte.

Cato wollte den Senat dazu bringen, gegen den Erzfeind Karthago in die Schlacht zu ziehen. Anfangs wurde er belächelt, aber schließlich war er auch dank seiner Beharrlichkeit erfolgreich: 150 v. Chr. hatte Cato eine Mehrheit im Senat. Das führte zum Dritten Punischen Krieg – und dabei wurde Karthago tatsächlich zerstört.

Ob es für die niedersächsischen Apotheker auch ein Ende gut, alles gut“ gibt – also ein schnelles Ende der Amtszeit von Minister Lauterbach? Ungewiss, sicher.

Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen …

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 38 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Guzzi_Cali_2
8 Monate her

Wenn man meint, Lauterbach sei nur die Spitze des Eisbergs an Unfähigkeit ud ruft sich die einzelnen MItglieder der Ampel in Erinerung, so muß man konstatieren, daß jener Eisberg praktisch nur aus Spitzen besteht, aber der gesamte „Unterbau“ bis runter zu den unzähligen Regierungsbediensteten, die via Ernennung aus dem Parteisoldatenstatus in höchste Gehaltsklassen katapultiert wurden, vermutlich genau die gleichen fachlichen Katastrophen sind, wie ihre Frontmenschen.

drnikon
8 Monate her

Warum so bescheiden? Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die gesamte Bundesregierung (Ampel) untragbar ist.

Elly R.
8 Monate her

Keine Frage, wie die Ärzteschaft und die Wissenschaft hat auch die Aothekerschaft in der Coronazeit komplett versagt. Ich muss aber sagen, die Kunden wollten das genau so. Meine Äußerung, dass Kinderimpfungen gegen Corona kriminell seien, stieß bei meinen Kunden auf völliges Unverständnis! Ansonsten standen die im benachbarten Impfzentrum frisch geimpften Leute bei uns für ihr Zertifikat Schlange. Sie haben sich für ein billiges Vergnügen (Reisen, Restaurant, Shoppen) erpressen lassen. Ich kann nur sagen: selbst schuld, wer so blöd ist, hat’s auch nicht anders verdient als vera…t zu werden. Über die miserable Vergütung der Apotheker für die Arzneimittelabgabe herrscht allgemein Unkenntnis.… Mehr

Eat more possum
8 Monate her
Antworten an  Elly R.

„Keine Frage, wie die Ärzteschaft und die Wissenschaft hat auch die Aothekerschaft in der Coronazeit komplett versagt“ Damit ist eigentlich alles gesagt, sehe meinen Berufsstand genau so.Gruselig, Danke.

JuergenR
8 Monate her

Ich gebe zwar keine Kassenzettel aus, aber: „Im Übrigen glaube ich, daß die Regierung schädlich ist“. (Ceterum credo, regnum noxius est).

Mermaid
8 Monate her

Das ist doch nachahmenswert! Jeder an seinem Platz, jeder auf seine Weise. Kürzlich wurde ich geblitzt. Verwarngeldangebot 30€. Ich fragte schriftlich die Behörde, ob der Staat überhaupt noch Gefolgschaft von seinen Bürgern verlangen kann, wenn er auf sämtlichen Politikfeldern so vollständig versagt. Und ob sich die Sachbearbeiterin erinnere, wann sie zuletzt den Eindruck hatte, der Staat tue etwas für sie. Und schließlich, ob es in Ordnung sei, daß sich der Staat aber in die persönlichsten und privatesten Bereiche seiner Bürger drängt und ihnen vorschreiben will, wie sie zu heizen haben und was sie essen dürfen. Die 30€ habe ich in… Mehr

Sonja Dengler
8 Monate her
Antworten an  Mermaid

das mache ich auch so: Bargeld einlegen wegen des Bußgeldes. Aber künftig werde ich auch solch einen Brief an den Unterzeichner des Briefes dazulegen – danke für diese gute Idee.
Bargeld ist insofern gut als es eben gültiges Zahlungsmittel ist, das man uns entziehen will und zweitens erhält der Brief dann eine größere Aufmerksamkeit und drittens müssen die „Verwalter“ arbeiten: Kassenbeleg erstellen, Namen hinzufügen und die Kasse am Monatsende abrechnen. 🙂

Ludwig von Gerlach
8 Monate her

Herzlichen Glückwunsch an die pharmazeutischen Catos. Hoffen wir, dass der Bundesspritzenminister (politisch) bald das Schicksal der antiken afrikanischen Stadt teilt. Sein Schadenspotential für die Bevölkerung ist zweifellos größer als es das der Punier für Rom war.

Howard B.
8 Monate her

Und wer sollte wohl nach Lauterbach kommen? Dahmen, der Impf-Ideologe?

Warum nicht gleich den Konzernchef eines Gesundheits- oder Pharmakonzerns im Nebenjob die paar Dinge erledigen lassen? Die Gesetzesinitiativen werden doch sicher schon entsprechend geliefert?

JuergenR
8 Monate her
Antworten an  Howard B.

Dahmen wäre in der Tat das größere Übel als Gesundheitsminister, weil bei ihm eine Menge Fanatismus hinzukommt. Man denke nur an seine Position zur Zwangs“impfung“ bezüglich der mRNA-Giftspritze.

Eat more possum
8 Monate her
Antworten an  JuergenR

Offenbar hat der Holzbalken auf seinem Kopf im August nicht zu einem Umdenken geführt.

Lars Baecker
8 Monate her

Das Schreiben der Apothekerkammer ist wahrscheinlich schon verfasst und auf dem Weg zur aufsässigen Apotheke. Drohung mit einem Kammerverfahren oder sofortigem Ausschluss aus der Kammer. Dabei sollten die dieser Apotheke eigentlich dankbar sein, dass sie auf Missstände hinweisen. Wie kann es eigentlich sein, dass wir die Produktion lebenswichtiger Medikamente in Staaten wie China oder andere dubiose und wenig vertrauenswürdige Regimestaaten ausgelagert haben, anstatt sie selbst zu produzieren? Das Erpressungspotenzial ist enorm.

Last edited 8 Monate her by Lars Baecker
JuergenR
8 Monate her
Antworten an  Lars Baecker

Diese Regierung schädigt uns Bürger schon so sehr, daß ein „Erpressungspotential“ anderer Staaten im Vergleich dazu ein Klacks ist. Die brauchen nur zu warten, so einfach ist das.

Sonja Dengler
8 Monate her
Antworten an  Lars Baecker

in unserer Apotheke gibt es viele Medikamente nicht, oder wenn, dann erst nach 3 Monaten Wartezeit, darunter wichtige Arznei wie Mucosolvan für die Kinder und vieles andere….
Die Apotheken können dafür nichts – es ist der Heulboje Lauterbach und all die anderen wahnsinnig gewordenen Größenwahnsinnigen unserer Regierung. Ich wäre bereit, mit nach Berlin zu marschieren mit Mistgabel und allem….

Hannibal ante portas
8 Monate her

Also bei Cato dem Älteren hat die Beharrlichkeit durchschlagenden Erfolg gehabt. Steter Tropfen höhlt den Stein.

Danton
8 Monate her

Hier möchte man zu bedenken geben das Bad Lauterberg in Niedersachsen liegt, und die Hauptstadt Hannover ist. Also ein Bundesland das an vorderster Front gegen Ungeimpfte gehetzt hat, das Wokeness zur Landesmaxime erklärte, das bis heute einer illegalen Einwanderung Tür und Tor öffnen will, das gendert auf Teufel komm raus und wahrscheinlich die höchste Volvo Elektroflotte besitzt. Wenn in Berlin ein Lauterbach oder ein Habeck auch nur zum reden ansetzt steht man in Niedersachsen stramm. Ich spekuliere mal das in Niedersachsen die 30km/h Zone erfunden wurde, und 80 auf Autobahnen. Wenn also in diesem Meer an politischer Korrektness ein Apotheker… Mehr