Kurz vor der Klimadämmerung: Reue in der CDU über den schnellen Atomausstieg

Nach und nach dämmert CDU-Granden, dass die Ad-hoc-Entscheidung der Kanzlerin zum Atomausstieg 2011 vielleicht doch nicht so gut war. Nachdem die Partei samt CSU bisher willig hinterher trottete, kommen jetzt plötzlich subalterne Zweifler aus dem Busch. Zu spät. 

© Fotolia

Je mehr die „Klimakatastrophe“ zum alles überragenden Problem der maßgebenden Politik aufsteigt, desto mehr kriecht die klebrige Schlange des Selbstzweifels offenbar in die Gedankenwelt einiger führender Politiker.

Galt es bisher als sicher, dass wegfallender Atomstrom durch die „Erneuerbaren“ problemlos ersetzt werden könnte, sehen die Realitäten anders aus. Man vertraute auf etablierte politische WissenschaftlerInnen wie Frau Professor Kemfert. 

Nun findet der Aufwand mehrerer hundert Milliarden Euro nur unzureichend Niederschlag in sinkenden CO2-Emissionen, so dass sich Politiker selbständig Gedanken zu dem Thema machen. Das ist sozusagen eine neue Qualität.

Angriff auf Bürger und Wirtschaft
Der Weihnachtshammer: Ganz Große Koalition mit ganz großer Steuererhöhung
International gilt die deutschnationale Energiewende wirklich nicht als Erfolgsmodell. Auf der großen Bühne muss man sich von Monsieur le President und anderen spöttisch betrachten lassen angesichts der immer noch hohen Pro-Kopf-Emissionen. Auch der CO2-Steuer vertraut man hinsichtlich des erwünschten Effekts wohl selbst nicht, Lenkungswirkung hin oder her.

Keck strecken einige aus dem Kanzlerinnengefolge jetzt den Finger in die Luft. Der energiepolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Joachim Pfeiffer, „erwärmt“ sich für die Kernkraft, schreibt n-tv. Wer jetzt denkt, er würde sich für eine Revision der Entscheidung von 2011 erwärmen und einen entsprechenden Gesetzentwurf vorbereiten, geht allerdings fehl. Originalton:

„Wenn es jetzt aber darum geht, aus Klimaschutzgründen wieder in die Kernenergie einzusteigen, muss die Initiative dazu von den Grünen und Linken ausgehen.“

Ein zweifellos interessanter Versuch, den Schwarzen Peter der Opposition zuzuschieben, um einen eigenen eklatanten energiepolitischen Fehler zu kaschieren. Als Profi weiß er, dass es einen solchen Vorstoß von Linken oder Grünen nie geben wird. Die Linken stimmten 2011 gegen die Änderung des Atomgesetzes, weil ihnen der Ausstieg zu langsam ging. Sie werden mit einer 180-Grad-Wende nicht ihre damalige Fehleinschätzung offenlegen. 

Für die Grünen gehört der Atomausstieg zur DNA, es ist ihr Gründungsmythos. Sie werden nicht ihre Parteigeschichte verraten und ihre guten Umfragewerte aufs Spiel setzen, indem sie die Frontkämpferveteranen, die vor Wackersdorf im Dreck lagen, vor den Kopf stoßen.

Es ist eine opportunistische Scheinerwärmung von Pfeiffer. Er bringt sich in Stellung für künftige Zeiten, um seine Rolle im Desaster relativieren zu können.

Klimakonferenz ohne Ergebnis
Lauterbach: Kohle, Gas und Öl sind Waffen der Rechtspopulisten
Einige Pirouetten mehr dreht Armin Laschet, aktueller Ministerpräsident von NRW. Er verkündet aktuell, dass der Kohle- vor dem Atomausstieg hätte erfolgen müssen. Allerdings war er 2011 Mitglied im CDU-Bundesvorstand und dort wohl nicht ganz ohne Einfluss auf die Energiepolitik. Heute beklagt er seine eigenen falschen Prioritäten. Um von sich abzulenken, macht er der Umweltbewegung Vorwürfe, weil diese früher viel gegen Atom und zu wenig gegen Kohle gekämpft hätte. Zwischenfrage: Wer regiert das Land seit 2005?

Selbst in Schweden, der Heimat Gretas, würde man an der Atomkraft festhalten. Ein starkes Argument bezüglich einer Heiligen und völlig frei von sachlicher Abwägung. Dabei ist Armin Laschet auch völlig unbelastet von jeglicher Selbstreflexion. Vor nicht einmal zwei Jahren forderte er von der belgischen Regierung die Abschaltung des Kernkraftwerks Tihange und bot dafür den deutschen Strommix an, auch aus rheinischer Braunkohle.

Im Rahmen des Kohleausstiegsgesetzes wird es spannend zu sehen sein, welche flexible Position er dann einnimmt. Sinnvoll wäre, das nagelneue Kohlekraftwerk in Datteln in Betrieb zu nehmen und alte Anlagen abzuschalten. Als Inhaber einer Kanzlerambition könnte er aber auch die neue Anlage den Grünen zum Fraß vorwerfen, um sich für strategische Koalitionsoptionen günstig in Stellung zu bringen. Wer werden ihn – und andere in der CDU – wohl noch mehrfach flexibel im Sinne des Machterhalts erleben.

Frau Merkel wird auf den letzten Metern ihrer verlöschenden Kanzlerschaft energiepolitisch nicht mehr handeln. Damit ist kein weiterer Purzelbaum nach der Laufzeitverlängerung für die Kernkraftwerke, also dem Ausstieg aus dem Ausstieg und dem folgenden Doch-Ausstieg zu erwarten. Auch äußern wird sie sich dazu nicht mehr. Es könnte Kritik zur Folge haben, im schlimmsten Falle Selbstkritik und das Eingeständnis von Fehlern. Das ist nicht ihre Wesensart.

Selbst wenn die kleine GroKo einen Beschluss zur Verlängerung der Laufzeiten wollte und auch hinbekäme, hätte es keine Folgen. Die Betreiber würden dankend ablehnen. Die Brennelemente sind auf den Abschaltzeitpunkt hin berechnet. Eine Neubeladung würde –zig Millionen Euro kosten.

Und ab 2021 sind die Grünen in der Regierung. Dann beginnt die Klimadämmerung.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 104 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

104 Kommentare auf "Kurz vor der Klimadämmerung: Reue in der CDU über den schnellen Atomausstieg"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Spätestens ist ab 21 Grün in der Regierung. Ob dann etwas dämmert??? Obwohl: Als Schröder an die Macht kam rechnete wohl kaum Einer damit, dass „der Rote“ ein vernünftiges „fordern und fördern“ durchsetzen würde/könnte. Eine Hoffnung die ich damals gegen viel Spott vertrat. Argumentierend, dass NUR ein Roter „Soetwas“ durchetzen könne. Schröderr a) rechtfertigte, die in ihn gestzte Vermutung, b) kostete sie ihn die Kanzerschaft. Könnte sich das – sinngemäß – wiederholen? – Ich denke kaum. CDU als auch CSU sind durch die M-Zeit quasi entkernt. Werden eher Die eliminieren denen etwas dämmert als sich widersetzen. – Es sei denn… Mehr

Einer der drei großen Fehler der Merkel-Regierung, der Deutschland wirtschaftlich ins Abseits geführt hat und noch viel weiter führen wird, wenn nicht schnellstens umgesteuert wird. Aber wer soll das tun? Wer hat soviel Charakter und Mut, einen Fehler einzugestehen? Ich sehe keinen, also rette sich, wer kann und weiter so in den Energieversorgungsnotstand…

„Wer soll das tun?“
Laut Wahlrecht.de kommen aktuell Schwarz und Grün auf ziemlich genau 50%. Und womöglich stimmen sogar ein paar Dunkelrote für den neuen Kanzler. –
Ein Freund sagt seit Jahren gerne mal: DER, der uns aus dem Schlamassel holt ist längst geboren. Wir kennen ihn nur noch nicht. –

Auch der völlig überhastete Ausstieg aus der sauberen Kernkraft geht letztendlich zurück auf eine einsame Entscheidung Merkels. Genau wie bei der rechtswidrigen Grenzöffnung für alle Glücksritter dieser Welt.

Man muss leider feststellen, dass die einstmals beliebte Kanzlerin in entscheidenden Punkten versagt hat, ja sie hat unser Land deutlich zum Nachteil (!) seiner Bürger regiert. Von linken Parteien wie SED, Grün*Innen_x und der SPD ist man das mittlerweile gewohnt, aber wenn CDU/CSU da auch mitmachen, ist es fatal für uns!

Sehr geehrte Kommentatoren,

bevor es zur endgültigen De-Industrialisierung aufgrund

von Energiemangel bzw Kosten kommt nachfolgend

ein Beispiel der vielen Möglichkeiten zur Energiegewinnung/speicherung:

Wasserstoff

Wasserstoff íst (noch) nicht einfach zu speichern:

Zukünftige Lösungsmöglichkeit:

Wasserstoff als Flüssigkeit speichern:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=23&v=oy7CBk-6dHo

Wasserstoff wirtschaftlich und umweltschonend erzeugen:

https://dual-fluid-reaktor.de/

Soweit die These.

Hier eine Antithese für eine eigene Meinungsbildung/Synthese:

http://www.bund-rvso.de/thorium-reaktor-fluessigsalz-klein.html

Sehr wichtig ihr link!!!
Leider noch zig Jahre von der Realisierung entfernt.
Siehe auch das Interview von Frank Hennig an anderer Stelle hier bei TE.
Eher werden die Chinesen den in China bauen als als Irgendwer bei uns.

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Begeisterung der erste „Blackout“ erwartet wird in der Annahme dass nun alle vernünftig werden … . Mitnichten werden sie „vernünftig“ werden. Dann fallen die Tiefkühltruhen aus, in denen eh nur Fleisch und Fertigessen rumliegt, Die Autos stehen, weil die Verkehrsleitung ausgefallen ist, die ersten Holzfeuer entstehen in den Strassen, um die jauchzend herumgetanzt wird. Die Party geht wohl weiter. Und der Souverän wird sie mit relativer Mehrheit wieder wählen. Das ist halt der Preis für Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und zivile atomare Abrüstung. Wir wollen doch, dass auch in Zukunft alle gut und gerne… Mehr

So wird es kommen! !!!
Eher wird Politik Hand in Hand mit den entsprechenden Medien und in klassischer DDR-Manier „die Klimaleugner“ für den blackout verantwortlich machen als dass man „lernt“!!! –

Wie bereits öfter gesagt: Ich „freue mich“ auf den ersten bundesweiten Blackout (und hoffe, er möge nur 1 Stunde dauern), denn danach sind die Grünen da, wo sie hingehören: unter 5%.

Eine vage Hoffnung!!! Siehe mein Beitrag.

Wenn es einen Blackout gibt wird dieser ganz sicher nicht nur eine Stunde dauern. Denn ist das Stromnetz erstmal zusammen gebrochen kann man dieses nicht so ganz einfach wieder aktivieren. Meines Wissens nach gibt es in Deutschland neun Kraftwerke welche aus eigener Kraft wieder anfahren können. Der Strom von diesen Kraftwerken muss dann zunächst an die anderen Kraftwerke geleitet wetden, so dass dies wieder anfahren können. Bis ein Kraftwerk wieder unter Volllast fährt vergehen Tage. Ich kann jedem nur Raten vorzusorgen. Das heißt, Lebensmittel, Wasser und Medikamente bevorraten. Einen Gaskocher vorhalten, Kerzen und Batterien. Wer nicht im Kalten sitzen will… Mehr
So ist es! Ich bekenne, ich habe seit Jahren nen Notstromgenerator + Benzin + Diesel fürs Auto gebunkert + Holz für den Kamin, nen Campinh-Kocher, Wasser, Batterien, Kerzen und haltbare Lebensmittel gebunkert. Ein geringer Aufwand das „frisch“ zu halten. – Das Elend wird sein, dass selbst ein tagelanger Blackout die Herrschaften keineswegs zum Umsteuern bringen wird. Eher wird man – siehe oben Hadrian – den „Sieg“ über Atom und Kohle gröhlend ums Holzfeuer tanzend feiern. Und die entsprechenden Medien werden – in klassischer DDR-Manier und in kopletter Verdrehung der Realität – „den Systemfeind“/den Saboteur einer „guten Sache“ zum Tode auf… Mehr

Ich bin immer ein großer Fan davon, dass derjenige, der durch seine Dummheit den Schaden angerichtet hat, ihn auch beheben muss: Man nennt das „Lerneffekt“.
Von daher finde ich es passend, dass den Grüninnen ab 2021 der ganze Bockmist aus Energiewende und Ökofaschismus auf die (Regierungs-)Füße fallen wird. 😉

Grün (samt Rot) ist längst ein einer Blase gefangen die komplett abschirmt gegen wirklich Alles was man „Lernen“ nennen könnte. –

Der ganze Bockmist aus Energiewende und Ökofaschismus wird leider nicht allein den Grüninnen auf die Füße fallen, sondern das gesamte deutsche Volk wird die giftige Suppe auszulöffeln haben.

Darum vermag ich – bei aller Freude über berechtigten Spott, man betrachte nur die Artikelbilder zu „Passwort“ und Lauterbach – nicht mehr so ganz fröhlich über diesen Kasperverein zu lachen.

Die Diskussion um die sog. „Neugestaltung“ der IAA ,einer der weltweit größten Automessen zeigt deutlich den angestrebten industriellen Niedergang D. Sie soll zu einer „ Mobilitätsmesse „umgestaltet werden. Unter Federführung der Grünen natürlich ! So geht Abwicklung von Industrie ! Diese Messe wird sich als „Hausmesse“einiger Hersteller darstellen ,aber niemals als Wirtschaftsmotor ,der sie eigentlich einmal war. Und die Grünen haben wieder einen Schritt auf dem Wege D. zum Agrarstaat erreicht . Wann wacht diese D. eigentlich auf ? Sind in diesem Land nur Deppen Zuhause ? Es ist euer Leben ,eure Zukunft ,die Zukunft eurer Kinder ,die hier Traumtänzern… Mehr

Viel zu Viele sehen/begreifen BIS HEUTE nicht
die so infame wie geniale Salamitaktik die Grün als auch Rot (für mich so gut wie identisch) betreibt. –
Wie wussten schon die Alten: „Wehret den Anfängen!“
Längst sind wir (die Mehrzahl) W E I T jenseits der Anfänge GEFANGEN!

was tun ist die Frage?

Ein Blick in die Zukunft: Ab 2021 werden die Grünen in der Regierung sein, wenn sich nicht doch noch der Wind dreht.
Bis 2025 wird Deutschland dann erfolgreich deindustrialisiert, kulturell bereichert und verarmt sein. Junge, erfolgreiche Deutsche werden weiter in Scharen das dann sozialistisch-grüne, bunte Deutschland verlassen.

Annalena und Robert schaffen das!

Ich glaube da verkennen Sie das Potenzial der Ökofaschisten. Ausreisen für gut Ausgebildete ( wenn es denn noch welche gibt) werden verboten werden unter dem Vorwand, dass die Ausbildung von Staat finanziert wurde und das der Staat ein recht darauf hat dies wieder in Form von Steuern zurück zu bekommen. Sie werden sehen den Ökofaschisten gelingt es die Grenzen von innen nach außen zu schließen während diese von außen nach innen sperrangelweit offen bleiben.

Zitat aus obigem Artikel: „Für die Grünen gehört der Atomausstieg zur DNA, es ist ihr Gründungsmythos. Sie werden nicht ihre Parteigeschichte verraten und ihre guten Umfragewerte aufs Spiel setzen, indem sie die Frontkämpferveteranen, die vor Wackersdorf im Dreck lagen, vor den Kopf stoßen.“ und weiter: „Und ab 2021 sind die Grünen in der Regierung. Dann beginnt die Klimadämmerung.“ _____________________________________________ Diese, leider sehr zutreffende Aussagen, bestätigen doch in erschreckender Weise, dass keine Politik zum Wohle des Bürgers stattfindet. Diese Politiker der etablierten Parteien sind die erklärten Feinde des eigenen Volkes. Sie benehmen sich so, sie handeln so und sie rauben das… Mehr