Gewalt in Neukölln – Versagt der Staat? Interview mit Falko Liecke

Die Ausschreitungen der Silvesternacht waren im Berliner Bezirk Neukölln besonders heftig. Das Viertel ist bekannt für Gewalt, Kriminalität - und auch Islamismus. Tichys Einblick interviewt den Bezirksstadtrat Falko Liecke. Für ihn ist Neukölln erst der Anfang einer gefährlichen Entwicklung. Wie bekommt der Staat die Situation dort wieder unter Kontrolle?

 
Falko Liecke (CDU) Bezirksstadtrat in Berlin-Neukölln glaubt, dass Neukölln erst der Anfang einer gefährlichen Entwicklung ist. Das sagt er in einer Sondersendung von  Tichys Einblick Talk. In Neukölln randalierten in der Silvesternacht besonders viele Jugendliche – meist mit Migrationshintergrund – und griffen Busse, Retter und Polizisten an. Der Bezirk ist bekannt für Gewalt, Kriminalität und auch Islamismus.

Liecke sieht den Berliner Bezirk als ein Beispiel für viele andere Brennpunkte in der Republik: Duisburg-Marxloh, Essen, Hamburg. Doch in Neukölln zeigt sich besonders häufig, was schief läuft. Eine gefährliche Mischung aus Islamismus, Ablehnung der Gesellschaft und Armut, die eine Parallelgesellschaft entstehen lassen. „Es ist das Ende der Fahnenstange erreicht“, sagt Falko Liecke. „Sicherheit und Ordnung müssen durchgezogen werden“, so seine Forderung. Es dürfen bei Serientätern keine „Wattebausch-Urteile“ mehr gefällt werden. Gleichzeitig muss mit Kita-Pflicht und verstärkter Sozialarbeit präventiv gearbeitet werden.

Seine Thesen vertritt Liecke auch in seinem Buch. „Brennpunkt Deutschland – Armut, Gewalt Verwahrlosung, Neukölln ist erst der Anfang“. Sie finden das Buch  im Tichys Einblick Shop. Aus diesem Buch zitiert Roland Tichy in der Sendung erschütternde Worte eines Post-Räubers gegenüber der ihn verhaftenden Polizei.

Tichys Einblick Talk Extra: Heute um 20:00 Uhr hier auf der Webseite, auf dem YouTube-Kanal von „Tichys Einblick“ oder dem Fernsehsender „Hautptstadt TV“.


Weitere Sendungen von „Tichys Einblick Talk“ >>>
Unterstützung
oder

Kommentare ( 75 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

75 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Neuheide
13 Tage her

Die „Migrantenflut ja,ab nicht vor meiner Haustür“Regierung zeigt,mitsamt des
Mainstreams,für wie bekloppt das Wahlvieh gehalten werden kann…

Helfen.heilen.80
25 Tage her

Von zwischenmenschlichen Reibungsflächen abgesehen sollten die Organisatoren der Ansiedelung dem Publikum eine Erklärung geben, wie das schon rein ökonomisch funktionieren soll bei den Neubürgern aus dem Orient und Afrika. Der Ausbildungsschwerpunkt der meisten dieser Neubürger wird in unserem Arbeitsmarkt gar nicht abgefragt, weil Nutztierhaltung, Landwirschaft, archaischer Hausbau oder „Konflikt-Kompetenz“ hier nicht abgefragt werden. Leider verfallen entsprechende Neubürger nach dem Besuch der Europäischen Anwerbezentren in Nordafrika der Illusion, dass man es ja nur über die deutsche Grenze schaffen müsse, danach werde man wie mit einem Fahrstuhl in renommierte berufliche Karrieren gehoben. Irrtum: diese Karrieren sind auch für die Einheimischen extrem hart… Mehr

Chrisamar
22 Tage her
Antworten an  Helfen.heilen.80

Die wandern hier bereits in die OK ein. Drogen-, Waffen- und Menschenhandel.
Plündern, rauben, stehlen… Sehen Sie sich doch bitte die Karrieren an. Schlagworte: Grünes Gewölbe, Geldtransporter, encro-chats…
Deutschland ist das Geldwäscheland Nr.1

Gamlai
22 Tage her
Antworten an  Helfen.heilen.80

Ich bin mit jeder Silbe bei Ihnen. Ich befürchte jedoch, dass der Reiz, das süße Gift des Kollektivismus, den Hayek den „Weg in die Knechtschaft“ nennt, genau die Mitmenschen triggert, die sich lieber in blühenden Heinen in ein Faß legen und den süßen Wein schlürfen. Sicher, der Umstand, dass hier die Heine nicht das ganze Jahr blühen, irgendein Böttcher das Faß binden muss und der Wein zunächst angebaut und dann gekeltert werden muss, könnte dem Wohlgefühl etwas Verbitterung zusetzen… Aber, so die Erfahrung, es finden sich immer ein paar Trottel, die sich darum kümmer, bislang jedenfalls. Der Trottelkreis wird sich… Mehr

Fatmah
25 Tage her

Wieso wird immer dem Staat die Schuld gegeben wenn die Gesellschaft gefragt ist? Wieso assimilieren sich Muslim ein Europa nur selten? Wieso tun sie das in den USA fast immer? Ich habe selbst US Nachbarn, der Vater ist Muslim, gläubig und trotzdem ist es eine ganz normale Familie die unsere Werte teilt.

Helfen.heilen.80
25 Tage her
Antworten an  Fatmah

Weil es in den USA anteilig nicht soviele Muslime wie in Europa gibt. Es existieren auch keine abgeschotteten Paralellsiedlungsgebiete, innerhalb derer man sich komplett in der eigenen Sprache verständigen kann. Diese Zitadellen werden in Europa immer mehr und grösser (z.B. Marseille). Ausserdem ist eine „anonyme Einreise“ in die USA für Menschen aus dem moslemischen Zivilisationsbereich kaum möglich, weil man beim Flug valide Papiere braucht. Der springende Punkt: die USA suchen sich ihre Arbeitsmigranten nach Kriterien aus. Vermutlich handelt es sich auf diese Weise bei den Muslimen in den USA eher um Personen mit soliden oder überdurchschnittlichen beruflichen Kompetenzen, weniger um… Mehr

Last edited 25 Tage her by Helfen.heilen.80
Kassandra
24 Tage her
Antworten an  Helfen.heilen.80

Ja. So war das lange.
Inzwischen steht die Südgrenze offen wie ein Scheunentor – und da nutzen nicht nur Mittel- wie Südamerikaner ihre Chance – sondern auch andere aus aller Welt. Wird halt nur nicht darüber gesprochen.
Auch in die USA wurden ungezählte moslemische „Ortskräfte“ mit ihren Familien aus Afghanistan eingeflogen.
Und wenn man genau verfolgt, wo durch „riots“ voriges Jahr mit großer Zerstörung Städte verwüstet wurden wird man feststellen, dass sich dort „Communities“ von vor Jahrzehnten eingeflogenen „Flüchtlingen“ aus Somalia und sonstigen afrikanischen Ländern seit Jahren ausbreiten.

Chrisamar
22 Tage her
Antworten an  Helfen.heilen.80

Doch. Auch dort kippt die Situation. Mit arabischem Geld werden ganze Stadtteile aufgekauft und die ehemals europäischen Bewohner verlieren ihr Zuhause. Statt dessen kommen dann Moslems und diese bleiben unter sich.

Chrisamar
22 Tage her
Antworten an  Fatmah

Es gibt in den USA keine Assimilation der dortigen Moslems. Denken Sie mal an die Moslem Brotherhood und was diese Bewegung damals aus Cassius Clay gemacht hat, bzw wie dieser von der Moslem Brotherhood zu Grunde gerichtet wurde. Oder an O.J. Simpson, welcher ebenfalls bekennender Moslem und Aktivist der Moslem Brotherhood ist.

Thomas S62
25 Tage her

„Gleichzeitig muss mit Kita-Pflicht und verstärkter Sozialarbeit präventiv gearbeitet werden.“
Totaler Quatsch.
Es gibt nur eine einzige Lösung und das ist konsequente Abschiebung.
Der Islam ist NICHT integrationsfähig.
Das steht genau so im Koran.
Mach Dich nicht gemein mit den Ungläubigen.
Tötet die Ungläubigen.
Und so weiter und so fort.

Evero
25 Tage her

Was macht die Innenministerin Faeser aus den Angriffen migrantischer Horden?

1. Sie will das Waffenrecht verschärfen; da gerade bei Reichsbürgern Armbrüste beliebt sind, sollen diese waffenschein-pflichtig werden.
2. Einsätze von Rettungsdiensten sollen von der Polizei begleitet werden.

Noch Fragen liebe Normalbürger?

Fieselsteinchen
25 Tage her

Man sollte sich davon verabschieden, alle Defizite mit Sozialarbeit ausbügeln zu wollen. Ich habe gerade einen Artikel gelesen, der beschreibt, wie sich die (arabischen) Jugendlichen damit brüsteten, ihr Viertel zerlegt und gegen die Polizisten vorgegangen sind, im Weiteren „Wir fxxxxen alle eure Städte.“ Sie machen das, so wie sie es von den Großen gelernt hätten. Zur Schule würden die alle nicht gehen, regulär arbeiten auch nicht und auch nicht darüber nachdenken. Reicht das nicht als Ansage? Der Ali, der sonst immer friedlich Fußball gespielt hat, zu Silvester hat er die andere Seite seiner Persönlichkeit gezeigt. Die er bei anderen Gelegenheiten… Mehr

Evero
25 Tage her
Antworten an  Fieselsteinchen

Es ist politisch gewollt von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünkommunisten, dass die deutsche Kultur „gefxxxxt“ wird.
Wenn es nicht so wäre, würden solche Elemente gar nicht ins Land gelassen.
Die Altparteien sind Kulturzerstörer und Staatszerstörer. Sie sind auch schlimme Rassisten, weil sie weiße Deutsche, die nur ihre eigene Kultur schützen wollen, als Rassisten brandmarken, während sie die hergerufenen Marodeure schützen und sich vor sie stellen. Ausländische Marodeure sind für die Altparteien schützenswert, weil sie die richtige Hautfarbe haben. Weiße sind von Haus aus schuldig. Das ist die sozialfaschistische Denke unserer Oberverwalter.

Last edited 25 Tage her by Evero
Dieterfc
25 Tage her

Der Punkt ist doch eine arabische Subkultur mit islamistischer fundamentaler Grundlage, wenn diese Moschee nicht geschlossen wird und in der Siedlung gezielt die clans zertrennt werden kann das niemals wieder korrigiert werden. Sozialarbeiter , so ein Unsinn, da gehen sie hin unsere Steuermillionen, ohne jeden nutzen für das Volk und den Staat, im Gegenteil !

Fatmah
25 Tage her
Antworten an  Dieterfc

Sie irren, die Libanesen Clans die sie hier meinen sind in der Regel gar keine gläubigen Muslime.

DD in
25 Tage her

Wäre es nicht sinnvoll moslemische Straftäter nach der Scharia, so wie in ihren Heimatländern, abzuurteilen?

Kassandra
25 Tage her
Antworten an  DD in

Wenn dort deren Untaten als Vorgehensweisen gegen „Ungläubige“ eingeschätzt werden, sind laut Scharia keine Strafen vorgesehen.
Zumal in den Schriften Kampfbefehle seit Alters her in Suren gelistet sind.

elly
25 Tage her

 „Für eine Armbrust, die bei Reichsbürgern beliebt ist, braucht man nach meinem Gesetzentwurf künftig einen Waffenschein.“
Hauptsache die Reichsbürger im Gespräch halten
“ Und wenn wir jetzt zum Beispiel halb automatische Sturmgewehre vollständig verbieten, kann doch niemand ernsthaft etwas dagegen haben. Das sind Waffen, die Kriegswaffen ähneln.“
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2023-01/silvesterkrawalle-nancy-faeser-marco-buschmann-verurteilungen-straftaeter
Waren Sturmgewehr in der Silvesternacht im Einsatz?

Fred Katz
25 Tage her

Er war 10 Jahre lang stellvertretender Bezirksbürgermeister!
Hinterher will es keiner gewesen sein, hat jeder schlaue Ideen, sind alle anderen schuld……

Kassandra
25 Tage her
Antworten an  Fred Katz

Ohne Überwachung der Grenzen und Abschiebung von Unpässlichen bleibt alles Geschwätz. Zudem scheint das nicht in seinen Händen zu liegen – denn Kipping bereitet Tag für Tag Betten für Neumigranten vor. Es gibt den Präzedenzfall AlAndalus. Auch die Griechen müssten nach Besetzung durch und Befreiung von Osmanen ein Lied zu singen haben. Spanien und insbesondere Andalusien war auch lange Jahre nach Beginn der Reconquista 1492 ein Konfliktherd ohnegleichen. Man hatte ihnen angeboten zu bleiben, wenn sie sich denn an die herrschenden Gesetze hielten, jedoch: „Trotz äußerlicher Assimilierung hielten sie weiterhin an ihrer religiösen und ethnischen Identität fest – und da… Mehr