Morgengrauen – das CO2 und die Seele

Nicht nur Familienbande, nein, auch tiefe Freundschaften leiden unter dem Weltuntergang. Wenn es um den Klimawandel geht, sind Roland und Achim, wie so viele andere auch, befallen vom Spaltpilz der Überzeugungen.

 

Wo der eine weiterhin sorglos und selbstgefällig in den Tag hineinlebt, ohne Gedanken an Bali oder die Fidschji-Iinseln, hat der andere – endlich durch Bonn und die Mahner der Weltklimakonferenz – erkannt: Es ist Zeit für Buße!

Schluss mit Witzchen, Fleischeslust und CO2-Blasen im Weizenbier. Die Krise will jetzt rigoros gelöst sein! Schön ist dieser Zustand nicht. Erleben wir nun etwa das Ausbrechen einer Klimakrisenfeindschaft, wo früher Eintracht und Frohsinn war?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 49 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

49 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ralph Dihlmann
3 Jahre her

Da der Klimawandel erst nachfolgende Generationen und vermehrt südlichere, ärmer Regionen mit voller Wucht trifft, kann man hierzulande natürlich noch ganz gelassen bleiben und sich dabei noch grossartig fühlen.

CaptainofSpray
3 Jahre her

Und wenn man sagt, man sei da schon zu oft getäuscht bzw. belogen worden?

„95% der Wissenschaftler sind sich einig, …“ Ja, aber da hat man alle mitgezählt, auch wenn sie den menschengemachten Anteil bei 2% ansetzten.

Warum mußten bei dieser britischen Uni soviele Mails verschwinden?!

Was ist aus der Hockeystick – Kurve geworden?

Wieso ist es rund 15 Jahre mit den Temperaturen nicht aufwärts gegangen?

„Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten nicht-linearen chaotischen Systemen. Dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems Klima nicht möglich“, schreibt das IPCC, der „Weltklimarat“. Was würde passieren, wenn man das der Allgemeinheit mitteilen würde?!

AngelinaClooney
3 Jahre her

Herrllich! Deutsche Kinder ohne Einwanderungshintergrund sind demanch KLIMABOMBEN! Darauf muß es eine eigene Straf-Steuer geben! Für ein sauberes Land, in das alle afrikanischen und arabischen Kinder hineinadoptiert werden.

Talleyrand
3 Jahre her

Einfältig ist das treffende Wort. Tritt sie in Massen auf, nennt man sie Vielfalt.

Hellweg
3 Jahre her

Die Idee ist nicht schlecht.
Bei zunehmender Wärme würden sich die Alpen begrünen und man könnte schön am Hang bauen, mit Meersicht.
Für die Holländer bauen wir dann Campingplätze über 1000 m. :-))
Schon zweimal brach ja das Mittelmeer durch die Burgundische Pforte in den Voralpenraum ein, der Bodensee ging bis Ulm.
Leider war das jedes mal nicht von Dauer, der Hegau hat sich dann gehoben durch den Druck der afrikanischen Platte, die immer noch die Alpen auffaltet.
Tja, der Herrgott macht mit seiner Geologie doch was er will.
Nichts ist vorhersehbar. 🙁

Talleyrand
3 Jahre her
Antworten an  Hellweg

Sie irren, vorhersehbar ist der große Neckar-Tsunami, der das KKW Neckarwestheim zur Kernschmelze bringt. Ich weiß das, ich wohne hier in der Gegend und bin von Grünen umzingelt.

Reinhard Peda
3 Jahre her

Die Landfläche die dann vom Eis befreit wird ist größer, als der Verlust der Landfläche durch steigenden Meeresspiegel!

Dozoern
3 Jahre her

Ja, es ist verrückt zu sehen, wie sich Geschichte wiederholt. Ideologen /Religionen schaffen es immer wieder, mit ihren Wahnvorstellungen die Leute schwindlig zu reden und Geld in ihre Kassen zu leiten. Das liegt natürlich daran, dass die meisten Leute kein Wissen haben, aber gern den Scharlatanen glauben. Zu allen Zeiten.

T. Pohl
3 Jahre her

Die noch grössere Hybris ist m.E. die Aussage, der Mensch könne dies nennenswert beeinflussen. Ein vernünftiger Vulkanausbruch macht 100e von Jahren an CO2-Einsparung zunichte. 🙂 Aber deshalb haben wir ja auch eine Margarine-Expertin mit Orientierung als Umwelt“Ministerin“. Ebenso wie eine „fachkompetente“ Verteidigungs“ministerin“, die Flinten-Uschi.

Jörg Themlitz
3 Jahre her

Meine Herren, welch ein Kulturfrevel !!!
Weißbier und …… stößt Mann unten an.

Fritz Goergen
3 Jahre her
Antworten an  Jörg Themlitz

Das stimmt. Prost.

Zitronenzüchter
3 Jahre her

Stichwort, CO2 in Getränken. Da bei der alkoholischen Gärung immer auch CO2 entsteht, wundert es mich ohnehin das man dem Alkohol noch nicht aus Klimaschutzgründen den Kampf angesagt hat…

Xangod
3 Jahre her
Antworten an  Zitronenzüchter

oh nein! Nicht das auch noch! 🙁

AngelinaClooney
3 Jahre her
Antworten an  Zitronenzüchter

Kommt noch…… und wäre auch ein weiterer Kotau an einige unserer neu Zugewanderten.