Ralf Schuler will, dass auch Andersdenkende frei zu Wort kommen

Ralf Schuler, Leiter des Parlamentsbüros der BILD-Zeitung, fordert nichts Geringeres, als im öffentlichen Diskurs auch Andersdenkende, vulgo Konservative, verunglimpfungsfrei zu Wort kommen zu lassen. Eine Provokation! Sollen Politiker und Leitmedien jetzt etwa umdenken?

 
Mit Populisten an einem Tisch – wie soll das denn bitte gehen? Ralf Schuler, Leiter des Parlamentsbüros der BILD-Zeitung, hat gerade sein Buch mit dem Titel ‚Lasst uns Populisten sein – 10 Thesen für eine neue Streitkultur‘ veröffentlicht, in dem er nichts Geringeres fordert als die Bereitschaft, im öffentlichen Diskurs auch Andersdenkende, vulgo Konservative, verunglimpfungsfrei zu Wort kommen zu lassen. Eine Provokation! Sollen Politiker und Leitmedien jetzt etwa umdenken?


Lesen Sie auch:

Ralf Schuler, Lasst uns Populisten sein. Zehn Thesen für eine neue Streitkultur. Herder Verlag, 240 Seiten, 22,- €.


Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 58 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wie wäre es wenn man mal überhaupt DENKENDE zu Wort kommen liesse, ob nun normal- oder andersdenkend.

Das hat doch keinen sinn – Schuler redt haargenau wie Trump!

(Hehe – Spaß! – Stimmt aber, nur dass es halt Sinn hat).

Einstein war Andersdenkender. Verunglimpfungsfrei seitens des Mainstreams konnte auch er seine Theorie nicht äußern.

Ein ernsthafter Ansatz, „auch Andersdenkende frei zu Wort kommen zu lassen“, wäre, die Gönnerhaftigkeit abzulegen, Leute anderer Meinung für „andersdenkend“ zu halten und sie gnädigerweise reden zu lassen wie törichte Kinder.
Schuler macht klar, daß er die AfD lieber heute als morgen verschwinden sehen will und als vorübergehende Erscheinungsform des Versagens der CDU sieht. Peinlich ist Schulers Lavieren bei der Frage, ob der Osten wachsamer in bezug auf die Gefährdung der Meinungsfreiheit ist.
Alles in allem gibt Schuler ein ähnliches Lippenbekenntnis ab wie seinerzeit di Lorenzo zur Berichterstattung über die Flüchtlingswelle: ein anerkennungsheischendes „Mea culpa!“ ohne jede Absicht, sein Verhalten zu ändern.

Mal abgesehen davon, dass ich mich als Normaldenkender gegen eine Abstempelung als „Andersdenkender“ – also außerhalb der Norm denkender – rigoros verwahre: Die Wünsche von Herrn Schuler setzen eine rigorose Zerschlagung des SPD-Medienimperiums sowie der ÖR-Medien voraus!

Die Bezeichnung „Normaldenkender“ ist an sich aber auch diskriminierend! Denn dann wertet man seine eigene Meinung als einzig richtige. (Alle anderen sind nicht normal) Sie ist aber, wie alle anderen Meinungen, fast immer eine von vielen. Und was richtig oder fälschst, wird nicht selten durch die Geschichte festgelegt. Denn auch heutige Erkenntnisse können sich in 10, 20 oder 30 Jahren als falsch erweisen.

Herr Schuler geht über folgendes Problem hinweg. Wenn die CDU offen einräumen würde, sie hätte Fehler gemacht, bzw. einen sichtbaren Schwenk nach rechts machen würde, dann würde sie ja der AfD im Nachhinein recht geben. Und die CDU hat Angst davor, dass dann viele Leute sagen, ach wenn die AfD ja recht hatte, dann wähle ich doch lieber das Original als die Kopie. Da aber bei allen Parteien und ganz besonders bei der CDU der Machterhalt an oberster Stelle steht, wird sie ganz genau dies nicht tun. Deshalb wird nach dem Prinzip verfahren „Ein Krug geht so lange zum Brunnen,… Mehr

….der Krug geht so lange zum Munde bis man bricht!

so ist das richtig!

L.J. Finger

Was oder wer sind Andersdenkende? Diktatur gleich Einheitsdenken. Gab es alles schon bei Stalin, Hitler, Honnecker und Co. Alles Kampf und Krampf. Ist es schon wieder soweit oder war es nie vorbei? Politisch korrekt gehört dazu wie „nicht in der Spur laufen“. lingua tertii imperii; und jetzt? Die Sprache und das Gedankengut der Globalisten linksgrüner Ideologie? Ich fage mich schon sehr lange, warum und wozu muß eigentlich Alles in Lager zerlegt werden? Steht dahinter divide et impera? Gleichschalterei und PC sind Ausdruck von Diktaturen. Je mehr von Demokratie etc. geschwafelt wird, um so weniger gibt es davon noch. AUFWACHEN, unsere… Mehr

Bestes Beispiel dafür sind die Berliner Grünen, die Palmer aus der Partei ausschließen wollen. Da erkennt man die Toleranz dieser sich achso tolerant gebenden Ökofanatiker.

…sehr interessant: KEINE Kommentare bei YouTube…

Löblich, die Initiative des Herrn Schuler, aber….
Ist immerhin BILD-Zeitung, Presseorgan einer fremden Macht, die in innerstaatliche Angelegenheiten eingreifen will / bzw. die Meinungshoheit wieder festigen will.
Bei RT (russia today) würde man von Putins Propagandaarm schreiben….
Und nein, Bild wird uns nicht helfen, unsere Probleme zu lösen, schon garnicht uns aus der US-Vormundschaft zu lösen!

Man schaue sich nur mal an, was Julian Röpcke in letzter Zeit so abgesondert hat:

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/afd-abgeordneter-steht-laut-medien-unter-absoluter-kontrolle-moskaus-61076090.bild.html

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/privat-unterwegs-afd-hetzt-von-der-krim-gegen-deutschland-und-eu-61373546.bild.html

Mit solchen Leuten muss man ganz vorsichtig sein, die sind eindeutig fremdgesteuert (nein, nicht der Frohnmeier, sondern der Röpcke).

Siehe da, …mal wieder ein Buchschreiber.

Und mal wieder ein guter Publicity-Gag; plötzlich offen für ´Alles´, sogar für ´Andersdenkende´. !
**