Landtagswahl in NRW: Die Grünen dominieren auf allen Ebenen

Klarer Gewinner der Landtagswahl in NRW sind die Grünen – was bedeutet das für Deutschlands Zukunft? Darüber diskutieren an diesem Wahlabend Roland Tichy und Achim Winter mit Max Mannhart aus dem TE-Hauptstadtbüro.

 

Die Grünen können sich den Koalitionspartner nun praktisch frei aussuchen – und werden zum Königsmacher. Ideologisch bestimmen sie die Politik ohnehin schon. Durch ihre Position im Bundesrat dürften sie ihre Macht weiter zementieren. Max Mannhart sieht den Erfolg der Grünen nicht als Generationenfrage – CDU und SPD hätten die Inhalte der Grünen ohnehin schon übernommen und ihre eigenen Positionen geräumt.

Ältere Semester würden mehr aus Folklore an den alten Volksparteien festhalten – junge Menschen wählen stattdessen eben gleich das inhaltliche Original. Im Ergebnis mache das aber nicht viel aus. Großer Verlierer der Wahl ist die FDP, die bei der Bundestagswahl noch gerade bei den Erstwählern erfolgreich war. Die Partei habe, so Mannhart, durch ihre 180-Grad-Wende in der Corona-Politik ihre Glaubwürdigkeit verloren. Die Marke von Lindners „neuer FDP“ kollabiere nun.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 27 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

27 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
albert
1 Monat her

Ein beachtlicher Teil der Wähler will einfach nichts hören und sehen von dem, was ihnen schon morgen all ihre untergründigen Alpträume übererfüllen könnte: Voll real, wie man dann wohl entsetzt sich beschweren würde, wenn man noch wüsste bei wem. Deshalb sind auch die Halbwertzszeiten an Tauglichem so kurz gestaltet bei all dem vielen, so dermaßen gut Gemeintem , was „unsere“ big spender daddies/die Lebensvorsorge- / Lebenssinnspender-Politiker versprechen und zu Smoothies gequirlt und voller Pomp (and Circumstances) auf die Themenagenda gesetzt haben. Dass nämlich , was die dringlichen Realtätsdrücke der Bürger betrifft, damit immerschon schon knapp hinter den unmittelbaren Urnengängen all… Mehr

Delegro
1 Monat her

Das ist eben Life-Style. Die Grünen zu wählen ist hipp. Den Heiligenschein gibt es dann gratis dazu. Weltenretter und Superhumanisten. Wer aber nur mal eine Spur näher in das Programm schaut stellt ruckzuck fest, dass es sich in erster Linie um Ideologie ohne Berücksichtigung von Fakten und der Wirklichkeit geht. Ein Irrweg. Der Vorteil der Grünen ist die Schwäche von CDU und SPD. Und die Deutung des Wahlerfolges für die CDU geht natürlich wieder mal in die falsche Richtung. Viele CDU Wähler (mich eingeschlossen) haben nicht Wüst gewählt. Mit Wüst kann ich nicht`s anfangen. Ein klassischer Polit-Darsteller wie wir davon… Mehr

Elisabeth D.
1 Monat her

Unbegreiflich! Wer, in Gottes Namen, wählt die Grünen?? Was müssen die noch alles verzapfen, bis auch der Letzte merkt, wir stehen am Abgrund?!

Mausi
1 Monat her
Antworten an  Elisabeth D.

Das ist nur ein Teil der Frage. Der andere lautet, warum gehen immer mehr Menschen nicht zur Wahl.

ChristianeB
1 Monat her
Antworten an  Elisabeth D.

Die Studenten, liebe Elisabeth, auf die ist „Verlass“. In Münster, Köln und Aachen, bekanntlich Universitätsstädte, haben die Grünen die Mehrheit. Auf WON gibt es eine Grafik in den Farben schwarz, rot und grün. Der gesamte Ruhrpott bis runter nach Wuppertal, Remscheid, Hagen Ennepe-Ruhr-Kreis rot. Ausnahmen sind der Essener Süden und Mettmann- schwarz. Logo, da wohnen die ALDI’s & Co. Und ansonsten, bis auf einen roten Cluster in Ostwestfalen, ist die Karte schwarz. Das sind die ländlich geprägten Gegenden wie Münsterland, Sauerland, Bergisches und so weiter. Über die Ruhrpöttler muss ich immer schmunzeln. Da sitzen dann auf auf den Wahlkampfveranstaltungen der… Mehr

Maja Schneider
1 Monat her
Antworten an  Elisabeth D.

Diese Wähler und viele andere werden spätestens dann aus ihren grünen Träumen aufwachen, wenn nichts mehr geht, weil weder Gas noch Strom ausreichend oder auch gar nicht zur Verfügung stehen werden, Lebensmittelregale teilweise leer und auch kaum bezahlbar sind. Dass alles hausgemacht ist und Putin für dieses Desaster eben nicht verantwortlich ist sondern der realitätsferne grüne, faktenbefreite Geist und der Hochsitz der Moral, werden sie vermutlich auch dann nicht begreifen.

alter weisser Mann
1 Monat her

Die Marke „Lindner“ kollabiert nun. Da hat er nun endlich das lang ersehnte Ministeramt und macht daraus … nichts. Der pure Erfüllungsgehilfe für Grün-Rot. Vorher konnte er schön reden und sich so als Hoffnungswert gerieren, jetzt redet er schön, tut verantwortungsvoll und jeder sieht, dass dem kein Handeln folgt sondern nur das Fähnchen im Wind flattert. Was soll man auch von einem Lindner erwarten, der bei Bedarf wie ein Trittbrettfahrer seine Nähe und Duzfreundschaft zu Habeck zelebriert und dann wieder den liberalen Gegenpart zur Verbots- und Volkserziehungstruppe verkörpern will und am Ende doch nur schön redend mitmarschiert. Da ist der… Mehr

Maikmayer
1 Monat her

Die Berichterstattung der Wahl in NRW zeigt glasklar wie man eine Partei „hochschreiben“ kann! Und vorallem, wie sich alle Kommentaren davon vereinnahmen lassen und den „Hype“ willig mitmachen…Stärkste Partei ist die CDU mit Abstand gefolgt von der SPD! Abgeschlagen an Dritter Stelle die Grunen, die im Verhältnis zur Wahlbeteiligung so ungefähr eine 10 % ige Anhängerschaft in NRW haben dürften..und ich wüsste nicht was damit das Geschrei rechtfertigt das im Augenblick veranstaltet wird! Entscheidend ist doch das die beiden grossen Parteien überhaupt keinen eigenen Willen haben kreativ, resp.machtpolitisch zu “ führen“ eigene Inhalte und Richtlinien vorzugeben, sondern sich in vorauseilendem… Mehr

Politkaetzchen
1 Monat her

In einem Land, wo die Menschen trotz fallender offizieller Beschränkungen sich weiter brav an die Regeln Maske, 3G/2G und Co halten, wundert mich das Ergebnis wenig.

AHamburg
1 Monat her

Ihr bei Tichy beanstandet die Ausgrenzung der AFD , aber ehrlich. Bei Tichy kommt die AFD auch sehr selten vor. Weder beim Talk noch bei Interviews, im Grunde genommen kein Unterschied zu den anderen . Ich habe immer den Eindruck man hofft auf ein Einlenken , zur Besinnung kommen, der ein oder anderen Partei. Nein, werden sie nicht, warum auch so lange sie die Medien auf ihrer Seite haben.

Nacktflitzer
1 Monat her

Meine Wahlanalyse: 1) Die Ü60er gehen pflichtbewusster zur Wahl als andere Altersgruppen und machen ihr Kreuz meist bei der CDU; 2) Das linke Lager schiebt sich die Stimmen hin und her; 3) Die Grünen profitieren, weil Habück und Baerbock gut ankommen beim Volk und gerade oft im Fernsehen sind; 4) Die Leute vereinfachen das Gas-Problem: Schuld ist in deren Wahrnehmung nicht die Energiewende, sondern eben das wir überhaupt Gas brauchen, Schlußfolgerung: Noch mehr Energiwende.

Evero
1 Monat her

In Deutschland läuft die Masse schon seit jeher den billigsten Parolen hinterher (die am Ende extrem teuer werden).
Wenn man sich vergegenwärtigt, dass ca. 80% der Mainstreamjournaille Grün wählt, dann ist es doch kein Wunder, wenn die Konsumenten dieser sozialistischen Schreiberlinge ihnen folgen.

Manuela
1 Monat her

Eigentlich glaube ich nicht mehr an echte Wahlen in D. Immer öfter allerdings denke ich, die Deutschen sind wirklich so hirngewaschen und -befreit, dass sie ihren eigenen Untergang wählen. Was ist hier los? Ich kapiere es nicht mehr…

Ralfi
1 Monat her
Antworten an  Manuela

Geht mir genauso.
Ein 22 jähriger Kollege erklärte mir tatsächlich das er die Grünen gewählt hat weil er Fr. Baerbock gut findet. Als ich Ihn daraufhin fragte wo denn der Strom für seine Konsole und Handy herbekommt, hätte er mir auch antworten können: aus der Steckdose. D hat Flasche leer.

Schwabenwilli
1 Monat her
Antworten an  Ralfi

Die Grünen haben nicht umsonst Baerbock und Habeck an die Spitze genommen. Viele männliche Wähler tendieren zu Baerbock weil sie gut aussieht, viele weibliche Wähler bevorzugen natürlich den Robert.