Computerchips: Kampf um den Rohstoff der Zukunft – TE-Wecker am 8. Januar 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Computerchips: Kampf um den Rohstoff der Zukunft
Milliarden jener Bauteile, die den Rohstoff der Zukunft bilde, sind im Spiel, wenn im Internet gesurft – oder der TE-Wecker angehört wird. Sie sollen das Zeitalter des Öls ablösen und das Zeitalter der Computerchips einläuten. Kein Smartphone, kein Tablett, kein Rechner ist ohne sie möglich – ohne Chips. In die wiederum sind bis zu 80 Milliarden von Transistoren eingebaut, die jene Wunderleistungen vollbringen, ohne die eine moderne Welt nicht mehr funktionieren würde. Wie abhängig die Welt davon ist, wurde bei der Chipkrise deutlich, bei der es zu wenig Chips gab und beispielsweise fabrikneue Autos auf Halden stehen, weil sie ohne Chips nicht fahren.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 9 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

9 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Gerner
19 Tage her

Chips brauchen Energie. Sowohl bei der Herstellung als auch beim Betrieb. Damit scheidet eine erhöhte Produktion in Deutschland aus… und bald auch ein dauerhafter Betrieb. Wenn es stimmt, das das Internet so viel CO2 verursacht wie der Flugverkehr, dann muß man mit Internet-Steuer in D. rechnen und dann wird eine weitere Digitalisierung ein absurdes Vorhaben.

Neue grüne Welt eben.

Christa Born
20 Tage her

Bin gespannt, wann uns diese ganze Digitalisierung von allem und jedem mal um die Ohren fliegt. Siehe nur Deutsche Bahn. Funktioniert ja nur mit höchst zuverlässiger Stromversorgung. Und wo sollen die Fachleute in Zukunft herkommen die das alles am Laufen halten?

Bambu
20 Tage her
Antworten an  Christa Born

Sie haben vollkommen Recht, die Digitalisierung wird uns nicht nur wegen der Chips über kurz oder lang um die Ohren fliegen. Als Verbraucher muss man heute schon sehr gut überlegen, was man anschafft. Fragen, wie gut sind meine Geräte vor Hackerangriffen geschützt, wer kann ganz legal auf meine Technik zugreifen und mich abschalten, wie sicher ist die Ersatzteilbelieferung im Reparaturfall, wie sicher kann ich auf qualifiziertes Personal im Schadens- oder Wartungsfall zugreifen, sollten zu den Standardfragen gehören. Jeder technische Fortschritt bringt Bequemlichkeit und Entlastung. Die Risiken im technischen Fortschritt waren aber noch nie so hoch wie heute.

Ecke
20 Tage her

Äh, das war ja richtig guter und interessanter Bericht. Bedauerlicherweise werden die grünen Gutmenschen den nicht einmal im Ansatz. Sie verharren noch voll im 18. und 19. Jahrhundert.

Carlotta
20 Tage her

Lieber Herr DOUGLAS, ein hochinteressanter Bericht – vielen Dank. Lassen sich die einzelnen Wecker-Beiträge archivieren? Bin technisch nicht so begabt, folge gern einer Anleitung. Schönen Sonntag.

Fritz Goergen
20 Tage her
Antworten an  Carlotta

Sie finden alle Wecker mit der Suchfunktion oben rechts auf der Startseite, oder hier: https://www.tichyseinblick.de/podcast/

Carlotta
20 Tage her
Antworten an  Fritz Goergen

besten Dank, Herr Dr. GOERGEN

Wilhelm Roepke
20 Tage her

Ich glaube erst an neue europäische Chipfabriken, wenn die heimlichen Sympathien von ARD und ZDF von den Klimaklebern zu den Studenten der Physik und der Elektrotechnik wechseln. Kann ich noch nicht erkennen.

Gotthelm Fugge
20 Tage her

INTEL möchte investieren, z.B. in eine Groß-Chip-Anlage in Magdeburg. Aber:   Danke – 2013, 2017 – Große Koalition & 2021 – Ampelregierung – Für die umfangreiche Vernichtung des Wirtschaftsstandortes DE!   Jetzt denkt auch INTEL darüber nach, ob bei dieser instabilen Energieversorgung das in allen Medien so hochgejubelte Magdeburger-Riesenprojekt nunmehr viele Nummern kleiner ausfällt, diese Investition sich vielleicht auch überhaupt nicht mehr lohnt.   Das sind doch gravierende Erfolge der klugen Politik vom Märchenerzähler, Schaumschläger, opulenten Energieanlagenvernichter, Saboteur & Versager an der DE-Gesellschaft, VHS-Insolvenz-„Experte“ Habeck und seine ins BMWK so zahlreich kooptierten (Verbots-) NGO-„Agora“-Vetternwirtschafts-Kohorten – Egal, welche blumigen Worthülsen sie loslassen,… Mehr