Aus Katar ein wenig LNG in vier Jahren – TE Wecker am 30. November 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Der Tropfen auf den heißen Stein aus Katar: ein wenig LNG soll in vier Jahren nach Deutschland geliefert werden ++ kein Tee zur Teezeit: Stromnot in Großbritannien ++ Gregor Gysi verteidigt Klimakleber ++ etwas Entspannung in China ++ Apple iPhones sollen weiter in Zhengzhou gebaut werden – Arbeiter flohen nach Einsperrungen ++ USA stellen Ukraine 53 Millionen Dollar für Reparaturen an elektrischer Infrastruktur zur Verfügung ++ auch linke Norwegen-Regierung will Auswanderer schärfer besteuern ++ Saudi-Arabien will mit Griechenland und Ägypten Fußball-WM 2030 ausrichten ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Biskaborn
1 Jahr her

Wollen wir wetten? Der Klimakleber kommt mit 100€ Strafe, die er natürlich nicht selbst bezahlen muss, oder 1/2 Jahr Bewährung, nächste Woche sitzt er wieder auf der Straße und lacht sich eins, oder er wird freigesprochen weil er doch für eine wichtige Sache kämpft. Soviel übrigens zu Herrn Gysi, da sieht man schnell auf welcher Seite er wirklich steht!

mlw_reloaded
1 Jahr her

Wie viel LNG ist denn viel, und wie viel ist wenig? Also die 4 Milliarden Tonnen pro Jahr für China waren letzte Woche „eines der größten LNG-Geschäfte aller Zeiten“ … aber die Hälfte davon ist heute lediglich „ein wenig“ und „ein Tropfen auf den heißen Stein“?

Michael M.
1 Jahr her
Antworten an  mlw_reloaded

2 Millionen zu 4 Milliarden ist nicht die Hälfte, da fehlt noch der Faktor Tausend. Im Vergleich also sehr sehr wenig, oder etwa nicht?!

Last edited 1 Jahr her by Michael M.
mlw_reloaded
1 Jahr her
Antworten an  Michael M.

Beides sind Millionen, Tippfehler meinerseits. Es ist die Hälfte.

Michael M.
1 Jahr her
Antworten an  mlw_reloaded

Passt, es ist die Hälfte. Ich hatte im Beitrag die 2 Millionen gehört und die 4 Milliarden aus ihrem Kommentar übernommen. Die 4 Milliarden sind Millionen, allerdings ist deren Laufzeit 27 Jahre.

h.milde
1 Jahr her

Nochmals die Frage zur Causa DEGUSSA FEUERT KRALL -der als Chef für das Unternehmen doch wohl nicht ganz unerfolgreich wirkte- gestern auf TW: Das ist doch nicht nur eine „kleine unbedeutende Personalie“, oder? Ich würde mir sehr gerne wünschen, daß Markus Krall mal wieder bei TA, TW oder bei TE als Gesprächpartner Autor erscheint, jetzt kann er doch noch ungehemmter auflegen, und unvorbereitet war er doch bestimmt auch nicht? P.S. in einer Wirtschaftszeitschrift, bei der ein heute unabhängiger Journalist einst die Leitung inne hatte, wurden die GRÜNEN in Personae Bärboxx & Habexx als „Gewinner der Krise“, Titelblatt 15.11.22, bezeichnet. Wäre… Mehr

Kuno.2
1 Jahr her

Der jährliche Verbrauch an Erdgas beträgt in der BRD 90 Mrd. Tonnen. Siehe dazu das Statistische Bundesamt. Die US Firma Conoco will ab 2026 (da ist der Ukraine Krieg längst vorbei) 2 Millionen Tonnen jährlich liefern.
Das ist kein Druckfehler, ich habe das nachgeprüft. Wenn es sich um zwei Mrd. Tonnen handeln würde, dann wären das immerhin 2 % des Bedarfes. Es sind aber zwei Millionen Tonnen und nicht etwa täglich, sondern jährlich!

Gerhard Doering
1 Jahr her

Katechismus eines Verwirrten!
Es hat doch auch Vorteile dass wir das bisschen Gas aus Katar über die USA beziehen. Über Freunde die, wenn Sie wollen, auch dafür sorgen dass es bei uns ankommt. Dafür ist kein Weg zu weit und kein Preis zu hoch. Kann denn eine Energieversorgung noch sicherer sein? Und selbst wenn die Schiffe versenkt würden, es ist ja bloß ein Bruchteil der Menge Gas welche wir benötigen.

Last edited 1 Jahr her by Gerhard Doering
Exilant99
1 Jahr her

Die amerikanischen Overlords erlauben dem gemeinen Deutschen jetzt Gas aus Katar. Musste Habeck bestimmt ganz brav beim Onkel Biden betteln um jetzt noch extra Dollar an die Amis zu zahlen um ein kleines bisschen LNG zu bekommen. Ohne Washington’s Zustimmung darf Deutschland nämlich gar nichts mehr entscheiden.
Und die Kataris die wir seit Monaten in Schland beschimpfen bekommen jetzt auch deutsches Geld. Na ja gut, die Kataris sind mir sehr sympathisch seit den Interviews im ZDF und bei Bild.

Last edited 1 Jahr her by Exilant99
Audix
1 Jahr her

Zum so genannten Katar-Gas-Deal: Sind hier eigentlich alle dement? Politik, Medien, die Mehrheit des Volkes (Entschuldigung: derer die hier leben)? Erst schießen wir uns durch Russlandsanktionen in die Lunge (Orban), dann betteln wir weltweit um Gas. Dann bekommen wir etwas Gas zu horrenden Preisen, von wem? Von unserem lieben Verbündeten von jenseits des Atlantik. Sogar das bisschen Katar-Gas ist auf Umweg unter Kontrolle. Dieser „Verbündete“ kann nun endlich Europa so klein halten wie er will. Wer hat wohl Nordstream gesprengt? Wie ginge es uns gut mit de Gaulles „Europa vom Atlantik bis zum Ural“ und/oder Gorbatschows „Gemeinsames Haus Europa“. Die… Mehr

Carlotta
1 Jahr her
Antworten an  Audix

Keep the Russians out, the Americans in, and the Germans down – NATO First Secretary Lord ISMAY, als die NATO 1949 gegründet wurde.

Diese Aussage scheint heute mehr als damals Gültigkeit besitzen.