Ramstein: Leopard oder nicht? – TE-Wecker am 20. Januar 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Ramstein: Leopard oder nicht? ++ US-Verteidigungsminister soll für Entscheidung sorgen ++ München: 80.000 Besitzer von Dieselfahrzeugen bekommen Post von der Stadt über Dieselfahrverbot in der Stadt ab 1. Februar ++ FDP will mit Bruch der Koalition drohen wegen angekündigter Stromrationierung ++ Umweltbehörden: keine Gesundheitsgefahr, wenn Windräder abbrennen ++ Norwegen: keine Elektroautos mehr auf Fähren ++ Abschussgenehmigung für Wolf, der von der Leyens Lieblingspony gerissen hatte ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 8 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

8 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
fisco
10 Tage her

Panzer oder nicht? Nach den Panzern braucht es Soldaten. Das Leben unserer Männer, Brüder und Söhne für ein korruptes Regime. Die Krim ist für Rußland strategisch so wichtig, dass es eher zu Nuklearwaffen greifen wird, als sie aufzugeben, mit oder ohne Putin. Einen Rückzug hatte Rußland in Istanbul schon angeboten, gegen die Garantie, dass die Ukraine kein Brückenkopf der NATO wird. Wurde von Selensky abgelehnt. Ukrainer, Russen und Europäer wollen in Frieden leben. Die 12 000 vor dem Kriegsdienst geflohenen und von Feldjägern gefangenen ukrainischen Wehrpflichtigen zeigen es. Wenn wir weiter Waffenstillstände und Verhandlungen mit unrealistischen Forderungen unmöglich machen, kann… Mehr

Soeren Haeberle
11 Tage her

Den „letzten Kiliometer“ mit Lastenfahrräder?
Laut WEF sollen doch Drohnen die Pizza ins Homeoffice fliegen?

Meine Vision.
Die letzten „50 Höhenmeter“ bei Fahrstuhl-Stromausfall übernimmt der ortsansässige Scherpa vom Himalaya?

Nicht nur Insekten auch Rotorblätter sind essbar bei Hunger und Zusammenbruch der Versorgungsketten! (Ironie off)

Recycling von Windrädern: Vom Rotorblatt zum Gummibärchen – Link

Evero
11 Tage her

Danke TE für den Hinweis zum Dieselfahrverbot in Münchens Innenstadt. Da fahre ich dann künftig als Tourist nicht mehr hin. Für Handwerker ist das eine Tortur. Wenn die sich nun Benziner zulegen, heißt es möglicherweise schon bald: gar keine Verbrenner mehr in Münchens Innenstadt zugelassen. Da haben die Grünen mit den schweren E-SUVs keine Probleme. Ein Lithiumionenakku wiegt mitunter eine halbe Tonne und mehr. Das soll dann nachhaltig sein? Die Feinstaubbelastungsmessung wird politisch gefälscht und missbraucht. Die Klimaterroristen übernehmen Deutschland. Schon jetzt ist der Weg zur Arbeit meist völlig willkürlich mit 30-kmh-Zonen gepflastert. Es ist Terror gegen die, die noch… Mehr

Last edited 11 Tage her by Evero
Nibelung
12 Tage her

Für die rot-grünen Verbotsparteien noch ein Vorschlag um ihre maroden Kassen aufzufüllen.

Da jeder Bürger mit einer Steuernummer versehen ist, wäre un es doch von der Logik her sinnvoll für jeden Kubikmeter eingeatmeter Luft eine Sondersteuer zu erheben und wer sparen will bringt sich gleich um die Ecke oder andere und damit hätten wir gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn bei dieser sozialistischen Gurkentruppe fällt einem wirklich nichts mehr vernünftiges ein, wenn man diesen Irrsinn so betrachtet.

Emmanuel Precht
12 Tage her

Ursels Wolf ist das beste Argument für die Residenzpflicht für politische Entscheider. Gäbe es diese würde sich schnell, sehr schnell vieles im Land zum Besseren wenden.
Wohlan…

zweisteinke
12 Tage her

Bei uns kracht es an allen Ecken und Enden, wir können vor lauter „Einwanderung“ bald keine Innenstadt mehr betreten, die Straßen haben diese Bezeichnung schon lange nicht mehr verdient, Schulen, Kitas, Brücken, die Infrastruktur allgemein alles fällt auseinander aber das grünrotgelbe, kriegsverherrlichende Neunazigesindel plant offensichtlich, Panzer in Milliardenwert an die „friedliebenden“ Ukrainer zu verschenken. Und wieder ist die grün angestrichene Umweltsekte dabei die treibende Kraft. Von der lächerlichen ehemaligen „Volkspartei“ ist mit diesen Gruselpuppen an der Spitze ohnehin schon lange nichts vernünftiges zu erwarten.

Evero
11 Tage her
Antworten an  zweisteinke

Ja, man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, wie sich dieses Land verändert – nur zum schlechteren. Das alles müsste zwangsläufig nicht sein, nicht wegen des Klimas, nicht wegen der Umwelt, nicht wegen Putin und nicht wegen der Überbevölkerung in der Welt. Man kann alles auch ganz anders regeln, besser regeln, ohne den Kulturkampf, Kriegsgeschrei, Klimaterror und ungefilterte Massenzuwanderung. Das alles sind Zumutungen die uns gesellschaftliche Minderheiten aufoktroyieren, nicht weil sie es gut meinen. Nein, sie wollen Deutschland zerstören, unsere Heimat verfremden, unsere Ersparnisse rauben und uns einer Weltregierung ausliefern. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass wir… Mehr

Nibelung
11 Tage her
Antworten an  Evero

@ Zweisteinke und Evero In ihren aufgeführten Punkten kann ich sie als urdeutscher Bürger mit Nachweiszertifikat bis in die Zeit Friedrich I. von Preußen sehr wohl verstehen und ich sehe es durchaus ähnlich und habe mir dieserhalb schon die Finger wund geschrieben, was ja gottseidank weit mehr Resonanz findet als früher, weil da viele neue Interessierte hinzukamen, die Ihr Vaterland nicht verlieren wollen, nur weil es rote und grüne Idiologen so wollen. Dieser innere Widerstand wird mehr und die Fehler die sie linkerseits machen werden sie einholen und dann kommt die Stunde der Wahrheit, das war schon in den zwanziger… Mehr